Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Marken oder Rahmen
Das Thema hat 296 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 14.09.2017 09:29:07 Gelesen: 5806# 272 @  
Am 24. Januar 1965 gedachte das arabische Emirat Fujeira mit einer Blockausgabe dem 5. Todestag von Winston Churchill. Von diesem Block (in Michel nicht gelistet) ist uns ein kopfstehender Druck der Goldfarbe bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom März 2014 unter der Los Nr. 1450 für 575 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 17.09.2017 09:30:15 Gelesen: 5495# 273 @  
Am 16. März 1932 verausgabten die Cook Inseln eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 29-35). Von der ½ Pence Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 29 K).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 unter der Los Nr. 1108 für 2‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.09.2017 07:51:18 Gelesen: 5045# 274 @  
Am 18. November 1953 verausgabte Liberia eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 450-455). Von der 10 Cents Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke der lilaroten Farbe (Vogel Mi Nr. 454), von der 12 Cents Wertstufe kopfstehende Drucke der orangen Farbe (Vogel Michel Nr. 455) bekannt.



Ungebrauchte Exemplare dieser beiden Kopfsteher werden bei Ebay für je 450 US$ angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.09.2017 09:26:09 Gelesen: 4817# 275 @  
Im Dezember 1924 verausgabte die Post von Bolivien eine Sonderflugpostausgabe zur Erinnerung an die Flugschule von La Paz (Mi Nr. 130-136). Von der 2 Bolivano Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 135K).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers von der Bogenecke wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 62 für 2‘400 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.09.2017 17:08:06 Gelesen: 4525# 276 @  
Heute stelle ich einen für den der arabischen Schrift nicht kundigen Philatelisten auf den ersten Blick nur schwer zu erkennenden Kopfsteher vor:
Die Ausgabe hat ihren Ursprung in dem später vom saudischen Königreich Nejd (dt. Neschd) unterworfenen haschimitischenen Reich Hejaz (dt. Hedschas). 1925 siegte Nejd über Hejaz und vereinigte die beiden Länder zum Königreich Hejaz und Nejd. 1932 wurde dieses Königreich in Saudi-Arabien umbenannt.

Im Mai/Juni 1925 verausgabte Hejaz eine Sonderausgabe anlässlich der Krönung von König Ali (Scott L160-L168). Diese Marken wurden mit Ausnahme der 10 Piaster Wertstufe nur mit Aufdruck verausgabt. Der Aufdruck bedeutet 5. Oktober / 1343 (= 1924) = Datum der Krönung. Von der 10 Piaster Wertstufe (Scott Nr. L168) sind uns kopfstehende Drucke der grünen Farbe (Medaillon) bekannt.



Links kopfstehendes Medaillon, rechts Normalausgabe. Beide Marken haben einen korrekten Aufdruck.

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 488 für 150 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.09.2017 08:36:43 Gelesen: 4334# 277 @  
Am 15. April 1937 verausgabte Französisch Äquatorialafrika eine Blockausgabe anlässlich der Weltausstellung 1937 in Paris (Mi Block 1). Von dieser Blockausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Randinschriften bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 135. Spink Shreves Auktion vom Mai 2011 unter der Los Nr. 379 für 700 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 02.10.2017 09:05:37 Gelesen: 4047# 278 @  
Nach verschiedenen vorangegangenen Ausgaben kamen ab 8. Februar 1918 die sogenannten Kriegsdrucke der 5 Mark Freimarke (25:17 Zähnungslöcher) an die Postschalter (Mi Nr. 97 B II). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 97 B II K).



27 Exemplare dieses Kopfstehers wurden in einem Postamt in Stralsund entdeckt und durch Sammler aufgekauft. Eine unbekannte Menge soll auch nach Hamburg geliefert worden sein, wo sie jedoch unentdeckt blieben und für postalische Zwecke aufgebraucht wurden. Bis heute sind uns nur zwei kopfstehende Exemplare mit Hamburger Stempel bekannt geworden! Die Gesamtstückzahl der produzierten Kopfsteher ist nicht verlässlich bekannt. Auf jeden Fall wurden solche Kopfsteher auch für die Herstellung der Freimarken von Danzig (Mi Nr. 15B) verwendet (siehe dazu Beitrag [#17])



Ein in Hamburg gestempeltes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 125. Auktion des Württembergischen Auktionhauses in Stuttgart vom September 2015 unter der Los Nr. 3673 für 30‘000 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 05.10.2017 08:59:57 Gelesen: 3789# 279 @  
Am 24. März 1965 verausgabte Guinea eine Blockausgabe anlässlich der Weltausstellung 1964/1965 in New York (Mi Nr. 290/Block 7und 291/Block 8). Von diesen Blockausgaben sind uns kopfstehende Drucke der olivbraunen Farbe (Block 7) sowie der dunkelrosalila Farbe (Block 8) bekannt (jeweils Wappen und Abbildung Pavillon).



Eine ungebrauchte Zusammenstellung dieser beiden Kopfsteher wurde an der Cherrystone Auktion vom September 2017 unter der Los Nr. 1000 für zusammen 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 08.10.2017 09:51:14 Gelesen: 3511# 280 @  
Am 22. April 1916 verausgabte Spanien Dienstmarken mit Motiven von Cervantes (Mi Nr. Dienst 12-19). Von der gesamten Ausgabe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 12-19K).





Ungebraucht müssen diese Kopfsteher in grossen Mengen verbreitet sein, weshalb ein kompletter Satz aller 8 Werte zu nur ca. 30 € gehandelt wird.



Ein Brief, freigemacht mit dem Kopfsteher Mi Nr. 16K wurde hingegen an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 506 für 450 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 11.10.2017 08:33:42 Gelesen: 3300# 281 @  
1909 verausgabte Liberia eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 56-65). Dazu verwendete man die Freimarkenausgabe des gleichen Jahres (Mi Nr. 106-115) in veränderten Farben. Von den 20 und 75 Cents Wertstufen sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. Dienst 61K und 65K).



Eine ungebrauchte Zusammenstellung dieser beiden Kopfsteher wurde an der Cherrystone Auktion vom März 2014 unter der Los Nr. 1113 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 14.10.2017 08:10:17 Gelesen: 3037# 282 @  
1935 verausgabte der Indische Feudalstaat Orchha eine Freimarkenausgabe mit 22 teils geschnittenen und gezähnten Wertstufen von ¼ Anna bis 25 Rupien. (Stanley Gibbons Nr. 6-30) Von der geschnittenen 5 Rupien Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom März 2014 unter der Los Nr. 755 für 500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 15.10.2017 19:22:30 Gelesen: 2908# 283 @  
@ Heinz 7 [#1] und [#2]

Ich habe vor eineinhalb Jahren zwei spanische Kopfsteher vorgestellt. Die gezähnte Marke galt anfangs XX. Jahrhundert zu den wertvollsten Marken der Welt (siehe Thema: die "berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt"). 1913 zeigte Senf einen Katalogwert von 1500 Mark (Senf Nr. 68 I.). Die ungezähnte Marke (Senf Nr. 62 I.) war 1913 nicht bewertet (Angabe: -.-). Im Katalog "Kohl" von 1915 war die ungezähnte Marke aber nur 40 % des Wertes der gezähnten Marke:

Kohl Briefmarken Handbuch 1915:

69 I. *: Mark 1'500 (wie Senf 1913) (die gezähnte Marke)
63 I. *: Mark 600 (geschnitten/ungezähnt)

Ende des XX. Jahrhunderts war die Situation wie folgt:

Michel Katalog 2000/2001:

69 I. *: DM 30'000 (die gezähnte Marke)
63 I. *: DM 20'000 (geschnitten/ungezähnt)

An der 113. Corinphila Auktion (Zürich) kamen beide Abarten zur Auktion; siehe Abbildung 1+2. Die ungezähnte Marke war als Paar (Abart zusammen mit einer normalen Marke) natürlich besonders attraktiv!



Die Resultate waren erfreulich für den Verkäufer:

Los 4330 (ungezähntes Paar, mit 1 x 63 I.): CHF 26'000 + 15 % = CHF 29'900
Los 4342 (gezähnte Einzelmarke, 69 I.): CHF 20'000 + 15 % = CHF 23'000.

Heinz
 
merkuria Am: 17.10.2017 17:08:11 Gelesen: 2745# 284 @  
Für den 15. September 1921 plante Costa Rica eine Sonderausgabe anlässlich des 100. Jahrestages der Unabhängigkeit (Mi Nr. III – VII). Aus mir nicht bekannten Gründen blieben diese Marken jedoch unverausgabt. An deren Stelle wurde eine Ausgabe in anderer Zeichnung für diesen Anlass ausgegeben (Mi Nr. 92). Die unverausgabten Marken gelangten aber trotzdem in unbekannter Menge in den Handel, dabei sind uns auch kopfstehende Mittelstücke der 3 und 15 Centimos Wertstufen bekannt geworden.



Ein ungebrauchter Viererblock mit zwei kopfstehenden 3 Centimos Wertstufen wurde an der Cherrystone Auktion vom Juni 2012 unter der Los Nr. 397 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchter Viererblock mit zwei kopfstehenden 15 Centimos Wertstufen wurde an der Cherrystone Auktion vom Juni 2012 unter der Los Nr. 398 für 475 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.10.2017 09:01:35 Gelesen: 2558# 285 @  
Am 19. Oktober 1942 verausgabte Französisch Mauretanien eine Flugpostausgabe (Mi Nr. 140-147). Von der 20 Francs Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 146 K) Die 10 Francs Wertstufe ist uns ebenfalls als Kopfsteher bekannt und wurde in Beitrag [#83] hier bereits vorgestellt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 1114. Robert A. Siegel Auktion vom Dezember 2015 unter der Los Nr. 664 für 1‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.10.2017 08:51:38 Gelesen: 2341# 286 @  
Im November 1915 verausgabte Mexiko drei Ergänzungswerte zur Freimarkenausgabe 1915 (Mi Nr. 434-436). Von der 1 Peso Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 435K). Der ebenfalls vorkommende 5 Peso Kopfsteher (Mi Nr. 436K) dieser Ausgaben wurde bereits in Beitrag [#263] vorgestellt.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 353 angeboten, blieb jedoch unverkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.10.2017 08:41:31 Gelesen: 2075# 287 @  
Am 15. Januar 1964 gedachte das Emirat Dubai mit einer Sonderausgabe dem ermordeten US-Präsidenten Kennedy (Michel Nr. 54-56). Von den 75 Paisa und der 1 Rial Wertstufe (Michel Nr. 54-55) sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe bekannt.



An der 52. Spink Shreves Auktion vom September 2002 wurden unter Los Nr. 508 und 509 je ein ungebrauchter Viererblock dieser beiden Kopfsteher für 80 US$, respektive 75 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.10.2017 08:51:49 Gelesen: 1873# 288 @  
Die provisorische Regierung des mexikanischen Teilstaates Sinaloa verausgabte 1929 zwei Freimarken zu 10 und 20 Centavos (Scott Nr. Sinaloa 1-2). Von der 20 Centavos Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke der roten Farbe bekannt (Scott Nr. 2). Gemäss Literatur sollen von diesen Kopfstehern nur 35 Exemplare bekannt sein. Im Michel Katalog werden diese Marken auch als Normalausgaben nicht gelistet.



An der 52. Spink Shreves Auktion vom September 2002 wurde unter Los Nr. 624 ein Exemplar dieses Kopfstehers im Paar mit einer Normalmarke für 500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 01.11.2017 08:27:59 Gelesen: 1637# 289 @  
1915 verausgabte der Iran eine Paketmarkenausgabe (Mi Nr. Paket 18-34). Dazu verwendete man die Ausgaben zum Krönungstag von Schah Ahmed (Mi Nr. 363-379) und versah diese mit dem Aufdruck COLIS POSTAUX. Von der 6 Chahi Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke der grünen Farbe (Rahmen) bekannt (Mi Nr. Paket 22 K). Die Mittelstücke stehen korrekt zum Aufdruck.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 280 für 230 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 04.11.2017 08:54:12 Gelesen: 1396# 290 @  
Am 20. September 1993 verausgabte Peru eine Sonderausgabe anlässlich der Briefmarkenausstellung AMIFIL93 in Lima (Mi Nr. 1494). Die Ausgabe erfolgte gezähnt und geschnitten. Von der geschnittenen Marke sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe (Rahmen) bekannt.



Ein ungebrauchtes Paar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 391 für 325 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 07.11.2017 08:17:47 Gelesen: 1170# 291 @  
1915 verausgabte der Iran eine Dienstmarkenausgabe (Mi Nr. Dienst 37-53). Dazu verwendete man die Ausgaben zum Krönungstag von Schah Ahmed (Mi Nr. 363-379) und versah diese mit dem Aufdruck SERVICE. Von der 5 Chahi Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke der roten Farbe (Rahmen) bekannt (Mi Nr. Dienst 40 K). Die Mittelstücke stehen korrekt zum Aufdruck.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 279 für 425 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.11.2017 08:43:35 Gelesen: 962# 292 @  
Am 17. Mai 1992 verausgabten die USA eine Sonderausgabe anlässlich des 200. Gründungsjahres der New Yorker Börse (Mi Nr. 2218). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe bekannt geworden. Gemäss Literatur existieren 2 Bogen zu je 40 Exemplaren bei denen je 28 kopfstehende Drucke der schwarzen Farbe vorkommen, bei je 12 Exemplaren fehlt der Schwarzdruck komplett. Somit sind maximal 56 Exemplare dieses Kopfstehers verfügbar!



Ein ungebrauchter Viererblock bestehend aus zwei Kopfstehern und zwei Exemplaren mit komplett fehlender schwarzen Farbe wurde an der 997. Siegel Auktion vom Oktober 2010 unter Los Nr. 6128 für 50‘000 US$ + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2012 unter der Los Nr. 146 für 57‘500 US$ + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchtes Einzelstück dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Januar 2017 unter der Los Nr. 119 für 9‘000 US$ + Aufgeld verkauft.
Wenn man der Literatur mit nur 56 bekannten Kopfstehern dieser Ausgabe glauben darf, sind die erzielten Preis eher bescheiden (vergleiche dazu die Ergebnisse für eine Inverted Jenny mit 100 bekannten Exemplaren!).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 13.11.2017 08:50:40 Gelesen: 731# 293 @  
Heute möchte ich etwas näher auf eine Ausgabe eingehen, die unter der Rubrik „Die berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt“ (Beitrag # 51) kurz vorgestellt wurde, natürlich aber auch in diesem Thread nicht fehlen sollte:

Am 2. Juli 1979 verausgabten die USA eine Freimarke mit einem Kerzenhalter aus der Pionierzeit (Mi Nr. 1391). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der braunschwarzen Farbe bekannt (Kerzenständer und Beschriftung). Gemäss Literatur soll von diesem Kopfsteher nur ein Bogen zu 100 Exemplaren existieren.



Der einzig bekannte ungebrauchte Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 unter der Los Nr. 41 für 67‘500 US$ + Aufgeld verkauft.



Ein ungebrauchtes Einzelstück fand 2009 an der gleichen Auktion unter Los Nr. 40 für 11'000 US$ + Aufgeld einen neuen Besitzer.

Dieser Kopfsteher scheint seinen Handelswert behaupten zu können: An der Cherrystone Auktion vom August 2016 wechselte ein ungebrauchtes Einzelstück unter der Los Nr. 129 für 16‘000 US$ + Aufgeld den Besitzer!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 16.11.2017 09:03:16 Gelesen: 529# 294 @  
Am 18. September 1922 verausgabte Paraguay eine Zuschlagsausgabe zugunsten des Roten Kreuzes (Mi Nr. VII). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der blauen Farbe (Medaillons) bekannt.



Ein ungebrauchter Viererblock dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 unter der Los Nr. 385 für 140 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 19.11.2017 08:36:44 Gelesen: 286# 295 @  
1917 verausgabte die Republik Russland eine Freimarkenausgabe mit Nennwert 1 Rubel. Die Marken wurden gezähnt und geschnitten ausgegeben. Von der geschnittenen Ausführung sind uns kopfstehende Drucke der orangenen Farbe (Wappen und Wertbezeichnung) bekannt (Mi Nr. 126 y KU).



Dieser Kopfsteher scheint in grösserer Anzahl vorzukommen. Der gezeigte Viererblock wechselte vor kurzem bei ebay für nur 100 € den Besitzer!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 22.11.2017 09:09:37 Gelesen: 34# 296 @  
Am 20. November 1987 verausgabte St. Lucia eine Sonderausgabe mit den Royals (Mi Nr. 1050-1054). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Portraits bekannt. Diese Kopfsteher werden weder im Michel- noch im Scott-Katalog gelistet. Wenn von solchen modernen Ausgaben ganze Sätze mit kopfstehendem Mittelstück auftauchen, lässt die Vermutung aufkommen, dass diese gezielt produziert wurden!



Komplette Sätze dieser Kopfsteher werden zurzeit für ca. 100 € angeboten.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 296 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht