Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Film
Das Thema hat 78 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
10Parale Am: 03.07.2016 21:49:57 Gelesen: 10730# 54 @  
Fiskalmarken für´s Kino? Hätte ich nie gedacht. Heute aus einer Kiste auf dem Flohmarkt rausgefischt:

MARCO DA BOLLO CENT.VENTI, tatsächlich entwertet am 19. APRIL 1913 im SALONE SOCIENTA GHERSI in TORINO.

Artverwandte Philatelie begeistert mich immer wieder selbst.

Liebe Grüße

10Parale


 
Cantus Am: 18.08.2016 00:07:07 Gelesen: 10063# 55 @  
Einstmals nutzte eine Geschäftsstelle der Klassenlotterie in Niederösterreich die Beliebtheit damaliger Filmlieblinge, um Interessierte zur Teilnahme an der Lotterie zu gewinnen. Auf dem Werbezettel waren Vignetten mit Abbildungen von Schauspielern aufgeklebt.



Viele Grüße
Ingo
 
Christoph 1 Am: 25.08.2016 17:08:39 Gelesen: 9926# 56 @  
Maschinenwerbestempel der Stadt Mannheim zur Internationalen Filmwoche 1989, thematisch zumindest halbwegs passend auf der Berliner Sondermarke zur Funkausstellung 1989 (Mi-Nr. 847). Stempeldatum 29.9.1989.


 
HWS-NRW Am: 25.08.2016 22:08:50 Gelesen: 9901# 57 @  
Die Deutsche Post hat zu Hans Albers‘ 125. Geburtstag eine Ganzsache mit Erstverwendungstag 1. September aufgelegt, auf der acht Porträts einen Überblick über das filmische Schaffen geben. Der Werteindruck „100 Jahre Hamburger Elbtunnel“ (Ausgabetag 15. September 2011) sowie die Automatenmarke „Brandenburger Tor“ verbinden die beiden Orte, die ihn prägten.



mit Sammlergruß
Werner
 
wajdz Am: 18.09.2016 13:36:16 Gelesen: 9562# 58 @  
Istanbul ist zur Zeit wegen ganz anderer Themen im Gespräch. Das sich dort aber auch durchaus bedeutende Filmproduktionen angesiedelt haben, ist im allgemeinen nicht so bekannt.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Christoph 1 Am: 24.09.2016 13:06:18 Gelesen: 9495# 59 @  
@ Altmerker [#35]

Hier ein zweites Exemplar des von Dir vor einiger Zeit gezeigten Stempels - mit den gleichen auffälligen Merkmalen.


 
wajdz Am: 03.10.2016 12:19:28 Gelesen: 9354# 60 @  
Einer der Großen der >Stummfilmzeit<

Douglas Fairbanks sen. (* 23. Mai 1883; † 12. Dezember 1939) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent.

FDC MiNr 1696



Er begann seine Karriere als Bühnenschauspieler. Seinen ersten Film drehte Fairbanks 1915. Mit seiner Vitalität und seiner sympathischen Ausstrahlung gewann er rasch die Herzen im Publikum. Er galt als äußerst athletischer Schauspieler und daher spielte er meist Rollen, die seine körperlichen Fähigkeiten zur Geltung brachten. So stellte er unter anderem die Heldenfiguren dar in Der Dieb von Bagdad (The Thief of Bagdad) von 1924, Die drei Musketiere (The Three Musketeers) von 1921 und „Robin Hood“ von 1922. In den 1920er Jahren war Fairbanks der mit Abstand populärste Schauspieler im Rollenfach des Abenteuerhelden und einer der größten Filmstars der Stummfilmära. in seinem Rollenfach wurde er von jüngeren Darstellern wie Errol Flynn, Tyrone Power oder seinem Sohn Douglas Fairbanks jr abgelöst.

Filmplakat



Fairbanks war zudem ein guter Geschäftsmann. Neben United Artists, die er 1919 mit Mary Pickford, David Wark Griffith und Charlie Chaplin gründete, war er Gründungsmitglied von The Motion Picture Academy.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 05.10.2016 11:55:03 Gelesen: 9298# 61 @  
Kuvert der Deutsche Film AG (DEFA) mit Absenderfreistempel des VEB STUDIO FÜR SPIELFILME POTSDAM-BABELSBERG vom 21.11.1984.



DEFA:https://de.wikipedia.org/wiki/DEFA

mit Sammlergruß,
Claus
 
fogerty Am: 12.10.2016 19:43:58 Gelesen: 9169# 62 @  
Werbestempel aus dem Jahre 1959 für den Film "Soldati a cavallo", in Deutschland lief dieser Film unter dem Namen "Der letzte Befehl", Hauptdarsteller war John Wayne. Der Brief ging von Rom nach Meran.



Grüße Ivo
 
wajdz Am: 21.10.2016 19:21:52 Gelesen: 8972# 63 @  
Cinecittà (italienisch für „Filmstadt“) ist ein Filmstudio-Komplex im Südosten von Rom an der Via Tuscolana. Durch Benito Mussolini am 28. April 1937 eröffnet, wurden bis 1943 etwa 300 Filme in der Cinecittà gedreht. Den Mythos des Studios wurde nach dem Krieg durch Regisseure wie Alessandro Blasetti, Roberto Rossellini, Vittorio De Sica und Luchino Visconti begründet. Besonders verbunden mit der Cinecitta ist Frederico Fellini, der dort ab La dolce vita jeden seiner Filme drehte. In den 1950er Jahren diente das Studio auch als Filmstätte für amerikanische Produktionen wie Quo vadis? von Mervyn LeRoy, Ein Herz und eine Krone und Ben Hur von William Wyler sowie ab 1964 für Italo-Western wie Für eine Handvoll Dollar. Für die Filme, die nun entstanden, waren vor allem die Regisseure Sergio Leone, Sergio Corbucci und Sergio Sollima verantwortlich.

Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten wurde es in den 2000er Jahren Drehort für Martin Scorseses Gangs of New York und für Mel Gibsons Die Passion Christi.

Italien 2007 - 70 Jahre "Cinecitta"



MfG Jürgen -wajdz-
 
GSFreak Am: 21.10.2016 20:48:43 Gelesen: 8962# 64 @  


Ich kann zu diesem Thema eine Sonderstempel aus Essen 1950 beisteuern:

"Schwarzwaldmädel" der erste neue Deutsche Farbfilm.

Gruß
Ulrich
 
fogerty Am: 24.10.2016 22:33:37 Gelesen: 8875# 65 @  
Als Drucksache mit schönem Werbestempel zu den Filmfestspielen 1953 von Berlin nach Meran.



Grüße
Ivo
 
wajdz Am: 13.11.2016 18:26:07 Gelesen: 8506# 66 @  
Die erste Berlinale 1951 stand unter dem Motto "Schaufenster der freien Welt" – und setzte damit auch ein Zeichen im Kalten Krieg. Jahre zuvor hatte ein amerikanischer "Film Officer" mit den Vorbereitungen begonnen. Er wollte mit dem Festival auch an die deutsche Filmtradition der 1920er Jahre anknüpfen.

GS P4 Bln



Die "freie Welt" präsentierte sich in den Anfangsjahren der Berlinale nicht primär mit neuen deutschen Filmen, sondern vor allem mit dem Glanz und Glamour internationaler westlicher Großproduktionen. Und so kamen auch 1954 die Stars aus Hollywood an die Spree, wie Sophia Loren, Yvonne de Carlo und Gina Lollobrigida.



Bereits beim ersten Festival war der offizieller Preis der “Goldene Berliner Bär” nach einer Vorlage der berühmten Bildhauerin Renée Sintenis, der noch vom Publikum vergeben wurde.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 18.11.2016 23:26:29 Gelesen: 8332# 67 @  
Die II. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1952 fanden vom 12. bis 25. Juni 1952 statt.

Postkarte mit MiNr 46



entwertet mit MW"st BERLIN-CHARLOTTENBURG 2 bl vom 13.5.52

Der FIAPF, Verband der internationalen Filmproduzenten, war an Konkurrenz zu Cannes und Venedig nicht gelegen. Sie verlangte, keine Jury mehr einzusetzen und keine Preise mehr zu vergeben. Die Berlinale fand aus dem Dilemma heraus, indem sie die Gewinner der Goldenen Bären durch Publikumswahl festlegte.



Siegerfilm wurde •"Sie tanzte nur einen Sommer" (Hon dansade en sommar) von Arne Mattsson, in dem eine Nacktszene Furore machte, mit Ulla Jacobsson, Edvin Adolphson, John Elfström.

Prominentester Gast der Berlinale war Billy Wilder [#46].

MfG Jürgen -wajdz-
 
GSFreak Am: 19.11.2016 12:29:39 Gelesen: 8312# 68 @  
@ csjc13187 [#56]

Den gleichen Stempel gab es auch schon zur Internationalen Filmwoche in Mannheim vom 06. bis 11.10.1980.

Viele Grüße
Ulrich


 
filunski Am: 20.11.2016 17:57:44 Gelesen: 8284# 69 @  
Verehrte "Movie-Fans",

passend zum Fernsehprogramm heute Abend (wer's mag) 20:15 "Der Hobbit":



Da sieht man endlich auch mal den eigentlichen Hauptdarsteller der ganzen Geschichte, den Ring.

Vor kurzem erschienene Blockausgabe der Neuseeland Post mit hoher Nominale, 10 NZD.

Beste Grüße,
Peter
 
wajdz Am: 22.01.2017 18:04:19 Gelesen: 7320# 70 @  
Wer alt genug ist, wird diese Schauspielerin noch kennen. Zumindest aber die von ihrer Filmfirma produzierte und noch immer wiederholte Star-Trek-Serie.

MiNr 3477



Lucille Désirée Ball (* 6. August 1911; † 26. April 1989) war eine US-amerikanische Schauspielerin. Nach ihren Anfängen als Nebendarstellerin in Hollywood in den 1930er- und 1940er-Jahren wurde sie in den 1950ern als Star der Fernsehsendung I Love Lucy zu einer der beliebtesten Fernsehkomikerinnen Amerikas.

Lucille Ball gründete in Hollywood das Studio Desilu Productions und war damit die erste Frau, die ein Hollywood-Studio besaß (wenn es auch keine Filme, sondern Fernsehsendungen produzierte).



Im Jahr 1956 kaufte Desilu das RKO-Gelände und zog dorthin um. In den folgenden Jahren entwickelte Desilu unter anderem die bekannten Fernsehserien Star Trek und Kobra, übernehmen Sie.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 06.02.2017 11:45:02 Gelesen: 7052# 71 @  
Kurzfilmtage Oberhausen

Die Kurzfilmtage Oberhausen wurden im Herbst 1954 als „Westdeutsche Kulturfilmtage“ (1959-1990), gegründet; auch: Westdeutsche Kurzfilmtage (1959-1990), Internationale Kurzfilmtage Oberhausen (seit 1991)

MiNr 1003 (50)



Das Festival avancierte unter der Leitung von Hilmar Hoffmann rasch zu einer bedeutenden Plattform sowohl für formale Experimente wie auch für politische Stellungnahmen. Filme aus sozialistischen Ländern bildeten lange Jahre einen Programm-Schwerpunkt. Auch für westdeutsche Filme wurden die Kurzfilmtage wichtig. 1962 verkündeten 26 junge Filmemacher das „Oberhausener Manifest“, das den Beginn des Jungen (später: Neuen) Deutschen Films markierte. In den 1960er und 1970er Jahren kam ein Interesse für die Dritte Welt (zunächst vor allem Lateinamerika) hinzu. Seit den 1990er Jahren zogen in den letzten Jahren zunehmend neue Medien ins Programm ein. Durch die Kooperation mit ihren Medienpartnern – Arte, 3sat, KiKa – suchen die Kurzfilmtage konsequent, dem Kurzfilm neue Zuschauerschichten erschließen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ecksammler Am: 19.08.2017 11:02:47 Gelesen: 2570# 72 @  
Hallo,

Shrek und Esel in einem Werbestempel aus San Francisco vom 01.04.2004



Man beachte, auch das "S" von "GREETINGS" hat Shrek-Ohren!

Gruß Josef
 
GSFreak Am: 20.08.2017 15:40:31 Gelesen: 2544# 73 @  
@ wajdz [#66]

Derselbe Werbeeinsatz (IV. INTERNATIONALE FILMFESTSPIELE BERLIN 1954), jedoch mit anderem Stempelkopf: BERLIN-CHARLOTTENBURG 2 (UB bh) vom 25.05.1954.



Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 24.08.2017 12:38:16 Gelesen: 2480# 74 @  
@ wajdz [#67]

Die XX. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) 1970 begannen am 26. Juni und gingen am 5. Juli mit dem Rücktritt der Jury zwei Tage vor dem geplanten Abschlusstermin, dem 7. Juli, zu Ende.

MiNr 358



FDC-ErsttagsSSt-Beleg 1 BERLIN 12 vom 18.6.1970

Die bis zum 30. Juni gezeigten Filme kamen beim Publikum zum Großteil nicht gut an. Michael Verhoevens Film „o.k.“ wurde vor allem vom amerikanischen Juryvorsitzenden Stevens als antiamerikanisch empfunden; darüber entzweite sich die Jury bis zum Rücktritt.

Neben diesem Konflikt gab es im Verlauf der Berlinale 1970 noch einen zweiten Streit, der sich um die Nominierung des spanischen Wettbewerbsbeitrages drehte. Selbst nach Beginn des Festivals verhandelte das Auswahlkomitee noch um die Freigabe von „Der Garten der Lüste“ von Carlos Saura, musste aber am 1. Juli bekannt geben, dass dies am Einspruch der spanischen Behörden gescheitert war.

Der Skandal und der Abbruch lieferten den Grund für Reformen des Festivals, es wurde mehr für den künstlerischen und unabhängigen Film geöffnet. So wurde etwa 1971 die Festivalsektion „Forum“ eingerichtet, die genau diese Filme in das Festival integrieren sollte.

Im Jahr 1970 – zum bisher einzigen Mal in der Geschichte der Berlinale – fand keine Preisvergabe statt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 03.09.2017 17:23:49 Gelesen: 2170# 75 @  
Wer erinnert sich nicht noch an die ratternden Filmkameras? Hier ein Exemplar aus Schweden.

Gruß
Uwe


 
Cantus Am: 12.09.2017 22:44:51 Gelesen: 1893# 76 @  
Von mir ein russischer Ganzsachenumschlag mit Druckgenehmigungsdatum vom 27.12.1994, der der Entwicklung in der Filmtechnik gewidmet ist.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 12.09.2017 23:57:11 Gelesen: 1883# 77 @  
Hier ist die Filmrolle noch das Sinnbild für die Filmkunst schlechthin.

MiNr 2220



FDC Erstausgabe Sonderstempel 53111 Bonn • vom 11.10.2001 • Für die Wohlfahrtspflege • Zeichnung Klappe

Wie die Schallplatte von der CD und die nun vom MP3-Format abgelöst wurde, so wird auch die Filmrolle nach und nach von digitalem Film auf Festplatten verdrängt. Die großen Multiplexkinos haben ihre alten Projektoren schon weitgehend gegen Server und Beamer ausgetauscht. Trotz der hohen Kosten können sich auch die kleinen Filmtheater im ländlichen Raum und die Programmkinos dieser neuen Technik nicht mehr verschließen. Auch die Aufbewahrung und Konservierung ist problematisch. Die digitalisierte Speicherung wird wohl die alternative Lösung sein.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Richard Am: 28.10.2017 09:13:56 Gelesen: 521# 78 @  
Diese Film- und Serientitel schafften es auf Briefmarken

Lifestyle (29.09.2017) - Die kleine eckige Fläche einer Briefmarke ist ausschließlich für besondere Motive reserviert, zum Beispiel für wichtige Persönlichkeiten und kulturelle Ereignisse. Hin und wieder schafft es auch ein bekannter Blockbuster oder eine spannende Fernsehserie auf dieses exklusive Terrain, doch dafür muss das filmische Machwerk schon ein ziemliches Schwergewicht sein:

http://www.looklive.at/lifestyle/diese-film-und-serientitel-schafften-es-auf-briefmarken-124218/
 

Das Thema hat 78 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2550 13 02.06.12 12:51Polar-Tibeter
3062 11.10.09 14:48Martinus