Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kopfstehende Marken oder Rahmen
Das Thema hat 235 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 17.03.2017 07:51:35 Gelesen: 5372# 211 @  
Bei der Schanghai-Lokalpostausgabe von 1893 ist uns bei der 2 Cent Wertstufe (Mi Nr. 119 b F) ein kopfstehender Zudruck der schwarzen Rahmenbeschriftung bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Spink Shreves Auktion vom September 2002 in New York unter der Los Nr. 685 für 170 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 20.03.2017 09:11:36 Gelesen: 5188# 212 @  
Am 1. April 1897 verausgabte San Marino seine ersten Portomarken (Mi Nr. Porto 1-9). Von der 50 Centesimi Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke des Mittelstückes (Ziffer) bekannt (Mi Nr. 4 K).



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 484 für 210 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 23.03.2017 09:15:22 Gelesen: 5034# 213 @  
Am 19. Februar 1921 verausgabte das Saargebiet eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 53-69). Von der 3 Mark Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke des Mittelstückes bekannt (Mi Nr. 66)



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 474 für 140 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 26.03.2017 09:42:16 Gelesen: 4831# 214 @  
1971 verausgabte das Emirat Ajman (heute Mitglied der Vereinigten Arabischen Emirate) eine Blockausgabe mit Goldprägung anlässlich der Olympischen Spiele München 1972 (Mi Nr. Block 292). Von dieser Blockausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Goldprägemarke bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 525 für 220 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.03.2017 08:47:57 Gelesen: 4651# 215 @  
Am 14. Dezember 1948 verausgabte Brasilien eine Flugpostsonderausgabe in Blockform (Mi Nr. Block 8). Von dieser Blockausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Blockrandbeschriftung bekannt.



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 in New York unter der Los Nr. 1034 für 2‘300 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 01.04.2017 09:37:09 Gelesen: 4449# 216 @  
Am 6. Dezember 1944 verausgabte die Sowjetunion eine Blockausgabe anlässlich der Befreiung Leningrads von der Deutschen Belagerung (Mi Nr. Block 4). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Blockrandbeschriftung bekannt (Mi Nr. Block 4K).



Ein gestempeltes Exemplar wurde an der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 in New York unter der Los Nr. 1323 für 5‘500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Detlev0405 Am: 01.04.2017 22:34:14 Gelesen: 4370# 217 @  
@ merkuria [#216]

Hallo Jacques,

mir waren von diesem Block bisher nur Verschiebungen der Blockinschrift nach rechts und links bekannt sowie leicht schräg verlaufende Blockinschriften. Danke fürs zeigen.

Stellt sich für mich aber eine Frage - ist die Inschrift kopfstehend oder das Mittelteil. Die Frage kam auf, als ich den Stempel gesehen habe, der steht bei kopfstehendem Rahmen auch auf Kopf - Zufall ?

Mit besten Grüßen
Detlev
 
merkuria Am: 04.04.2017 08:27:21 Gelesen: 4218# 218 @  
Im April 1915 verausgabte der Iran eine Sonderausgabe anlässlich der Krönung von Schah Ahmed (Mi Nr. 363-379). Von den vier Höchstwerten mit dem Abbild der Ruinen von Persepolis sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 376-379).



Eine Zusammenstellung der kopfstehenden 1,2,3 und 5 Toman Wertstufen wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 274 für 750 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 07.04.2017 09:01:13 Gelesen: 3920# 219 @  
Am 10. April 1881 verausgabte Bulgarien eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 6-11). Von der 5 Stotinki Wertstufe (Mi Nr. 7K) sind uns kopfstehende Drucke der gelben Farbe bekannt.



Ein gestempeltes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Dezember 2011 in New York unter der Los Nr. 104 für 1‘500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 10.04.2017 08:49:51 Gelesen: 3330# 220 @  
Am 16. Juli 1909 verausgabte Bolivien eine Sonderausgabe anlässlich des 100. Jahrestages der Revolution von 1809 (Mi Nr. 73-76). Von den Mi Nr. 74, 75 und 76 sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt.



Eine Zusammenstellung dieser drei Kopfsteher wurde an der Cherrystone Auktion vom Februar 2012 in New York unter der Los Nr. 2304 für 160 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 13.04.2017 08:31:12 Gelesen: 3066# 221 @  
Am 1. Februar 1920 verausgabte die kurz existierende Republik Ungarn Portomarken (Mi Nr. Porto 52-57). Von der 2 Filler Wertstufe sind uns kopfstehende Zudrucke der Wertziffer bekannt (Mi Nr. 52 I).



Ein ungebrauchtes Exemplar wurde an der Cherrystone Auktion vom Juni 2016 in New York unter der Los Nr. 958 für 1‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.04.2017 14:59:11 Gelesen: 2069# 222 @  
Im März 1888 liess der Hamburger Händler Goldner bei der Leipziger Druckerei Giesecke & Devrient gewisse Marken von Helgoland nachdrucken. Diese Nachdrucke waren amtlich bewilligt, zumal Goldner die Originaldruckplatten käuflich erwerben konnte. Wir sprechen hier von den sogenannten Leipziger Nachdrucken welche die Helgoland-Mi Nr. 1 II, 2-4, 7-12 und 8 F umfassen. Von den Mi Nr. 3, 8, 10, 11 und 12 sind uns Viererblocks der Leipziger Nachdrucke mit kopfstehender Prägung des Reliefs (Königin Viktoria) bekannt.



Eine Zusammenstellung dieser 5 Kopfsteher im ungebrauchten Eckrand-Viererblock wurde an der Cherrystone Auktion vom Juni 2016 in New York unter der Los Nr. 491 für 900 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.04.2017 08:47:34 Gelesen: 1951# 223 @  
Uruguay verausgabte am 5. Dezember 1895 eine Freimarkenausgabe (Mi Nr. 100-110). Von der 25 Centesimos Wertstufe sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt (Mi Nr. 106 F). Gemäss Literatur ist bekannt, dass nur 40 Exemplare am Postschalter verkauft wurden, bevor der Druckirrtum entdeckt wurde. Die unverkauften Kopfsteher wurden vernichtet, weshalb uns nur gestempelte Exemplare bekannt sind.



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 in Addison/Texas unter der Los Nr. 1365 für 1‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 30.04.2017 07:49:56 Gelesen: 1738# 224 @  
Am 18. Januar 1938 verausgabte Nicaragua eine Sonderausgabe anlässlich seines 75-jährigen Postjubiläums (Mi Nr. 850-863). Von allen Wertstufen und den beiden Blockausgaben sind uns kopfstehende Mittelstücke oder kopfstehende Zudrucke der Portraits bekannt.



Eine ungebrauchte Zusammenstellung aller bekannten Wertstufen und Blocks dieser Kopfsteher wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 361 für 500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 03.05.2017 08:59:49 Gelesen: 1573# 225 @  
Am 7. April 1960 verausgabte die Dominikanische Republik eine Wohltätigkeitsausgabe zum Weltflüchtlingsjahr (Mi Nr. 717-721 und Block 24). Beim ungezähnten Block 24B sind uns kopfstehende Zudrucke der dunkelgrünen Farbe bekannt (Mi Nr. Block 24B).

korrekte Ausführung

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 115 für 500 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 03.05.2017 19:50:59 Gelesen: 1534# 226 @  
Auch Venezuela hat einen Kopfsteher.

1871 gab es eine Ausgabe, bei welcher einzelne Werte mit kopfstehendem Rahmen erschienen.



Der 15 Reales-Wert grün ("frame inverted") hat die Katalognummer 33b. Der gezeigte ungebrauchte Viererblock mit einer Marke mit kopfstehendem Rahmen sei "unique", so der Auktionskatalog 2009 (Spink Shreves, Dallas). Los 1371.

Den Zuschlag (2009) versuche ich noch herauszufinden. Das Stück zierte die Sammlungen Josiah K. Lilly (Siegel 1968) und Robert H. Cunliffe (Spink Shreves 2009). 1968 war die Abart teuer: US$ 5'250; vor 49 Jahren war das viel Geld.

Heinz
 
merkuria Am: 03.05.2017 22:29:52 Gelesen: 1518# 227 @  
@ Heinz 7 [#226]

An der 114. Spink Shreves Auktion vom Juni 2009 wurde nebst der 15 Reales grün (Mi Nr. 12F) auch eine 2 Centavos gelb (Mi Nr. 2F) als Kopfsteher angeboten.



Die 15 Reales grün wurde zu 12‘000 US$ + Aufgeld verkauft, die 2 Centavos gelb erzielte 1‘200 US$ + Aufgeld.

Noch eine Bemerkung zur Michel-Katalogisierung: Diese Ausgaben werden im Michel unter einem separaten Abschnitt hinter den Dienstmarken als Stempelmarken geführt, welche als Freimarken verwendet wurden.

Grüsse
Jacques
 
merkuria Am: 06.05.2017 07:19:54 Gelesen: 1444# 228 @  
Am 5. März 1965 verausgabte Polen eine Sonderausgabe zum Thema Prähistorische Tiere I (Mi Nr. 1570-1579). Von der 30 Groszy Wertstufe ist uns der kopfstehende Druck der Farben rot (Wertziffer und Hals über Wasserkante) sowie hellbraun (Körper unter Wasser) bekannt (Mi Nr. 1571). Von diesem Fehldruck soll gemäss Literatur nur ein Bogen zu 50 Stück hergestellt worden sein.

normale Marke

Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 393 für 1‘600 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.05.2017 08:55:32 Gelesen: 1383# 229 @  
Am 1. September 1919 verausgabte Estland eine Freimarkenausgabe zu 5 Mark (Mi Nr. 13). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der gelben Farbe (Wikingerschiff) bekannt (Mi Nr. 13 xKF).



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Februar 2012 in New York unter der Los Nr. 2446 für 1‘200 US$ + Aufgeld verkauft.

Obwohl in der Fachliteratur sowie auch im Michel Katalog darauf hingewiesen wird, dass dieser Kopfsteher nur ungebraucht vorkommt und gebrauchte Stücke mit Stempel „Pääsküla“ ausnahmslos falsch sind, finden manipulierte Briefe trotzdem immer wieder einen Käufer!



Ein „Einschreibebrief“ aus Pääsküla mit diesem Kopfsteher wurde an der Harmers Auktion vom April 2007 in New York unter der Los Nr. 227 für 300 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 12.05.2017 09:13:59 Gelesen: 1232# 230 @  
Am 25. September 1957 verausgabte Nordvietnam eine Sonderausgabe anlässlich des 4. Weltgewerkschaftskongresses in Leipzig (Mi Nr. 63). Von dieser Ausgabe sind uns kopfstehende Drucke der Wertbezeichnung 300 Dong bekannt (Mi Nr. 63K)



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2014 in New York unter der Los Nr. 1324 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 15.05.2017 08:26:47 Gelesen: 1043# 231 @  
1911 verausgabte Paraguay eine Sonderausgabe zur Loslösung des Landes von der spanischen Verwaltung (Mi Nr. 188-194). Von der 50 Centavos Wertstufe (Mi Nr. 193) sind uns kopfstehende Mittelstücke bekannt, welche im Michel-Katalog allerdings nicht gelistet sind.



Ein ungebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom April 2014 in New York unter der Los Nr. 1069 für 230 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 18.05.2017 08:36:08 Gelesen: 861# 232 @  
1929 verausgabte Salvador eine Sonderausgabe anlässlich der Fertigstellung der Eisenbahnlinie nach Guatemala (Mi Nr. 437-440). Von den Wertstufen 1 und 3 Centavos sind uns kopfstehende Brustbilder bekannt (Mi Nr. 437 I und 438 I).



Beide ungebrauchte Exemplare dieser Kopfstehers wurden an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 480 zusammen für 110 US$ + Aufgeld verkauft.



Ein Ortsbrief aus San Salvador mit einem Kopfsteher der 1c Wertstufe (unten rechts) wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 479 für 375 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 21.05.2017 09:18:19 Gelesen: 630# 233 @  
Heute möchte ich nochmals auf eine US-amerikanische Rarität eingehen, welche uns in diesem Thread bereits unter [#209] vorgestellt wurde. Es handelt sich um die US-Amerikanische 24 Cents Freimarke aus dem Jahre 1869 (Mi Nr. 33) von der uns insgesamt 89 Kopfsteher bekannt sind, davon 4 Ungebrauchte und 85 Gestempelte. Der einig bekannte Brief mit diesem Kopfsteher kam 2011 nach 27 Jahren erstmals wieder in den Handel. Der letzte Verkauf dieses Unikates fand an der Siegel-Raritätenauktion von 1984 statt und wechselte damals zu 75‘000 US$ + Aufgeld den Besitzer.



Dieses Kopfsteher-Briefunikat wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 4 für 115‘000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 24.05.2017 08:20:28 Gelesen: 414# 234 @  
1930 verausgabte Spanien eine Sonderausgabe anlässlich der Ibero-Amerikanischen Ausstellung in Sevilla (Mi Nr. 554-561). Von der 1 Peseta Wertstufe sind uns kopfstehende Portraits Lindbergh’s bekannt (Mi Nr. 559K).



Drei ungebrauchte Paare dieser Ausgabe (1x horizontal mit Kopfsteher und 2x vertikal mit fehlendem Portrait) wurden an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 496 für zusammen 1000 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 27.05.2017 08:49:43 Gelesen: 181# 235 @  
1920 verausgabte Liberia eine durch die Reichsdruckerei in Berlin hergestellte Freimarkenausgabe (Mi Nr. 191-202). Von der 75 Cents Wertstufe sind uns kopfstehende Drucke der braunen Farbe (Mittelbild und Wertziffer) bekannt (Mi Nr. 199).



Ein gebrauchtes Exemplar dieses Kopfstehers wurde an der Cherrystone Auktion vom Oktober 2011 in New York unter der Los Nr. 334 für 160 US$ + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 

Das Thema hat 235 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht