Thema: Malawi: Goldmünzen mit deutscher Inschrift
T1000er Am: 25.06.2012 00:34:53 Gelesen: 4002# 4@  
@ Pilatus [#3]

Ich habe da nur eine Antwort:

... Die meisten Geldstücke bekommen die Bürger in den Ländern, die sie herausgeben, nie zu Gesicht, obwohl es sich um offizielle Zahlungsmittel handelt. In der Regel verschwinden sie, eingeschweißt in Plastikhüllen oder gebettet auf winzigen Seidenkissen in kleinen Schatullen, in den Truhen und Alben der Numismatiker in wohlhabenden Ländern, auf deren Geldbeutel exotische Staaten mit solchen Editionen meist zielen. Für den Vertrieb sorgen große Münzhandelsgesellschaften in aller Welt, die häufig auch die Länder motivieren, Sondermünzen zu bestimmten Anlässen produzieren zu lassen.

Das kannst Du in einem Artikel der FAZ vom 28.11.2003 nachlesen:

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region/semper-euros-und-schwere-geldstuecke-fuer-malawi-1130424.html

Oder anders formuliert:

Hände weg von diesem "Schrott"!

Gruß,
T1000er
 
Quelle: www.philaseiten.de
https://www.philaseiten.de/thema/122
https://www.philaseiten.de/beitrag/51400