Thema: Moderne Postgeschichte: Konsolidierer und deren Kodes
Das Thema hat 657 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 27 oder alle Beiträge zeigen
 
Pommes Am: 21.03.2013 19:15:55 Gelesen: 631770# 183 @  
@ sachsen-teufel [#181]

Hallo Michael,

Du liegst zumindest bei mir richtig. Ich konnte den K4016 noch nicht zuordnen.

Ich hatte in [#97] den AFS von ADOP Services gezeigt. Inzwischen habe ich bei Compart diesen interessanten Artikel über die technischen Hintergründe zu einer Anfrage der ADOP-Services einer Tochter der Siemens Business Services finden können.

http://www.compart.com/de/siemens-business-services

Dort heißt es u. a.: "Für den Versand mit der Deutschen Post wird die DV-Freimachung mit Hilfe der integrierten und von der Deutschen Post zertifizierten Lösung von ABIS für die Vertragsart ' Teilleistung' mit maximalen Rabatten erledigt."

Teilleistung klingt doch sehr nach Konsolidierung. Ich denke ADOP und ABIS sind dabei aber nur Unternehmen, die die Technik entwickeln.

Deine Briefe lassen vermuten, dass Gerling hier eines dieser Systeme für die konzerneigene Post benutzen könnte. 2005 musste noch alles als DV-Freimachung erledigt werden, aber es spricht ja auch nichts dagegen, dass später auch AFS als Freimachungsvariante zugelassen waren.

Deine Belege weisen im Klischee die Großempfänger-Postleitzahl 50597 in Köln auf. Bei meinen wurde offensichtlich über das Briefzentrum Nürnberg eingeliefert. Auch in Nürnberg hat Gerling einen Standort und ADOP war/ist in Fürth angesiedelt.

http://www.hdi-gerling.de/de/industrie/ihr_partner/partner_der_industrie/niederlassung/nuernberg/niederlassung.jsp

Vielleicht stammt der Auftrag an ADOP ja aus der Ecke Gerling?

Kennst Du den Absenderstandort Deiner Belege? Auch Deine Belege sind schon einige Jahre alt, passen aber grds. zum oben beschriebenen Auftrag. Aktuelle Belege mit K4016 kenne ich nicht. Aktuelle Belege von Gerling kann ich gerade (ohne größeren Suchaufwand) auch nicht bieten. In der Datenbank finden sich einige neuere von HDI konsolidiert über K4000 und K4005.

Kurz gesagt: Alles nur Vermutungen, aber jeder gezeigte Beleg bringt uns einer Lösung vielleicht näher. Jedenfalls danke fürs zeigen.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
DL8AAM Am: 27.03.2013 18:58:07 Gelesen: 631394# 184 @  
@ DL8AAM [#2], @ Pete [#4]

Gerät 1D100010C4. Das FRANKIT Gerät sollte dann wohl dem WAZ Postservice gehören.

Negativ, heute bekommen (leider unbekannter Absender):

.

Wie Pete schon geschrieben hat, wird das Gerät 1D100010C4 wird vom Frankierservice des Konsolidierers FREESORT ("freesort GmbH"; =K2055), einer Tochter von FP/Francotyp-Postalia, betrieben. Nun haben wir es auch blau-auf-weiß. ;-)

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 03.04.2013 17:47:30 Gelesen: 630953# 185 @  
@ Pommes [#170]

Diese "KID"-Konsolidiererkennzeichnungen vom PostCon (K4031) sind noch immer aktiv. Und auch in diesem Fall wieder auf einem großformatigen Umschlag:



Absender "KVB - Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten, Bezirksleitung Münster", frankiert mit AFS-Gerät H501736 und Konsolidiererkennzeichnung " \ 000046\ \ KID: 4031" von K4031/PostCon. Das 'Nachbargerät' H501737 wird übrigens auch von/für die KVB ( über K4031) eingesetzt, vielleicht gehören beide Geräte ja PostCon selbst?



http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/22598

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 04.04.2013 20:16:33 Gelesen: 630862# 186 @  
@ Pommes [#148]

K4049 - "reha gmbh zur beruflichen und sozialen Eingliederung behinderter Menschen" aus Saarbrücken

Den hier hatten wir aber soweit ich mich erinnere noch nicht im Bild. Diesmal kein AFS oder Konsolidiererspray, sondern eine Konsolidiererkennung neben dem PPI.

Und hier hätten wir einen AFS mit K4049 im Kundenklischee, d.h. in diesem Fall, dass das Gerät auch dem Konsolidierer selbst gehört:



Absender der Sendung ist die Innungskrankenkasse "IKK Südwest" (Berliner Promenande 1, 66111 Saarbrücken), frankiert im Rahmen seiner Dienstleistung durch den "Lettershop" der "reha gmbh" ("MarketingCenter", Konrad-Zuse-Straße 6, 66115 Saarbrücken) mit deren Pitney Bowes-Gerät 4D060002AF am 03.04.2013.

Wenn man sich den Webauftritt der "reha gmbh" etwas genauer anschaut, findet man quasi als Faust aufs Auge-Bestätigung auch gleich die Abbildung einer Mailingaktion für die IKK Südwest [1], also es passt wirklich. ;-)



Beste Grüße
Thomas

[1]: http://www.reha-marketing.de/index/dienstleistung/marketing.htm
 
sachsen-teufel Am: 07.04.2013 20:36:13 Gelesen: 630672# 187 @  
Hallo,

mir liegt dieser Beleg vor, der im Klischee der Maschine 1D0300035A für das Privatpostunternehmen Speedbird Courier GmbH München wirbt:



Der Brief des Absenders BKK Allianz wurde auch konsolidiert: K4055. Ich vermute, daß sich hinter dieser Kennung K4055 eben die Speedbird Courier GmbH verbirgt. Teilt jemand meine Vermutung oder kann das ausschließen ?

Schönen Rest-Sonntag noch
Michael
 
Tuffi Am: 08.04.2013 11:34:41 Gelesen: 630624# 188 @  
@ Pommes [#111]

Hallo Thomas,

das Treffen der Absenderfreistempler in Hosenfeld war sehr ergiebig. In der Kette der von Williams Lea verwendeten 1D15-Maschinen von 2DE bis 2F4 fehlt mir nur noch der Nachweis einer 2ED-Maschine. In der Serie der 3hunderter Maschinen gibt es leider keine Fortschritte.

Frühling in Münster
Walter
 
DL8AAM Am: 08.04.2013 18:00:56 Gelesen: 630591# 189 @  
@ Pommes [#88]

Unbekannter Konsolidierer K2082

Zunächst eine Frage: Hat jemand von Euch zum K2082 schon nähere Erkenntnisse?

Nein, nichts - aber vielleicht ein weiteres kleines Stückchen auf dem Weg zur gesicherten Identifikation:



Absender ist in diesem Fall die Firma "MOGUNTIA-WERKE Gewürzindustrie GmbH" (Nikolaus-Kopernikus-Straße 1, 55129 Mainz) mit einem Standardbrief zu 58 Cent, frankiert mit dem Pitney Bowes-Gerät 4D06000502 am 08.03.2013. Die Frage ist, ob das Gerät vom Absender oder vom Konsolidierer betrieben wird. Da das fehlende Kundenklischee (oft ein Hinweis auf ein Fremdgerät) mit dem Kundeneindruck des Umschlag optisch schön passt, könnte das gewollt sein und das Gerät könnte vielleicht doch dem Absender selbst gehören? How?

Die Konsolidiererkennung fällt identisch zu Deinem Beispiel aus, die 8 in K2082 sieht da fast wie eine 3 aus, oder? ;-)



Gruß
Thomas
 
Tuffi Am: 11.04.2013 09:57:35 Gelesen: 630386# 190 @  
@ DL8AAM [#184]

Hallo Thomas,

habe 2 Belege mit 10C4 und Firmenzusatz im Stempel, beide bei K 2055 konsolidiert:

23.08.12 Schäfer Shop GmbH 57518 Betzdorf
05.11.12 Hygiene-Institut des Ruhrgebietes, ohne Ortsangabe

Viele Grüße
Walter
 
Pommes Am: 11.04.2013 21:55:26 Gelesen: 630314# 191 @  
@ Tuffi [#188]

Hallo Walter,

ja so ein Treff mit Interessierten aus ganz Deutschland ist schon manchmal von Nutzen, schließlich bekommt man doch die meiste Post aus dem regionalen Bereich und nur mit genügend Kontakten auch mal einen Blick für's Ganze oder zumindest für mehr. Da die Maschinen deutschlandweit eingesetzt werden, braucht man eine gewisse Anzahl von Belegen aus dem ganzen Bundesgebiet, um hier Rückschlüsse ziehen zu können. Ich freue mich, dass Du so viel Erfolg hattest und ich werde weiter die Augen aufhalten.

@ DL8AAM [#189]

Hallo Thomas,

jeder Beleg zählt!

die 8 in K2082 sieht da fast wie eine 3 aus, oder? ;-)

Komisch habe ich auch gerade gedacht; ich dachte schon, Du hast Dich mit dem Konsolidierer geirrt. Aber da müssten die beiden linken Punkte der "8" fehlen. Es liegt wohl an dem kursiven Aufdruck.

Von meiner Seite gibt es heute leider nichts neues. Sitze gerade vor einigen Sachen der Privatpost und mit Poststellenstempel, so etwas muss ja auch mal "weggearbeitet" werden ;-). Bis demnächst

mit den besten Sammlergrüßen
Thomas

P.S.

Naja ganz ohne Bild muss auch nicht sein; den hier hatten wir vermutlich schon (bin aber gerade zu faul zum Suchen):


K4008 mit FRANKIT mit Kennung 1D1000105B

nähere Infos gibt's bei http://www.odav.de .
 
Tuffi Am: 12.04.2013 10:32:42 Gelesen: 630263# 192 @  
@ Pommes [#191]

Hallo Thomas,

ein weiterer Fund in Hosenfeld: Eine 1D15 mit der Maschinennummer 40D mit Service-Center links konsolidiert bei PostCon. Absender ist FESTO in 73726 Esslingen.

mfg
Walter
 
DL8AAM Am: 12.04.2013 17:04:26 Gelesen: 630221# 193 @  
@ Pommes [#191]

Komisch habe ich auch gerade gedacht; ich dachte schon, Du hast Dich mit dem Konsolidierer geirrt. Aber da müssten die beiden linken Punkte der "8" fehlen. Es liegt wohl an dem kursiven Aufdruck.

Witzigerweise fehlen in Deinem gezeigten K2082er Beispiel [#88] diese beiden Punkte auch.

Und nun zu etwas ganz anderen, "ein Bild":

(noch unbekannter) Konsolidierer K4030



Sendung mit Frankierhinweis ("Freimachung (DV) im Fenster") und Postabrechnungsnummer 07220, bei der angegebenen Postleitzahl 70144 in Stuttgart handelt es sich um die Großempfängerpostleitzahl der Landesbank Baden-Württemberg (Am Hauptbahnhof 2, 70173 Stuttgart). Die Idee, ob es sich bei K4030 also um einen Konsolidierer aus dem Dunstkreis eines Banken- bzw. Sparkassennetzwerks (vielleicht ein externer Kontoauszugsdrucker und -versender) handeln könnte, ist zumindest mal diskutabel, oder? ;-)

In Walters-Liste [#107] ist diese Konsolidiererkennung zwar auch aufgeführt, aber leider hier ebenfalls noch mit einem Fragezeichen.

Beste Grüße
Thomas

@ Tuffi [#192]

Der 1D1500040Der ist auch schon seit kürzlich in unserer Stempeldatenbank erfasst. ;-)

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/44877

Walter, es wäre vielleicht eine Anregung, Deine handschriftliche Liste in EDV-Form zu führen, ggf. hier bei den Philaseiten 'irgendwo' zentral zu hinterlegen und fortlaufend (durch einen Listen-Admin) zu ergänzen. Thomas "Pommes", eine ähnliche Idee hatten wie ja schon einmal? how? ;-)
 
sachsen-teufel Am: 12.04.2013 22:11:36 Gelesen: 630157# 194 @  
@ DL8AAM [#189]

Die Frage ist, ob das Gerät vom Absender oder vom Konsolidierer betrieben wird. Da das fehlende Kundenklischee (oft ein Hinweis auf ein Fremdgerät) mit dem Kundeneindruck des Umschlag optisch schön passt, könnte das gewollt sein und das Gerät könnte vielleicht doch dem Absender selbst gehören?

Hallo Thomas,

ich denke, das Gerät 4D06000502 wird nicht vom Absender betrieben. Mir liegen zwei Belege, frankiert eben mit dieser Maschine vor, wo der gesamte Brief "reinweiß" ist, also keinerlei (auch keine K-Kennung) Absenderaufdrucke aufweist. Ein Beleg davon hat noch links neben der Matrix eine senkrechte Zählnummer. Ich tippe deshalb als Anwender auf den Konsolidierer K2082, wer immer das ist.

Und hier gleich noch ein weiterer (mir) unbekannter Konsolidierer: K2113; rückseitig abgeschlagener Handstempel auf einem Beleg "FRANKIT" mit Maschinenkennung 3D030004ED.



Hat jemand eine Idee, wer hier konsolidiert bzw. vielleicht auch frankiert hat ?

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 14.04.2013 16:42:54 Gelesen: 629969# 195 @  
Der Konsolidierer K2076 ist schon "enttarnt": City Mail Oberbayern GmbH, Rosenheim.

Hier ein Stempel von Maschine 3D06000A14 (Anwender ist CityMail Oberbayern) mit Werbeklischee für das Alpenhain Käsespezialitäten-Werk (83539 Lehen) mit integrierter Kennung des Konsolidierers:



Der Beleg wurde dann noch durch die freesort GmbH konsolidiert, die sich dann auch auf der Rückseite "verewigt" hat.

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 14.04.2013 17:41:28 Gelesen: 629955# 196 @  
Diese Form der Konsolidiererkennung ist neu für mich:



Vor der "üblichen" Kennzeichnung jetzt ein "03-" davor. Was will uns der Konsolidierer damit sagen ?

Gruß
Michael
 
LOGO58 Am: 18.04.2013 11:30:35 Gelesen: 629663# 197 @  
Habe ich gestern in die Stempeldatenbank unter http://philastempel.de/stempel/zeigen/45911 eingestellt:



Damit sollte die Maschine 3D0600048C eindeutig InHaus Services GmbH in Schkeuditz zugeordnet sein.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
DL8AAM Am: 24.04.2013 19:39:51 Gelesen: 629127# 198 @  
@ Pommes [#191], @ DL8AAM [#193]

Witzigerweise fehlen in Deinem gezeigten K2082er Beispiel [#88] diese beiden Punkte auch.

Hier nun ein 'sauberes' Beispiel dieses leider noch immer unbekannten Konsolidiereres K2082:



Ausschnitt eines Großbriefes der GVV Versicherungen aus Wiesbaden, frankiert per FRANKIT-Gerät 1D12001018 von Neopost vom 16.04.2013. Interessanterweise ist in diesem Fall die Konsolodiererkennung 'vollschriftig' - statt wie in unseren bisherigen Beispielen in 'punktform' - aufgesprayt.



Möglicherweise liegt der Grund ja nur in der Sendungsform "Großbrief- statt Normalumschlag"?

Gruß
Thomas
 
Pete Am: 24.04.2013 19:51:52 Gelesen: 629118# 199 @  
@ DL8AAM [#198]

Interessanterweise ist in diesem Fall die Konsolodiererkennung 'vollschriftig' - statt wie in unseren bisherigen Beispielen in 'punktform' - aufgesprayt.

Möglicherweise liegt der Grund ja nur in der Sendungsform "Großbrief- statt Normalumschlag"?


Ich nehme an, dass hier ein anderer Numerator (oder Nummerator ?) verwendet wurde, welcher sich eingebaut an der Briefsortiermaschine für Großformate (größer C6) befindet.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 24.04.2013 20:43:15 Gelesen: 629103# 200 @  
@ DL8AAM [#21], @ Pete [#22]; @ Pommes [#80] & @ DL8AAM [#151]

@ Pommes [#88] K2093 - Main-PostLogistik GmbH

Hier mal wieder ein Beleg des Konsolidieres K2093 "Main Post Logistik", der auch mal wieder (sogar besser?) in das Thema moderne Privatpost passen könnte. Die philatelistischen, aber auch die geschäftlichen, Übergänge sind oftmals sehr verschwommen. ;-)



Sendung eines leider unbekannten Absenders, gerichtet in den PLZ-Bereich 37 Göttingen. Einlieferung scheinbar bei der Privatpost "arriva" in 79115 Freiburg. Dort Erfassung mit Barcodelabel für das Produkt ("M") "M-Brief", das ist eine Standardsendung bis 20 Gramm, vom 11.04.2013. Der links anschließende "Mail Alliance" Leitcode "923.4.3771" erscheint mir irgendwie unvollständig? Ich hätte etwas im Format FFFF.4.FFFF erwartet ("_923.4.3771"), das hiesse 'Sendungslauf von der "MA _923" (vielleicht MA 7923?) zur Zustellung an die "MA 3772" (=CITIPOST Göttingen)'. Auf jeden Fall, sah die arriva einen Privatpostweg zur CITIPOST Göttingen, aber ...

... dann fiel dann die Sendung auf diesem Weg der MPL (Main-PostLogistik) in 97084 Würzburg in die Hände, die die Sendung - statt weiter über einen Privatpostkooperationspartnerverbund - an die DPAG zur Beförderung geleitet hat. Hier Franktur per Neopost FRANKIT-Gerät 1D15000295 mit K2093-Angabe im Kundenklischee (unter dem Umschlag), siehe auch [1].

Etwas auffällig ist die zusätzliche kopfstehende, schwarzegraue Konsolidiererkennzeichnung "K2093 000090" unten links, die von der Form und Druckqualität eher zum Barcode von arriva zu passen scheint? Ist wohl aber nur ein Zufall, hmmm. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

@ Pete [#199], diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen ;-)
 
DL8AAM Am: 25.04.2013 16:39:32 Gelesen: 628997# 201 @  
Und auch sowas kommt bei Konsolidierern vor. ;-)



Da hat doch glatt die Deutsche Post InHaus (=K4000) vergessen ihrer Mutter, der Deutschen Post AG, das Porto abzudrücken. ;-) Tippe der Absender, falls er nicht selbst das FRANKITten vergessen haben sollte, hat's dem DP InHaus "Frankierservice" gezahlt - und - DP InHaus bekommt sicherlich für diese nicht frankierte, aber gezählte, Sendung sogar noch die vereinbarte Rückerstattung von der DPAG, also gleich doppelt verdient. ;-)

Gruß
Thomas

PS: Die Sendung kam unbeanstandet an (die fertigen, vorsortierten Paletten, die vom Konsolidierer angeliefert werden, schaut sich beim Briefzentrum sicherlich keiner mehr näher an und den Briefträger kümmert's wohl auch kaum, muss er doch seine immer größer werdenden Runden immer schneller schaffen).
 
Pete Am: 25.04.2013 20:21:54 Gelesen: 628958# 202 @  
@ DL8AAM [#200]

@ Pete [#199]

Diese Idee hatte (und habe) ich auch. Nur von zwei-drei Belegen gleich eine Einstein'sche kosmologische Konstante abzuleiten, ist schon (noch) sehr verwegen. ;-)


Man muss nicht gleich eine Konstante ableiten. Ich stelle mir nur vor, wie die Konsolidierung in der Praxis ablaufen würde bzw. realistisch betrachtet ablaufen sollte. ;-)

Diverse Mitbewerber der DPAG (mit der Technik von Böwe bzw. Pitney Bowes) sowie die DPAG (z.B. Technik von Siemens) selbst beachten i.d.R. die Formattrennung, d.h. Sendungen bis etwas größer als C6-Format und Sendungen deutlich größer C6-Format für die Einlage in die entsprechenden Briefsortiermaschinen. Ich gehe daher von aus, dass Konsolidierer ähnlich verfahren.

Gruß
Pete
 
DL8AAM Am: 30.04.2013 16:47:36 Gelesen: 628516# 203 @  
@ Pommes [#88], @ Tuffi [#107]

K7029 ?

Zu den bisher auch immer noch unbekannten Konsolidierer K7029 hätte ich zwei Belege beizusteuern:



Standarbriefe von (besser für den) Absender Stadt Vellmar (OBBez "Ornungsbehörenbezirk"), 34234 Vellmar aus April 2013 und der Stadt Kassel (StV, d.h. ebenfalls die "Strafzettelbehörde"), 34112 Kassel vom April 2012.

Da beide Adressfenster bis auf die Absenderzeile identisch aufgebaut sind, tippe ich darauf, dass hier ein (zentrales) externes Druck(unternehmen?, d.h. "Lettershop"?) für die Erstellung und den Versand der Strafzettel dieser beiden Städte eingeschaltet wurde. Vielleicht ist dieses Unternehmen (ggf. auch ein kommunales Dienstleisterunternehmen oder -genossenschaft der öffentlichen Hand?) identisch mit dem bewussten (bisher unbekannten) Konsolidierer K7029. Ich habe gehört (...), dass auch Sendungen der Sparkasse (Kassel?) über K7029 konsolidiert werden? Das könnte auch passen (wenn), denn die Sparkassen sind ja vom Prinzip her auch staatliche Institute der kommunalen, öffentlichen Hand.

Beide Beispiele sind frankiert per DV-Freimachung im Fenster beim "(Postamt) 34123 (Kassel)" (mit gedrucktem Hinweis in der Frankierzone auf die erfolgte Franktur im Fenster "...//34123-04.13/0,58EUR" und der Angabe der Postabrechnungsnummer 11300, beim Briefzentrum 34123 Kassel).

Nach allen auf der Webseite der DPAG veröffentlichten Produktspezifikationen müssten eigentlich sämtliche heute noch aktiven DV-Frankturen nun zwingend einen zusätzlichen 2D-Matrixcode aufweisen, aber scheinbar laufen ältere Vereinbarungen für die rein textliche Vorgängervariante/n der "DV-Franktur im Fenster" - aber leider ohne eine entsprechende offizielle öffentlich zugängliche Dokumentationen der DPAG - weiter. Falls hier jemand noch die entsprechenden Altdokumenmtationen vorliegen hat, bitte kurze Info, ebenso falls bekannt ist, unter welchen Bedingungen diese Altform nachläuft (nachlaufen kann). Danke!

Beste Grüße
Thomas
 
sachsen-teufel Am: 30.04.2013 18:26:43 Gelesen: 628480# 204 @  
@ DL8AAM [#203]

Beim Konsolidierer K7029 handelt es sich um das Unternehmen ekom21 aus Gießen, das auch eine Geschäftsstelle in Kassel betreibt: http://www.ekom21.de

Diese Information habe ich hier bei Jürgen Olschimke "geklaut": http://www.jolschimke.de/prviatpost/afs-mit-integierter-konsolidierer-nummer.html

Gruß
Michael
 
sachsen-teufel Am: 09.05.2013 20:23:00 Gelesen: 627604# 205 @  
Hallo,

hier mal wieder ein Konsolidierer-Handstempel, die sind ja doch nicht so oft zu finden:



Handstempel des Konsolidierers PostCon Deutschland GmbH, Kennung K4031

Gruß Michael
 
EdgarR Am: 20.05.2013 19:22:30 Gelesen: 626937# 206 @  
Ein ganz gewöhnlicher E-Postbrief wie es sie mittlerweile zu x-hunderttausenden gibt. Hier die Rückseite:



"Dieser Brief wurde per E-POSTBRIEF an Sie zugestellt."

So weit, so gut.

Auch die Vorderseite - so wald-und-wiesen-gewöhnlich wie nur möglich:



Aber halt - Moment mal: WAS IST DAS DA OBEN im Oval ?

Ein ganz unauffälliges "K4000" -- das kennen wir doch ! Richtig, das ist



die Kennung des Post AG - Hauskonsolidierers [# 84]. Und zwar nicht 'aus Versehen', wie die verschlüsselte Zeile in der Adresse des Schreibens verrät (siehe Pfeil).

So, die (Damen und?) Herren Spezialisten! Preisfrage: Was konsolidiert die Deutsche Post InHaus Services GmbH an einem Post AG E-Postbrief herum? Erscheint doch auf den ersten Blick eigentlich widersinnig oder nicht oder doch oder was?

Wer eine plausible Erklärung beibringt kriegt 1 Gummipunkt. ;->

Phile Grüße
EdgarR
 
DL8AAM Am: 21.05.2013 14:09:07 Gelesen: 626886# 207 @  
@ EdgarR [#206]

Warum sollte die "Post" sich nicht selbst konsolidieren"? Aus der Sicht des Kostenstellenrechnens und "Firma in Firma"-Konzernverschacheltungen macht das Sinn. Der Kunde (Springer Customer Service) zahlt für seinen E-POSTBRIEF die normale Gebühr ("Der E-POSTBRIEF kostet genauso viel wie ein normaler Brief" [1], d.h. aktuell 58 Cent und zwar egal, ob die Post den als Email oder als Papierbrief zustellt). Die EPOSTBRIEF "Kostenstelle" zahlt also 58 Cent an die "Kostenstelle" Briefpost, wenn also die Epostbriefler von ihren 58 gezahlten Cent 10% oder so mit Hilfe der "Kostenstelle" Inhaus-Konsolidierer von der Briefpost wieder zurück bekommt sind alle glücklich. Die Kostenstelle EPostbrief hat weniger Kosten und "mehr Gewinn", die Kostenstelle "Konsolidierer" hat mehr Umsatz/Provosion, "mehr Gewinn", die Gelbe Post hat einen Brief weniger an eine Privatpost oder an das Internet verloren. Nur der Kunde hat die vollen 58 Cent gezahlt.

Auch (wettbewerbs-) rechtlich gesehen macht nur dieser Weg Sinn, die Post darf sich nämlich selbst keine Rabatte gewähren, die sie nicht auch ihren konkurierenden Mitanbietern (unter gleichen Veraussetzungen) gewährt, zumindest solange sie im "hoheitlichen" Universalpostdienst auftritt (hier "Standardbrief"). Sonst hätte die Post ja nicht selbst einen eigenen Konsolidierer gründen müssen, nur so kann sie ihren Großkunden Rabatte "zuschustern", sonst könnte sie den ja gleich sagen "Du, mein guter lieber Kunde zahlst bei mir nur 50 statt den üblichen 58 Cent". Das gilt für die Versicherung ABC, wie auch für die Abteilung EPOSTBRIEF. Die Post gewährt - unter gleichen Bedingungen - den Konsolidiereren PostCon/Freesort etc. die gleichen Rabatte wie ihrer eigenen InHaus Service GmbH bzw. sie muss das auch.

Man müsste sich mal verschiedene dieser frankierten EPOSTBRIEFE hinsichtlich des Dateninhalts des "DV-Franktur-2D-Matrixcodes", d.h. des "Absenderfreistempels", anschauen. Vielleicht kann man da noch irgendwelche weiteren Aussagen treffen. In Deinem Fall sind die Angaben des Matrixcodes (u.a.) folgende:

Post-Unternehmen: DEA
Frankierart: 18
Version Produkte/Preise: 28
Kundennummer: 7000099161
Frankierwert: 0,58 Euro
Einlieferungsdatum: 17.05.2013
Produktschlüssel: 50101
laufende Sendungsnummer: 00000256
Teilnahmenummer: 70
Entgeltabrechnungsnummer: 161
Ankündigung Inhalt Datenelement HEX: 00
Kundenindividuelle Informationen: 00 00 30 30 30 30 30 30 c4 39 37 35 34 37 39 30 30 35 36


Gruß
Thomas

[1]: http://www.epost.de/privatkunden/epostbrief.html
 

Das Thema hat 657 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9   10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 27 oder alle Beiträge zeigen