Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: The Papuan Villager
Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 oder alle Beiträge zeigen
 
Rabaul Am: 17.08.2012 11:52:32 Gelesen: 19532# 4 @  
MV Kanimbla in nordwestpazifischen Gewässern (Schiffspost-Notizen)

Während des japanischen Angriffs auf Sydney - 1942 - war auch M.V. "Kanimbla" dort anwesend. 1943 wurde das Schiff nach einem Umbau der Royal Australian Navy übergeben und blieb bis Kriegsende in den nordwestpazisichen Gewässern. P&NG-Frankatur mit KOBE (Japan) - Stempel. Die ganze Geschichte mit etlichen Belegen kommt bald im the-papuan-villager heraus. Auch über zahlreiche Paquebot - Verschickungen anderer Schiffe wird berichtet, sowie über Schiffspost aus den deutschen Kolonien in der Südsee.

Schauen Sie einfach mal auf unsere Internetseite!

Mit freundlichen Sammlergrüßen,

Rabaul


 
Rabaul Am: 17.08.2012 13:05:38 Gelesen: 19541# 5 @  
Postdampfer S.S."Siar" und seine Kapitäne



Liebe Sammlerfreunde,

Ganz besonders möchten wir auf diese Berichte aufmerksam machen:

T.P.V. Nummer 154 "Die S.S. Siar und ihr Kapitän Alfred Knoth" von Christian Begand
T.P.V. Nummer 156 " Postdampfer S.S. Siar und Südsee-Kapitän Voogt" von Jakob Schmitt

Schauen Sie einfach mal auf unsere Internetseiten briefmarken-gemeinschaft-neuguinea.

Mit freundlichen Sammlergrüßen,
Rabaul
 
Rabaul Am: 08.10.2012 13:20:27 Gelesen: 19375# 6 @  
Ortsbrief von Friedrich-Wilhelmshafen nach Friedrich-Karl-Hafen

Friedrich-Karl-Hafen (Nagada)

Ortsbrief von Friedrich-Wilhelmshafen nach Friedrich-Karl-Hafen

Das ist die Titelstory des deutschsprachigen PAPUAN VILLAGER's Nummer 156. Aus dem einheimischen Wort "Nagada" machten die Deutschen damals "Friedrich-Karl-Hafen". Als dann die Australier Madang besetzten, erhielt Nagada seine alte Bezeichnung wieder zurück. Das Postamt von Friedrich-Wilhelmshafen (Madang) ziert die Titelseite.

Über die Postgeschichte in den ehemals deutschen Gebieten in der Südsee berichten noch zwei weitere Beiträge: "Deutsche Seepost in den Südsee-Kolonien" und "Postdampfer S.S. "Siar" und Südsee-Kapitän Voogt". Von Bundaberg (Queensland) findet ein Brief seinen Weg nach Finschhafen in's australisch besetzte Neuguinea. 1925 kommt ein unterfrankierter Brief aus Rabaul zu den Cayman-Inseln und wird mit entsprechenden Stempeln versehen. Aus der Papua-Bilderserie von 1932 wird die 5-d-Marke "Maskierte Tänzer" ausführlich beschrieben und auch auf Brief vorgestellt.

In unserer "Poststempel-Chronik" werden neben aktuellen Stempeln von Papua Neuguinea auch Notizen über geschlossene und geöffnete Post Office's in der vorliegenden Broschüre gebracht, sowie die neuen Postwertzeichen (Orchideen, Olympiade London, Jahr der Schlange) ausführlich vorgestellt und beschrieben. Natürlich berichten wir auch über neue Fälschungen bei eBay. Sagenhaft viele personalisierte Marken haben die Firmen in Papua Neuguinea in den Umlauf gebracht; eine bunte Palette wird hier interessierten Sammlern dargeboten.

Soweit zum Inhalt des farbigen Oktoberheftes der Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas. Wir sind auch im Facebook vertreten!


 
Rabaul Am: 08.10.2012 13:24:02 Gelesen: 19373# 7 @  
Kapitän Haug und S.S."SIAR" - Wer hat Abbildungen und Belege ?

Deutsch-Neuguinea

Für einen noch in Vorbereitung befindlichen Bericht über Kapitän Haug und S.S."Siar" suchen wir Abbildungen von Karten und Briefen, die uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt werden können. Bitte um eine PN ! Vielen Dank im voraus!
 
doktorstamp Am: 08.10.2012 13:48:14 Gelesen: 19362# 8 @  
@ Rabaul [#7]

http://www.francois-de-st-jacques.eu/uploads/3_Admiralty_Islands[2].pdf

http://www.naval-history.net/OWShips-WW1-18Una2.htm

Auf dieser Seite sind ein Haufen Bilder.

http://www.tunnellers.net/profiles___photos/chessell_james_gregory_3576.doc

Hier wird das Schiff erwähnt, anscheinend von den Alliierten gekapert, oder erbeutet.

http://www.theshipslist.com/ships/descriptions/ShipsS.shtml

Diese Seite wurde ich allen empfehlen.

http://en.wikipedia.org/wiki/Lists_of_ships

Auflistung von vielen Schiffen.

mfG

Nigel
 
Rabaul Am: 08.10.2012 15:44:27 Gelesen: 19346# 9 @  
@ doktorstamp

Herzlichen Dank, Nigel!

Was uns noch fehlt, wäre eine Biographie von Kapitän Haug sowie ein Bericht über seine Zeit auf der "Siar". Auch würden uns Briefe und Karten weiterhelfen (in Abbildung). Es gibt von ihm Postkarten nach Deutschland zur Zeit des Ponape-Aufstands u.s.w. Die Abbildungen könnten auch aus Auktionskatalogen oder Ähnlichem sein.

Mit freundlichen Sammlergrüßen,
Rabaul
 
Rabaul Am: 09.11.2012 15:29:24 Gelesen: 19214# 10 @  
GRATIS !

Die Mitgliedschaft in der "Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas" kostet auch 2013 nicht mehr als 22,50 Euro für Philatelisten in Deutschland und den Niederlanden. Alle anderen Länder: 25,00. Zahlungen auch per PayPal. Jährlich erscheinen 6 Hefte mit einer Fülle von Informationen, die sich für Ihre Sammeltätigkeit auszahlen werden! Jetzt anmelden auf dem KONTAKTFORMULAR unserer Homepage und Sie erhalten unser Dezemberheft 2012 gratis!


 
Rabaul Am: 14.11.2012 12:02:03 Gelesen: 19180# 11 @  
Schiffspost mit BP-Firmenlochung

Postschiffe - Schiffspost: S.S."Melusia" in australischen Gewässern

1902 bei Caledon S.B. & E. Co, Dundee erbaut, trug das Schiff zunächst den Namen "Sydney". Die Eigentümer waren Melbourne S.S. Co., und es wurde auch in Melbourne registriert. Im November 1917 erwarben das Schiff dann Burns, Philp & Co., Ltd. und registrierten es in Sydney. Aber erst 1918 wurde es umgetauft in S.S. "Melusia". Das Schiff übernahm die Strecke der ein Jahr zuvor zur "Wolfsbeute" gewordenen S.S."Matunga". Das bedeutete, es wurde eingesetzt für den Personen- und Frachtverkehr zwischen den BP-Niederlassungen und deren Handelsverbindungen von Rabaul und den Salomonen bis Papua und Neusüdwales - je nach Bedarf. Burns, Philp & Co. verwendete seinerzeit australische Marken mit Firmenlochung "BP". Firmenlochungen sind ein sehr interessantes Sammelgebiet.


 
Rabaul Am: 05.12.2012 14:58:00 Gelesen: 19051# 12 @  
Maron - Insel (Deutsch-Neuguinea)

Maron Island gehört zur Manus-Gruppe und war während der deutschen Kolonialzeit Hauptsitz des Pflanzers Rudolf(ph) Heinrich Wahlen. Er baute sich hier eine für damalige Verhältnisse prunkvolle Villa, die er "Wahlenburg" nannte. Wahlen kam 1895 nach Deutsch-Neuguinea und war bis 1903 bei der Firma Hernsheim angestellt. Danach wurde er selbst zum Plantagenbesitzer auf den Hermit-Inseln. Die Maron-Insel hielt er für geeignet, sich hier nieder zu lassen. Er errichtete hier eine Prachtvilla. Dies ist ein Thema, das unsere Briefmarken-Gemeinschaft anhand von Briefen und Karten in Arbeit hat.

Mit freundlichen Sammlergrüßen,

Rabaul
 
Rabaul Am: 19.12.2012 14:48:34 Gelesen: 19035# 13 @  
Wir nehmen noch Mitglieder auf! Jahrespreis 22,50 € (gilt für Deutschland und Niederlande; alle anderen Länder around the world 25,00 €). Seit 25 Jahren eine gute Adresse für DEUTSCHE KOLONIEN in der Südsee und NACHFOLGESTAATEN. Bitte benutzen Sie zur Kontaktaufnahme die entsprechende Seite "Kontakt" auf unserer Homepage.
 
Rabaul Am: 04.02.2013 11:23:51 Gelesen: 18801# 14 @  
Die Postgeschichte von Kulumadau auf Woodlarks Island wird in unserer Publikation # 158 ausführlich vorgestellt.
Außerdem:
Bolubolu auf Goodenough Island
Australisches Militär besetzt die Postagenturen
Mit S.S."Siar" am Sepik-Strom
 


Rabaul Am: 05.04.2013 07:40:02 Gelesen: 18468# 15 @  
Orchideen

In Neuguinea kennt man annähernd 3000 Orchideenarten. Viele davon sind schon auf Postwertzeichen von Papua Neuguinea zu philatelistischen Ehren gekommen. Auch in diesem Jahr soll am 3. Juli 2013 eine neue Serie erscheinen. Papua Neuguinea hat eine Orchideen-Gesellschaft: http://www.orchidspng.com/

In früheren Jahren gab es Sonderstempelbelege. Auf dem Brief aus Tari sind einige Orchideenmarken zu sehen.


 
Rabaul Am: 16.05.2013 10:22:19 Gelesen: 18255# 16 @  
The Papuan Villager # 160/2013 - Inhaltsangabe:

Skulpturen von Gickmal Kundun (Werke des einheimischen Künstlers werden auf neuen Marken vorgestellt!)

Wiedereröffnung des PO Madang nach dem 2. Wk (australische Marken-Verwendung nach dem Krieg)

Dr. Allan Hauck - Theologe und Poststempel-Sammler! (australische Marken - gebraucht in Neuguinea; Poststempel-Studie)

MV "Tulagi" I + II (Schiffspost)

Deutsche Atollenpost im Marshall-Archipel, Teil 3 (Schiffspost)


 
Rabaul Am: 17.06.2013 12:08:32 Gelesen: 18148# 17 @  
Schiffspost MV "Tulagi"

Von dem unten gezeigten Stück habe ich bis jetzt zwei fast identische Briefe gesehen. Meine Frage: Hat Rev. A.H.Voyce mehrere dieser Briefe selbst oder durch eine andere Person anfertigen lassen? Auch das Adrema ist so identisch, dass man auf einen Stempelabdruck schließen könnte. Bei den eingesetzten Zahlen links gibt es allerdings Schreib-Varianten. Aber es handelt sich um den gleichen Tinten-Farbton, wie bei der Anschrift. Einen Hinweis auf eine postalische Beförderung gibt es nicht. Ist der Umschlag private Mache ? Fälschung ?


 
Rabaul Am: 18.06.2013 13:41:37 Gelesen: 18076# 18 @  
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der hier vorgestellte Brief reine philatelistische Mache ist, keine Fälschung; die Handschrift ist mit der von Rev. Voyce identisch. Der Brief hat keinen besonderen Wert.
 
DL8AAM Am: 20.06.2013 19:57:04 Gelesen: 18039# 19 @  
Für den, der es noch nicht hat. ;-)

Das Buch " Paul Koch: Die Postwertzeichen von Papua" von 1912 kann man frei als PDF downloaden:

http://archive.org/details/diepostwertzeich00chem bzw. als Direktlink http://archive.org/download/diepostwertzeich00chem/diepostwertzeich00chem.pdf



Gruß
Thomas
 
Rabaul Am: 12.08.2013 19:25:11 Gelesen: 17866# 20 @  
The Papuan Villager No. 161

Aus dem Inhalt:

Orchideen aus Papua Neuguinea
Testflüge der RAAF 1976
Feldpoststempel von NNG 1962
DNG: Rabaul-Postkarte auf dem Prüfstand


 
Rabaul Am: 25.09.2013 13:39:10 Gelesen: 17657# 21 @  
Die Korrespondenz aus Maron / Deutsch-Neuguinea (TPV 162)

Das Oktoberheft der "Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas" ist erschienen. Unter zahlreichen Fachartikeln dominieren folgende Themen:

Das "nicht-amtliche" Post Office der Witu-Inseln / Deutsche Neuguinea-Marken noch 8 Jahre nach Gültigkeitsende auf Witu verwendet!

Als Heilgehilfe auf der Wahlenburg (Maron/ Deutsch Neuguinea). Rudolf Wahlen, seine Prachtvilla, sein Auto, sein Heilgehilfe Paul und die Korrespondenz aus MARON.


 
Rabaul Am: 20.11.2013 16:53:15 Gelesen: 17383# 22 @  
Aus dem Inhalt des Dezemberheftes "The Papuan Villager":

Ein seltener Stempel: Cape Nelson
Edie Creek – Post Office am Goldfeld
Paquebot – Stempel
Loose Ship Letter

Die Stempelfälschungen von Deulon / Deutsch Neuguinea


 
Rabaul Am: 06.12.2013 06:16:29 Gelesen: 17253# 23 @  
"Edie Creek - das ist ein in der Nähe von Wau über steile, bewaldete Berghänge und schroffe Felsen herunterfließender Gebirgsbach, der sich in einem langgezogenen, schluchtenähnlichen Tal mit dem Bulolo River vereint. Dieser Punkt liegt - grob gepeilt - zwischen Wau, Lae und Salamaua - inmitten der Goldfelder auf dem Neuguinea-Hauptland.

Hier wurde von australischen Goldsuchern im Februar 1926 in einer Höhe von 6 500 Fuss sehr reichhaltig goldhaltiger Kies in Sandbänken und im Bachbett des Edie Creek entdeckt. Es dauerte nicht lange, da wurde der Fundort zu einem Schauplatz eines großen Goldrauschs. Eine Bretterbudenstadt schoss über Nacht aus dem Boden, mit General Store, Boardinghouse und einem provisorisches Büro für den Warden (wenn er mal mit einigen Polizeikräften von Morobe herüber kam). Die Goldsucher und sonstigen hier lebenden Menschen litten stark an diesem bitterkalten Gebirgsort. Holz zum Heizen für die dürftigen Unterkünfte der Digger gab es zwar zur Genüge, aber es war immer feucht. Hier herrscht ewiger Regen und entlang des Flüsschens dichter Dschungel, in Nebel gehüllt. Wie ein Spuk taucht zuweilen ein Gesicht mit einem Eberhauer durch die Nasenscheidewand und scheuem Blick zwischen den Regenvorhängen oder Nebelbänken auf."

Lesen Sie die Geschichte weiter in No. 163 (Dezember 2013).
 
Rabaul Am: 09.01.2014 06:17:08 Gelesen: 17054# 24 @  
@ DL8AAM [#19]

Das Buch von Paul Kohl aus dem Jahre 1912 ist sicherlich ein bedeutendes Werk über die damals erschienenen Postwertzeichen und für Leute, die eben nur diese sammeln, neben dem Michel-Katalog eine gute Hilfe. Wer aber später entdeckte Abarten und vor allem die Poststempel zusammen tragen möchte - dem kann das Buch nicht mehr viel bieten. Im "Villager" stehen da viel mehr Themen: Dort wird berichtet über DEUTSCH-NEUGUINEA, incl. Kaiserliche Schiffspost, G.R.I., AUSTRALISCHE BESETZUNG, N.W.P.I., JAPANISCHE BESETZUNG, US-& AUSTRAL. FELDPOST, MANDAT NEW GUINEA, NEDERLANDS NIEUW GUINEA, UNTEA, IRIAN BARAT, BRITISH NEW GUINEA, PAPUA, FLUGPOST incl. Erstflüge,INTERINSULARE SCHIFFSPOST, Marken- und Stempel - Fälschungen, Abarten, PAPUA NEW GUINEA usw. - wie auf der Homepage http://www.the-papuan-villager.de zu lesen ist.
 
Rabaul Am: 19.01.2014 20:00:44 Gelesen: 17004# 25 @  
Merkwürdiger Aufnäher

Da ist was ganz Merkwürdiges bei ebay-USA.

Da es scheinbar etwas mit Post und Südsee-Kolonien zu tun hat, meine Frage an euch. Könnt ihr diesen Aufnäher einordnen.

In Sydney gab es ja damals eine Firma Smyth (manchmal auch "Smith" geschrieben), die rührig war auf dem Gebiete des Anfertigens von zeitgenössigen Belegen aus dem ehemaligen DNG mit GRI, NWPI und anderen Marken. BP (Hauptsitz Sydney) besorgte neben deutschen Dampfern auch den interinsularen Postverkehr.

Handelt es sich bei dem Aufnäher um eine Identifizierung von Postbeuteln der Zahlmeister? Oder was sonst ?

Und was ist das für eine Abkürzung 1GMCA - die auch IGMCA heißen kann.
Bitte schaut euch das Los an und lest auch den Beitext.

http://www.ebay.de/itm/POST-WW1-IMPERIAL...C-/191035800947

Auf eure Meinungen bin ich gespannt!

Mit freundlichen Sammlergrüßen,
Rabaul


 
Rabaul Am: 27.01.2014 06:17:42 Gelesen: 16954# 26 @  
The Papuan Villager # 164

Aus dem Inhalt:

Die Liste der Postämter / Agenturen und die dortigen Ansprechpartner

Der Große Pazifik-Flug 1926
Der Namatanai-Brief aus unserer Galerie
Postwege in der Südsee
Kriegsbrief aus Herbertshöhe
Mandatsgeschichten aus Finschhafen


 
Rabaul Am: 17.03.2014 11:01:42 Gelesen: 16557# 27 @  
Am Seeadlerhafen

Titelthema des Mitteilungsblattes der "Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas" No. 165.

Seeadlerhafen (auch: Port Seeadler, Seeadler harbour) nennt sich eine Bucht bei der Insel Manus.

Die Insel wurde nach dem Schiff SMS Seeadler benannt. Im Januar 1900 hatte die deutsche Verwaltung eine Strafexpedition zu den Admiralitätsinseln geschickt.

Die Story der Post-Agentur Lombrum und die eingesetzten Stempel wird in dieser auch sonst interessanten und mit diversen Themen bestückten Ausgabe verdeutlicht.


 
Rabaul Am: 27.05.2014 16:08:21 Gelesen: 16164# 28 @  
Telegramm-Verkehr mit Deutsch-Neuguinea wird abgelehnt !

Die „Gemeinschaft der Briefmarkenfreunde Neuguineas“ hat ihre Publikation No. 166 für Juni 2014 herausgegeben. Schon auf der Titelseite des teilweise farbigen Heftes kann man erkennen, dass inhaltlich der 1. Weltkrieg in Deutsch-Neuguinea im Vordergrund steht. Denn das australische Cooktown lehnte den Telegramm-Verkehr ab. Die Post wurde amtlicherseits zensiert; davon bringt das informative Mitteilungsblatt auch einen Bericht aus Manus. Aber wir unternehmen auch mit S.M.S. „Möwe“ postalisch belegte „Streifzüge in Südsee-Kolonien“. Vom aktuellen Papua-Neuguinea werden wie immer die Neuheiten in Bild und Text ausführlich vorgestellt. Hinzu kommen mehrere Schiffspost-Belege. Ein weiterer Farb-Beitrag über einen wenig bekannten Doppelkreisstempel von 1939 aus Port Moresby beschließt diesmal die sicherlich interessante Lektüre für den Briefmarkenfreund einschlägiger Gebiete.


 

Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht