Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ansichtskarten: Alte Ansichten
Das Thema hat 173 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
Mondorff Am: 18.11.2016 23:51:37 Gelesen: 23377# 149 @  
Der Dorfbarbier:



Der Barbier des Örtchens Pougues les Eaux im Nievre am 27.5.08

"Hier wird man über den Daumen und über den Löffel barbiert ! et pas cher" = und nicht teuer

Das Département Nievre liegt in der Mitte Frankreichs.

Schöne Welt ?!

Schönen Gruß
DiDi
 
10Parale Am: 25.11.2016 21:15:52 Gelesen: 23140# 150 @  
@ Forum

Der Zeughausmarkt in Hamburg auf einer alten farbigen Ansichtskarte aus dem Jahr 1900. Besonders gefällt mir die kleine elektrische Straßenbahn mit der Nummer 142 neben den Pferdekutschen.

Gelaufen nach Bukarest an einen dortiges Goldgeschäft und versehen mit einem schönen kleinen, hübschen Briefträgerstempelchen mit der Nummer 50. Seltenes, schönes Dokument längst vergangener Ansichten.

Liebe Grüße

10Parale

  
 
DERMZ Am: 20.12.2016 19:48:15 Gelesen: 22039# 151 @  
Guten Abend,

Mama und Papa haben ihrem Sohn Werner in Zürich einen Gruß aus Frankfurt am Main zukommen lassen, dies ist Ende Juli 1898 geschehen:



Ich finde eine schöne alte Litho mit einem Bild der Bundespatrouille vor 1866. Und der Römer darf natürlich nicht fehlen.

Herzliche Grüeß und einen schönen Abend

Olaf
 
DERMZ Am: 29.12.2016 09:26:15 Gelesen: 21279# 152 @  
Guten Morgen,

nun ist ja bald Silvester, da habe ich noch einen kleinen - zugegeben, etwas älteren - Tipp gefunden. Schon im April 1895 hat es sich in Leipzig im "Thüringer Hof" wohl trefflich kneipen lassen, davon zeugt die herrliche Litho von dort, die ich hier zeigen möchte:



Ich wünsche einen erfolgreichen Jahreswechsel

Olaf
 
Cantus Am: 29.12.2016 17:19:18 Gelesen: 21240# 153 @  
Der Anblick der Fischerboote im Fischereihafen von Kiel dürfte heute doch ganz anders ausschauen, aber mir gefällt bei dieser Karte vom 26.7.1924 das kombinierte Ensemble von Fischhalle im Vordergrund und Schloss weiter hinten.



Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 29.12.2016 21:20:20 Gelesen: 21203# 154 @  
@ muemmel [#77]

Zu Berlin eine Empfehlung:

Klebes, Günther: Die Straßenbahnen Berlins in alten Ansichten. Hundert Jahre elektrische Straßenbahnen. Zaltbommel. 1981
 
Cantus Am: 22.01.2017 02:47:19 Gelesen: 20023# 155 @  
Im Jahre 1742 wurde mit dem größten Teil Schlesiens auch Myslowitz preußisch. Nachdem Russland auf dem Kongress 1815 Kongresspolen erhalten und Österreich 1846 den Freistaat Krakau annektiert hatte, trafen bis 1918 bei Myslowitz die Grenzen Preußens, Österreichs und Russlands zusammen. Nach der deutschen Reichsgründung 1871 wurde der Punkt Dreikaisereck genannt [1].



Poststempel vom 13.12.1904

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Mys%C5%82owice
 
Cantus Am: 23.01.2017 20:09:04 Gelesen: 19917# 156 @  
Das Schloss Molsberg ist ein Gebäude in Molsberg im Westerwaldkreis.

Molsberg war seit 1030 Sitz der Herren von Molsberg, die eine Burg am Eichberg zur Sicherung der Verkehrswege an der Hohen Straße errichteten. Auf dem Gelände der Burg wurde später das heutige Schloss im Barockstil errichtet, das seit 1657 Stammhaus der Grafen von Walderdorff ist.

Schloss Molsberg wird von einem Landschaftsgarten im englischen Stil eingefasst, der von einer im späten 18. Jahrhundert angelegten Allee aus Lindenbäumen dominiert wird. Hier finden unter anderem jährlich das traditionelle Pfingstfest und verschiedene Musikveranstaltungen statt. Der frühere Gartenpavillon wird heute als Kunsthalle durch die Walderdorff-Galerie genutzt [1].



Poststempel vom 9.8.1961

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Molsberg
 
Totalo-Flauti Am: 23.01.2017 22:13:27 Gelesen: 19903# 157 @  
Liebe Sammlerfreunde,

eine Ansichtskarte von einem der bekanntesten Leipziger Restaurationen Auerbachskeller. Sie wurde im August 1891 versandt.

„Wer nach Leipzig zur Messe gereist,
Ohne auf Auerbachs Hof zu gehen,
Der schweige still, denn das beweist:
Er hat Leipzig nicht gesehn.“

Zu finden auf https://www.auerbachs-keller-leipzig.de/#panel-tab-id2

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Cantus Am: 04.02.2017 17:54:00 Gelesen: 19380# 158 @  
Heute ein Blick vom 6.7.1940 über Offenburg [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Offenburg
 
Cantus Am: 27.02.2017 00:44:41 Gelesen: 18330# 159 @  
Reitenbuch ist ein Dorf und Ortsteil des Marktes Fischach im schwäbischen Landkreis Augsburg in Bayern [1].



Die Karte trägt einen Poststempel vom 18.4.1943.

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Reitenbuch
 
Cantus Am: 10.03.2017 23:00:24 Gelesen: 17697# 160 @  
Die Weidendammer Brücke im Berliner Ortsteil Mitte überführt die Friedrichstraße über die Spree. Sie geht auf einen Ursprungsbau an gleicher Stelle aus dem 17. Jahrhundert zurück, die heutige Brücke markiert damit den drittältesten Brückenschlag im Bereich des alten Berliner Stadtzentrums. Die an einer zentralen Stelle der Stadt gelegene Brücke spielte auch mehrfach eine Rolle in der Literatur. Der heutige Brückenbau steht seit den 1970er Jahren unter Denkmalschutz [1].



Poststempel vom 5.3.1901

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Weidendammer_Br%C3%BCcke
 
Cantus Am: 02.04.2017 01:50:10 Gelesen: 16257# 161 @  
Heute auf zwei verschiedenen Karten die alte Nationalgalerie in Berlin.



Karte vom 8.11.1900, gelaufen von Berlin nach Wuschewier



Karte vom 7.11.1912, gelaufen von Berlin nach Finsterwalde

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 03.04.2017 15:44:26 Gelesen: 16137# 162 @  
Georgenthal ist eine Gemeinde im Süden des thüringischen Landkreises Gotha und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Apfelstädtaue. Auf dieser Karte aber lautet die Bezeichnung auf Bad Georgenthal, das hat mich doch sehr irritiert. Nachforschungen haben ergeben, dass es in Georgenthal einen Kurpark gibt, dort also Leute Krankheiten auskurieren konnten, was auf die Kennzeichnung "Bad" hinweist. Vermutlich ist diese Möglichkeit heute nicht mehr gegeben, was zur Aberkennung der besonderen Ortsbezeichnung Bad .... geführt hat.



Die Karte trägt rückseitig einen Poststempel vom 17.8.1927.

Viele Grüße
Ingo
 
Totalo-Flauti Am: 04.04.2017 17:31:50 Gelesen: 16073# 163 @  
Liebe Sammlerfreunde,

der Bayrische Bahnhof in Leipzig ist der heute älteste erhaltene Kopfbahnhof auf der Welt. Erbaut wurde er 1841 bis 1844. Bereits 1842 noch während des Baues wurde der Bahnhof für die Strecke nach Hof eröffnet. Hier auf einer Ansichtskarte von 1906 und einer von 1908.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Michael Mallien Am: 09.06.2017 11:44:43 Gelesen: 11500# 164 @  
Ich habe heute ein Ansichtskarte erhalten, über deren Erwerb ich mich sehr gefreut habe. Der Grund dafür ist, dass die Karte mit meiner Familiengeschichte in Verbindung steht, doch dazu weiter unten etwas mehr.

Die Karte ist ein Gruß aus Unter-Eisseln und zeigt die Jugendherberge in dem Ort an der Memel.



Unter- und Ober-Eisseln waren in den 1930er Jahren ein beliebtes Ausflugsziel für Städter aus Tilst und sogar aus Königsberg. Die Karte zeigt die Lage der Orte östlich der Kreisstadt Ragnit im Kirchspiel Groß-Lenkeningken.



Rechts ist Tilsit eingezeichnet und die Memel verläuft nördlich des Ortes.

Was ich beim Erwerb nicht wusste waren Details der Textseite der Karte mit Frankatur und Stempel.



Der Stempel stammt aus Ober-Eisseln. Ich hätte mir denken können, dass es dort eine Poststelle gegeben hat, denn es waren sicher häufiger Ansichtskarten zu bearbeiten.



Was verbindet mich nun mit dem Ort? Nun, meine Vorfahren väterlicherseits kommen aus dieser Gegend und waren hauptsächlich in Unter-Eisseln ansässig. So gab es z.B. die Fährleute Mallien, welche die Memelfähre in Unter-Eisseln betrieben. Mein Urgroßvater und einige seiner Brüder, wie auch einer meiner Großonkel waren Memelschiffer.

Ich freue mich zwei meiner Hobbies, nämlich die Philatelie und die Familienforschung hier miteinander verbunden zu sehen.

Viele Grüße
Michael
 
Seku Am: 09.06.2017 16:49:10 Gelesen: 11480# 165 @  
@ Totalo-Flauti [#163]

Der Bahnhof wird heute als Restaurant genutzt.

http://www.bayerischer-bahnhof.de/
 
wajdz Am: 12.09.2017 17:22:10 Gelesen: 5161# 166 @  
Im Bärenzwinger im Köllnischen Park lebten viele Jahrzehnte lang verschiedene Bären – das Symbol und Wappentier der Stadt Berlin. Bärin Schnute verstarb am 11. Oktober 2015. Im Hintergrund das Märkische Museum, Am Köllnischen Park 5 im Bezirk Mitte, das Landesmuseum für Kultur und Geschichte Berlins.



sepia Foto-Ansichtskarte • Berlin, Märkisches Museum mit Bärenzwinger : Verlagssignet Gebr. Garloff, Magdeburg • V-14 45 A73/54

MiNr 46



MSt (1) BERLIN SW 11 ak vom 26.9.56, ein Westberliner Postamt am Anhalter Bahnhof, Kreuzberg, an eine Adresse in Berlin-Waidmanslust abgeschickt.

Zur Zeit läuft im Märkischen Museum eine sehenswerte Ausstellung „Das Jahr 1937“.

MfG Kürgen -wajdz-
 
Manne Am: 12.09.2017 21:28:08 Gelesen: 5129# 167 @  
Hallo,

aus Zürich eine Karte vom 30.09.1907 die die Tonhalle zeigt und das damalige Geld der Schweiz.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 12.09.2017 23:08:35 Gelesen: 5113# 168 @  
Von mir eine Karte aus dem Zentrum von Mailand, gelaufen am 21.5.1927 von Mailand nach New York. Im Bild sind der Mailänder Dom und davor die Piazza del Duomo zu sehen.



Viele Grüße
Ingo
 
Markus Pichl Am: 13.09.2017 23:50:13 Gelesen: 5020# 169 @  
Hallo,

nachstehend meine älteste Ansichtskarte vom Niederwald- bzw. National-Denkmal mit der Germania in Rüdesheim am Rhein. Postalisch befördert am 6.9.1885 nach Niedertiefenbach, Amt Nassau, Post Singhofen.



Also, in Singhofen sollen sich zu dieser Zeit Fuchs und Hase "Gute Nacht" gesagt haben. Wer sich aber zu der damaligen Zeit in Niedertiefenbach "Gute Nacht" gesagt haben soll, entzieht sich völlig meiner Kenntnis.

Nach dem Wikipedia-Eintrag für Niedertiefenbach, leben dort heute 197 Menschen. Fuchs und Hase sollen aber auch schon eingezogen sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Niedertiefenbach

MfG
Markus

P.S. für "kleines stampsteddy" ist es nun Zeit für die Bärenhöhle, vielleicht treffe ich dort auch auf Fuchs und Hase.
 
Cantus Am: 29.09.2017 02:08:58 Gelesen: 3955# 170 @  
Von mir heute eine Ansichtskarte von einem kleinen oberpfälzischen Ort, den man normalerweise nicht kennen muss und der etwas abseits der Straße zwischen Schwarzenfeld und Neunburg vorm Wald liegt: Kemnath bei Fuhrn. Dieses Kemnath hat etwa 150 Einwohner und eine Kirche, die den meisten Leuten im Ort auch heute noch wichtig ist. Mich verbindet mit dem Dorf eine immer noch intensive Erinnerung, habe ich dort doch im Jahr 1971 im Gasthof Schießl, der zugleich auch Poststelle, Bauernhof und Taverne war (Bild rechts unten), drei Monate lang gewohnt und bin von dort aus meiner Tätigkeit als Bergbaubeflissener im Flussspat nachgegangen. Da damals zudem Winter war und oftmals nur noch der Schneepflug den 2 km langen Fußweg zur Grube freihalten konnte, hat sich mir das damals doch sehr einsame Leben in dem kleinen Dorf sehr eingeprägt.

Heute sind die dort in der Region befindlichen ehemaligen Braunkohleabbaulöcher mit Wasser gefüllt, ein Golfplatz ist entstanden und die Gegend wird ganz allgemein für allerlei Freizeitaktivitäten genutzt, aber dennoch hat Kemnath bei Fuhrn immer noch seinen dörflichen Charakter beibehalten.

Die gezeigte Karte war damals die einzige Ansichtskarte vom Dorf, mein Exemplar wurde 1978 von mir verschickt.



Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 30.09.2017 18:15:55 Gelesen: 3843# 171 @  
Hallo,

eine AK vom Rheinfall abgestempelt am 17.05.1897 in Neuhausen mit Ziel München, Ankunftstempel vom 18.05.1897.

Gruß
Manne


 
10Parale Am: 16.11.2017 21:15:02 Gelesen: 515# 172 @  
@ Manne [#171]

Ich denke diese Ansichtskarten werden eines Tages hinsichtlich Ihres Informationswertes sehr wertvoll. Ein Restaurant befindet sich noch heute dort oben auf dem Berg, sehr empfehlenswert. Wie friedlich, ruhig und malerisch liegt die Landschaft dem Rhein zu Füßen. Ich kenne diesen Ort sehr gut und die Bahnlinie die linksrheinisch verläuft und der kommenden Elektrifizierung entgegenblickt.

Sehr schöne Ansichtskarte.

Ich zeige heute eine Fotokarte mit der Ansicht des Postgebäudes von Bukarest. Es wurde zwischen 1894 - 1900 vom Architekten Alexandru Savulescu erbaut und diente bis 1970 als Postgebäude. Heute ist das Historische Museum dort untergebracht.

Liebe Grüße

10Parale


 
Manne Am: 17.11.2017 08:40:36 Gelesen: 436# 173 @  
@ 10Parale [#172]

Danke.

Heute eine Karte von der Gewerbe-Ausstellung in Basel 1901.

Tagesstempel vom 29.06.1901, die Karte lief nach Stuttgart, Ankunftstempel vom 30.06.1901.

Gruß
Manne




 

Das Thema hat 173 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht