Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Israel: Echt gelaufene Belege
Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Saguarojo Am: 22.04.2017 09:04:51 Gelesen: 10311# 17 @  
Luftpostbrief nach London vom 27.9.1951



Gruß

Joachim
 
Saguarojo Am: 25.04.2017 12:43:46 Gelesen: 10290# 18 @  
Einschreibebrief innerhalb von Israel vom 7.11.1951



Brief innerhalb von Israel von 1971 (Stempel unleserlich)



Gruß

Joachim
 
Michael Mallien Am: 24.06.2017 13:49:23 Gelesen: 9940# 19 @  
Ich kann heute zwei Briefe mit jeweils demselben Versender und Adressaten von Tel Aviv nach Mainz zeigen.

Brief vom 23.3.1977, frei gemacht mit 1,20 Schekel:



Brief vom 16.5.1977, frei gemacht mit 1,65 Schekel:



Der Unterschied in der Frankierung kann entweder auf unterschiedlichen Gewichtsstufen beruhen oder auf eine Portoerhöhung zwischen den beiden Versendedaten. Kann jemand von euch das genauer bestimmen?

Viele Grüße
Michael
 
10Parale Am: 30.06.2017 21:19:30 Gelesen: 9892# 20 @  
@ Michael Mallien [#19]

Wir haben leider nicht sehr viele Israel Experten hier im Haus, die uns helfen könnten, Michael. Israel ist philatelistisch betrachtet ein junger Staat, während seine Historie in der Bibel belegt ist.

Am 4. März 1977 gab es südlich des Karpatenbogens in Rumänien ein sehr schweres Erdbeben. Die Erdbewegung dauerte 52 Sekunden lang und wurde auf der berühmten Richterskala mit 7,2 bewertet. Es gab über 1.500 Tote und über 10.000 Verletzte. Opfer gab es auch in Bulgarien und im russischen Moldawien.

Die israelische Fluggesellschaft EL-AL führte am 8.3.77 einen Flug mit Hilfsgütern von Tel-Aviv nach Bukarest durch. Bukarest war sehr stark vom Erdbeben betroffen, zahlreiche Gebäude stürzten ein. Das israelische Pendant zum ROTEN KREUZ, MAGEN DAVID, half mit medizinischer Ausrüstung bei der Versorgung der Opfer.

Dieser mit 4,10 Schekel freigmachte Sonderumschlag zeugt von diesem Hilfstransport. Mir gefällt sehr die rückseitige Marke, die Kinderzeichnungen zum Thema "Frieden" zeigt.

Liebe Grüße

10Parale



 
Mondorff Am: 02.07.2017 11:36:52 Gelesen: 9849# 21 @  
Ein farbenfroh und markenreiche frankierter Brief aus Israel.



R-Flugpostbrief vom 23.5.1980 ab JERUSALEM 3 / HA-UNIVERSITA HA-IVRIT mit Ankunftstempel ESCH-SUR-ALZETTE 1 in Luxemburg.

Was wohl verbirgt sich hinter der Postamtsbezeichnung HA-UNIVERSITA HA-IVRIT ?

Schönen Sonntag wünscht
DiDi
 
Michael Mallien Am: 02.07.2017 12:36:39 Gelesen: 9842# 22 @  
@ Mondorff [#21]

Was wohl verbirgt sich hinter der Postamtsbezeichnung HA-UNIVERSITA HA-IVRIT ?

Hallo DiDi,

das dürfte ein Postamt an der Hebräischen Universität Jerusalem sein:

Die Hebräische Universität von Jerusalem (hebräisch האוניברסיטה העברית בירושלים, ha'universita ha'ivrit biruschalayim; arabisch الجامعة العبرية في القدس) ist die bedeutendste Universität Israels mit weltweitem Ruf. [1]

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hebr%C3%A4ische_Universit%C3%A4t_Jerusalem
 
Altmerker Am: 02.07.2017 14:06:56 Gelesen: 9834# 23 @  
Ich möchte mal eine Warensendung zeigen. Durch die Luftpolsterung ist der Stempelabschlag etwas schlecht. Augenscheinlich wurde etwas gekauft und vom Basar direkt nach Hause verschickt.

Freundliche Grüße
Uwe


 
Mondorff Am: 02.07.2017 17:46:24 Gelesen: 9818# 24 @  
@ Michael Mallien [#22]

Mit Dank, Michael, für die Aufklärung.

Herzlichen Gruß
DiDi
 
Ron Alexander Am: 03.07.2017 20:51:52 Gelesen: 9783# 25 @  
Schönen guten Abend,

Postkarte aus Israel, aufgegeben am 20.05.1984.



Grüße,
Ron
 
22028 Am: 09.05.2018 20:01:54 Gelesen: 6811# 26 @  
Es geht weiter mit einem Blockbrief aus Israel.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bedarfsbriefe mit Blockfrankaturen aus aller Welt"]
 
Saguarojo Am: 10.05.2018 10:12:01 Gelesen: 6780# 27 @  
Brief innerhalb von Israel vom 12.12.1997



Viele Grüße

Joachim
 
Magdeburger Am: 20.01.2019 10:14:47 Gelesen: 3918# 28 @  
Liebe Sammelfreunde,

kann mir jemand was hierzu sagen:



Auch die Rückseite, zwar leider nicht optimal anzuschauen, ist interessant zu lesen.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Franz88 Am: 05.05.2019 19:19:50 Gelesen: 3182# 29 @  
Hallo Sammlerfreunde,

ich übernehme die Beschreibung des Vorbesitzers dieses Briefes:

Israel-Vorläufer, mit Spendenmarke. Israel-National-Fond aus Kapitalfond für Bodenkauf und Grundeigentum entstanden.

Die Marke: 25 Jahre Ramat Gan, Vorstadt von TelAviv, 1922-1947.

Mit dem violetten Stempel auf der Marke, der Post heißt, werden die privaten Marken postalisch gültig erklärt.



Liebe Grüße
Franz
 
Manne Am: 12.05.2019 12:36:32 Gelesen: 3080# 30 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief vom 31.05.1964 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
10Parale Am: 16.02.2020 17:24:05 Gelesen: 1190# 31 @  
@ Manne [#30]

Freue mich, dieses Einschreiben präsentieren zu können, welches am 17.09.57 als Ersttagsbrief von der Briefmarkenausstellung in Tel Aviv nach Ungarn lief.

Frankiert mit Block 2 mit den Tierkreiszeichen (Bodenmosaik) aus der Synagoge von Beit-Alfa. Auf der Rückseite ein Transitstempel von Budapest (21.9.) und dann Ankunftsstempel von Szeged vom 22.9.1957.

Szeged ist nicht nur die drittgrößte, sondern auch die sonnenreichste Stadt Ungarns. Nun ja, der Klimawandel macht uns ja alle zu sonnenreichen Städten. Hoffen wir, dass der Regen nicht ausbleibt und die Früchte des Feldes wachsen.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 16.02.2020 18:24:37 Gelesen: 1182# 32 @  
@ 10Parale [#31]

Mit so einem schönen Brief kann ich nicht dienen.

Zeige einen Brief vom 01.11.1958 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Christoph 1 Am: 13.05.2020 23:58:47 Gelesen: 608# 33 @  
@ Manne [#32]

Hallo zusammen,

im vorherigen Beitrag [#32] wurde der gezeigte Beleg mit dem Jahr 1958 datiert. Weiter oben in Beitrag [#19] wird ein Beleg gezeigt, der ebenfalls mit der Freimarke zu 0,10 Lira frankiert ist. Dieser Beleg ist auf das Jahr 1977 datiert. Und noch weiter oben, in Beitrag [#14] ist ein Beleg zu sehen, der ebenfalls mit einer Freimarke aus dieser Serie frankiert ist, diesmal der Wert zu 0,80 Lira. Der Beleg wurde auf 1967 datiert.

Nun habe ich keinen Katalog zu Israel, aber meine Bemühungen, online etwas herauszufinden, haben ergeben, dass es sich um die Freimarkenserie "Wappen" handelt, die zwischen 1965 und 1967 verausgabt wurde. Die Datierung von zwei der gezeigten Belegen (1958 und 1977) erscheint also ein wenig abwegig.

Kann das mit den unterschiedlichen Kalendern zu tun haben? Volkmar?

Jedenfalls habe ich nun hier auch einen Beleg mit Marken aus dieser Serie. Und ich kann das Datum im Stempel nicht identifizieren. Hinten steht eine 4, es könnte also 1964 oder 1974 gemeint sein, aber vielleicht ist das auch ein Datum des jüdischen Kalenders?



Zum Ort immerhin konnte ich etwas herausfinden:

Giv’atajim (hebräisch גִּבְעָתַיִם Givʿatajīm, deutsch ‚zwei Hügel‘, Plene גבעתיים, arabisch جفعاتايم, DMG Ǧifʿātāyim) ist eine Stadt in Israel. Sie liegt östlich von Tel Aviv und gehört zum Ballungsraum Gusch Dan. Der Name der Stadt bedeutet „zwei Hügel“, da der Stadtkern zwischen zwei Hügeln liegt. Der Gipfel eines dritten Hügels ist der höchste Punkt Gusch Dans mit 80 m über dem Meeresspiegel. Die Lebensqualität in Givʿatajim ist eine der höchsten in Israel. Obwohl sie mitten im Zentrum des betriebsamen Gusch Dan liegt, weist die Stadt verhältnismäßig ruhige Straßen und Stadtteile auf. [1]

Viele Grüße
Christoph

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Giv%CA%BFatajim
 
volkimal Am: 14.05.2020 07:51:38 Gelesen: 588# 34 @  
@ Christoph 1 [#33]

Hallo Christoph,

der Brief im Beitrag [#32] ist falsch datiert. Die Pfadfinder-Briefmarke (MiNr. 474) erschien am 21.08.1968.

Die Freimarkenserie Wappen erschien zwischen 1965 und 1975. Dein Brief kann also nur vom 24.12.1974 AD = 8 Teveth 5735 AM sein.

Die jüdische Jahreszahl (zweite Zeile) ist klar zu erkennen.

Auf deinem Brief sind die Marken zu 10 Agorot (MiNr. 326) und 1 £ (MiNr. 338x = normales Papier). MiNr. 338y mit Phosphorstreifen erschien erst 1975.

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 14.05.2020 21:41:58 Gelesen: 562# 35 @  
@ volkimal [#34]

Hallo Volkmar,

danke für die Info! Nur eine kleine Korrektur, vermutlich Tippfehler: Es ist aus meiner Sicht eindeutig der 22.12., nicht der 24.12., denn die 22 ist sehr deutlich erkennbar. Oder kommst Du durch Umrechnung des Datums auf die 24?

Viele Grüße
Christoph
 
volkimal Am: 14.05.2020 22:01:22 Gelesen: 558# 36 @  
@ Christoph 1 [#35]

Hallo Christoph,

du hast recht, es ist ein Tippfehler.

Der Brief ist vom 22.12.1974 AD = 8 Teveth 5735 AM.

Viele Grüße
Volkmar
 
Manne Am: 15.05.2020 10:22:45 Gelesen: 541# 37 @  
@ Christoph 1 [#33]

Hallo Christoph,

da ich keinen Katalog für Israel habe, kann ich nur danke sagen für deine Korrektur. Für mich sieht die schlecht abgeschlagene 6 eher wie eine 5 aus. Also kein Tippfehler. Zukünftig werde ich bei Stempeln, die nicht eindeutig das Datum wiedergeben, unleserlich oder nur teilweise lesbar schreiben.

Gruß
Manne

Hier ein Luftpost-Brief vom 16.02.19??, Stempeldatum nur teilweise lesbar. Empfänger war die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.


 
volkimal Am: 15.05.2020 11:59:13 Gelesen: 529# 38 @  
@ Manne [#37]

Hallo Manne,

der Brief ist frankiert mit MiNr. 136 und 137 vom 14.08.1956. Von unserem Datum ist lesbar 16.2. Die Jahreszahl beginnt vermutlich mit einer 5. Damit kommen erst einmal in Frage:

16.02.1957 AD = 15 Adar I 5717 AM
16.02.1958 AD = 26 Shevat 5718 AM
16.02.1959 AD = 8 Adar I 5719 AM

Vom Jüdischen Datum stehen oben Monat und Tag (von links nach rechts). Der Monat ist Adar I = 'א אדר. Philaseiten hat die Reihenfolge der Zeichen mal wieder verändert. Der Tag ist nicht zu erkennen.

In der zweiten Zeile steht links ein Zeichen, dessen Bedeutung ich nicht kenne. Rechts neben dem Strich steht die Jahreszahl. Von der Jahreszahl sind die 7 = ז und die 10 = י zu sehen.

Damit kommt dein Brief vom 15 Adar I 5717 AM = 16.02.1957 AD. Weitere Informationen zum jüdischen Kalender findest du hier [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=148550#M95
 
Manne Am: 15.05.2020 18:31:52 Gelesen: 506# 39 @  
@ volkimal [#38]

Hallo Volkmar,

vielen Dank für die ausführliche Erklärung des Datums.

Gruß
Manne
 
Rore Am: 15.05.2020 21:10:32 Gelesen: 491# 40 @  
Ein Luftpost Einschreibe Brief aus Haifa nach Frankfurt am Main Haifa 14.6.49 lese ich. Ist schon etwas lädiert.


 
Rore Am: 16.05.2020 00:59:19 Gelesen: 468# 41 @  
Hier noch ein Luftpost Express Einschreibe Brief mit der Nummer 3830 Eilat vom 18.12.56 nach Tel Aviv


 

Das Thema hat 41 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.