Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neue Goldmünzen: Kanada Maple Leaf
Richard Am: 03.10.2009 23:25:17 Gelesen: 5012# 1 @  
30 Jahre Gold Maple Leaf – Spektakulärer Jubiläumssatz

Pressedienst-Numismatik.de (02.10.09) - Zum 30-jährigen Jubiläum der weltbekannten Gold-Anlagemünze Maple Leaf (Ahornblatt) hat sich das Königlich Kanadische Münzamt etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Das Jubiläumsset besteht aus vier Goldmünzen, die einerseits das berühmte Ahornblatt als hochauflösendes Hologramm zeigen und andererseits das Queen-Porträt der Erstausgabe von 1979 tragen.

Vor genau 30 Jahren brachte das Königlich Kanadische Münz-amt (Royal Canadian Mint) eine neue Goldanlagemünze heraus, die als Antwort auf den bis dahin führenden Krügerrand aus Südafrika gedacht war. Geprägt aus dem Gold einheimischer Minen zeigte die Bildseite stolz das Ahornblatt als kanadisches Nationalsymbol, das auch die rot-weiß-rote Landesflagge ziert und der Gold-Anlagemünze ihren Namen geben sollte. Der Maple Leaf war geboren und trat seinen Siegeszug um die Welt an. Dem Erfolg eilte der makellose Ruf einer der weltweit renommiertesten Münzprägestätten voraus. Und das Königlich Kanadische Münzamt tat das Ihrige um dem gerecht zu werden: Der Maple Leaf war 1979 die erste Goldanlagemünze der Welt mit einem Rekord-Reinheitsgrad von 999/1000. Lag die Messlatte jetzt schon extrem hoch, legten die Kanadier drei Jahre später nochmals nach und brachten den Gold Maple Leaf fortan mit 999,9 Tausendstel purem Gold heraus. Seither steht die englische Bezeichnung „four nine fine“ (vier Neunen fein) als Synonym für extreme Feinheit in jedem Münzlexikon.

Zum 30-jährigen Jubiläum der mittlerweile berühmtesten Münze Kanadas stellt die Royal Canadian Mint nun erneut ihr Können und ihre Innovationskraft unter Beweis. Der Geburtstagssatz des Gold Maple Leaf besteht aus vier Münzen zu 1/20, 1/10, ¼ und einer ganzen Unze – natürlich in „four nine fine“ – die in den schönsten Regenbogenfarben schimmern und funkeln. Möglich macht dies eine fortschrittliche Hologramm-Prägetechnik, bei der sich das Farbspektrum je nach Betrachtungswinkel in feinen Nuancen ändert. Das führt im Übrigen auch dazu, dass sich das goldene Ahornblatt fast „lebensecht“ und dreidimensional vom Münzgrund abhebt.

Eine weitere Besonderheit stellt die Exklusive Doppeldatierung zum Jubiläum dar. Denn die Geburtstags-Goldmünzen tragen nicht nur, wie sonst üblich die Prägung des Ausgabejahres, sondern zusätzlich auch das Datum der Erstprägung 1979. Was uns zum nächsten Highlight auf der Wertseite führt. Drehen wir die Münze, prangt uns nicht etwa das zeitgenössische Porträt von Queen Elisabeth II. entgegen, sondern ein wunderschönes Jugendporträt der Herrscherin aus eben jenem Jahr 1979, das auch auf der Erstausgabe des Maple Leaf zu finden war. Das Königlich Kanadische Münzamt musste eigens für den Jubiläumssatz eine offizielle Ausnahmegenehmigung der Regierung einholen, da auf allen kanadischen Münzen eigentlich nur das aktuelle Porträt der Queen geprägt werden darf.

Der außergewöhnliche Jubiläumssatz ist weltweit strengstens auf lediglich 750 Exemplare limitiert. Beim gegenwärtigen Goldboom dürfte die geringe Auflage bald vergriffen sein. Wer sich ein Exemplar sichern kann, wird sich über eine weitere schöne Geste freuen: Das Königlich Kanadische Münzamt liefert die vier Goldmünzen in speziellen Kassetten aus – gefertigt aus echtem kanadischen Ahornholz.



Besonderheit aus dem Königlich Kanadischen Münzamt

(Quelle: http://www.pressedienst-numismatik.de)
 
Richard Am: 30.10.2009 20:56:04 Gelesen: 4937# 2 @  
Der Maple Leaf ? Ein Erfolgsmodell, das gerne kopiert wurde

Von Dr. Bernd Heim

gevestor.de (30.10.09) - Das Flaggschiff und Aushängeschild der österreichischen Münze ist der Philharmoniker in Gold, benannt nach den auf der Motivseite abgebildeten Orchesterinstrumenten, die an das berühmte Symphonieorchester der österreichischen Hauptstadt erinnern. Ihn kann man seit dem 10. Oktober 1989 im Handel erwerben. Wie beim kanadischen Maple Leaf handelt es sich um eine Münze aus 999,9er Feingold. Die Österreicher sind somit wie andere Münzen auch dem kanadischen Beispiel gefolgt und haben ebenfalls eine hochreine Goldmünze ausgeprägt.

Seit dem 1. Februar 2008 gibt es den Philharmoniker auch in Silber und auch hier kommt der kanadischen Münze eine Vorbildfunktion zu. Allerdings ließ sich die österreichische Münze mit der Herausgabe der Silbermünze viel mehr Zeit als es die Kanadier taten. Der Erfolg der 1979 erstmals herausgegebenen Goldmünze veranlasste die kanadische Münze schon recht frühzeitig den Maple Leaf auch als Silber- bzw. Platinprägung zu emittieren.

Seit 1988 können Münzsammler und Anleger den Maple Leaf auch in Silber erwerben. Doch anders als bei den Goldmünzen, die als 1/20, 1/10, ¼ oder ½ Unze auch mit geringeren Gewichten ausgeprägt werden, ist der silberne Maple Leaf nur als 1 Unze Münze zu erwerben. Kleinere Gewichtseinheiten sind bei den gängigen modernen Prägungen im Silber ohnehin eher unüblich, wenn man einmal von den deutschen 10 Euro Gedenkmünzen sowie ausländischen Sonderprägungen zu Olympiaden und Fußballweltmeisterschaften absieht.

Wie sein goldenes Vorbild trägt auch der silberne Maple Leaf auf der Motivseite das Ahornblatt, während die Rückseite das Portrait des Staatsoberhaupts der britischen Königin Elisabeth II. ziert. Bedingt durch das größere spezifische Gewicht sind die Goldmünzen mit einer Dicke von 2,87 mm und einem Durchmesser von 30,00 mm etwas kleiner dimensioniert. Ein Maple Leaf aus Silber kommt bei einer Dicke von 3,15 mm auf einen Durchmesser von 38,00 mm.

---

Eine Münzkollektion in Gold, Silber, Platin und Palladium

Der Nennwert der Goldmünze liegt bei 50 kanadischen Dollar, während die silbernen Maple Leafs nur einen Nennwert von 5 kanadischen Dollar aufweisen. Man könnte rein theoretisch mit diesen Münzen in Kanada einkaufen gehen, was natürlich niemand machen wird, weil der Gold- bzw. der Silberwert weit über dem Nominalwert liegt. Doch die Funktion als gesetzliches Zahlungsmittel hat für die deutschen Anleger den Vorteil, dass sie den silbernen Maple Leaf mit dem reduzierten Steuersatz von 7% erwerben können.

Die deutsche Finanzverwaltung ist jedoch alles andere als konsequent und ihre willkürlichen Entscheidungen sind vielfach nicht nachvollziehbar. Obwohl alle Maple Leafs, auch jene aus Platin und Palladium, gesetzliche Zahlungsmittel sind, wird auf die goldenen Maple Leafs gar keine Mehrwertsteuer erhoben. Die silbernen Münzen werden mit dem reduzierten Steuersatz behandelt, während für die aus Platin und Palladium geprägten Münzen der volle Steuersatz zu zahlen ist. Das verstehe wer will oder um mit George Orwell zu sprechen: Vor dem deutschen Finanzministerium als der modernen Form der Wegelagerei sind alle Anlagemünzen gleich, aber einige sind gleicher.

Dem Maple Leaf aus Platin und Palladium, das sei der Vollständigkeit halber noch erwähnt, war jedoch kein großer kommerzieller Erfolg beschieden.. Die Prägungen wurden deshalb bereits nach wenigen Jahren wieder eingestellt. Aus Platin wurde der Maple Leaf zwischen 1988 und 1999 in den Stückelungen als 1/20, 1/10, ¼, ½ und 1 Unze geprägt. Die Unzenmünze hat einen Durchmesser von 30,00 mm und eine Dicke von 2,87 mm. Mit 31,13 Gramm ist sie leicht schwerer als die Goldmünze, deren Gewicht bei 31,103 Gramm liegt. Der Grund für diesen geringen Gewichtsunterschied ist der Feingehalt des Metalls: Die Platinmünzen weisen nur eine Reinheit von 99,95% auf. Damit der Anleger trotzdem eine volle Unze Feinplatin erhält, muss die Münze geringfügig schwerer ausgeprägt werden.

Wie beim Platin liegt der Reinheitsgehalt der Palladiummünzen ebenfalls bei 99,95% und die Maße der Münze entsprechen jenen der Platinmünzen. Viele Exemplare hat die königliche kanadische Münze jedoch nicht ausgeprägt. Nur zwischen 2005 und 2007 wurden die Münzen emittiert, wobei die Auflage im Jahr 2005 bei bescheidenen 40.000 Exemplare lag.

(Quelle: http://www.gevestor.de)
 
chuck193 Am: 08.12.2011 18:51:59 Gelesen: 3786# 3 @  
@ Richard [#1]

Hi Richard,

ich hatte bis jetzt diese Münzen Seiten nie angeschaut, ist ja toll, was es da alles zu lesen gibt. Verschiedene Canadische Mint Ausgaben habe ich auch, die meisten sind um die 70er Jahre, die sind von meinem Schwiegervater, der öfter Münzen Sets gekauft hatte. Leider sind die meisten in unserem Safty Deposit Box bei der Bank. Ein Gold $ 100.- Stück ist auch dabei. Maple Leaf. Die Münzen lassen sich leider nicht so leicht scannen, als Briefmarken, da die meistens in Plastik eingeschlossen sind. Alte Silber Münzen haben wir auch, die gehen oft weit zurück. Ich werde mal öfter hier rein schauen.

Schöne Winter Grüsse,
Chuck
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.