zurück

Verkäufer

Schwaneberger Verlag GmbH
Angebotsdetails

Michel Mitteleuropa Katalog 2018 (EK 1)



9-783-95402-271-7

1344

2018

deutsch

Schwaneberger Verlag GmbH

72.00 Euro

0.00 Euro

-

3-5 Tage

Mitteleuropa 2018 (EK 1)

Inhalt:

Liechtenstein, Österreich, Schweiz, Slowakei, Tschechische Republik, Tschechoslowakei, Ungarn, UNO Genf, UNO Wien, Westungarn.


Beschreibung:

- Viele Preisbewegungen bei der österreichischen Klassik sowie bei den Schweizer Kantonalausgaben
- Preiserhöhungen auch bei slowakischen Zähnungsabarten und auf dem Gebiet der alten Tschechoslowakei
- Elf neue österreichische Abarten entdeckt, außerdem neue Typenunterschiede, Stanzungsvarianten und Zeichnungsunterschiede bei Österreich, Tschechischer Republik und Ungarn
- Ergänzungen von Auflagenzahlen und weitere Verbesserungen
- Noch mehr hochauflösende Farbabbildungen
- Rund 17 000 Abbildungen und etwa 76 000 Preisnotierungen
- Neuheiten-Katalogisierung bis MiR 3/2018

Der MICHEL Mitteleuropa 2018 umfasst mit Österreich, der Schweiz und Liechtenstein einige der beliebtesten Sammelgebiete überhaupt. Ergänzt wird er durch die Tschechoslowakei, Slowakei und Tschechische Republik mit ihrer Tradition der sorgfältig gestalteten Markenausgaben in edlem Stichtiefdruck sowie das philatelistisch anspruchsvolle Ungarn mit seinen ergiebigen klassischen Ausgaben. Ferner sind die Briefmarken der Poststellen der Postverwaltung der Vereinten Nationen in Genf und Wien sowie das kurzlebige Ausgabeland Westungarn verzeichnet.

Ein Schwerpunkt der redaktionellen Bearbeitung lag wie immer in der Aktualisierung der Preisnotierungen. Bei Alt-Österreich bis in die Zeit der 1. Republik gab es viele Änderungen zu verzeichnen, hauptsächlich weisen sie nach oben. Neu entdeckte Zähnungsvarianten wurden aufgenommen und viele erstmals bewertet, ebenso ein Typenunterschied bei aktuellen ATM Ausgaben. Das Sammlerinteresse an Zähnungsabarten ist auch bei den ersten Ausgaben der Slowakei zu spüren. Deutliche Preissprünge finden sich auch bei den Revolutionsausgaben der Tschechoslowakei.

Ein tschechischer Block aus dem Jahr 2016 hat das Potential zu einem modernen Klassiker. Die wegen eines Schreibfehlers zurückgezogene Erstauflage konnte ihre Notierung glatt verzehnfachen. Aber auch die ungarischen Freimarken der Schnitter-Ausgabe von 1920 warten mit einer Überraschung auf. Nach fast 100 Jahren wurde ein Zeichnungsunterschied zwischen den niedrigen und den hohen Werten entdeckt.

Zahlreiche neue MICHEL-Nummern wurden aufgenommen und darüber hinaus viele redaktionelle Veränderungen und Verbesserungen eingefügt. So wurden Auflagenzahlen, die die jeweiligen Postunternehmen veröffentlicht haben, nachgetragen. Bei den Schweizer Markenheftchen wurde neben dem Nominalwert der enthaltenen Marken auch der abweichende Verkaufspreis der Post vermerkt. Generell wurden die Erfassungen der Marken dem neuesten Stand der Forschung angeglichen und an vielen Stellen aktualisiert. Im vorliegenden Band sind alle bis einschließlich Heft 3/2018 der MICHELRundschau erfassten Neuheiten enthalten. Um keine der nachfolgenden Ausgaben zu verpassen und aktuell zu bleiben, empfiehlt sich ein Abonnement der MICHEL-Rundschau ab Heft 4/2018.

Der Redaktion standen zahlreiche Helfer aus Sammlerschaft, Prüferbund und Handel zur Seite, denen wir für ihre wertvolle Mitarbeit danken. Unseren Lesern wünschen wir viel Freude bei der Beschäftigung mit der Philatelie und dem neuen MICHEL Mitteleuropa 2018.


Produktinformation:

103. Auflage, in Farbe
Umfang 1344 Seiten
155 mm x 203 mm
Festeinband mit Lesebändchen
Erstverkaufstag: 13. April 2018

Portofreie Lieferung innerhalb Deutschlands für Philaseiten Mitglieder bei Bestellung über Philabuch.de
Bilder zum Angebot


Kaufen ist nur als angemeldetes Philaseiten.de Mitglied möglich.

Sie können Sie hier anmelden. Wenn Sie noch kein Philaseiten.de - Mitglied sind, können Sie sich hier registrieren. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und verpflichtet zu nichts.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.