Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel
Das Thema hat 953 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38   39  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 27.10.2017 19:21:38 Gelesen: 46539# 929 @  
Von mir heute mal wieder eine kleine Reise durch Deutschland. Ich versuche ja, dabei möglichst abwechslungsreich zu sein, dennoch überwiegen Stempel aus Sachsen. Das hat damit zu tun, dass mir in letzter Zeit fast nur noch Stempel aus dieser Region angeboten werden, die ich dann erst einmal einscanne, bevor sie weiterbearbeitet werden. Heute nun vier verschiedene Bundesländer.

Sachsen:

Kleincarsdorf / Dresden A 28 Land

Kleincarsdorf ist seit dem 7.10.1973 ein Ortsteil der Gemeinde Kreischa im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Ort befindet sich 11 km Luftlinie südlich vom Stadtzentrum Dresdens [1].



Poststempel vom 29.12.1931

Kleincarsdorf / über Dresden A 28



Poststempel vo 26.6.1934

Klosterhäuser / über Meißen

Die Klosterhäuser, früher bekannt als Schulholzgemeinde, sind seit dem 1.4.1937 ein Stadtteil von Meißen im Landkreis Meißen, Sachsen. Die Gemarkung liegt im Westen der Stadt am Gasernberg, etwas oberhalb der Talsohle der Elbe [2].



Poststempel vom 21.8.1939

Eiserode / über Löbau /Sachs)

Eiserode (obersorbisch Njeznarowy) ist seit dem 1.1.1994 ein Ortsteil der sächsischen Stadt Löbau im Landkreis Görlitz.

Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein wurde in Eiserode der Löbauer Dialekt des Sorbischen gesprochen. Arnošt Muka ermittelte 1884/85 eine Einwohnerzahl von 166, darunter 141 Sorben (85 %) und 25 Deutsche. Im Jahr 1956 lag der sorbischsprachige Bevölkerungsanteil laut Ernst Tschernik bei nur noch 8,1 % oder insgesamt 23 Sprechern [3].



Poststempel vom 9.9.1940


Niedersachsen:

SANDBOSTEL / über / BREMERVÖRDE

Sandbostel ist eine Gemeinde im Landkreis Rotenburg (Wümme). Sandbostel liegt etwa neun Kilometer südlich von Bremervörde, 17 km nördlich von Zeven, 43 km nordöstlich von Bremen und 60 km westlich von Hamburg. Durch die Gemeinde fließt die Oste [4].



Poststempel vom 10.3.1955

Stickgras / über Delmenhorst

Stickgras ist seit der Eingliederung 1933 ein Ortsteil der Stadt Delmenhorst. Zuvor war der Ort Teil der Gemeinde Hasbergen [5].



Poststempel vom 20.10.1936


Baden-Württemberg:

7615 Unterentersbach

1075 wurde Unterentersbach erstmals urkundlich erwähnt. In der Reichsstadtzeit war Unterentersbach Teil (Landstab) von Zell. Von 1803 bis 1851 bildete Unterentersbach zusammen mit Oberentersbach eine Gemeinde. Bis zum Zusammenschluss mit Zell am Harmersbach im Jahr 1975 war Unterentersbach 124 Jahre selbständig. Zu Unterentersbach gehören das ehemalige Rittergut Gröbern und der Zinken Stöcken, eine vormalige Kurie des Klosters Gengenbach [6].



Poststempel vom 4.7.1963


Braandenburg:

ZÜHLSDORF / über / ORANIENBURG

Zühlsdorf ist seit dem 26.10.2003 ein Ortsteil der Gemeinde Mühlenbecker Land in Brandenburg. Zühlsdorf wird unterteilt in die sieben Siedlungsbereiche Seefeld, Zühlsdorfer Mühle, Am Bahnhof/Dorf, Fuchswinkel, Zühlslake, Steinpfuhl und Havelland. Zwischen den räumlich voneinander getrennten Siedlungsbereichen befinden sich Wiesen, Felder und Waldstücke.

Zühlsdorf grenzt im Norden an Wandlitz (mit der Kolonie Rahmer See), im Osten an Basdorf, im Süden an Summt und im äußersten westlichen Zipfel an Birkenwerder [7].



Poststempel vom 19.10.1956

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kleincarsdorf
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Klosterh%C3%A4user_(Mei%C3%9Fen)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Eiserode
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Sandbostel
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Stickgras
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Zell_am_Harmersbach
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BChlsdorf
 
Eilean Am: 02.11.2017 19:28:21 Gelesen: 44522# 930 @  


Ein neu erfasster Stempel in meiner Heimatdorf-Sammlung, womit ich nun 2 von 3 Stempeln habe. Mal ein übersichtliches Sammelgebiet. :-)

Nassenhausen / über Fürstenfeldbruck als Kastenstempel. Verwendungszeit 1937 bis 1945, hier vom 30.12.1940 auf Neujahrswünschen.



Gruß
Andreas
 
Cantus Am: 10.11.2017 21:30:59 Gelesen: 42058# 931 @  
@ Eilean [#930]

Hallo Andreas,

dein Sammelgebiet ist einfach zu klein, als dass ich eine Chance hätte, bei mir einen passenden Stempel zu finden. Ich mache daher weiter wie bisher mit Stempeln aus unterschiedlichen Regionen.

Sachsen-Anhalt:

Staats / Kr. Stendal

Staats ist seit dem 1.1.2010 ein Ortsteil der Kreisstadt Stendal in Sachsen-Anhalt Der Ortsteil Staats am Südrand der Altmark liegt im Quellgebiet der Uchte und ist rund 20 Kilometer von der Innenstadt Stendals entfernt. Die Staatser Bauernheide im Süden und Südwesten des Gemeindegebietes ist Bestandteil der nördlichen Colbitz-Letzlinger Heide, die zu einem Großteil als Truppenübungsplatz genutzt wird [1].



Poststempel vom 16.3.1962

Niedersachsen:

Simander / über Lüchow

Simander ist ein Ortsteil der Gemeinde Lemgow im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Lemgow liegt im südlichen Wendland auf dem Lemgow, einem in der Saaleeiszeit gebildeten Grundmoränenplateau, das heute als Hochfläche die umgebenden Niederungen überragt. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Lüchow (Wendland) hat [2].



Poststempel vom 8.1.1957

Salderatzen / über Lüchow

Salderatzen ist seit dem 1.7.1972 ein Ortsteil der Gemeinde Waddeweitz im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg. In dem kleinen Rundlingsdorf, das an der B 493 liegt, befinden sich Zwei- und Vierständerhäuser des 18. Jahrhunderts und Scheunen des 19. Jahrhunderts [3].



Poststempel vom 4.3.1960

Schleswig-Holstein:

SCHENEFELD / über / HAMBURG-BLANKENESE

Schenefeld (niederdeutsch: Scheenfeld) ist eine Stadt im Kreis Pinneberg im südlichen Teil des deutschen Bundeslandes Schleswig-Holstein und ein Teil der Agglomeration Hamburg [4].



Poststempel vom 6.9.1939

Thüringen:

Tünschütz / Eisenberg (Thüring.) Land

Tünschütz ist seit dem 1.1.1974 ein Ortsteil von Dothen, einem Stadtteil von Schkölen im Saale-Holzland-Kreis in Thüringen [5].



Poststempel vom 5.4.1933

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Staats
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Lemgow
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Salderatzen
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Schenefeld_(Kreis_Pinneberg)
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCnsch%C3%BCtz
 
Altmerker Am: 26.11.2017 17:08:51 Gelesen: 35391# 932 @  


Der Landpoststempel ist etwas dünn. Ich lese war von Lutherst. Eisl. Aber eigentlich habe ich den Brief wegen der Strafvollzugsgeschichte in der Sammlung.

Viele Grüße
Uwe
 
Cantus Am: 27.11.2017 03:40:55 Gelesen: 35233# 933 @  
Heute wieder eine kleine Rundreise durch das heutige Deutschland mit zwei Abstechern in die ehemaligen deutschen Ostgebiete.

Niedersachsen:

Argestorf / über Hannover

Argestorf ist seit dem 1.1.1970 eine Ortschaft der Gemeinde Wennigsen in der Region Hannover [1].





Poststempel vom 25.10.1957

Nordrhein-Westfalen:

Ahlenberg / über Dortmund

Ahlenberg gehörte ursprünglich als Ortsteil zu Ende. Im Jahr 1939 wurde Ahlenberg nach Herdecke eingemeindet [2].



Poststempel vom 15.6.1948

Schlesien:

Höhendorf / über Patschkau

Höhendorf hieß zuvor Laßwitz und gehört seit 1945 zu Polen und trägt heute den Namen Lasocice. Der Ort ist ein Dorf mit 800 Einwohnern in der Gemeinde Święciechowa (Schwetzkau), Wojewodschaft Großpolen [3].





Poststempel vom 6.1.1942

Sachsen:

Schmalzgrube / über Annaberg-Buchholz (Erzgeb) 1

Schmalzgrube ist ein Ortsteil von Jöhstadt im Erzgebirgskreis. Der Ort wurde am 1. März 1994 eingemeindet [4].



Poststempel vom 2.6.1960

Baden-Württemberg:

Wasser / über Emmendingen

Seit dem 1.1.1975 ist Wasser ein Stadtteil von Emmendingen. Emmendingen ist eine Stadt im Südwesten Baden-Württembergs, etwa 14 km nördlich von Freiburg im Breisgau [5].



Poststempel vom 15.7.1958

Pommern:

Strickershagen / Stolp (Pomm.) Land

Vor Ende des Zweiten Weltkriegs gehörte das Dorf Strickershagen zum Landkreis Stolp im Regierungsbezirk Köslin der Provinz Pommern. Seit 1945 gehört das Dorf zu Polen, Es trägt heute den Namen Przewłoka und ist ein Dorf der Gemeinde Ustka (Stolpmünde) im Powiat Słupski der polnischen Woiwodschaft Pommern [6].



Poststempel vom 4.4.1930

Baden-Württemberg:

Schmerbach / über Creglingen (Kr Mergentheim)

Schmerbach liegt am beginnenden Einschnitt des gleichnamigen rechten Herrgottsbach-Oberlaufs in sieben Kilometer Entfernung vom Stadtzentrum von Creglingen und wurde 1182 als Lehen des Grafen Albertus de Hohenloch (Hohenlohe) erstmals urkundlich erwähnt; der Ort wurde am 1.2.1972 nach Creglingen eingemeindet Creglingen ist eine Stadt im Main-Tauber-Kreis im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württemergs. [7].



Poststempel vom 25.6.1943

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Argestorf
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ahlenberg
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Lasocice
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Schmalzgrube_(J%C3%B6hstadt)
{5] https://de.wikipedia.org/wiki/Emmendingen
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Przew%C5%82oka_(Ustka)
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Creglingen
 
JohannesM Am: 27.11.2017 13:53:45 Gelesen: 35048# 934 @  
Die Ausbeute beim GT in Halberstadt war zwar nicht groß, aber einiges habe ich doch gefunden:

Meiningen-Welkershausen vom 20.4.1955



Warum der untere Teil leer ist, erschließt sich mir nicht so richtig, im OV 1944 heißt die Poststelle noch Welkershausen/ über Meiningen, allerdings wurde Welkershausen schon 1936 nach Meiningen eingemeindet.

Dann noch ein Poststellen I-Stempel von Schwante über Velten vom 17.9.1956:



Beste Grüße
Eckhard
 
Cantus Am: 28.11.2017 06:55:31 Gelesen: 34795# 935 @  
Guten Tag allerseits,

meine private Bestandsliste ist jetzt nicht nur nach Stempelorten, sondern zusätzlich auch noch nach Leitpostämtern sortiert. Falls also jemand in der Hinsicht spezielle Wünsche hat, möge er/sie sich bei mir melden. Das Heraussuchen, Scannen und Formatieren dürfte zwar eine ganze Weile dauern, aber vergessen tue ich so etwas meistens nicht.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 05.12.2017 17:12:00 Gelesen: 31975# 936 @  
Und wieder eine kleine Zusammenstellung.

Baden-Württemberg:

SCHNAIT / über / WAIBLINGEN

Schnait ist seit dem 1.1.1975 ein Stadtteil der Großen Kreisstadt Weinstadt im Rems-Murr-Kreis [1].



Poststempel vom 25.8.1949

Hessen:

Schweinsbühl / über Korbach

Schweinsbühl ist seit dem 31.12.1971 ein Ortsteil der Gemeinde Diemelsee im Landkreis Waldeck-Frankenberg im Nordwesten von Nordhessen mit etwa 90 Einwohnern [2].



Poststempel vom 25.6.1951

Brandenburg:

Stradow / über Spremberg (Niederlausitz)

Stradow (sorbisch Tšadow) war ein typisches Straßendorf bei Spremberg in der Niederlausitz. 1954 finden um Stradow erste Bohrungen zur Erkundung und damit Feststellung von Braunkohlevorkommen statt. 1983 verließen die letzten Bewohner den Ort. Die überwiegende Mehrheit davon fand in Spremberg ein neues Zuhause. Das ehemalige Gemeindegebiet wurde am 1. Januar 1984 nach Spremberg umgegliedert. Der Ort ist vollkommen durch den Tagebau Welzow-Süd devastiert. In der ehemaligen Ortsmitte erinnert heute ein Gedenkstein an seine Geschichte [3].



Poststempel vom 27.1.1955

Niedersachsen:

Wedelheine / über Gifhorn


Wedelheine ist seit dem 1.3.1974 ein Ortsteil der Gemeinde Meine in Niedersachsen. Die Ortschaft hat etwa 850 Einwohner und ist Teil der Samtgemeinde Papenteich im Landkreis Gifhorn [4].



Poststempel vom 7.7.1960

Niedersachsen:

Volksen / über Kreiensen


Volksen ist seit dem 1.3.1974 ein Dorf im östlichen Stadtgebiet Einbecks, Südniedersachsen. Es liegt am Westufer der Leine in der Nähe der Ilmemündung.

Von 1973 bis 2012 befand sich das Winterquartier des Circus Barum in der Braunschweiger Straße (L487). Der eindrucksvolle Hof wurde von Raubtierdompteur und Circus Direktor Gerd Siemoneit-Barum aufwändig für Tierhaltung und Circus-Material hergerichtet. Seit Januar 2013 ist der Hof in Besitz des Zirkus Charles Knie [5].



Poststempel vom 12.1.1959

Niedersachsen:

Jerze / über Hildesheim

Der Ort Jerze gehört seit dem 1.3.197 zur Stadt Bockenem in Niedersachsen. Das Dorf hatte am 1. Oktober 2011 174 Einwohner [6].



Poststempel vom 30.12.1959

Hessen:

Kammerborn / über Uslar

Kammerborn ist seit dem 1.3.1974 mit 239 Einwohnern nach Ahlbershausen der zweitkleinste Ortsteil der Stadt Uslar [7].



Poststempel vom 15.3.1958.

Sachsen:


Barnitz / über Meißen

Barnitz ist bereits seit dem 1.11.1935 ein Ortsteil der sächsischen Gemeinde Käbschütztal im Landkreis Meißen [8].



Poststempel vom 18.9.1939

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schnait
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinsb%C3%BChl
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Stradow_(Spremberg)
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Wedelheine
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Volksen_(Einbeck)
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Jerze
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Kammerborn
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Barnitz_(K%C3%A4bsch%C3%BCtztal)
 
Altmerker Am: 12.12.2017 22:19:27 Gelesen: 29254# 937 @  
Ich hoffe, ich liege richtig, dass es sich hier um eine Poststelle 1 handelt. Den Stempel habe ich mit dem gleichen Problem (unten Rand abgebrochen?) auf einem weiteren Beleg. Zwischen 1936 und 1937 wurde an dieser Stelle der Flugplatz Breslau-Schöngarten (Polnisch: Strachowice) im heutigen Stadtbezirk Wrocław- Fabryczna für die Luftwaffe angelegt. Hier lag die Luftkriegsschule Breslau-Schöngarten - die später in Luftkriegsschule 5 umbenannt wurde - bis April 1945. Dazu passt der Stempel, der auf einem Feldpostbrief prangt.

Gruß
Uwe


 
Altmerker Am: 17.12.2017 13:22:38 Gelesen: 27775# 938 @  
Hier nochmals eine Poststelle 1. Der Ort Weidengut heißt heute Wierzbie und lag 1939 im Landkreis Falkenberg. Der Ort hatte 1933 unter dem Namen Wiersbel 988 Einwohner, deren Zahl bis 1939 auf 1.008 anstieg. Am 28. Juli 1936 wurde der Ort in Weidengut umbenannt. Es gibt Hinweise darauf, dass der Ort auch als Weidenguth bezeichnet wurde. Der Ort liegt ca. 8 Kilometer südöstlich von Bielitz und ca. 12 Kilometer südsüdöstlich von Falkenberg. Zwischen Lamsdorf im Norden und Weidengut im Süden wurde kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges ein Feldflugplatz angelegt. Ab November 1939 diente der Platz der Luftkriegsschule Breslau als Arbeitsplatz. Daher der Feldpostbrief vom Vorflieger-Lehrgang.

Gruß
Uwe


 
Cantus Am: 23.12.2017 14:17:04 Gelesen: 25192# 939 @  
Es wird Zeit, wieder eine kleine Serie zu zeigen.

Sachsen:

Schellenberg / Flöha (Sachsen) - Land

Schellenberg, bis 1919 Dorf Schellenberg, ist heute ein Ortsteil der sächsischen Gemeinde Leubsdorf im Landkreis Mittelsachsen. Zum 1. März 1994 schlossen sich die bis dahin selbstständigen Gemeinden Hohenfichte, Marbach und Schellenberg der Gemeinde Leubsdorf unter diesem Namen an [1].



Poststempel vom 27.2.1932


Niedersachsen:

Veltheim / Börssum Land

Veltheim (Ohe) ist ein Ort und eine Gemeinde im Landkreis Wolfenbüttel in Niedersachsen. Zur Gemeinde gehört neben Veltheim noch der Ort Klein Veltheim. Die Gemeinde Veltheim ist Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Sickte [2].



Poststempel vom 28.11.1928


Bayern:

Unterglauheim / über Dillingen (Donau)

Unterglauheim ist ein Ortsteil der Gemeinde Blindheim im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau. Unterglauheim wurde am 1. Mai 1978 in die Gemeinde Blindheim eingegliedert [3].



Poststempel vom 10.6.1941


Sachsen:

Müglenz / über Wurzen

Müglenz wurde am 1.7.1972 nach Hohburg eingemeindet. Die Gemeinde Lossatal entstand schließlich zum 1.Januar 2012 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Falkenhain und Hoburg mit ihren Ortsteilen [4].



Poststempel aus dem Jahr 1948


Nordrhein-Westfalen:

KESTERNICH über MONSCHAU

Kesternich ist seit dem 1.1.1972 ein Ortsteil von Simmerath in der Städteregion Aachen [5].



Poststempel vom 30.8.1937


Sachsen:

Pesterwitz / über Dresden A 28


Nach einem Bürgerentscheid gegen eine Eingemeindung in die Stadt Dresden wurde am 1. Januar 1999 die Gemeinde Pesterwitz in die Stadt Freital eingemeindet [6].



Poststempel vom 9.9.1938


Mecklenburg-Vorpommern:

Alt Sommersdorf / über Demmin

Ich vermute, dass Alt Sommersdorf ein kleiner Ortsteil des Dorfes Sommersdorf ist. Sommersdorf ist eine vorpommersche Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Gemeinde liegt südlich von Demmin am Kummerower See und gehört dem Amt Demmin-Land an, das seinen Verwaltungssitz in Demmin hat [7].



Poststempel vom 26.2.1957

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Schellenberg_(Leubsdorf)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Veltheim_(Ohe)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Unterglauheim
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Lossatal
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Kesternich
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Pesterwitz
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Sommersdorf_(Landkreis_Mecklenburgische_Seenplatte)
 
Altmerker Am: 23.12.2017 15:31:05 Gelesen: 25182# 940 @  


Röddenau war ein beachtliches Dorf und ist ab 1971 ein Stadtteil der Gemeinde Frankenberg (Eder) im Edertal im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Gruß
Uwe
 
mumpipuck Am: 30.12.2017 22:12:18 Gelesen: 21310# 941 @  
Ich sammle seit 30 Jahren Heimatbelege des Kreises Herzogtum Lauenburg. Dann ist es schon eine kleine Sensation, den Beleg einer Poststelle zu finden, von deren Existenz ich bisher nichts wusste und die auch im Handbuch der ArGe Schleswig-Holstein fehlt. Kaum zu glauben, dass es immer noch unentdeckte Poststellen gibt! Neuvorwerk ist ein noch heute existierendes Gut auf der stadtabgewandten Seite der Geleise am Ratzeburger Bahnhof. Der Gutsbezirk hatte 1910 169 Einwohner.

Der Beleg sieht philatelistisch beeinflusst aus (überfrankiert mit überflüssigem “Drucksache”-Vermerk und rückseitig nur dem Text “Heute Nacht hat es hier fix geregnet.”). Es ging wohl nur um den Stempel der Poststelle. Gott sei Dank!

Nun bitte ich um Eure Mithilfe: Mich interessieren natürlich Eröffnungsdatum und Schließungsdatum dieser neu entdeckten Poststelle. Der Beleg ist vom 10.06.1933. Die Landpostverkraftung in Ratzeburg fand 1929 statt. Das genaue Datum kenne ich leider nicht. Im letzten Ortsverzeichnis der Reichspost von 1944 ist die Poststelle bereits nicht mehr verzeichnet.

Wer verfügt über Amtsblätter oder Ortsverzeichnisse aus dem Zeitraum 1929-1944, die darüber Auskunft geben können oder zumindest eine Eingrenzung des Zeitraums ermöglichen ?

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes und glückliches neues Jahr.
Burkhard



 
JohannesM Am: 30.12.2017 23:36:47 Gelesen: 21295# 942 @  
@ mumpipuck [#941]

Wenn der Stempel so selten ist, wird wohl nur das Stöbern in Archiven helfen. Bei uns sind z.B. in den Adressbüchern die Landpostkurse verzeichnet (siehe Beispiel). In Stadtbüchereien oder Stadtarchiven sind die meist lückenlos vorhanden, so könntest du zumindest feststellen, in welchem Jahr Neuvorwerk auftaucht und wieder verschwindet. Oder du mußt heraus bekommen wo die Postakten gelagert werden (bei uns Landesarchiv).



Beste Grüße
Eckhard
 
Cantus Am: 30.12.2017 23:54:04 Gelesen: 21292# 943 @  
@ mumpipuck [#941]

Hallo Burkhard,

die Angaben dürftest du entweder im "Handbuch des Deutschen Reiches" oder in "Müllers großes deutsches Ortsbuch" finden. Ich schaue morgen mal nach, vielleicht kann ich in meinen Unterlagen etwas finden.

Viele Grüße
Ingo
 
JohannesM Am: 01.01.2018 13:25:00 Gelesen: 20904# 944 @  
@ Cantus [#943]

Hallo Ingo,

stehen in "Müllers großes deutsches Ortsbuch" tatsächlich die Eröffnungs- und Schließungsdaten der Poststellen?

Beste Grüße
Eckhard
 
Cantus Am: 03.01.2018 07:16:11 Gelesen: 19759# 945 @  
@ JohannesM [#944]

Hallo Eckhard,

nein, die Eröffnungs- und Schließdaten stehen da nicht drin, aber aus den Angaben der verschiedenen Auflagen der Ortsbücher können Näherungswerte hergeleitet werden, innerhalb welcher Zeiträume so eine Poststelle existiert haben muss. Nach ersten Ermittlugsergebnissen haben wir festgestellt, dass in der Ausgabe des Jahres 1927 in "Neuvorwerk (bei Ratzeburg)" als nächste Post Ratzeburg eingetragen ist, in Neuvorwerk also noch keine Poststelle existiert haben kann.

Viele Grüße
Ingo
 
JohannesM Am: 03.01.2018 22:26:37 Gelesen: 19065# 946 @  
@ Cantus [#945]

Hallo Ingo,

das läuft dann auf dasselbe hinaus, wie mein Tipp mit den Adressbüchern. Praktisch ein Näherungsverfahren, zwar besser als nichts aber sehr aufwändig.

Ich habe mir kürzlich die DVD mit den Amtsblättern der SBZ/DDR von 1947 bis 1990 besorgt, bei den Verwendungszeiten von Gelegenheits-, Maschinen- und Losungsstempeln in Halberstadt bin ich zwar fündig geworden, aber der Erfolg bei Poststelleninformationen war auch nahe Null.

Beste Grüße
Eckhard
 
Altmerker Am: 03.01.2018 22:39:03 Gelesen: 19053# 947 @  
@ JohannesM [#946]

Hallo,

darf man sich somit auf eine Aktualisierung des schönen Katalogs der Halberstädter Stempel freuen?

Viele Grüße vom Domplatz
Uwe
 
JohannesM Am: 03.01.2018 23:41:57 Gelesen: 19020# 948 @  
@ Altmerker [#947]

Hallo Uwe,

leider haben wir die letzte Auflage noch nicht restlos verkauft, daher wird wohl eine Neuauflage noch auf sich warten lassen, wenn du aber zu einzelnen Stempeln Auskunft brauchst helfe ich dir gern.

Beste Grüße
Eckhard
 
mumpipuck Am: 04.01.2018 00:01:15 Gelesen: 18992# 949 @  
@ JohannesM [#942]

Danke, das mit den Adressbüchern ist ein guter Tipp! Wir haben auch ein Kreisarchiv. Aber dafür muss ich leider erst in Rente sein und das dauert noch 15 Jahre. :-)

Herzliche Grüße
Burkhard
 
mumpipuck Am: 04.01.2018 00:03:10 Gelesen: 18988# 950 @  
@ Cantus [#943]

Hallo Ingo,

wäre toll, wenn Du etwas findest! Mich würde auch die Einrichtung des Landpostkurses in Ratzeburg interessieren. Vermutlich identisch mit der Einrichtung der Poststelle Neuvorwerk irgendwann 1929.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
JohannesM Am: 04.01.2018 19:25:17 Gelesen: 18175# 951 @  
@ mumpipuck [#949]

Aber dafür muss ich leider erst in Rente sein und das dauert noch 15 Jahre. :-)

Ja, da hab ich dir was voraus, ich hocke jeden Mittwoch 2 Stunden im Stadtarchiv, bei uns sind die Adressbücher und Zeitungen digitalisiert, allerdings kann man die Daten erst ab 1945 durchsuchen, da die Texterkennung für Frakturschrift zu teuer war - also Scrollen bis es vor den Augen flimmert. :-)

Beste Grüße
Eckhard
 
JohannesM Am: 09.01.2018 15:57:25 Gelesen: 13011# 952 @  
Behufs Portoauslastung habe ich diese beiden Landpoststempel mitgenommen:

Zaitzkofen / über Neufahrn (Niederbay) vom 29.1.1938



und (22b) / Birnbach / über Altenkirchen (Westerw) vom 13.7.1955 - die "22b" ist wohl aptiert



Beste Grüße
Eckhard
 
Cantus Am: 15.01.2018 03:19:06 Gelesen: 7449# 953 @  
Heute eine größere Serie überwiegend relativ moderner Poststellenstempel in Kreisform, wiederum kreuz und quer durch Deutschland.

Thüringen

URNSHAUSEN / über / BAD SALZUNGEN

Urnshausen ist eine Gemeinde im südlichen Wartburgkreis. Urnshausen liegt im Nordteil des Biosphärenreservats Rhön [1]



Poststempel vom 15.2.1963

Hessen

Storndorf / über / ALSFELD (OBERHES)

Storndorf ist seit dem 31.12.1971 ein Ortsteil von Schwalmtal im mittelhessischen Vogelsbergkreis. Das gut 800 Einwohner zählende Dorf liegt im Norden des Vogelsberges [2].



Poststempel vom 6.9.1960

Sachsen-Anhalt

EICKENDORF / über / SCHÖNEBECK (ELBE)

Eickendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Bördeland im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt. Bis zum 28. Dezember 2007 war Eickendorf eine selbstständige Gemeinde [3].



Poststempel vom 20.1.1949

Sachsen

GROSSVOIGTSBERG / über / FREIBERG (SACHS)

Großvoigtsberg ist ein Ortsteil der sächsischen Stadt Großschirma im Landkreis Mittelsachsen. Er wurde am 1. März 1994 eingemeindet [4].



Poststempel vom 21.10.1954

Rheinland-Pfalz

SCWEIGHOFEN / über / BERGZABERN

Schweighofen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern an [5].



Poststempel vom 2.9.1960

Rheinland-Pfalz

MARIA LAACH / über / ANDERNACH

Die Abtei Maria Laach ist eine hochmittelalterliche Klosteranlage. Sie ist an der Südwestseite des Laacher Sees gelegen, vier Kilometer nördlich von Mendig in der Eifel, und gehört zu der Ortsgemeinde Glees (Landkreis Ahrweiler) [6].



Poststempel vom 8.8.1958

Saarland

BISCHMISHEIM / über / SAARBRÜCKEN

Bischmisheim ist seit dem 1.1.1974 ein Stadtteil der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken im Stadtbezirk Halberg [7].


Poststempel vom 16.11.1962

Bayern

SCHÖLLKRIPPEN / über / ASCHAFFENBURG

Schöllkrippen ist ein Markt im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Schöllkrippen [8].



Poststempel vom 20.8.1959

Niederschlesien


BERTHELSDORF / über / GREIFFENBERG (SCHLES)

Berthelsdorf ist ein Ortsteil der ostsächsischen Stadt Herrnhut im Landkreis Görlitz. Bis zum 31. Dezember 2012 bildete es eine eigenständige Gemeinde mit dem Ortsteil Rennersdorf/O.L., welcher zum 1. März 1994 eingemeindet worden war [9].



Poststempel vom 27.1.936

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Urnshausen
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Storndorf
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Eickendorf_(B%C3%B6rdeland)
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fvoigtsberg
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Schweighofen
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Abtei_Maria_Laach
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Bischmisheim
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6llkrippen
[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Berthelsdorf
 

Das Thema hat 953 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38   39  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht