Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Banknoten: 5 Euro Schein ohne Silberstreifen
eswareinmal Am: 18.02.2013 20:59:13 Gelesen: 8578# 1 @  
Hallo Sammler,

heute bekam ich diesen Schein wieder. Beim Annehmen habe ich ihn schon ins Licht gehalten, weil ich dachte er ist falsch, weil irgendetwas anders war. Beim erneuten Bezahlen wollte die Verkäuferin den Schein erst nicht annehmen, hat ihn im Haus prüfen lassen und für echt erklärt. Habe aber zwischenzeitig anders bezahlt. Nun hab ich diesen Schein auch bei ebay gefunden. Dort wird er für 199 € Startpreis angeboten. Ist das wirklich so was seltenes ?

Nette grüße


 
T1000er Am: 19.02.2013 05:17:02 Gelesen: 8570# 2 @  
@ eswareinmal [#1]

Frag' doch mal hier nach! http://de.eurobilltracker.com/ Dort kann man Dir auch genau sagen, aus welcher Druckerei der Schein stammt, wenn er echt ist. Wie lautet die Seriennummer des Scheins?

Gruß,
T1000er
 
eswareinmal Am: 19.02.2013 07:43:46 Gelesen: 8566# 3 @  
Guten Morgen,

Seriennummer p22843902295

Echt ist er. Wurde bei Saturn vom Sicherheitspersonal gründlich durchleuchtet. Die haben sich schon erst gefreut, dass sie jemanden mit Falschgeld erwischt haben und wollten mich bis zur Prüfung nicht rauslassen aus dem Gebäude.

Nette grüße
 
Marcel Am: 19.02.2013 22:13:35 Gelesen: 8555# 4 @  
@ eswareinmal [#1]

Also mir ist unbegreiflich warum so ein Schein überhaupt freigeben wurde. Wenn er echt ist (und davon scheinen ja Einige überzeugt zu sein), hätte er spätestens bei der Kontrolle gesehen werden müssen - zumal Du ja schreibst, dass Du bei ebay diesen Schein nochmals gefunden hast, also gibt es mehrere.

Der Spezialfolienstreifen hätte durchaus gesehen werden können, aber ausschließen möchte ich es nicht. Andere Sachen sind ja auch für nicht denkbar gehalten wurden - bestes Beispiel: 50 cent Münze mit rückseitigem Bundesadler statt Brandenburger Tor.

Laut Deiner Seriennummer # 3 ist er es auch. Es lässt sich an dem Länderbuchstaben und deren Kennzahl über einen Algorithmus errechnen, was kaum einer weiss.

In Deinem Fall P = Niederlande = Kennzahl 26.

P22843902295 - P durch 26 ersetzen, dann Quersumme außer der letzten Zahl bilden.
26-2284390229 = 49 durch 9 teilen = 5,4 , dann 9 minus der 1. Stelle nach dem Komma also 4 = 5 - und diese Zahl ergibt immer die letzte Zahl der Kontrollnummer.

Länderbuchstabe und deren Kennzahl aller mir bekannten Länder sind:

-Belgien Z = 36
-Deutschland X = 34
-Finnland L = 22
-Frankreich U = 31
-Griechenland Y = 35
-Irland T = 30
-Italien S = 29
-Luxemburg R = 28
-Niederlande P = 26
-Österreich N = 24
-Portugal M = 23
-Spanien V = 32

Die entscheidende Druckerei kannst Du am Code auf dem Schein erkennen.



Also bei meinem ist die Kontrollnummer ebenfalls aus den Niederlanden P, aber gedruckt wurde er in E - der Druckerei F.C.Oberthur in Frankreich.

Hier mal eine Liste der mir bekannten Code-Buchstaben:

A - Bank of England Printing Works
C - AB Tumba Druk, Schweden
D - Setec Oy, Finnland in Vantaa/Vanda
E - F.C.Oberthur, Frankreich
F - Österreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH (OeBS) in Wien
G - "Johan Enschede en Zonen" Security Printing, Niederlande in Haarlem bei Amsterdam
H - De La Rue, Großbritannien
J - Banca d´Italia in Rom
K - Central Bank of Ireland in Dublin
L - Banque de France in Chamalieres
M - Fabrica Nacional de Moneda y Timbre, Spanien in Madrid
N - Bank of Greece in Athen
P - Giesecke & Devrient, Deutschland in München und auch in Leipzig
R - Bundesdruckerei GmbH, Deutschland in Berlin
S - Danmarks Nationalbank
T - Banque National de Belgique in Brüssel
U - Valora, Carregado (Portugal)

schöne Grüße
Marcel
 
eswareinmal Am: 20.02.2013 08:38:30 Gelesen: 8543# 5 @  
@ Marcel [#4]

Sehr interessant ! Vielen Dank für die Infos.

Ja, derselbe Schein ist gerade bei ebay zu finden. Läuft noch ich glaube 6 Tage.

Nette grüße
 
Marcel Am: 08.12.2013 14:21:30 Gelesen: 7871# 6 @  
@ Marcel [#4]

Hatte vor kurzem eine Anfrage auf die Ländercodierung der 2. Europaserie per Mail. Daraufhin hier für alle Interessierten eine kurze Info!

Im Gegensatz zu der 1. Europaserie gibt es bei der 2. Europaserie keinen Hinweis auf die auftraggebende Zentralbank (Ländercodierung), nur noch die Druckerei ist gekennzeichnet.

Auf der Vorderseite ist links oben neben dem Hologrammstreifen vertikal eine Nummer (Plattencode) in einem weissen Feld (siehe Bsp.). Der erste Buchstabe gibt die Druckereikennung an, die drei folgenden Ziffern die Nummer der Druckplatte. Die letzten beiden Stellen dieser kurzen Zeichenfolge geben die relative Position der Banknote auf dem Druckbogen an, also von A1 (oben links) bis J6 (unten rechts), je nach Größe des Druckbogens.

V - Druckerei Fábrica Nacional de Moneda y Timbre in Madrid (Spanien)



Z - Druckerei Belgische Nationalbank in Brüssel (Belgien)



U - Druckerei Banque de France in Chamalières (Frankreich)



Die erste Stelle der Seriennummer (siehe Bsp.) gibt ebenfalls die Druckerei an, die zweite Stelle und die zehn Ziffern sind zur eindeutigen Kennzeichnung der Banknote innerhalb der Ausgaben einer Druckerei.

Eine Liste der neuen Druckereikennungen und weitere Informationen findet ihr hier (unter 2. Europaserie):

http://de.wikipedia.org/wiki/Eurobanknoten#Nummerierungssysteme_2

schöne Grüße
Marcel
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.