Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Der Hafen in Hamburg
Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Rainer HH Am: 17.12.2011 16:55:31 Gelesen: 14349# 12 @  
In der Anfangszeit sammle ich noch Hamburg gesamt, erst später konzentriere ich mich auf das Hafengebiet.

So wurden in Hamburg nicht nur Briefmarken mit Eindruck Hamburg verwendet, sondern auch Marken von Hannover.



Auch Dänemark hatte in Hamburg eine Postanstalt, der Dreiringstempel 2 weist auf dieses Postamt hin. Der Faltbrief mit einer Rechnung ist von 1859 datiert.



Gruß Rainer
 
Rainer HH Am: 24.12.2011 17:33:30 Gelesen: 14167# 13 @  
Auch eine Privatpost gab es in Hamburg, hier eine Postkarte von 1886



Auf der Linie Hamburg - Westafrika der Reederei Woermann kamen Schiffspoststempel zum Einsatz, mit den römischen Ziffern im unteren Teil sind die einzelnen Schiffe belegbar.



schöne Weihnachten, Gruß Rainer
 
Rainer HH Am: 08.01.2012 13:46:22 Gelesen: 13833# 14 @  
Schiffe, die im Hafen anlegten, mussten ein Kaigeld bezahlen. Hierfür wurden Gebührenmarken gedruckt. Ein schönes Exemplar einer Eckrandeinheit mit Hausauftragsnummer möchte ich hier zeigen.



Ein früher Stempel des Postamtes 6 (Zollverein) liegt mir auf Briefstück mit Brustschildmarken vor.



Gruß Rainer
 
Cantus Am: 02.05.2012 20:56:30 Gelesen: 12559# 15 @  
Hallo Rainer,

du könntest hier gerne fortfahren. Heimatsammlungen in der Art wie deiner reizen mich immer wieder zum Mitlesen, auch wenn ich selber kaum etwas dazu beisteuern kann.

Viele Grüße
Ingo
 
Rainer HH Am: 10.06.2012 15:35:03 Gelesen: 12158# 16 @  
@ Cantus [#15]

Leichter geschrieben als getan.

Heute dann diesen Umschlag der Firma Darboven, Marke mit Perfin.



Auch anderes Papier, wie diese hübsche Rechnung einer Sperrholzkistenfabrik findet seinen Platz bei mir.



Gruß Rainer
 
reichswolf Am: 28.06.2012 03:36:38 Gelesen: 11931# 17 @  
Die Verbindung zum Hamburger Hafen ist beim folgenden Beleg nicht auf den ersten Blick erkennbar. Doch der Absender, "die Howaldtswerke Hamburg, waren eine der Großwerften auf der ehemaligen Elbinsel Ross im Stadtteil Steinwerder im Hamburger Hafen" (Quelle Wikipedia). Der Absenderfreistempel vom 23.12.1961 lautet (24a) HAMBURG 11 HOWALDTSWERKE HAMBURG A.-G. DEUTSCHE BUNDESPOST.



Beste Grüße,
Christoph
 
drmoeller_neuss Am: 13.09.2012 23:19:59 Gelesen: 11281# 18 @  
Paketkarten sind postgeschichtlich hochinteressant, da die vielen Stempel den Laufweg einer Sendung sehr schön veranschaulichen. Diese Sendung stammt von einer Spedition im Hamburger Freihafen. Wie dem Vordruck zu entnehmen ist, wurde die Ware (vielleicht aus Übersee ?) von der Spedition A. Th. Paulsen nur umgeladen und nicht nach Deutschland eingeführt (siehe Text im gelben Kasten unten rechts).

Das Paket wurde am 6. März 1975 im Freihafen Hamburg (Postamt Hamburg 114) aufgegeben und bar bezahlt (19,10 DM für 11,4 kg). Fünf Tage später war es mit der Eisenbahn in Friedrichshafen am Bodensee und hat hier deutsches Zollgebiet verlassen. Über den Bodensee ging es über die Schweiz bis nach Mailand. wo das Paket am 18. März eintraf und zollamtlich abgefertigt wurde (Stempel Milano Pacchi Dogana). Wohl mit dem Zug ging es weiter nach Neapel (Napoli Porto, 21. März 1975).

Seinen endgültigen Bestimmungsort erreichte das Paket am 4. April in Serra an Bruno in der Provinz Catanzaro in der süditalienischen Region Kalabrien. Einen Tag später wurden die Lagergebühren entrichtet und in Paketmarken verrechnet (der Michel schreibt, italienische Paketmarken im vollständigen Paar seien immer Gefälligkeitsentwertungen, da normalerweise die Marken getrennt wurden, d.h. ein Teil auf die Paketkarte und der andere Teil auf den Absenderabschnitt. Zur Gebührenverrechnung auf Auslandspaketkarten wurden immer komplette Paare verklebt und postalisch gebraucht).

Insgesamt war das Paket einen Monat unterwegs.


 
Cantus Am: 15.10.2012 23:28:04 Gelesen: 11025# 19 @  
@ Rainer HH [#34]

Hallo Rainer,

ich habe hier einen identischen Stempel, allerdings in einer anderen Wertstufe, da der Brief am 12.7.1933 als Postauftrag per Einschreiben nach Berlin gesandt worden war.





Viele Grüße
Ingo
 
chuck193 Am: 04.11.2012 15:06:14 Gelesen: 10836# 20 @  
Hi die Hamburger,

in meinem Album von Werbestempeln, fand ich diesen von Hamburg. Ob der in dieses Thema passt, weiss ich zwar nicht. Vielleicht gibt es ja ein Thema mit Werbestempeln.

Schöne Grüsse,
Chuck


 
sachsen-teufel Am: 03.12.2012 21:07:16 Gelesen: 10523# 21 @  
Hallo,

diese beiden Karten "für Schreibfaule" dürften zum Thema passen:



Beide Karten stammen von der 3. Mittelmeerfahrt des Dampfers "Oceana" im März 1930 und sind freigestempelt.

Es sieht so aus, als wenn die Stempelmaschine mit an Bord war ?

Gruß
Michael
 
asmodeus Am: 03.12.2012 21:47:52 Gelesen: 10514# 22 @  
Hier ein Brief aus Großbritannien nach Hamburg.


 
Sachsendreier53 Am: 08.01.2013 17:09:39 Gelesen: 10205# 23 @  
Ersttagsbrief " 800 Jahre Hamburger Hafen" mit Erstagsausgabe 5. Mai 1989, MiNr.1419 60(Pf) und Sonderstempel 5300 Bonn 1.

Brief bis 20g = 0,60 (Pf)




mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 23.01.2013 10:39:09 Gelesen: 10040# 24 @  
Die obere Ansichtskarte vom Hamburger Segelschiffhafen, gestempelt am 16.7.1912 in Blankenese, ist nach Schmannewitz/Sa. adressiert.



Die ungelaufene Karte (um 1970), bildlich aufgenommen von der Überseebrücke Hamburg.Rückseitig ist der Werbestempel (Gummistempel) der Überseebrücke aufgedrückt.



mit Sammlergruß,
Claus
 
reichswolf Am: 23.01.2013 23:12:21 Gelesen: 10002# 25 @  
@ sachsen-teufel [#21]

Hallo Michael,

ich glaube, die beiden Karten passen hier nicht (oder nur bedingt) ins Thema. Der AFS ist ja vom Postamt Hamburg 1, das Postamt im Hafen aber war das PA Hamburg 14, ein Zweigpostamt des PA Hamburg 8.

Außerdem glaube ich nicht, daß der Freistempler sich an Bord des Dampfers befand. Stempel, die an Bord von Schiffen geführt wurden, enthielten meist entweder das Wort Seepost oder Schiffspost, zudem war immer die Strecke / Linie angegeben (z.B. Bremen - New York bzw. Bombay-Linie). Der einzige mir bekannte AFS von Bord eines Schiffes bildet da keine Ausnahme, er stammt allerdings schon aus der Nachkriegszeit. In ihm steht in der Krone die Strecke, die das Schiff befuhr, und im Werbeteil steht "An Bord M.S. SCHWABENSTEIN NORD DEUTSCHER LLYOD BREMEN". Da dein Stempel keines dieser Merkmale aufweist, glaube ich auch nicht daran, daß es sich bei den Belegen um Post von Bord der Oceana handelt.

Vielleicht meldet sich ja auch noch ein echter Experte, der endgültig Klarheit schaffen kann.

Beste Grüße,
Christoph
 
Sachsendreier53 Am: 31.01.2013 11:50:10 Gelesen: 9889# 26 @  
Hamburg-Steinwärder, das Schwimmdock von Heinrich Brandenburg auf Ansichtskarte. Die Schiffsbau- und Reparaturfirma gab es von 1845 bis 1912.
Die Karte ist am 19.3.1912 gestempelt und nach Wermsdorf/Sa. adressiert.



Verlag Büttner, Hamburg 36

mit Sammlergruß,
Claus
 
Marcel Am: 29.08.2013 22:11:41 Gelesen: 8111# 27 @  
Hier eine Karte gelaufen am 09.04.1911, die den Segelschiffhafen teilweise zeigt. Habe bei Wikipedia eine Karte des Hamburger Hafens um 1910 gefunden, die mal verdeutlicht, wie groß der Hafen damals war.

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Karte_Hamburger_Hafen_1910.jpg



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 04.10.2013 21:45:19 Gelesen: 7739# 28 @  
Souvenir zum 816. Hamburger Hafengeburtstag mit F220 "Hamburg" als aufgeklebtes Originalfoto, Bordstempel und Sonderstempel der Post.



schöne Grüße
Marcel
 
kalle67 Am: 17.09.2014 22:21:13 Gelesen: 5783# 29 @  
Hallo,

zum Thema habe ich eben diese Karte gefunden.

775 Jahre Hamburger Hafen

Bund Mi.417 (06.05.1964) Hamburg, Hafen



Gruß
kalle
 
ginonadgolm Am: 16.06.2015 21:21:29 Gelesen: 4320# 30 @  
Sonderstempel Hamburg: Was bedeutet diese Emblem?

Bei der Erfassung Hamburger Sonderstempel taucht hauptsächlich in den 70er Jahren immer wieder ein Emblem mit stililierten Häusern auf einem Anker auf.



Wie wird dieses Emblem bezeichnet ? Wer hat es wann verwendet? Gibt es entsprechende Seiten im Netz?

gespannt auf Antworten wartet

Ingo aus dem Norden
 
filunski Am: 16.06.2015 21:32:52 Gelesen: 4316# 31 @  
@ ginonadgolm [#30]

Hallo Ingo,

ich glaube das ist stilisiert das Admiralitätswappen (Burg vor Anker).

Schau mal hier rein: http://www.hamburg.de/wappen/

Beste Grüße,
Peter
 
ginonadgolm Am: 16.06.2015 22:57:18 Gelesen: 4283# 32 @  
@ filunski [#31]

Hallo Peter,

danke für den Hinweis!

Beste Grüße Ingo
 
volkimal Am: 17.06.2015 08:39:36 Gelesen: 4239# 33 @  
@ ginonadgolm [#30]

Hallo Ingo,

es ist das Logo des "Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V.":

http://www.uvhh.de/geschaeftsstelle/

Volkmar
 
ginonadgolm Am: 17.06.2015 09:13:59 Gelesen: 4225# 34 @  
@ volkimal [#33]

Hallo Volkmar,

vielen Dank!

Ingo
 
DL8AAM Am: 18.01.2016 03:26:06 Gelesen: 2329# 35 @  


Ansichtskarte "Hamburg - Hafen von Wiezel's Hotel aus" nach Stadtilm/Thüringen, frankiert mit 5 Pf. Germania und entwertet mit Handstempel ALTONA * (ELBE) 4 a vom 30.12.1906.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 18.06.2016 03:04:29 Gelesen: 204# 36 @  
@ Marcel [#28]

Souvenir zum ... Hamburger Hafengeburtstag ...

Freunde von uns waren dieses Jahr beim Hamburger Hafenfest. Anläßlich der Open Ships konnte dort u.a. auch die Fregatte Brandenburg (F 215) der Bundesmarine besucht werden. Da sie wussten, dass ich Philatelist bin, haben sie hier nach "Stempeln" Ausschau gehalten. Am Bord wurden dabei u.a. auch folgende alte Nebenstempel für Interessenten abgeschlagen (...)





"Karibik AAG 125/95 - DESEX 1/95 - Funktionsnachweis 2 FK-Schießabschnitt", "UNIFIL-Einsatz - 2. Fregattengeschwader", "100 Jahre Nord-Ostsee-Kanal 1995 - 20.06.1995 Teilnehmer am Schiffkorso" und ein leider schlecht gestempelkissenter Stempel aus 2009

Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 36 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

66513 106 02.06.16 19:02wajdz
13177 23 25.05.16 19:52Fips002
36607 82 24.01.16 19:12DL8AAM
20457 11.01.16 18:24Cantus
5666 14 26.10.14 14:33Baber