Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel Berlins
Das Thema hat 4208 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48   49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 68 78 88 98 108 118 128 138 148 169 oder alle Beiträge zeigen
 
cowie Am: 02.12.2012 21:25:52 Gelesen: 569970# 1159 @  
Von mir auch noch ein paar Berliner

BERLIN O * 17 a vom 22.8.19
LICHTENRADE * b. BERLIN * vom 5.3.13
CÖPENICK * * b vom 2.2.99



Gruß Frank
 
cowie Am: 02.12.2012 21:39:02 Gelesen: 569959# 1160 @  
Wo ich gerade dabei bin, auch das ist ein Berliner

BERLIN,W. * 8 * vom 25.2.04



Gruß Frank
 
kauli Am: 02.12.2012 23:02:04 Gelesen: 569935# 1161 @  
@ HouseofHeinrich [#1156]

Hallo Heinrich,

die Ulbrichtmarken gehen schon, bloß guck beim nächsten Mal, dass die Unterscheidungsbuchstaben zu sehen sind. Ist bei den kleinen Marken recht schwierig. Die 6 Stempel mit der PLZ 1000 habe ich erstmal abgespeichert.

@ rostigeschiene [#1157]

Hallo Werner,

bei Deinem Stempel bin ich schon am 13.6.59. Die Stempeldaten sind schnelllebig geworden (oder schreibt man es mit drei l).

@ cowie [#1160]

Hallo Frank,

den Maschinenstempel von W 8 kannte W. Büttner noch nicht. Können wir wieder eine Lücke schließen, super. Die anderen Daten sind bekannt.

Viele Grüße
Dieter

---

[Wiktionary schreibt: Bei schnellebig handelt es sich um eine alte Schreibweise von schnelllebig. Sie ist seit der Reform von 1996 nicht mehr korrekt. Also mit 3 l. Redaktionell der heutigen Zeit angepaßt.]
 
rostigeschiene Am: 02.12.2012 23:12:46 Gelesen: 569933# 1162 @  
@ kauli [#1161]

Dieter mit drei, laut Duden.

Werner
 
Gernesammler Am: 03.12.2012 19:26:12 Gelesen: 569732# 1163 @  
@ Concordia CA [#1158]

Hallo Jürgen,

das neue Frühdatum vom 9.7.31 von Charlottenburg 2 mit dem v in Schreibschrift habe ich aufgenommen, der andere Unterbuchstabe ist das normale v und hier ist die derzeitige bekannte Verwendungszeit 14.51933 - 28.11.1938.

Gruß Rainer
 
Gernesammler Am: 03.12.2012 19:55:21 Gelesen: 569722# 1164 @  
@ kauli [#1161]

Hallo Dieter,

wir müssen den Stempel von Charlottenburg 5 mit Unterbuchstaben a wieder raus nehmen, das gute Stück ist ein Stempel von Charlottenburg 3 und liegt somit in der Verwendungszeit. Auch der Unterbuchstabe in Latein passt zu dem genannten Postamt.

Und hier ist der gesamte Beleg dazu mit einer Vergrößerung der 3. Trotzdem ein wunderschöner Rohrpostbeleg.

Gruß Rainer









Rückseite
 
joey Am: 03.12.2012 20:53:55 Gelesen: 569713# 1165 @  
@ kauli [#1153]

Hallo Dieter,

das Datum 9.2.1939 des Stempels Berlin-Lichtenrade 1 i kann leider nicht belegen, erscheint mir aber nicht unmöglich, da der in [#1146] gezeigte Abschlag vom 21.3.1939 wohl bereits beschädigt ist.

@ Concordia CA [#1158]

Hallo Jürgen,

auch von mir ein Dankeschön für das neue Frühdatum Berlin-Charlottenburg 2 v, UB in Schreibschrift.

@ Gernesammler [#1163]

Hallo Rainer,

die von Dir angegebene Verwendungszeit 14.5.1933 - 28.11.1938 für den Einkreisstempel Berlin-Charlottenburg 2 v, UB in Druckschrift (bei mir derzeit 27.2.1933 - 10.3.1939) zerfällt in bisher drei unterschiedliche Typen. Ich hoffe, ich schaffe es morgen, die mail rauszubringen.

@ HouseofHeinrich [#1156]
@ kauli [#1161]

Hallo Heinrich, hallo Dieter,

bei den Stempeln auf den Ulbricht-Marken dürfte es sich in beiden Fällen um diesen hier handeln: Berlin O 17 ii



Das gezeigte Stadium der Beschädigung kann ich bisher nur vom 4.8.1965 belegen. Heinrich, kannst Du das etwas verschwommene Datum 15.7.1965 auf der oberen Marke bestätigen?

Grüße aus Berlin,
Jörg
 
joey Am: 03.12.2012 22:02:05 Gelesen: 569692# 1166 @  
@ rostigeschiene [#1157]
@ kauli [#1161]

Hallo Werner, hallo Dieter,

ich bin froh, das der Stempel (1) Berlin SW 11 ab endlich mal zur Sprache kommt, ich hab den Verdacht, hierzu sind gleich zwei Fehler im Handbuch von H. Büttner. Wohlgemerkt, es geht nur um die Stempel mit der Leitgebietszahl (1). Diese gab es als Handstempel, Maschinenstempel und Postfreistempel, den Maschinenstempel dazu noch in verschiedenen Typen mit teils unterschiedlicher Schreibweise des Buchstaben a im UB. Als Beispiel für die Schreibweisen zwei klassische Berlinstempel:



Herr Büttner hat die links abgebildete Schreibweise des a als Antiqua bezeichnet, die rechte als Lateinisch, ich bleibe im Folgenden dabei.

Hier zunächst das mir bekannte aktuelle Spätdatum des Maschinenstempels (1) Berlin SW 11 ab mit dem Antiqua-a im UB, der 15.8.1958



Der von Werner in [#1157] gezeigte Abschlag vom 2.6.1958 liegt perfekt in der Verwendungszeit, der Stempel ist mir bis 1.8.1958 noch als unbeschädigt bekannt. Jetzt kommt der Stempel mit dem lateinischen a ins Spiel. Im Handbuch steht hierfür unverändert als Frühdatum der 6.6.1958. Dieses Datum möchte ich gerne streichen und ersetzen durch den frühesten mir bekannten Abschlag vom 13.9.1958.



Das Spätdatum dieses Stempels hat sich mittlerweile auch verschoben auf den 26.10.1959.



Im Handbuch ist auf Seite 26 ganz unten rechts ist noch ein weiterer Maschinenstempel (1) Berlin SW 11 ab mit dem Antiqua-a im UB verzeichnet und abgebildet. Ich stelle hier die Vermutung zur Diskussion, das es sich dabei um einen Handstempel handelt:



Der Abschlag entspricht perfekt der Abbildung im Handbuch und wäre zudem ein neues Spätdatum 24.11.1959.

Grüße aus Berlin,
Jörg
 
rostigeschiene Am: 03.12.2012 22:21:48 Gelesen: 569683# 1167 @  
@ joey [#1166]

Um die Diskussion um den "SW 11 ab" nicht abbrechen zu lassen hier noch ein Abschlag vom 2.6.59, bei dem ich ein a in antiqua zu sehen glaube.



Leider ist der Abschlag unsauber, aber eure Meinung interessiert mich trotzdem.

Viele Grüße

Werner
 
kauli Am: 03.12.2012 23:53:42 Gelesen: 569614# 1168 @  
@ joey [#1166]

Hallo Jörg,

der eine oder andere Fehler wird W. Büttner schon unterlaufen sein. Man weiß ja auch nicht, ob er für jede Neumeldung auch die Vorlage der Stempel hatte. Zu dem ersten Ma-Stempel von Dir, da steht in meinem Katalog, ist der Arbeitskatalog von W. Büttner, als Spätdatum der 13.6.1959. Das Datum ist wohl nicht in den Ergänzungen aufgenommen worden. Zu dem Zweiten, warum soll der 6.6.1958 gestrichen werden? Zu dem dritten, da hast Du einen Tag zugelegt, ich habe als letztes Spätdatum den 25.10.1959 gehabt. Und der vierte, das werde ich vermerken. Deiner ist in der Tat identisch mit dem abgebildeten. Vielleicht wird er auch als Handstempel aufgenommen. Irgendwo muß W. Büttner den Stempel ja hergehabt haben. Das kann man aber klären, denke ich.

Viele Grüße
Dieter
 
joey Am: 04.12.2012 00:35:48 Gelesen: 569612# 1169 @  
@ rostigeschiene [#1167]

Hallo Werner,

Du zeigst da, wie es für mich aussieht, einen unvollständigen Abschlag des Bandstempels (1) Berlin SW 11 ao in Verbindung mit dem Werbeeinsatz Bochmann Berlin 851, diese Kombination ist bisher einzigartig und nicht anders belegt. Hier ein vollständiger Abschlag:



Der Werbeeinsatz zum Kommunalen Weltkongress für Halbstempel sah so aus (Bochmann Berlin 850) und ist für eine ganze Reihe verschiedener Stempel von SW 11 belegt, hier passenderweise (1) Berlin SW 11 ab mit dem lateinischen a:



Grüße aus Berlin,
Jörg
 
rostigeschiene Am: 04.12.2012 07:48:43 Gelesen: 569431# 1170 @  
@ joey [#1169]

Hallo Jörg,

der Stempel mit dem Werbeeinsatz Weltkongress ist auf einer Ansichtskarte abgeschlagen. Ich kann keine Anhaltpunkte erkennen, dass es sich um einen Bandstempel handeln könnte.

Hier die vollständige Karte.



Gruß

Werner
 
joey Am: 04.12.2012 09:27:07 Gelesen: 569404# 1171 @  
@ rostigeschiene [#1170]

Hallo Werner,

zunächst ich eine kleine Korrektur zu meinem Beitrag [#1170]: Es handelt sich nicht um den Werbeeinsatz Bochmann Berlin 851, sondern 858. Der Unterschied ist die Weltkugel, bei 851 schraffiert, bei 858 weiß. Aber auch der Werbeeinsatz 858 ist bisher nur in Verbindung mit dem Bandstempel (1) Berlin SW 11 ao belegt.

Die Karte ist ein nettes Puzzle, aber mit ziemlicher Sicherheit nicht (1) Berlin SW 11 ab. Die erkennbaren Teile des Schriftbogens passen zu keiner Type dieses Stempels. Ich bleib bei meiner Einschätzung, dass es sich um den Bandstempel ao handelt.

Grüße aus Berlin,
Jörg
 
westfale1953 Am: 04.12.2012 10:15:41 Gelesen: 569395# 1172 @  
Hallo und guten Morgen!

Den (1) Berlin SW 11 ab mit Antiqua-a habe ich hier mit Datum 25.6.57



Dann gleich noch ein anderer "Berliner" (habe ich evtl. schon mal gezeigt):

Kreisbrückenstempel BERLIN SW 11 m 9.9.57



Grüße von

Bernhard
 
Gernesammler Am: 04.12.2012 14:41:13 Gelesen: 569346# 1173 @  
@ kauli [#1168]

Hallo Dieter,

Stempel vom Postamt Berlin NW 7 mit Unterbuchstaben ml als Barfreimachung, bisher bekannte Verwendungszeit 25.3.1935 - 26.11.1935 neues Spätdatum der 15.6.1938.

Gruß Rainer


 
Gernesammler Am: 04.12.2012 19:09:14 Gelesen: 569265# 1174 @  
@ kauli [#1168]

Hallo Dieter,

Stempel vom Postamt Berlin SW 68 mit Unterbuchstaben a n (im Handbuch Maschinenstempel Typ II, dieser hier aber ohne Vor- oder Nachmittag (oVN) mit Datum vom 24.3.1931. Diesen Stempeltyp gab es bei Büttner bisher noch nicht.

Gruß Rainer


 
kauli Am: 04.12.2012 20:21:11 Gelesen: 569241# 1175 @  
@ westfale1953 [#1172]

Hallo Bernhard,

stimmt, den habe ich schon als neues Spätdatum registriert.

@ Gernesammler [#1174]

Hallo Rainer,

wieder schöne Stempel von Dir. Und Neuentdeckungen sind nun mal das Salz in der Stempelsuppe.

Viele Grüße
Dieter
 
Marcel Am: 05.12.2012 13:25:17 Gelesen: 569032# 1176 @  
Hallo,

heute 3 Stück für Euch zum überprüfen der Daten.

BERLIN S.O. / *16d vom 29.08.1903



GRÜNAU / *(MARK)* vom 01.07.1906 [Grünau - aus der Mark Brandenburg vor der Eingemeindung zu Berlin]



BERLIN-CHARLOTTENBURG 2 / s vom 18.11.1955



Gruß Marcel
 
Gernesammler Am: 05.12.2012 19:23:37 Gelesen: 568942# 1177 @  
@ Marcel [#1176]

Hallo Marcel,

die beiden oberen Stempel von Berlin SO 16 und Grünau/Mark sind keine neuen Daten. Dafür ist der Einkreisstempel (Maschinenstempel) von Charlottenburg 2 mit Unterbuchstaben s (ohne Serife) ein neues Spätdatum und wurde sofort aufgenommen.

Somit liegt die derzeitige Verwendungszeit dieses Stempels vom 5.1.1943 - 18.11.1955, wobei man diese dann auch schon wieder in Perioden einteilen könnte. Die Periode 1 wäre leider bis jetzt der Stempel vom 5.1.1943 und die Periode 2 vom 4.5.1948 - 18.11.1955.

Gruß Rainer
 
Gernesammler Am: 06.12.2012 10:20:13 Gelesen: 568495# 1178 @  
@ kauli [#1175]

Hallo Dieter, hallo Alle zusammen,

diesen Brief habe ich am Wochenende bekommen und da bräuchte ich die Hilfe der Spezialisten der Maschinenstempel.

Es geht hier um den Stempel (Zweikreisstegstempel) von Berlin C 2 Unterbuchstabe DD, der im Handbuch von Hr. Büttner nur als normaler Stempel gelistet ist. Hier ist es aber ein Maschinenstempel (Bandstempel mit zwei Stempelköpfen) der noch unbekannt ist. Wenn ich es richtig sehe ist es ein Stempelabdruck einer Krag - Stempelmaschine.

Kann mir jemand mehr dazu sagen oder hat jemand auch diesen Stempel, so dass wir diesen genau zuordnen können in einer Periode oder war dies vielleicht nur ein Versuchsstempel?

mit besten Grüßen aus Berlin
Rainer


 
rostigeschiene Am: 06.12.2012 10:46:40 Gelesen: 568483# 1179 @  
@ Gernesammler [#1178]

Hallo Rainer,

mit dem Hersteller der Maschine liegst Du richtig, der Stempel ist aus einer Krag-Maschine. Im Handbuch von Dr. Kohlhaas und Inge Riese ist dieser Stempel leider nicht gelistet.

Ich hoffe einmal das Concordia CA hier mitliest und uns darüber aufklärt, ob es sich um eine Neuentdeckung handelt.

Viele Grüße

Werner
 
Gernesammler Am: 06.12.2012 20:03:31 Gelesen: 568339# 1180 @  
@ kauli [#1175]

Hallo Dieter,

Stempel von Berlin SO 36 mit Unterbuchstaben x ohne Stern und ohne Vor- oder Nachmittag, Verwendungszeit 29.2.1952 - 21.5.1957 neues Spätdatum der 25.11.1957.

Gruß Rainer


 
kauli Am: 06.12.2012 22:24:44 Gelesen: 568314# 1181 @  
@ Gernesammler [#1180]

Hallo Rainer,

schön, wieder mal ein Kreisstegstempel mit Gitterbogen oben und unten. Da tauchen weitaus weniger neue Daten auf als bei den anderen Stempelformen.

Viele Grüße
Dieter
 
juni-1848 Am: 07.12.2012 19:47:40 Gelesen: 568092# 1182 @  
Moin moin,

in der Stempeldatenbank ist der Kreisbrückenstempel
"BERLIN W 62 \ -5.11.63 10- \ * 62 *"
unter Nr. 24200 (linke Abb.) mit einer Verwendungszeit bis 22.3.29 notiert.



Wurde er 4 Jahre später aus der Schublade geholt, um als Ankunftsstempel auf einem Eilbrief aus Holland herzuhalten ?

Da kein Eigenscan, leider keine bessere Auflösung:



Einen leuchtenden 2. Advent,
Werner
 
Gernesammler Am: 07.12.2012 20:26:05 Gelesen: 568076# 1183 @  
@ juni-1848 [#1182]

Hallo Werner,

der abgebildete Stempel vom Postamt W 62 mit Unterbuchstaben ** und Verwendungszeit ist korrekt notiert, denn der Stempel hat das V für Vormittag im Steg der Datumsleiste.

Dein Stempel von Berlin W 62 und dem gleichen Unterbuchstaben hat das ganze ohne Vor- oder Nachmittag (oVN) im Stempel, somit sind beide Stempel verschieden. Dein Stempeltyp hat die Verwendungszeit vom 15.7.1929 - 4.11.1937.

mit besten Grüßen aus Berlin
Rainer
 

Das Thema hat 4208 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 8 18 28 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47   48   49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 68 78 88 98 108 118 128 138 148 169 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht