Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wir erinnern uns heute an ...
Das Thema hat 64 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 14.09.2017 00:30:12 Gelesen: 1253# 40 @  
Ein Ereignis auf dem Buchmarkt vor 150 Jahren. Am 14. September 1867 erschien „Das Kapital“ von Karl Marx. Der erste Band erzielte nicht die vom Verfasser erhoffte Wirkung. Seinen großen Durchbruch erlebte der 1883 gestorbene Marx nicht mehr. Band 2 und 3 des „Kapitals“ wurden erst nach seinem Tod von Engels herausgegeben.

Im Rückblick auf die vergangenen 150 Jahre lässt sich sagen, dass es nach der Bibel nur wenige Bücher gegeben hat, die die Weltgeschichte so nachhaltig beeinflusst haben. Lenin, Stalin, Mao, Che Guevara und Fidel Castro - sie alle beriefen sich darauf. Marx war ihr Guru, das „Kapital“ ihre Heilige Schrift.

MiNr 1365 - 1367



als Zusammendruck, ausgegeben am 25. April 1968

Von den Wirtschafts- und Geisteswissenschaften nach dem Ende der DDR als erledigt abgetan, erleben das Werk und sein Autor seit der Finanzkrise eine bemerkenswerte Renaissance.

MfG Jürgen -wajdz-
 
asmodeus Am: 14.09.2017 07:54:59 Gelesen: 1234# 41 @  
Am 14. September 1817 wurde Theodor Storm in Husum geboren. Heute würdigt man seinen 200. Geburtstag. Es soll eine Sonderganzsache geben mit dem entsprechenden Sonderstempel geben.

Wer mehr erfahren möchte über Theodor Storm: Die Theodor Storm Gesellschaft ist ein guter Anlaufpunkt:

http://www.storm-gesellschaft.de/

Leider habe ich nur die Briefmarke von 1988- 100. Todestag.


 
wajdz Am: 17.09.2017 17:56:00 Gelesen: 1152# 42 @  
... den Straßburger Buchhändler Oscar Berger-Levrault, der am 17.9.1851, also vor über 150 Jahren, in einer Auflage von wenigen Dutzend den weltweit ersten Briefmarkenkatalog herausgab.

Mein ältester Katalog:



Sehr speziell und detailreich, aber leider nicht mein Sammelgebiet:



MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Briefmarkenkatalog
 
Gerhard Am: 17.09.2017 19:34:26 Gelesen: 1130# 43 @  
@ wajdz [#42]

Hochinteressant, das nenne ich Spezialliteratur. Hätte Interesse, wenn Du ihn nicht brauchst.

MphG
Gerhard
 
wajdz Am: 18.09.2017 00:16:46 Gelesen: 1103# 44 @  
... die Errichtung der Kongresshalle im Berliner Tiergarten, die 1956/1957 auf Initiative der damaligen Berlin-Verantwortlichen des amerikanischen Außenministeriums, Eleanor Dulles als Beitrag der USA zur Internationalen Bauausstellung Interbau 1957 entstand.

MiNr 162



MiNr 154



Am Vormittag des 21. Mai 1980 stürzte der südliche Teil des Dachrandes während einer Pressekonferenz zu einer Tagung des Rings Deutscher Makler ein, die am nächsten Tag stattfinden sollte. Dabei wurden fünf Menschen verletzt, ein 27-jähriger Wirtschaftsredakteur des Senders Freies Berlin erlag seinen Verletzungen.

MiNr ATM 1 (20)



Anlaßkarte „750 JAHRE BERLIN“ Wiedereröffnung der Kongresshalle mit SSt 1000 BERLIN 12 -9.-5.87 zum 4. Treffen des Arbeitskreises Automatenpostwertzeichen und dazu nichtpostalischer Infostempel

Mit dem Argument, dass die Kongresshalle ein „geschichtliches und politisches Dokument“ sei, wurde nach vorsichtigen Abrissarbeiten des Daches die Kongresshalle ab 1984 bis 1987 zur 750 Jahrfeier der Stadt Berlin saniert und wieder aufgebaut.

Berlin 1988 ist unter dem Logo E88 Kulturhauptstadt Europas und lässt einige hundert Veranstaltungen auf Berliner und Touristen los. Umgewidmet zum „Haus der Kulturen der Welt“ rückt im November 1989 die Halle aus der Randlage in die Mitte Berlins.

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 19.09.2017 08:24:24 Gelesen: 1058# 45 @  
Am 19. September 1783 starteten die Gebrüder Montgolfier [1] vor den Augen von König Ludwig XVI. und Königin Marie Antoinette aus dem Garten von Schloss Versailles ihren ersten Passagierflug. Der Montgolfière-Ballon beförderte drei „Passagiere“: einen Hammel, einen Hahn und eine Ente. Die Fahrt ging auf 2000 Meter Höhe, dauerte zwölf Minuten und sollte beweisen: Das Überleben von Luftreisen ist möglich! Am 21. November 1783 hoben mit dem Physiker Jean-François Pilâtre de Rozier und dem Offizier François d’Arlandes die ersten menschlichen Luftfahrer vom Boden ab.



1983 würdigten zahlreiche Staaten philatelistisch das 200 Jahr-Jubiläum der bemannten Luftfahrt, hier eine Blockausgabe der Republik Tschad vom 30. Mai 1983 (Mi Block 170A). Mit dieser Ausgabe wird spezifisch auf die Erstfahrt mit Tieren vom 19.9.1783 eingegangen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gebr%C3%BCder_Montgolfier
 
mausbach1 Am: 19.09.2017 09:20:07 Gelesen: 1049# 46 @  
@ wajdz [#44]

Hallo wajdz,

vielen Dank für die Vorstellung der Kongreßhalle. Eine kleine Ergänzung sei gestattet: Die Halle wurde umgangssprachlich von den Berlinern "Schwangere Auster" genannt.

Beste Grüße
Claus
 
wajdz Am: 19.09.2017 19:26:00 Gelesen: 1010# 47 @  
@ mausbach1 [#46]

Solche „originellen typisch berlinischen“ Bezeichnungen wie Telespargel für den Fernsehturm am Alex, Langer Lulatsch für den Funkturm oder eben Schwangere Auster für die Kongresshalle sind Produkte einer sich -tümlich- gebenden Werbeindustrie. Sie werden umgangssprachlich kaum oder gar nicht verwendet und sind allenfalls von Fremdenführern zu hören, die in der Regel auch nicht aus Berlin stammen.

@ wajdz [#44]



Zur Ergänzung noch einige Stempelabschläge aus den 60er Jahren.

MfG Jürgen -wajdz-
 
hopfen Am: 19.09.2017 21:49:48 Gelesen: 986# 48 @  
@ wajdz [#47]

Einspruch Euer Ehren:

Langer Lulatsch für den Funkturm oder eben Schwangere Auster für die Kongresshalle sind Produkte einer sich -tümlich- gebenden Werbeindustrie

Als gebürtiger (West-) Berliner sind mir DIESE Begriffe NICHT aus der Werbeindustrie bekannt, die ja vor 60 Jahren noch relativ unbedeutend war!
 
Christoph 1 Am: 19.09.2017 23:17:30 Gelesen: 969# 49 @  
@ wajdz [#47]
@ hopfen [#48]

Hallo Berliner,

ich mische mich als gebürtiger Badener, der aber immerhin 17 Jahre in Berlin gelebt hat, hier mal ein. Die Diskussionen darüber, ob die Berliner Spitznamen für bestimmte Gebäude nun "echter Volksmund" oder "Produkt der Tourismusindustrie" sind, dürften vermutlich schon fast so alt sein wie die Stadt selbst. Immer wieder ein amüsantes Thema für diversen Smalltalk. Einen sehr schönen Artikel, dessen Inhalt ich aus meiner persönlichen Erfahrung voll zustimmen kann, findet man hier:

https://berlinonbike.de/blog/die-spitznamen-verschwoerung-schoene-gruesse-vom-telespargel/

Icke jrüße euch,
Christoph
 
hopfen Am: 19.09.2017 23:37:05 Gelesen: 962# 50 @  
@ Christoph 1 [#49]

Hallo und danke für den Link - was ist mit der "Hungerkralle" ?

"echter Volksmund" oder "Produkt der Tourismusindustrie"
 
wajdz Am: 21.09.2017 01:38:42 Gelesen: 914# 51 @  
Wir erinnern uns heute an das Schicksal des bundesdeutschen Segelschulschiffs »Pamir«, das am 21. September 1957 (vor 60 Jahren) mit Getreide beladen, auf der Reise von Buenos Aires nach Hamburg 600 Seemeilen südwestlich der Azoren in den Hurrikan Carri geriet. Nach dem Entscheid des Seeamtes Lübeck kenterte sie Infolge einer verrutschten Ladung, einer falschen Segelführung sowie nichtgefluteter Tiefentanks und sank. 80 Seeleute starben, nur sechs überleben die Katastrophe.

Der Verlust der Pamir führte zum Ende der frachtfahrenden Schulschiffe, als nur wenige Wochen später die Passat außer Dienst gestellt wurde. Außerdem leitete er international eine Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen für Großsegler und Schulschiffe ein.



Nur eine Gedenkkarte mit einem Stempel vom 21.-9.1982 des Hamburger Postmuseums erinnert 25 Jahre (1982) später an diese Katastrophe. Verwendet wurde die MiNr 1132.



Ihre philatelistische Geringschätzung wird dokumentiert durch die Beschädigung der Vorderseite. Die Karte wurde als Einlage einer Zusendung verwendet.



Eine sehr sehenswerte Zusammenfassung zu diesem Thema hier:

http://www.seemotive.de/html/dpamir.htm

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 01.10.2017 09:18:48 Gelesen: 711# 52 @  
Am 1. Oktober 1949 proklamierte Mao Tse Tung die Volksrepublik China [1]. Dies geschah auf dem Balkon des Tien An Men Tores am Platz des Himmlischen Friedens in Peking. Seit 1949 wird der 1. Oktober als Nationalfeiertag des Landes begangen.



Am 1. Oktober 1959 verausgabte die Volksrepublik China eine Sonderausgabe anlässlich des 10. Jahrestages der Gründung der VR China (Mi Nr. 484). Gezeigt wird die Proklamationsfeier vom 1. Oktober 1949.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Volksrepublik_China_von_1949_bis_1957
 
merkuria Am: 07.10.2017 08:34:08 Gelesen: 629# 53 @  
Am 7. Oktober 1948 präsentiert der französische Automobilhersteller Citroën auf dem Pariser Autosalon das von Designer Flaminio Bertoni und Konstrukteur André Lefèbvre geschaffene Modell Citroën 2CV [1]. Das bei uns liebevoll „Ente“ genannte Automobil wird eines der erfolgreichsten Automodelle aller Zeiten, dessen Produktion erst 1990 endgültig eingestellt wird.



Das bekannte Auto wurde philatelistisch schon weltweit geehrt. Hier eine Sonderausgabe aus Griechenland vom 11. April 2005 (Mi Nr. 2324).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Citro%C3%ABn_2CV
 
mausbach1 Am: 07.10.2017 08:53:57 Gelesen: 624# 54 @  
@ merkuria [#53]

Danke für die "Ente". :-)

Das erinnert mich an vergangene Studentenzeiten: Ein Kommilitone maß in der Länge sagenhafte 2,14 m - und er fuhr Ente. Bei gutem Wetter schob er das Dach zurück, legte ein Kissen auf den Sitz und der Kopf schaute oben heraus! Ab und zu bekam er auch mal Ärger mit den Ordungshütern, doch ging es immer ohne "Bezahlung" aus.

Schönes WE
Claus
 
Heinz 7 Am: 07.10.2017 18:38:56 Gelesen: 592# 55 @  
Liebe Alle,

muss wirklich ein Schweizer auf DIESEN Jahrestag hinweisen? Der 7. Oktober war der Nationalfeiertag der DDR!

siehe Wikipedia: 1949: In Ost-Berlin setzt die Provisorische Volkskammer die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik in Kraft und vollzieht damit die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Bis 1989 wird dieser Tag unter dem Namen „Tag der Republik“ als Nationalfeiertag der DDR begangen.



Anbei eine typische Briefmarke der DDR.

40 Jahre ein spezielles Kapitel der deutschen Geschichte!

Heinz
 
Hornblower Am: 08.10.2017 15:31:30 Gelesen: 550# 56 @  
Hallo Heinz,

das hängt - zumindest für mich als geborenen "West"-Deutschen - mit dem Motto zusammen: "Gehabte Sorgen hab' ich gerne". Ich bin heilfroh, dass dieses unselige Kapitel der Teilung vorüber ist und hoffe, dass weder ich noch meine Kinder und Enkel das noch einmal erleben müssen.

Die DDR hat viele wunderschöne Marken herausgebracht, die ich mir im Album immer gerne betrachte. Die abgebildete finde ich einfach nur zum Grausen.

Gruß
Michael
 
wajdz Am: 08.10.2017 17:27:14 Gelesen: 524# 57 @  
@ Heinz 7 [#55]

Liebe Alle,
muss wirklich ein Schweizer auf DIESEN Jahrestag hinweisen? Der 7. Oktober war der Nationalfeiertag der DDR!


Nein, muß man nicht.

Einen politische Entscheidung wie die DDR-Gründung ohne Kontext ist nur nostalgisch und erfreut lediglich diejenigen, die bis heute verlorenen Pfründen und Sonderrechten nachtrauern. Der Beitrag passt vielleicht in ein Projekt, das sich mit der Geschichte der DDR bzw. ihrer führenden Partei, der SED befasst
Die Vergangenheit läßt sich glücklicherweise nicht ändern. Aber man sollte nicht unkommentiert geschichtliche Ereignisse präsentieren, wie ich an diesem Beispiel eines anderen Tages der deutschen Geschichte erläutern will:

"Am 30. Januar 1933 (Tag der Machtergreifung) wird Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt."

Wenn nur diese Zeile zu einem Beleg dazu geschrieben wird, fühlen sich die „Unbelehrbaren“ angenehm an für sie -große Zeiten- erinnert.

"Innerhalb weniger Monate danach ist die Demokratie durch eine diktatorische Einparteienregierung ersetzt. Die bürgerlichen Freiheiten gehören der Vergangenheit an. Zwölf Jahre später liegt Europa in Trümmern, Millionen sind durch Holocaust und den durch Nazi-Deutschland gegonnenen Zweiten Weltkrieg gestorben."

Mit diesem Zusatz wird der Beleg zum Zeitzeugen und bewirkt vielleicht ein etwas grüdlicheres Nachdenken des Betrachters, egal welchen Alters.

Umfragen der letzten Jahre in Deutschland haben ergeben, daß die Geschichtskenntnisse und das Verständnis für gesellschaftliche bzw. pölitische Zusammenhänge bei vielen sehr lückenhaft sind. Deshalb sollten unsere Beiträge nicht nur eine Marke zeigen, sondern auch den Anlaß und Zweck erläutern.

MfG Jürgen -wajdz
 
wajdz Am: 12.10.2017 00:18:02 Gelesen: 436# 58 @  


MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 14.10.2017 18:42:09 Gelesen: 376# 59 @  
... an eine 150 jährige Institution, die allen Briefmarkensammlern mindestens dem Namen nach bekannt ist.



Die wenigsten Haushalte haben heute noch offene Feuerstellen. Wohin also mit all dem Papier, das täglich in's Haus flattert ? Für Briefe, die noch eine Briefmarke tragen, gibt es seit vielen, vielen Jahrzehnten eine Adresse:

MiNr



Gegründet 1867, sind die v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel (bis 2009: v. Bodelschwinghsche Anstalten Bethel) mit 18.000 Mitarbeitern das größte Sozialunternehmen in Europa und mit dem Hauptsitz der größte Arbeitgeber in der Stadt Bielefeld. Bethel ist eine diakonische Einrichtung, in der Menschen mit Behinderung, psychischen Beeinträchtigungen, Epilepsie, alte und pflegebedürftige Menschen, kranke Menschen, Jugendliche mit sozialen Problemen und wohnungslose Menschen betreut werden.

MiNr 537



Namensgeber und prägender Gestalter ist Friedrich von Bodelschwingh der Ältere. der erst einige Jahre später dazu kam und die schnell wachsende Anstalt von 1872 bis zu seinem Tod 1910 leitete.

MiNr 942



MiNr 1835



Sein Einfluss prägte die Anstalt so stark, dass sie später nach ihm benannt wurde. Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Friedrich von Bodelschwingh der Jüngere die Leitung.



Der Bundespost war das Thema zum 100jährigen eine Briefmarke wert.



Inzwischen produzieren sie sogar eigene Briefmarken, Die Privatpost macht's möglich

MfG Jürgen -wajdz
 
merkuria Am: 15.10.2017 09:22:08 Gelesen: 339# 60 @  
Am 15. Oktober 1997 stellte Sir Andy Green [1] in der Black Rock Wüste/USA mit dem ThrustSSC (Thrust SuperSonic Car) [2] den bis heute nicht übertroffenen Geschwindigkeits-Weltrekord für Landfahrzeuge auf. Dieser betrug 1.227,99 km/h, was Mach 1,016 und damit Überschallgeschwindigkeit entspricht.



Die Malediven würdigten im Jahr 2000 dieses Ereignis auf einer Marke innerhalb der Blockausgabe „Meilensteine des 20. Jahrhunderts“.



Die Organisatoren verausgabten zu diesem Ereignis 2000 Postkarten mit den Daten der Rekordfahrt sowie den Autogrammen des Fahrers Andy Green und des Projektleiters Richard Noble.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Andy_Green
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/ThrustSSC
 
skribent Am: 18.10.2017 10:12:31 Gelesen: 267# 61 @  
Thomas Alva Edison, der am 18. Oktober 1931 West Orange, New Jersey verstorben ist.

Er war ein amerikanischer Erfinder mit den Schwerpunkten auf Elektrizität und Elektrotechnik.



MiNr. USA - 551

Sonderwertzeichen mit Edisons Portrait anlässlich seines 100. Geburtstag.

Seine Erfindungen sind teilweise kritisch zu betrachten, denn bei vielen gab es große Rechtsstreitigkeiten. Und so kann man den Spruch von Edison gut verstehen, der da lautete: Ich bin wie ein guter Schwamm, ich sauge Ideen und mache sie nutzbar. Die meisten meiner Ideen gehörten ursprünglich Leuten, die sich nicht die Mühe gemacht haben, sie weiterzuentwickeln.

Bei seiner ersten brauchbaren elektrischen Lokomotive war es so, denn er stritt vor Gericht nicht nur gegen seinen Partner Field sondern auch gegen Siemens. Edison verlor gegen beide.

Trotzdem lief zur Weltausstellung 1883 in Chicago auf einem 410 m langen Rundkurs, in 914 mm Spurweite die "1. Elektrolokomotive in den USA".



MiNr. St. Vincent - 964/65

Täglich drehten 2.000 Menschen mit 20 km/h auf dem Ausstellungskurs ihre Runden. Die Lokomotive, die den Namen "THE JUDGE" trug, wurde angetrieben wie eine Modelleisenbahn, über eine stromführende Mittelschiene mittels Schleifkontakten zu den teilisolierten Rädern und zum Elektromotor. Die Kraftübertragung erfolgte dann vom Motor aus über Treibriemen auf die beiden Achsen.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 18.10.2017 12:00:18 Gelesen: 247# 62 @  
@ skribent [#61]



und Lautsprecher einschalten >> https://www.youtube.com/watch?v=v7rXtXIUvtM
 
merkuria Am: 21.10.2017 00:25:42 Gelesen: 147# 63 @  
Am 21. Oktober 1882 wurde als Abschluss des Richtfestes des Rathauses in Wien der Rathausmann auf seinen Platz hoch über Wien gebracht. Der auf dem mittleren Turm des neuen Wiener Rathauses stehende Rathausmann ist ein Symbol für die Stadt Wien. Hier die amüsante Geschichte des Rathausmannes [1]



Am 9. November verausgabte Österreich eine 30 Groschen Freimarke mit dem Wiener Rathaus (Mi Nr. 1111). Die Illustration auf dem Ersttagsbrief zeigt uns den Rathausmann.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rathausmann_(Wien)
 
wajdz Am: 21.10.2017 11:08:44 Gelesen: 115# 64 @  
Der jüngste von neun Kindern, John Birks (Dizzy) Gillespie (1917-1993) wäre heuten 100 Jahre alt geworden. Er brachte sich selbst das Spielen der Posaune bei und wechselte dann mit zwölf Jahren zur Trompete.



Bald spielte er in vielen verschiedenen Bands und trug zur Entwicklung einer neuen Form des Jazz bei: Dem Bebop. 1945 gründete er mit weiteren bekannten Jazzmusikern wie John Coltrane und James Moody sein eigenes Orchestra.



Viele seiner Stücke wie Night In Tunisia, Groovin' High und Woody 'n You zählen heute zu Jazzstandards, das sind Kompositionen, die von Jazzmusikern besonders oft nachgespielt werden.

MfG Jürgen -wajdz-

https://www.youtube.com/watch?v=BQYXn1DP38s
 

Das Thema hat 64 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht