Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DPAG Zusatzleistung Prio
Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 28.01.2020 20:09:42 Gelesen: 24638# 47 @  
Hallo zusammen,

heute kam mir erstmals ein PRIO-Brief ins Haus. Gestern zwischen 18 und 19 Uhr in 44339 DORTMUND ?06 aufgegeben und heute um 11 Uhr bei mir an der Haustür - Respekt!



Die Schnelligkeit, mit dem PRIO-Label verbindlich erkauft, hat wohl auch ihren Preis. Das bunte Spektrum der Postwertzeichen (je einmal MiNr 3166, 3185, 3140, 3186 und 3296) summiert sich zu 259 Cent. Großbrief: 155 Cent, PRIO: 100 Cent.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
lueckel2010 Am: 28.01.2020 20:46:06 Gelesen: 24625# 48 @  
@ epem7081 [#47]

Guten Abend,

Respekt ?

Die Zustellung gewöhnlicher Briefpost am Tag nach der Einlieferung war zu Bundespostzeiten eher Normalität (Stichwort E + 1) und musste nicht extra erkauft werden.

Moin aus Ostfriesland, "lueckel2010"
 
jmh67 Am: 29.01.2020 06:26:23 Gelesen: 24593# 49 @  
@ lueckel2010 [#48]

E+1 wird wohl auch immer noch angestrebt. Es gelingt nur nicht immer, gefühlt sind bestimmte Relationen mehr von Verzögerungen betroffen als andere. Vielleicht liegt es daran, wie die Zustellung am Zielort organisiert ist.

Sehen wir's mal positiv: Außer der Sendungsverfolgung und bevorzugten Behandlung gibt uns "Prio" die Gelegenheit, unsere Bestände an ungebrauchten Briefmarken abzubauen und Handstempel zu bekommen. ;-)

-jmh
 
bedaposablu Am: 12.02.2020 15:58:17 Gelesen: 24372# 50 @  
Anbei ein Prio-Label:

Portostufe 145+90=235c vom 16.03.2018!



MfG!
bedaposablu
 
sven68 Am: 26.05.2020 09:52:22 Gelesen: 23380# 51 @  
Hallo zusammen,

vorige Woche habe ich einen Maxibrief, zusätzlich aufgeklebt war eine PRIO-Marke (PM), verschickt. Die PRIO-Marke wurde vom BZ 56 (Koblenz) nicht erkannt und registriert und der Brief nach 5 (!) Tagen zugestellt. Fazit: Es geht wirklich nur noch mit Abgabe in einer Agentur (6 km entfernt). Mal wieder eine reife Leistung von der DP AG.

P.S. Hier gibt es keine Privatpost.

Weiterhin frohes Sammeln!
Sven
 
focus Am: 12.08.2020 15:15:45 Gelesen: 22606# 52 @  
Prio Brief individuell freimachen

Hallo,

ich habe eine ganz banale Frage.

Ab und zu versende ich Marken und da ist ein R-Brief oft "Aufwendig". Es gibt ja diesen Service von der Post "Prio-Brief".

Ich habe leider bisher keine Möglichkeit gefunden, wie man einen Prio-Brief individuell Frankieren kann. D.h. blanco Prioaufkleber und dann individuell mit Briefmarken (wie es sich für einen Philatelisten gehört) frankieren.

Wenn Jemand weiterhelfen kann (die Post kann es anscheinend nicht), bin ich dankbar.

Lieben Gruß

marcus
 
drmoeller_neuss Am: 12.08.2020 15:25:03 Gelesen: 22605# 53 @  
Der Prio-Brief kann ganz normal mit Briefmarken freigemacht werden. Auf dem Prio-Aufkleber steht eben dann 0,00 EUR. Gerade noch nach einer Philaseiten-Auktion so bekommen.

Die Prio-Gebühr beträgt 1,00. Es können auch Heftchenblätter mit zehn vorausbezahlten Prio-Aufklebern für 10 EUR gekauft werden, dann können die Prio-Sendungen auch in den normalen Briefkasten eingeworfen werden.
 
juju Am: 12.08.2020 20:23:35 Gelesen: 22565# 54 @  
@ focus [#52]

Hallo Marcus,

wie in Beitrag [#53] zu sehen, kannst du auch PRIO-Briefe individuell mit Marken frankieren und am Schalter wird nur noch ein Label dazugeklebt.

Ich finde es jedoch schade, dass die Post nicht analog zu Einschreiben Blanko-Prio Aufkleber online verkauft oder in den Filialen abgibt. Darauf zielte deine Frage glaube ich ab.

Beste Grüße
Justus
 
DL8AAM Am: 12.08.2020 21:42:21 Gelesen: 22549# 55 @  
@ juju [#54]

Ich finde es jedoch schade, dass die Post nicht analog zu Einschreiben Blanko-Prio Aufkleber online verkauft oder in den Filialen abgibt

Das tut sie doch:

https://shop.deutschepost.de/priobrief-10er-set
https://shop.deutschepost.de/priobrief-50er-set

Bei diesen Kauflabels handelt es sich um echte "Postwertzeichen", um Briefmarken.

Gruß
Thomas
 
focus Am: 12.08.2020 22:46:34 Gelesen: 22538# 56 @  
Hallo,

gibt es die Möglichkeit diese Prio-Aufkleber auch wie z.b. einen R-Brief Aufkleber als 0,00 € Version von der Post zu erhalten. Dieses würde z.B. die Wartezeit am Postschalter erheblich beschleunigen.

Ich mache dieses mit R-Brief Aufklebern schon eine ganze Weile. Ich habe einen Abreißblock und kann dann meinen Brief so frankieren wie ich es möchte.

Schönen Abend noch,

Marcus
 
Michael Mallien Am: 16.08.2020 12:56:28 Gelesen: 22366# 57 @  
Standardbrief 2018 mit der Zusatzleistung Prio, frankiert mit einer Marke Individuell zu 70 Cent und einem Priolabel zu 90 Cent vom 21.12.2018.



Viele Grüße
Michael
 
juju Am: 16.08.2020 13:25:45 Gelesen: 22358# 58 @  
@ DL8AAM [#55]

Hallo Thomas,

ich habe deine Antwort erst jetzt gesehen (vermutlich da das Thema verschoben wurde), aber ich meinte, wie Marcus auch, dass es ja Einschreiblabel gibt, ohne dass das Zusatzentgelt bereits bezahlt wurde. Das sind die zum Ankreuzen.[1]

Früher habe ich mir mal so einen 50er-Block kostenlos beschafft, mittlerweile muss man dafür ein geringes Entgelt zahlen.

Gleichzeitig kann man aber auch Einschreiblabel bestellen, bei denen das Zusatzentgelt bereits vorausbezahlt ist.

Für die PRIO-Label gibt es leider auch nur die vorausbezahlte Option und nicht die, dass man individuell den Euro mit Marken frankieren kann. Das ist nur möglich, wenn man beispielsweise einen Standardbrief mit Marken im Wert von 1,80 € frankiert hat - dann wird am Schalter ein Schalterlabel erzeugt mit Wert 0,00 €, wo aber dann "PRIO" und "H" drinstehen.[2]

Früher lief das anders, bis es die kleinen Filiallabel gab, wo nur noch "FI" drinsteht und nicht mehr diese Riesen-Aufkleber. Da wurden zuerst separate Prio-Label verklebt und ggf. bei nötiger Auffrankatur noch ein separates Filiallabel [3]. Später, ab Juli 2017, gab es dann die großen Schalterlabel mit integrierter PRIO-Funktion. Seitdem werden, sofern keine Zusatzfrankatur nötig, Filiallabel zum Wert 0,00 verklebt und mit Hinweis PRIO.

Es wurden also schon einmal PRIO-Label "blanko" ohne Vorausbezahlung hergestellt - warum man da nicht eine weitere Auflage herstellt und die analog zu den Ankreuz-Einschreib-Labeln online verkauft, weiß wohl niemand.

Beste Grüße
Justus

[1] https://shop.deutschepost.de/universal-label-block-a-50-stueck-national
[2] https://philaseiten.wavecdn.net/up/59473/7/3/51cfbbec_h.jpeg
[3] http://www.jolschimke.de/images/2-D-Barcode/2D2017478004.jpg
 
juju Am: 11.11.2020 23:24:54 Gelesen: 21218# 59 @  
Hallo zusammen,

mal etwas Denkwürdiges zum Thema PRIO - bringt diese Zusatzleistung wirklich etwas?

Gestern, am 10.11., gab ich einen Standardbrief auf, nach Hamburg, der heute da sein sollte (Geburtstag). Daher investierte ich noch den Euro dazu, und ließ ein Prio-Label in der Filiale verkleben, um sicherzugehen bzw. zumindest eine höhere Wahrscheinlichkeit zu haben, dass der Brief auch wirklich morgen ankommt, bei Briefen in oder aus Großstädte/n ist das immer so eine Sache.

Nun hat ein anderes Familienmitglied einen Brief am selben Tag, ziemlich zur gleichen Zeit, mit selbem Ziel (selbe Adresse) in den Briefkasten vor der entsprechenden Postfiliale geworfen. Den Brief habe ich um 16:40 Uhr am Schalter aufgegeben, Kastenleerung und Briefschluss in der Filiale sind 18 Uhr.
Gestern Abend wurde mein Prio-Brief laut Sendungsverfolgung dann im BZ 54 Trier bearbeitet und heute morgen im BZ 20 Hamburg. Die voraussichtliche Zustellung erfolge am 11.11.2020, hieß es.

Nun hat sich der Empfänger bis zum Nachmittag nicht gemeldet und ich habe nochmal in die Sendungsverfolgung geschaut, und siehe da: Wohl irgendwie seit 20 Uhr heute steht dort, die Sendung werde immer noch oder schon wieder im BZ 20 bearbeitet, und die voraussichtliche Zustellung erfolge jetzt auf einmal morgen, am 12.11.!

Weiter wäre das zwar sehr ärgerlich, um es vorsichtig zu formulieren, aber so etwas kommt vor.

Aber wenn man dann hört, dass der einfach in den Briefkasten eingeworfene Standardbrief ohne Zusatzleistung heute in Hamburg war, spielt man doch mit dem Gedanken, sich den Euro aus Prinzip von der Deutschen Post erstatten zu lassen.

Denn, wenn zwei 80-Cent-Standardbriefe, von der selben Adresse zur anderen selben Adresse gehen, einer mit und einer ohne Prio, und der ohne Zusatzleistung E+1 braucht, der mit prioritärer Behandlung aber E+2 oder womöglich noch länger (mal sehen), dann läuft etwas schief.

Beste Grüße
Justus
 
brunoh Am: 12.03.2021 13:28:05 Gelesen: 19122# 60 @  
DHL-Päckchen mit PRIO? Wohl nicht, nur Großbrief 2,70 EUR + 1.00 EUR PRIO



Ein schönes Wochenende wünscht
Bruno
 
epem7081 Am: 31.05.2021 11:42:36 Gelesen: 17628# 61 @  
Hallo zusammen,

heute ein weiterer Prio-Beleg aus einem kürzlich erworbenen Briefe-Fundus. Hier aufgegeben beim Postamt ZAHNA-ELSTER / ? / 06895 am 18.09.2020. UB leider trotz zweier Stempelabschläge nicht zu erkennen.



Frankiert aus der Blumenserie mit Winterling (MiNr 3430), Aster (MiNr 2463), Alpenveilchen (MiNr 3365) und Marienplatz in München (MiNr 3538) ergibt für den Großbrief (1,55) mit Versandhinweis PRIO( 1,00) insgesamt portogerecht 2,55 EUR, deshalb H-Label mit 0,00 EUR ausgedruckt und aufgebracht.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
drmoeller_neuss Am: 31.05.2021 12:09:03 Gelesen: 17614# 62 @  
@ juju [#59]

mal etwas Denkwürdiges zum Thema PRIO - bringt diese Zusatzleistung wirklich etwas?

Ich verstehe auch nicht, wie die Post PRIO-Briefe bevorzugen will, sie laufen im normalen Briefstrom mit. Ich kann mir lediglich vorstellen, dass bei der Zusammenstellung der Sendungen für den Briefträger diese Briefe bevorzugt werden, wenn abzusehen ist, dass der Briefträger auf seiner Runde nicht alle Postsendungen schafft.

Im übrigen wird PRIO in den allermeisten Fällen dafür genutzt, um die Aufgabe der Sendung nachzuweisen. Für fast alle privaten ebay-Verkäufe ist das ausreichend, da der Verkäufer nicht für einen unverschuldeten Verlust auf dem Postweg haftet.

Vielleicht durfte die Deutsche Post das Produkt für den eigentlichen Zweck ("Aufgabebestätigung") nicht anbieten, und hat es deswegen PRIO genannt, weil die Privaten das nicht in ihrem Portfolio haben?
 
Stefan Am: 08.06.2021 21:00:56 Gelesen: 17403# 63 @  
@ drmoeller_neuss [#62]

Vielleicht durfte die Deutsche Post das Produkt für den eigentlichen Zweck ("Aufgabebestätigung") nicht anbieten, und hat es deswegen PRIO genannt, weil die Privaten das nicht in ihrem Portfolio haben?

PRIO-Sendungen von deutschen Postmitbewerbern (Brief) wären mir neu, mag ich allerdings im Einzelfall nicht ausschließen.

Bei diversen Postmitbewerbern im Briefdienst ist es üblich, eine manuelle oder maschinelle Sendungserfassung (und bis zu einem gewissen Punkt auch eine Sendungsverfolgung - teils bis zum Einwurf in den Briefkasten des Empfängers durch Scannen des Barcodes auf der Sendung) anzubieten. Hierbei handelt es sich um eine der früheren Mehrwertdienstleistungen, um sich im seinerzeit (bis Ende 2007) zu liberalisierenden deutschen Briefmarkt vom früheren Monopolisten Deutsche Post AG abheben zu können.

Gruß
Pete
 
epem7081 Am: 30.03.2022 23:25:12 Gelesen: 12807# 64 @  
Hallo zusammen,

ich kann hier eine Kombination von AFS und PRIO vorstellen. Nach der Stempelabfolge wurde vom Caravaning-Center SCHMIDTMEIER zunächst ein H-Label aufgebracht, bevor dann der AFS als Frankit-Stempel folgte.



Beim H-Label gibt es neben den Kennungen: PRIO PM / A20100001D die Wertangabe mit 1,00 (EUR), aber keine Datumsangabe. Im Frankit-Stempel wird dann neben der Kennung 1D16001A0E das Datum mit dem 30.12.2020 und die normale Briefgebühr mit 0.80 EUR ausgewiesen.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Stefan Am: 23.04.2022 14:46:22 Gelesen: 12227# 65 @  
@ Journalist [#1]

wie schon an anderer Stelle gepostet, gibt es seit dem 1. Februar eine neue Zusatzleistung "Prio", die überraschender Weise mit Briefmarken frankiert werden kann.

Die Deutsche Post AG bietet seit dem 01.02.2017 die Leistung PRIO für eine Sendungsverfolgung (ähnlich wie bei Einschreiben) an.

Nachfolgend ein Beleg vom 02.11.2016 (also etwa drei Monate zuvor), welcher eine Art Sendungsverfolgung suggerieren soll (te):



C6-Sendung vom 02.11.2016 aus 76831 Birkweiler nach 47249 Duisburg, Maschinenstempel vom Briefzentrum 67 (nicht 76)

Zur Frankierung wurde eine Briefmarke zu 70 Cent verwendet, welche das seinerzeit gültige Porto für einen Inlandsbrief bis 20g (ohne weitere Zusatzleistungen) darstellte.

Auf der Briefumschlagvorderseite ist zusätzlich ein Aufkleber ersichtlich:



Oberhalb des Strichcodes wird vermerkt: "VERSAND DEUTSCHE POST [Posthorn-Logo] 11.2016". Unterhalb des Strichcodes taucht eine Art Einschreibenummer auf: "DE 48 3199 21 1552RG"

Vom verklebten Porto (Briefmarke) her deckt dies nicht ein Einschreiben ab und ich gehe davon aus, dass es sich bei diesem Aufkleber nicht um einen Aufkleber für ein vorausbezahltes Einschreiben (lediglich Einschreibeporto) handelt.

Ich schließe nicht aus, dass der Absender (heute sitzt dort ein inhabergeführter Textilhandel mit identischem Nachnamen) eine höherwertige Leistung suggerieren wollte (warum auch immer) um bei dem Empfänger zusätzliche Aufmerksamkeit zu erheischen (ähnlich bspw. der Zudrucke auf Versandumschlägen für Werbung für Geldgewinnspiele bzw. Post von Inkasso-Unternehmen mit pseudoamtlichem Auftreten; auch einzelne Versandhändler in der Philatelie konnten dies ganz gut mit Aussagen wie "limitiertes Angebot").

Kennt jemand diese Art Aufkleber oder handelt es sich doch um einen "Vorläufer" für die heutigen PRIO-Sendungen?

Der Aufkleber ergibt nicht so recht irgendeinen Sinn.

Danke!

Gruß
Stefan
 
Araneus Am: 23.04.2022 22:10:23 Gelesen: 12178# 66 @  
@ Stefan [#65]

Hallo Stefan,

in meinen Augen ist der gezeigte Aufkleber ein "Fake"-Label. Der Strichcode ist kein "echter" Strichcode. Hier sind einfach ein paar unterschiedlich breite Balken aneinandergereiht. Wenn man bedenkt, dass der Code alphanumerisch sein müsste (also 10 Ziffern und 26 Buchstaben codieren müsste), müssten Balkenbreite und Balkenabstände differenzierter und präziser ausfallen. Außerdem arbeitet die Deutsche Post mit üblichen Barcodes, die mit Barcode-Scannern auslesbar sind.

Ich gehe deshalb davon aus, dass dieses Label keine postalische Bedeutung hat und dass hier eine Leistung vorgegaukelt wird.

Ein vergleichbares Label habe ich bei einem anderen Philaseiten-Thema vorgestellt [1]. Bei dem dort gezeigten Label war wenigstens der Barcode echt.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=257977
 
Michael Mallien Am: 11.09.2022 12:22:38 Gelesen: 9568# 67 @  
Heute ein Prio-Beleg aus dem ersten Jahr des Dienstes 2017 in einer Portostufe, die nicht erklärbar ist.

Hier ist der Beleg vom 30.8.2017. Ausgewiesen ist ein Porto in Höhe von 1,65 Euro:



Für einen Standardbrief wären 1,60 Euro fällig gewesen (0,70 + 0,90 Euro).
Für einen Kompaktbrief wären 1,75 Euro fällig gewesen (0,85 + 0,90 Euro).

Dazwischen gibt es nichts, was mir bekannt wäre. Ich vermute einen Fehler beim Erstellen der Filialmarke.

Viele Grüße
Michael
 
drmoeller_neuss Am: 11.09.2022 15:00:36 Gelesen: 9535# 68 @  
@ Stefan [#65]

Im Tierreich spricht man von Mimikry. Ungiftige Arten ahmen giftige Arten nach. Die Schwebefliege sieht aus wie eine Wespe und wird daher nicht gefressen, obwohl sie nicht stechen kann.

Hier wird ein Einschreibebrief nachgeahmt. Einschreibebriefe haben eine abschreckende Wirkung auf "Postverlierer", d.h. unehrliche Empfänger. Bei einem Warenwert von unter zehn Euro ist ein selten vorkommender Verlust auf dem Postweg verschmerzbar. Viel häufiger sind die Verluste, weil der Empfänger behauptet, den Brief nie bekommen zu haben.
 
Journalist Am: 14.10.2022 20:47:54 Gelesen: 8786# 69 @  
Hallo an alle,

ich möchte hier das folgende Priolabel für einen Großbrief aus dem Juli 2022 zeigen:



Woher der darüber befindliche Strichcode kommt und was die darunter befindliche 12-stellige Zahl bedeutet, ist mir allerdings unklar - hat hier vielleicht jemand eine Idee ?

Viele Grüße Jürgen
 
Nachtreter Am: 14.10.2022 22:25:01 Gelesen: 8774# 70 @  
@ Journalist [#69]

Vielleicht streikte der Papiertransport im Labeldrucker oder das Rollenende war erreicht, so dass das Brieflabel auf ein Paketlabel gedruckt wurde?

Grüße aus Benztown

Nachtreter
 
Journalist Am: 03.03.2023 18:30:22 Gelesen: 6133# 71 @  
Hallo an alle,

heute möchte ich hier einen nicht alltäglichen Priobrief zeigen, es handelt sich hier um eine Frankitfrankierung mit integrierter Priokennzeichnung:



Wer kennt weitere Belege, frankiert mit Frankit und Priokennzeichnung ?

Viele Grüße Jürgen
 

Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.