Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Harz Ansichtskarten, Belege, Stempel
Das Thema hat 338 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
Wachauer Am: 20.09.2013 18:45:16 Gelesen: 73972# 64 @  
Hallo Sammlerfreunde!

Obwohl der Harz doch ein Stückchen von der Wachau entfernt liegt, ist mir gestern ein kleines Mäppchen mit schönen Impressionen vom Harz in die Hände gefallen.



Geschaffen wurden die Fotografien von Adalbert Defner, dieser erlangte überregionale Bedeutung durch eine qualitativ hochwertigen Landschaftsaufnahmen, die er auf zahlreichen Ansichtskarten (sogenannte Defner-Karten) und ab 1930 auf Kalendern verarbeitete.

Beispiel aus dem Mäppchen:



(ich vermute Rastertiefdruck?)

Dr. Adalbert Defner, 1884 geboren in Kärnten, studierte Naturwissenschaften an der Universität Wien, bevor ihn der 1. Weltkrieg seiner Passion näher brachte. Als Heeresfotograf erwarb er sich große Erfahrung, und in seiner neuen Heimat Wernigerode (im Harz/Deutschland) begründete er 1919 eine Werkstatt für Lichtbildkunst. Zahlreiche Fotos im Archiv künden von diesen Defner-Jahren in Deutschland.

Seine Stegemann-Großformatkamera aus Holz war Dr. Adalbert Defners ständige Begleiterin. Die Leidenschaft für die Fotografie brachte ihn auch in Kontakt mit dem anerkannten Fotopionier Heinrich Kühn. Im Verein mit der Firma Rodenstock forschten die beiden Fotokünstler am Weichzeichnerobjektiv „Imagon“, einer Möglichkeit der Bildbearbeitung im prä-digitalen Zeitalter.

1925 kehrte Defner wieder nach Tirol zurück, wo er 1929 in Igls bei Innsbruck ebenfalls eine Werkstätte für Lichtbildkunst eröffnete.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
Sachsendreier53 Am: 23.09.2013 14:48:54 Gelesen: 73905# 65 @  


Maschinenstempel mit Werbeklischee der Leitregion 06, BRIEFZENTRUM 06 /mb /11.5.2004



Maschinenstempel mit Werbeklischee aus dem Südharz, HERZBERG AM HARZ 1/ ma / 37412 vom 4.12.1995

mit Sammlergruß,
Claus
 
JohannesM Am: 23.09.2013 17:32:58 Gelesen: 73887# 66 @  
Die Burg Falkenstein ist eine hochmittelalterliche Burg im Harz. Sie liegt im Stadtgebiet von Falkenstein/Harz im sachsen-anhaltischen Landkreis Harz (Deutschland). Erbaut wurde sie zwischen 1120 und 1180.



Der Mansfelder Gebirgskreis war ein Landkreis, der in Preußen und der SBZ bzw. DDR zwischen 1816 und 1950 bestand. Seinen außergewöhnlichen Namen erhielt er zur Abgrenzung gegenüber dem Mansfelder Seekreis.

Gruß Eckhard
 
Marcel Am: 29.09.2013 17:50:03 Gelesen: 73759# 67 @  
Benneckenstein

Heute mal ein neuerer Stempel vom 18.05.2012 aus Benneckenstein - seit 01.01.2010 ein Ortsteil der Stadt Oberharz am Brocken.

Benneckenstein soll laut einer Sage seinen Namen erhalten haben. So setzte sich ein Jägersmann auf eine alte schlafende Frau, in der Annahme es sei ein Stein, worauf diese empört rief: "Benn eck en Stein?" (Bin ich ein Stein?).



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 31.10.2013 16:56:35 Gelesen: 73166# 68 @  
Blankenburg

Hier ein Sonderstempel aus dem Jahre 1985 anlässlich der Briefmarkenausstellung der BAG Harzer Werke und 100 Jahre Rübelandbahn. Die Rübelandbahnstrecke geht von Blankenburg nach Königshütte (http://www.ruebelandbahn.de/index.htm ).



schöne Grüße
Marcel
 
Cantus Am: 04.11.2013 23:14:29 Gelesen: 73069# 69 @  
@ Marcel [#68]

Hallo Marcel,

hier eine Karte von einer Gegend, wo ich noch nie war und wo ich heute aus körperlichen Gründen auch nicht mehr hin kann, aber vielleicht bekommen ja Andere Lust, hier einmal entlang zu wandern.



Im Moment dürfte das da oben recht ungemütlich sein, aber der nächste Sommer kommt ja bestimmt.

Die Karte lief am 6.8.1921 von Clausthal im Oberharz in das recht nah gelegene Städtchen St. Andreasberg.

Viele Grüße
Ingo
 
Wim Ehlers Am: 02.12.2013 16:02:55 Gelesen: 72304# 70 @  
Beim Räumen entdeckte ich zwei Ansichtskarten, die in diesen Thread passen.



Die farbige Ansichtskarte stammt aus 1977 und zeigt die Okertalsperre [1], die schwarz-weiße ist aus 1950 und zeigt den Brocken [2].

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Okertalsperre
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Brocken
 
Marcel Am: 10.12.2013 13:18:57 Gelesen: 72134# 71 @  
Hohegeiß

Hohegeiß liegt in der Nähe des 3-Länderecks Sachsen-Anhalt,Thüringen und Niedersachsen und ist heute ein Stadtteil von Braunlage. Passend jetzt kurz vor Weihnachten befindet sich in Hohegeiß eine evangelisch-lutherische Kirche „Zur Himmelspforte“.

Mehr zu Hohegeiß hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hohegei%C3%9F
http://www.braunlage.de/hohegeiss.html



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 10.12.2013 13:48:28 Gelesen: 72127# 72 @  
Netzkater, Ilfeld, Wiegersdorf (Südharz - der thüringische Teil)



Netzkater im Landkreis Nordhausen (ein ehemaliger Villenort) zeigt das Motiv der Karte. Die Fotographie ist entstanden vom Rabenstein wo ab 1737 im Stollen Steinkohle abgebaut wurde. Dort gibt es auch einen Haltepunkt der Harzquerbahn zwischen Benneckenstein und Nordhausen.

Mehr zur Geschichte von Netzkater hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Netzkater



Der Stempel beinhaltet 2 Orte Ilfeld und Wiegersdorf. Im laufe der Zeit sind diese Orte zusammengewachsen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wiegersdorf
http://de.wikipedia.org/wiki/Ilfeld

schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 18.12.2013 13:26:57 Gelesen: 71961# 73 @  
@ Marcel [#51]

Thale

Von Thale, dem Bodetal und der Roßtrappe haben wir ja schon berichtet. Deshalb zeige ich Euch nur eine am 14.09.1940 als Feldpost gelaufene Karte von Thale nach Jena.

Die Aufnahme ist vom Hexentanzplatz (ein Plateau - 454 m ü. NN) und zeigt die Roßtrappe. Auf der Karte ist ein Stempel des Hotels Roßtrappe mit dem Vermerk Post-Briefkasten.





schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 19.12.2013 18:35:55 Gelesen: 71906# 74 @  
Benneckenstein

Heute zeige ich Euch Benneckenstein wie es 1957 aussah.



Zwei weitere motivgleiche Karten (eine zeige ich nur) von 1943 zeigen den Eingang Thumkuhlental mit Blick ins Drängetal und die Bahnstrecke der Harzquerbahn (Nordhausen-Wernigerode).

Das Thumkuhlental geht vom Drängetal ab und beginnt am Lossendenkmal.

http://www.harzlife.de/special/lossendenkmal.html





schöne Grüße
Marcel
 
Wim Ehlers Am: 21.12.2013 08:56:38 Gelesen: 71872# 75 @  
Eine Ansichtskarte von St. Andreasberg [1] mit Stempelabschlag vom 1.10.1963 kann ich heute diesem Thema zufügen.



Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/St._Andreasberg
 
Marcel Am: 21.12.2013 10:12:22 Gelesen: 71868# 76 @  
Heute nochmal Alexisbad - am 28.11.1940 als Feldpost gelaufen.



schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 29.12.2013 18:32:47 Gelesen: 71711# 77 @  
@ KarlS [#57]

Ich wäre dabei! Wenn wir ein schlagkräftiges Team (als Zulieferer) finden, lässt sich ein kostengünstiger Weg finden.

Mir ist es gelungen, in meinem Buch (ich bin nur Text-Autor, KEINE Werbung, Preis waren nur 19,95 €, nicht die derzeitigen Astronomie-Preise bei Amazon) "Faszination Harz" dank engagierter Mitstreiter eine große Seitenstrecke nur mit Briefmarken und Ansichtskarten zu bestücken. Es war mir eine Riesenfreude und laut Mitstreitern beste Werbung fürs Motiv Harz.


 
Altmerker Am: 29.12.2013 18:41:29 Gelesen: 71709# 78 @  
(Bad) Harzburg

Natürlich möchte ich auch einen Stempel-Beitrag leisten. Den Zuglauf gibt es heute noch alle zwei Stunden.


 
Altmerker Am: 29.12.2013 18:48:01 Gelesen: 71704# 79 @  
@ Marcel [#21]

Ich füge nochmal den Stempel der später verkehrenden Verbindung an:



Das Örtchen Heudeber hatte damals noch eine richtige Bedeutung. Von dort ging es nach Wasserleben und Osterwieck. Heute hält hier nicht mal mehr der Bummelzug.
 
Marcel Am: 29.12.2013 21:03:18 Gelesen: 71686# 80 @  
@ Altmerker [#79]

Hallo Uwe!

Ich habe gesehen Du bist seit gestern neu hier, es freut mich Dich hier als Verstärkung begrüßen zu dürfen.

Und damit ich hier nicht ohne Beitrag wieder schließe hier eine Karte die am 05.09.1937 von Stolberg nach Jena lief.

Die Karte zeigt das Konsistoriumgebäude, Wikipedia schreibt dazu:

Mitte des 16. Jh.s für die lutherischen Kirchengemeinden der ganzen Grafschaft Stolberg gegründet, 1645 Teilgrafschaft Stolberg-Wernigerode abgetrennt, seither zunächst Gräfliches, ab 1893 Fürstliches Konsistorium Stolberg-Stolberg genannt, 1719 um Grafschaft Stolberg-Roßla verkleinert, 1947 Rückgliederung Roßlas, seither Evangelisch-Lutherisches Konsistorium Stolberg und Roßla genannt, 2005 aufgehoben.



schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 29.12.2013 21:59:33 Gelesen: 71675# 81 @  
@ Marcel [#80]

Hallo,

ich wollte vom Leser zum Mitgestalter werden. Da passt die Zeit jetzt, wo sich doch alles ruhiger anlässt. Die "Schlagzahl" ist bei Normal-Zustand natürlich nicht zu halten. :-)
 
Cantus Am: 31.12.2013 00:23:35 Gelesen: 71625# 82 @  
@ Marcel [#80]

Hallo Marcel,

ich möchte dir danken für die vielen informativen Beiträge über den Harz, seine Orte und Landschaften. Aber auch das, was Andere bisher zum Thema beigetragen haben, ist lesens- und betrachtenswert. Leider bin ich nicht mehr in der Lage, mir das alles zu erwandern (oder zu erklettern, wie früher), was der Harz an Reizvollem zu bieten hat. Da ich aber voraussichtlich im Frühjahr 2014 für ein paar Tage in Clausthal sein werde, habe ich mich entschlossen, nun endlich meine bisherige Sammlung zum Thema Harz in eine ordentliche und überschaubare Form zu bringen und alles das, was mir zeigenswert erscheint, hier nach und nach hochzuladen. Da es - grob geschätzt - über hundert Karten und Postbelege, vor allem ältere, sind, werde ich also in der nächsten Zeit auch hier immer wieder den einen oder anderen Beitrag bringen, wenn auch nicht unbedingt mit den Ortsbeschreibungen, wie das hier weiter oben zu lesen ist, denn Wiederholungen möchte ich vermeiden.

Für heute habe ich zwei Ansichtskarten ausgewählt, die die Kuranlagen von Alexisbad aus unterschiedlichen Blickwinkeln zeigen. Die erste Karte lief am 10.9.1930 mit Bahnpost auf der Strecke Gernrode-Nordhausen nach Berlin-Treptow.



Die zweite Karte lief am 18.8.1951 von Neudorf (Anderes ist logisch nicht möglich) über Gernrode (Harz) nach Berlin N 65. Neudorf ist heute ein Ortsteil der Stadt Harzgerode im Landkreis Harz. Der Ort liegt im östlichen Unterharz, südlich der Stadt Harzgerode und ist mit dieser durch eine Buslinie der Harzer Verkehrsbetriebe verbunden. Der Ort liegt auf einem Hochplateau etwa 440 m über dem Meeresspiegel im Quellgebiet der Schmalen Wipper (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Neudorf_%28Harzgerode%29).



Viele Grüße
Ingo
 
Marcel Am: 03.01.2014 20:18:40 Gelesen: 71526# 83 @  
@ Cantus [#82]

Hallo Ingo!

Ich freue mich schon darauf Deine Karten und Postbelege sehen zu dürfen.

Ich möchte auch gleich noch einmal auf Schierke zurück kommen und 2 Karten zeigen. Beide liefen von Schierke nach Jena, der Eine am 30.07.1943, der Andere am 07.08.1950.





schöne Grüße
Marcel
 
Altmerker Am: 05.01.2014 12:30:18 Gelesen: 71469# 84 @  
@ Marcel [#83]

Ich komme auch auf Schierke zurück. Der Stempel erinnert an das 10jährige Jubiläum der Wiederaufnahme des Zugverkehrs zum Brocken.



Zehn Jahre später sah das philatelistisch so aus, weil Schierke jetzt eingemeindeter Ortsteil von Wernigerode ist:


 
Altmerker Am: 05.01.2014 12:33:57 Gelesen: 71467# 85 @  
@ Marcel [#49]

Ich darf nochmal einen Sonderstempel von Blankenburg anfügen:


 
Altmerker Am: 05.01.2014 12:38:05 Gelesen: 71466# 86 @  
@ Marcel [#56]

Gernrode war ja bis vor wenigen Jahren Endstation der Selketalbahn, der wohl ältesten Schmalspurbahnstrecke im Harz. Da gab es zum 100. Jubiläum diesen Stempel.


 
Altmerker Am: 05.01.2014 12:46:00 Gelesen: 71463# 87 @  
@ JohannesM [#44]

Das ist ja (auch verkehrspolitisch) interessant. Der Abstand zwischen Wiedervereinigung der Strecke und erstem Zugverkehr war ja ziemlich groß. Oder muss ich auf REISEverkehr schauen, Güter waren schon paar Monate vorher auf der Strecke?


 
DL8AAM Am: 08.01.2014 15:08:27 Gelesen: 71382# 88 @  
Und auch mal wieder etwas privatpostiges aus dem Harz:



Erfassungslabel des Privatpostdienstleisters "b.i.g. sicherheit gmbh" (Niederlassung in Emil-Mechau-Str. 1, 38723 Seesen) [Hauptsitz in Karlsruhe], UPOC- bzw. codX-Kennung 0067 - mit Absender-Kundenklischee der Stadt Herzberg am Harz "Tor zum Nationalpark" - vom 15.08.2013. Leithinweis "313Gö / Gö" für die Weitergabe an ihren Koorperationspartner CITIPOST Göttingen.



Die Sendung ging von Herzberg nach Bovenden (Zustellbezirkskode "S19 504") bei Göttingen und wurde hier von der CITIPOST Göttingen ("ma 3772") zugestellt, siehe Label vom 16.08.2013 mit neuer UPOC-Sendungsnummer unter der eigenen codX-Kennung 0046. Interessanterweise sind bei allen mir bisher vorliegenden Weiterleitungsbelegen der "b.i.g. Seesen" deren Labels ausschließlich rückseitig angebracht, nie auf der Vorderseite, die man so der Empfängerprivatpost kampflos überlässt. ;-) Vielleicht aber gerade deshalb die CITIPOST die Originalsendungsnummer nicht gleich gefunden und hat eine neue eigene vergeben.

Gruß aus dem Harzvorland
Thomas
 

Das Thema hat 338 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht