Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung Französische Zone: Korrigierte Bogennummern
Ron Alexander Am: 17.02.2017 15:57:58 Gelesen: 5142# 1 @  
Schönen Nachmittag zusammen,

ich hoffe, ich habe das Thema nicht schon irgendwo übersehen, aber in der Französischen Zone gibt es noch das sehr interessante Thema der korrigierten Bogennummern. Dazu möchte ich aber doch zuerst etwas ausholen. :-)

Die Besatzung durch Frankreich machte sich auch in der Briefmarkenherstellung bemerkbar. So erhalten alle Bögen aus der Französischen Zone sozusagen ein Geburtsdatum. Dieses setzt sich zum einen aus der Bogennummer zusammen, diese ist 5 stellig. Weiter wird unterschieden zwischen einem A und B Bogen (beide besitzen die gleiche Bogennummer) und schlussendlich noch das Druckdatum. Mithilfe dieser Geburtsdaten lassen sich heute noch Bögen, bei denen nur die Bogennummer bekannt ist, das "Geburtsdatum" zuordnen. Beauftragt wurde die Druckerei Burda. Diese stellte auch alle Briefmarken alle Länder der Französischen Zone her, bis auf die Sonderausgabe Wintersport Isny, diese wurden in der Staatsdruckerei in Berlin gefertigt. Folglich lassen sich auf diesen Marken auch keine Bogennummern finden.

Bei der Bogenfertigung, wurde zuerst der Bogen mit den Marken bedruckt, anschließend erfolgte der Bogenranddruck (Geburtsdatum), daraufhin dann die Zähnung und Teilung des Bogens.

Beim Bogenranddruck kam es jetzt zu mehreren Besonderheiten, denen wir heute wirklich tolle Philatelistische Stücke verdanken. Diesem Zugrunde liegt wohl auch der Handsatzdruck, mit dem die Bogenranddrucke angefertigt wurden. So kam es durch aus vor, dass der Setzer z.B. die Falsche Nummer eingestellt hatte oder Buchstaben und Zahlen nach einer Zeit abgenutzt waren und nicht mehr sauber abgeschlagen wurden. Weiter konnte es auch passieren dass Bögen beschädigt wurden, so ein Korrekturbogen eingeschoben wurde der dann die Bogennummer des beschädigten Bogens erhielt.

So kam es dann auch zu den korrigierten Bogennummern. Hiervon möchte ich jetzt mal ein paar aufzeigen. Arg viele haben es leider nicht in meine Sammlung geschafft. Fokus liegt bei mir auf der FZ Württemberg. Wenn jemand weitere Stücke hat, darf bzw. soll er diese natürlich gerne herzeigen!

Korrigierte Bogennummer,
B Bogen No.: 29477 maschinell korrigiert auf 19290
Michel Nr.: 4



Grüße,
Ron
 
Ron Alexander Am: 18.02.2017 11:11:21 Gelesen: 5108# 2 @  
Schönen guten Morgen zusammen,

heute möchte ich nun weiter machen, habe noch ein paar kleine Stücke zu zeigen und hoffe das Ihr in Eurer Sammlung auch noch solche Stücke zum zeigen habt. Vor kurzem wurde ich gefragt, wie viel "Wert" solche Stücke denn haben. Für mich sind sie unverkäuflich, aber so geht es ja jedem in seinem Sammelgebiet. ;-)

Generell sind bei eBay in den letzten Jahren solche Stücke von 120 bis 220 € über die Theke gegangen. Mit etwas Frust betrachte ich aber, dass die Stücke aus Württemberg meist ca. 20-30 € teurer gehandelt werden als die aus Baden oder Rheinland Pfalz.

Grüße,
Ron

Korrigierte Bogennummer,
B Bogen No.: 50392 handschriftlich korrigiert auf 00976
Michel Nr.: 12


 
Ron Alexander Am: 19.02.2017 09:27:58 Gelesen: 5061# 3 @  
Schönen guten Morgen zusammen,

dann gehen wir mal weiter zur nächsten Korrigierten Bogennummer.

Korrigierte Bogennummer,
B Bogen No.: 50263 handschriftlich korrigiert auf 41361
Michel Nr.: 12



Grüße,
Ron
 
Ron Alexander Am: 20.02.2017 06:58:44 Gelesen: 5019# 4 @  
Schönen guten Morgen,

so, zu guter letzt möchte ich noch die letzte Marke der ersten Dauerserie mit korrigierter Bogennummer aufzeigen. Dieses mal auch mit Attest von Herrn Straub.

Mehr haben es leider nicht in meine Sammlung geschafft. Habe bisher auch nur korrigierte Bogennummern der ersten Dauerserie in verschiedenen Auktionen gesehen. Die Zweite oder Dritte ist mir hier leider noch nicht untergekommen. Einem von Euch vielleicht?

Korrigierte Bogennummer,
A Bogen No.: 50230 handschriftlich korrigiert auf 44256
Michel Nr.: 13



Grüße,
Ron
 
Ron Alexander Am: 15.03.2019 09:36:37 Gelesen: 2740# 5 @  
Schönen guten Morgen zusammen,

endlich konnte ich mal wieder meine Sammlung im Bereich Französische Zone Württemberg erweitern, mit einer handschriftlich Korrigierten Bogennummer. B Bogen, ursprünglich 25080 handschriftlich korrigiert auf 03321. Bei Diese Korrektur wurde wohl der Ursprungsbogen 03321 beschädigt. Daraufhin wurde ein Korrekturbogen aus dem Reservestapel (25080) eingeschoben der dann die Bogennummer (03321) des beschädigten Bogens erhielt.



Grüße,
Ron
 
Ron Alexander Am: 24.07.2019 16:09:54 Gelesen: 2181# 6 @  
Schönen Nachmittag zusammen,

mal wieder eine neue korrigierte Bogennummer einer MiNr. 7, A Urpsrungs Bogen 5042 handschriftlich korrigiert auf 7488.



Grüße,
Ron
 
Ron Alexander Am: 15.09.2019 20:05:40 Gelesen: 1784# 7 @  
Eckrandstück vom linken unteren Bogen der Michel Nummer 1, Französische Zone Württemberg - Hohenzollern.

Wie zu sehen, handelt es sich hierbei um einen B Bogen mit korrigierter Bogennummer. Dies bedeutet, dass der B Bogen mit der Bogennummer 18573 während des Herstellungsvorgangs beschädigt wurde. Daher wurde aus dem Reservestapel der B Bogen 25255 herausgenommen, die Ursprungsbogennummer mit einem schwarzen Balken überdruckt/überstempelt und dann erhielt der Korrekturbogen die Bogennummer des zuvor beschädigten Bogens. So wurde aus Korrekturbogen B 25255 der Bogen B 18573.


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.