Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Germania: Aufdruck Freistaat Bayern
Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
winni Am: 10.01.2009 13:09:44 Gelesen: 22752# 10 @  
@ Illgen [#9]

Dazu gibt es auch die Farben und Farbnuancen bei dieser Ausgabe



Hier die Mi 103 Farbe b und c Die 84IIa und IIb und die 104bF

Viele Grüße

winni
 
doktorstamp Am: 10.01.2009 20:11:00 Gelesen: 22723# 11 @  
@ winni [#10]

Wer bitte hat die Farben bestimmt?

mfG

Nigel
 
Illgen Am: 10.01.2009 20:12:11 Gelesen: 22723# 12 @  
Hallo winni,

Du hast recht es gibt Farbnuancen, bei der 2 1/2 Pf. sehr helle und sehr dunkle aber immer die gleiche Farbe, bei der 3 Pfennig Farben von ganz hell bis ganz dunkel nach Helbig a, b und c jedoch sind es nicht die Farben der 84 IIa und 84 IIb. Es sind fliesende Farbtöne und stets die HAN 2346.19 und HAN 5214.18 aber ganz selten.

Bei der 5 Pfennig ist die HAN 3060.19 sehr dunkel und eine eigenständige Farbe. Alle anderen sind wesentlich gelblicher 10 Pf. wurde mal getrennt katalogisiert ist aber meines Erachtens nicht zu trennen.

15 Pf. gibt es ganz hell und sehr dunkel, aber belanglos.

Bei der 75 Pf. dass es sich um die 104bF handelt ist nicht haltbar. Es gibt sehr dunkles und sehr helles grün.

Bei der einen Mark gibt es verfärbte (bräunlich) und Naturfarbe rot.

Bei der 2 Mark sind blaue und stahlblaue Marken vorhanden.

Leider bin ich noch nicht fertig mit der Auswertung der Farben aber das ist der derzeitige Stand.


 
winni Am: 10.01.2009 23:07:36 Gelesen: 22703# 13 @  
@ doktorstamp [#11]

Hallo Nigel,

die Marken sind anhand der Farben einem Prüfer vorgelegen was aber schon ein paar Jahre her ist, natürlich konnte er sie nicht signieren da sie ja nicht bewertet werden.

@ ilgen

Vielleicht ist es ja nach dem heutigen Stand und der Forschung auch nachvollziehbar was es für Farben gibt. Habe mich schon lange bei den Farben ausgeklickt, da habe ich meistens einen Tunnelblick. :-))

Viele Grüße

winni
 
Illgen Am: 11.01.2009 10:03:07 Gelesen: 22691# 14 @  
Lieber winni,

meines Erachtens werden die Farben generell überbewertet um Geld zu machen, denn wie kann es sonst sein das einige Marken 10 Farben aufweisen, und bei anderen wo es noch mehr zu ordnungsbare Farben gibt lapidar steht "Töne". Ich denke hier an die Ludwig-Marken von Bayern wo viele Marken ohne Probleme einer bestimmtem Walze zuzuordnen sind.

Meine bitten an Prüfer die Marken auf die Urfarbe hin zu überprüfen wurden generell abgelehnt. Aber in etwa 3 Jahren sind die Farben weitgehendst aufgearbeitet und wird dann von mir veröffentlicht.

Deine Meinung zur 104bF, hat ein sehr bekannter Sammler unterstützt und zwar Fritz Karl, mit dem ich lange darüber gesprochen habe, aber den endgültigen Beweis bleibt auch er schuldig. Denn er besaß nur eine Marke davon (aber auch bei diesem Stück habe ich meine Zweifel) und somit ist die Vermutung das diese Marke für den Überdruck "Freistaat Bayern" angefertigt wurde hinfällig.

Die Marken 136 bis 151 beherbergen aber so ein umfangreiches Gebiet das es nie einem langweilig wird, wie

nähmaschinenartige Zähnung
HAN und Aufdruck-HAN
Aufdruck-Plattenfehler
Typunterschiede insbesondere bei A-HAN 1224.19 5
Gummierungen
Bogenradzähnungen
Postalische Verwendungen und vieles mehr.

Oder kennt jemand die 141 II ? Sicher nicht, die gibt es nicht! Michel bildet sie ab, es handelt sich aber um die 146, die es wohl auch nur einmal gibt.

Wunderbar zu erkennen an der Beschädigten Schuppe des Brustpanzers über den "y" rechts wo eine Trennung fehlt. Auch ist das "y" selbst recht eingekerbt. Da war was dazwischen, aber kein Plattenbruch.

Hat noch jemand diese Marke? Wenn ja bitte bei mir melden!


 
winni Am: 11.01.2009 10:36:21 Gelesen: 22683# 15 @  
@ Illgen [#14]

Hallo Illgen

Leider kann ich den PF nicht bestätigen, aber ich hab da so einiges bei dieser Ausgabe gefunden die aber alle der Urmarke zuzuschreiben sind, so wie dieser der bei der Urmarke auf Feld 94 vorkommt, auf den Ausgaben des zweifarbigen Druckes, ich kann ihn nachweisen bei der Mi 90II und 104.

Für weitere Meldungen gefundener Stücke wäre ich dankbar.





Rahmenplattenfehler Feld 94 bei zweifarbigen Germaniaausgaben
 
Illgen Am: 11.01.2009 10:58:11 Gelesen: 22680# 16 @  
Hallo winni,

diese Fehler gibt es bei der 25 Pf., 40 Pf., 75 Pf. und 80 Pf.
 
Illgen Am: 11.01.2009 10:59:25 Gelesen: 22678# 17 @  
wieder was vegessen,
bei der Klischeenummer 11 11 10 10 9 9
 
winni Am: 11.01.2009 11:03:45 Gelesen: 22676# 18 @  
@ Illgen [#17]

Hallo Illgen

Danke, die 25 Pfg hab ich noch nicht gefunden.

Aber kannst Du mir zu diesen Aufdruck was sagen ?



Viele Grüße

winni
 
Illgen Am: 11.01.2009 11:08:18 Gelesen: 22675# 19 @  
Und hier mal der Anfang für Plattenfehler des Aufdruckes Feld 1 B und F der HAN 1224.19 5 und zwar bei etlichen Werten:


 
Illgen Am: 11.01.2009 11:09:32 Gelesen: 22674# 20 @  
Hallo winni,

das sind Farbabsplitterungen.
 
winni Am: 11.01.2009 22:08:59 Gelesen: 22644# 21 @  
@ Illgen

Danke Illgen für die Erklärung ! Dachte die Druckplatte war verschmutzt oder beschädigt.
 
germaniafreund Am: 12.01.2009 15:14:43 Gelesen: 22614# 22 @  
Hier ein schönes Beispiel dafür, dass die Druckzufälligkeiten der Urmarke logischerweise auch bei den Aufdruckmarken vorkommen.

Druckzufälligkeit 9 gebrochene Granne links über dem E des dritten Einig.



liebe Grüße Klaus
 
Illgen Am: 12.01.2009 15:58:10 Gelesen: 22608# 23 @  
Die gebrochene Krone gibt es auch.
 
Illgen Am: 12.01.2009 16:05:23 Gelesen: 22607# 24 @  
@ Illgen [#14]

Gibt es diesen Fehler eigentlich auch auf Urmarken?
 
germaniafreund Am: 12.01.2009 17:26:11 Gelesen: 22593# 25 @  
@ Illgen [#24]

Hallo Illgen,

siehst Du bitte hier:




Ansonsten entbehrte meine Aussage der Sinnhaftigkeit.

liebe Grüße Klaus
 
Illgen Am: 13.01.2009 08:23:14 Gelesen: 22567# 26 @  
Hallo Klaus,

auf den Bayernmarken wirst du etliche Fehler finden, wie auf der Urmarke, man muß Sie nur suchen.

Das E mit dem Zusatzstrich bei Einig gibt es übrigens auch.

Anbei ein weiterer Aufdruckfehler, gibt es bei vielen Werten der HAN 1224.19 5 und HAN 3103.19 5 verkürzter "t" Strich Feld 7.


 
Illgen Am: 16.01.2009 18:28:48 Gelesen: 22525# 27 @  
Ein weiterer Aufdruckfehler: Abgeflachtes "F", kommt im Bogen 1224.19 5 Feld 70 vor.


 
winni Am: 11.11.2012 23:13:32 Gelesen: 11410# 28 @  
Hallo Illgen,

habe ein paar Fragen zu folgenden Marken, die ich heute erworben habe.

Ist das Druckerzeichen 1 bei der 7 1/2 bekannt ?



Warum wird der bekannte Plattenfehler I nicht bei den Bayern gelistet ?



Vielleicht kannst Du mir helfen.

Danke.
 
germaniafreund Am: 12.11.2012 19:51:37 Gelesen: 11353# 29 @  
@ winni [#28]

Hallo Winni, ich versuchs mal.

Warum wird der bekannte Plattenfehler I nicht bei den Bayern gelistet ?

Auch der Schwaneberger Verlag, geht von einer Mindestintelligenz der Sammler aus.

Er traut uns also zu, Schlüsse zu ziehen. Ein naheliegender Schluss wäre z.B., dass katalogisierte Plattenfehler (ich habe Plattenfehler bewusst ausgeschrieben, da Richard, neulich wieder darum gebeten hat, keine unverständlichen Abkürzungen zu verwenden) selbstverständlich auch auf den Überdruckmarken vorkommen können. Ein weiterer Schluss wäre, dass die Überdruckmarken auch in den unterschiedlichen Zähnungsmaßen der Urmarken vorkommen, (du zeigst ja in deinem scan auch die Bayern 149 in den zwei Zähnungsmaßen der Deutsches Reich 95) (Allerdings halte ich die Stempel für Fälschungen) und noch ein weiterer sehr wichtiger Schluss wäre, dass Überdruckmarken (teilweise billig zu bekommen) in den teueren Farben des Deutschen Reichs 53 bis 97 vorkommen. Das markanteste Beispiel ist die Deutsche Besetzung Rumänien 9b welche als preiswert zu bekommende Vergleichsmarke für die Deutsches Reich 86IIg herhalten kann.

Also querdenken ist gefragt und vieles erschließt sich.

Der Katalog wäre dreimal so dick, wenn er alles erwähnen sollte, für die Sammler, welche nur die Nummern abhaken.

Die 149 Bayern hast du ja gezeigt. Anbei von mir noch die 150 und 151 in beiden Zähnungen.

liebe Grüße Klaus


 
winni Am: 12.11.2012 21:27:04 Gelesen: 11330# 30 @  
Hallo Klaus,

die Stempel bei den beiden Marken sind nicht falsch, eher Gefälligkeit, was aber erst zu beweisen wäre. Aber mit bayrischen Stempeln der Infla Zeit habe ich gute Referenzen. :-)

Einen auffälligen Farbpunkt bei der 149 A wollte ich hier aber nicht unterschlagen. Vielleicht kann ja jemand den kleinen Farbpunkt im Fluß bestätigen.



Viele Grüße

winni
 
westfale1953 Am: 08.02.2016 17:30:02 Gelesen: 2816# 31 @  
Hallo zusammen,

lohnt es sich, diese Marken zur Prüfung zu schicken? 3 x gleiche Stempel von BAMBERG 22. OKT 19 auf 148, 149 A und 150 A und 1 x WÜRZBURG auf der 151 A. Ich vermute mal Falschstempel



Was meinen die Experten?

Danke für eure Meinungen!
Bernhard
 
LK Am: 08.02.2016 18:35:17 Gelesen: 2799# 32 @  
@ westfale1953 [#31]

Hallo Bernhard,

wenn mein Gedächtnis mich nicht täuscht, wird der Stempel Bamberg 6 d (wenn es sich nicht um ein Imitat handelt) Infla echt geprüft.

Mich persönlich stört bei allen 3 Marken der fehlende Außenkreis links, somit ist eine Rückdatierung nicht ausgeschlossen, da selbst 1920 der Kreis noch vollständig war.

Gruß

LK
 
bayern klassisch Am: 08.02.2016 19:08:52 Gelesen: 2789# 33 @  
@ westfale1953 [#31]

Hallo Bernhard,

sieht dubios aus - ich werde morgen mal meine Literatur befragen.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
westfale1953 Am: 11.02.2016 16:18:58 Gelesen: 2645# 34 @  
Hallo Ralph,

hat Deine Literatur-Befragung schon etwas ergeben?

Viele Grüße
Bernhard
 

Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht