Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kanalinseln Guernsey und Jersey: Die deutsche Besetzung 1940 bis 1945
Das Thema hat 136 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
doktorstamp Am: 19.06.2013 13:05:01 Gelesen: 25221# 12 @  
@ hajo22 [#11]

Wahrscheinlicher wäre Welsh Coal(owners) Association oder (South) Wales Coalowners Association. Diese letztere vom South Wales Coalowners Association abgekürzt. Diese war ein Zusammenschluss fast aller Bergwerke im Süden von Wales. An erster Stelle sollte der Verkaufspreis aufrecht erhalten werden, die Löhne der Bergarbeiter waren Nebensache.

Wo sie aber ihre Kohle gekauft haben, da die Wege zu den Bergwerken im Süden von Wales kriegsbedingt unterbunden waren, ist natürlich eine andere Frage, womöglich aus Frankreich.

mfG

Nigel
 
hajo22 Am: 19.06.2013 17:47:15 Gelesen: 25191# 13 @  
@ doktorstamp [#12]

Ich zeige heute noch einen weiteren Bedarfsbrief mit der Guernsey Nr. 2 vom 21.1.1944 an eine Krankenschwester und dieser Brief löst das Rätsel um WCA (habe ich zufällig gesehen) auf der Briefrückseite.

WCA = Western Counties Agricultural Association. Müßte also eigentlich WCAA abgekürzt sein.

Na ja, dank der Krankenschwester wissen wir's jetzt. Und auch kleine Sachen können Freude machen.

Und hier die Bilder:



Bis demnächst
Jochen
 
hajo22 Am: 21.06.2013 18:05:23 Gelesen: 25159# 14 @  
Auch heute nochmals ein Bedarfsbeleg aus Guernsey: Eine Zeitungsschleife mit 2xNr.1, gestempelt "Guernsey (St. Peter Port) 4.1.43 (Channel Islands).

Die Zeitungsschleife vom "The Star" ging nach Jersey.



Schönen Abend.
Jochen
 
Kontrollratjunkie Am: 27.06.2013 23:56:15 Gelesen: 25106# 15 @  
Auch wenn ich bestimmt irgendwann Ärger mit Jochen bekomme, bringe ich hier auch erst einmal die beiden anderen Ersttagsbelege der Jersey Mi.Nr. 2 unter.



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 03.07.2013 00:40:27 Gelesen: 25053# 16 @  
Ganz schön sind auch Ansichtskarten der Insel, hier beklebt mit zwei Werten zu 1/2 Pence, entwertet mit dem Ersttagsstempel.



Die Rückseite mit dem Motiv "Elizabeth Castle".



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 08.07.2013 23:56:43 Gelesen: 25002# 17 @  
Dann möchte ich noch etwas Material von Guernsey zeigen. Der dort verwendete Stempel sah von der Anordnung her etwas anders aus.

Zunächst ein Beispiel für die Gefälligkeitsentwertung in Form der Einkreisstempel auf einem Viererblock der Mi.Nr. 1 g.



Die Einheit ist geprüft Wieneke BPP.

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 18.07.2013 23:57:36 Gelesen: 24931# 18 @  
Dann noch ein Briefstück mit einer Mi.Nr. 1 d mit Zweikreisstempel, der tendenziell auf eine bedarfsmäßige Verwendung schließen lässt. Das Stempeldatum ist hier der 20.05.1941.



Das Briefstück ist geprüft Möhle BPP.

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 28.07.2013 19:37:20 Gelesen: 24857# 19 @  
Heute ein FDC der Guernsey Mi.Nr. 3 in Form einer Postkarte.



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 04.08.2013 19:46:59 Gelesen: 24747# 20 @  
Vermutlich bedarfsmäßig entwertetes Paar der Mi.Nr. 2 und eines Einzelstückes der Mi.Nr. 1 mit Abschlägen der kleinen Insel Sark. Die Entwertung erfolgte am 14.05.1941.



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 17.08.2013 00:15:39 Gelesen: 24608# 21 @  
Eine Ersttagskarte der Mi.Nr. 1 d mit einem Unterrandpaar mit vollständigem Druckvermerk.

In gestempelter Erhaltung nicht wirklich häufig.



Gruß
KJ
 
hajo22 Am: 19.08.2013 22:07:34 Gelesen: 24552# 22 @  
Ich will mich mal wieder in das Thema einloggen und zeige einen Brief aus Guernsey mit Mi.Nr. 1 und 2x Nr. 2 auf Inlandsbrief, gestempelt "Sark Guernsey, 6.8.41".

Der Brief ist gerichtet an den "Feld Commandant" im Hotel residierend. Der Umschlag trägt keinen Absender (vielleicht ein "lettre d'amour"?).



Schönen Abend und bis demnächst.
Jochen
 
Kontrollratjunkie Am: 27.08.2013 23:32:53 Gelesen: 24474# 23 @  
Hallo Jochen,

es freut mich sehr, dass sich wenigstens ein Mitglied hier mit Beiträgen beteiligt. Die Zugriffszahlen sind ja nicht schlecht, aber die Bereitschaft zur Teilnahme ist durchaus ausbaufähig.

Heute Abend von mir ein postfrischer Eckrandsechserblock der Mi.Nr. 5 auf bläulichem französischen Banknotenpapier mit "Schlingen" - Wasserzeichen. Am Unterrand mit Teil des Druckvermerkes.



Gruß
KJ
 
Gerhard Am: 28.08.2013 18:49:00 Gelesen: 24436# 24 @  
@ Kontrollratjunkie [#23]

Wie soll ich zeigen, was ich nicht habe, - leider. Dennoch schöner Thread und schöne Briefe.

Gerhard
 
Kontrollratjunkie Am: 28.08.2013 23:52:32 Gelesen: 24412# 25 @  
@ Gerhard [#24]

Das ist natürlich verständlich, trotzdem danke für Deinen Beitrag. Aber sicher werden doch andere Nutzer dieses Forums etwas beitragen können. Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben. :-/

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 11.09.2013 01:06:55 Gelesen: 24253# 26 @  
Postfrischer Eckrandsechserblock aus der rechten oberen Bogenecke in d - Farbe "smaragdgrün" mit Bogenzähler



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 25.09.2013 00:29:05 Gelesen: 24137# 27 @  
In der Zeit ab 27. Dezember 1940 wurden Freimarken von Großbritannien zu 2 Pence halbiert und als 1-d-Marken verwendet. Diese Halbierungen waren bis 22. Februar 1941 zugelassen, sind aber noch bis Ende Juli 1941 unbeanstandet geduldet worden.

Hier eine Halbierung der Großbritannien Mi.Nr. 218, Mi.Nr. II vom 31.01.1941 auf Drucksache.



Die Anschrift E. G. Evans in Castel in eine der vielen Händleradressen, die sich damals solche Belege zu Dokumentationszwecken in ziemlicher Anzahl zustellen liessen.

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 13.10.2013 23:45:09 Gelesen: 23962# 28 @  
Hier noch eine andere Halbierung der GB Nr. 201, verwendet am 15.01.1941. Auch diese Karte diente dokumentarischen Zwecken. Aber es gibt noch eine Besonderheit: Mangels Stecktypen für die Tagesstempel wurde hier die "0" der Jahreszahl "1940" zu einer "1" abgefeilt.



Der Beleg ist geprüft Möhle BPP.

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 06.11.2013 00:05:07 Gelesen: 23725# 29 @  
Eine weitere Ersttagskarte der Mi.Nr.1 d mit einem Unterrandpaar mit vollständigem Druckvermerk an eine der bekannten Adressen.



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 09.12.2013 22:31:42 Gelesen: 23250# 30 @  
Und noch einen Randviererblock der Mi.Nr. 1 von Guernsey zu 1/2 p. vermutlich in e - Farbe. Die Einheit ist aber nicht geprüft.



Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 26.12.2013 00:21:44 Gelesen: 23040# 31 @  
Heute ein Bedarfsbriefstück mit Guernsey Mi.Nr. 2, vermutlich in c - Farbe.

Die Marke ist ungeprüft.



Der etwas unschön wirkende Wellenstempel ist die normale Bedarfsentwertung, da die Stempelkrone bei den Maschinenstempeln links neben dem Einsatzteil mit den Wellenlinien lag.

Gruß
KJ
 
Marcello Am: 26.12.2013 15:31:06 Gelesen: 23015# 32 @  
@ Kontrollratjunkie [#31]

Hallo miteinander,

ich werde die nächsten Tage auch mal meine Channel Islands Marken zeigen.

Grüße
Marcel
 
Kontrollratjunkie Am: 26.12.2013 22:56:07 Gelesen: 22994# 33 @  
@ Marcello [#32]

Das würde mich aber freuen, wenn sich einmal jemand beteiligen würde.

Auf Dauer ist eine Alleinunterhaltertätigkeit doch sehr einseitig.

Bin gespannt auf Deine Stücke.

Gruß
KJ
 
Marcello Am: 29.12.2013 14:39:51 Gelesen: 22938# 34 @  
@ Kontrollratjunkie [#33]

Hallo,

jetzt geht es mit meiner Sammlung Guernsey und Jersey los. Vorneweg, ich habe nicht viel, aber das was ich habe, zeige ich gerne. Ich werde jetzt immer wieder mal was einstellen, damit es auf einmal nicht zuviel wird. Beginnen möchte ich mit Guernsey.

Am Anfang könnten ja die Marken GB als Halbierungen verwendet werden.



Mi.Nr. II oder GB 218 halbiert. Geprüft Wienieke BPP

Es könnten aber auch andere, im Besitz des Publikum befindlichen Marken halbiert werden. Wie z. B. hier GB 130, geprüft mit Befund Wienieke BPP.



Weiter geht es dann die Tage. :o)

mit philatelistischen Gruß
Marcel
 
hajo22 Am: 29.12.2013 19:33:39 Gelesen: 22911# 35 @  
Ich weiß nicht, ob der Markenmangel einer bestimmten Portostufe zu Halbierungen führen mußte. Nach Michelkatalog waren solche Halbierungen britischer Marken bis 22.2.1941 zugelassen. Sie sind aber regelmäßig zu schön erhalten um wahr zu sein für Bedarf, ich halte sie eher für philatelistisch inspiriert. Dennoch natürlich sammelnswert zur Dokumentation der Frankatur-Möglichkeiten.

Ich zeige eine (Orts-)Drucksache (Briefcouvert rückseitig offen) mit Guernsey 2xNr.1 in irgendeinem Grün (nicht farbbestimmt), gestempelt Guernsey 8.12.1944, der Erhaltung nach vermutlich bedarfsmäßig verwendet.



Wer kann eine Mischfrankatur Guernsey/Jersey zeigen?

Schönen Abend.
Jochen
 
Kontrollratjunkie Am: 29.12.2013 21:42:33 Gelesen: 22890# 36 @  
Hallo Jochen,

auch ich gehe davon aus, dass nur ein sehr geringer Anteil der bekannten Halbierungen echte Bedarfspost ist. Das kann man auch an den immer wiederkehrenden Adressen auf den Belegen sehen. Ich vermute auch, dass viele Poststücke gar nicht postalisch befördert worden sind. Die "FDC - Erhaltung" spricht einfach dagegen. Trotzdem sind es amtlich zugelassene Provisorien, die den Hauch der Geschichte zu atmen vermögen.

Dein Bedarfsbeleg aus dem Jahr 1944 gefällt mir gut. Die Farbe der Mi.Nr. 1 könnte auch interessant sein, jedenfalls scheint es keine der üblichen d - Farben zu sein. Natürlich vorbehaltlich der Problematik der Farbenerkennung am Scan.

Gruß
KJ
 

Das Thema hat 136 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2   3 4 5 6 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht