Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Nachträglich entwertet
Das Thema hat 384 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 oder alle Beiträge zeigen
 
strolchberlin Am: 25.03.2014 09:28:01 Gelesen: 136871# 85 @  
Hier hat sich die Post auch mal wieder austoben können.


 
ginonadgolm Am: 25.03.2014 10:30:34 Gelesen: 136850# 86 @  
@ Kalmimaxiss [#73]
@ strolchberlin [#101]

Da hat sich der Absender aber auch richtig ausgetobt!

Total erschöpft (vom Austoben) grüßt
Ingo aus dem Norden
 
Sachsendreier53 Am: 25.03.2014 13:59:50 Gelesen: 136809# 87 @  
Brief maschinengestempelt vom Briefzentrum 04/mb am 2.1.2013, weitergeleitet nach 04779 Wermsdorf.

Da die Stempelwelle die 0,45 Cent Marke nicht traf, wurde in der Postagentur Wermsdorf am 3.1.2013 die Frankatur nachträglich mit dem Tagesstempel entwertet.



mit Sammlergruß,
Claus
 
mumpipuck Am: 26.03.2014 00:28:57 Gelesen: 136745# 88 @  
@ Sachsendreier53 [#87]

Toller Beleg. Habe ich noch nie so gesehen! Ich frage mich, wie wohl dieser Brief in die Postagentur am Ort des Empfängers kam ? Oder ist er an die Agentur adressiert ?

Burkhard
 
Nachtreter Am: 26.03.2014 10:18:20 Gelesen: 136716# 89 @  
@ mumpipuck [#88]

Postfach-Zustellung!
 
ligneN Am: 26.03.2014 17:53:42 Gelesen: 136666# 90 @  
@ filunski [#79]

Danke, Verwendung bei den Zustellstützpunkten macht Sinn. Denn auch bei den Briefzentren bleibt manches unentwertet.
 
Sachsendreier53 Am: 27.03.2014 16:32:37 Gelesen: 136606# 91 @  
@ mumpipuck [#88]

Hallo Burkhard,

der Beleg war an mich adressiert. Gleich nach dem Posteingang bei mir (3.1.2013 - 11,30 Uhr) habe ich die Marke nachstempeln lassen. Die Postagentur befindet sich bei mir um die "Ecke".
 
westfale1953 Am: 27.03.2014 17:56:44 Gelesen: 136591# 92 @  
Von mir auch 2 Belege mit aptierten K1 "nachträglich entwertet":

MÜNCHEN 2 bq 12.11.45 und
NÜRNBERG 2 c 23.12.52



Bernhard
 
Klaus K. Am: 31.03.2014 19:43:11 Gelesen: 136467# 93 @  
Hallo!

Auch ich habe für diesen Beitrag eine, leider sehr defekte, Marke zum anschauen mit dem Stempel "Nachträglich entwertet Dortmund I"
 


pumuckl Am: 10.04.2014 20:20:33 Gelesen: 136249# 94 @  
Gerade aus der Kiloware gefischt, ist mir so noch nicht untergekommen.



Der Stempel vom Briefzentrum 44 ist vom 18.11.03


 
gestu Am: 01.05.2014 17:35:22 Gelesen: 135981# 95 @  
Nachträglich entwertet und Nachporto

Habe im Posteingang einen Briefumschlag gefunden mit der Stempelung nachträglich entwertet. Da der Brief nicht ausreichend frankiert war, wurde Nachporto erhoben.

Die "Blaustift"-Markierung kenne ich - den Aufkleber "Achtung Nachentgelt" habe ich das erste Mal gesehen. Der Brief stammt aus dem Posteingang 2014, Datum ?


 
abrixas Am: 01.05.2014 18:00:55 Gelesen: 135965# 96 @  
Aus meinem "Frauen-Album":


 
DL8AAM Am: 25.06.2014 17:39:32 Gelesen: 135284# 97 @  
@ pumuckl [#94]

ist mir so noch nicht untergekommen.

Wenn es Dir um die rechteckige Form (Rechtecksehnenstempel) des Nachträglich entwertet-Stempels ging: Ich habe hier erstmals auch so einen in der aktuellen Tagespost (Mai/Juni 2014) gefunden:



" Deutsche Post (Posthorn) / Nachträglich / entwertet" - In diesem Fall wurde der Handstempel in violett abgeschlagen. Einsatzort unklar; Sendung lief zumindest nach Göttingen (Briefzentrum 37). Ob der Absender (Quirin Bank, Berlin) auch wirklich der tatsächliche Versender ist bzw. den Ort der Einlieferung widerspiegelt, ist heutzutage nicht immer sicher zu sagen, deshalb kann ich auch keine genaueren Angaben zum Laufweg (Verwendungsort) machen. Üblicherweise kommt der nachträgliche Stempel aber wohl eher beim "Ankunfts- bzw. Auslieferungs postamt" zum Einsatz?

Gruß
Thomas
 
LOGO58 Am: 06.07.2014 16:25:24 Gelesen: 135000# 98 @  
@ pumuckl [#94]
@ DL8AAM [#97]

Hallo pumuckl, hallo Thomas,

ich werte gerade zufällig die "Informationen für Philatelisten", Nr. 7/1999 vom 28.04.1999, herausgegeben von der Deutschen Post AG, Zentrum, Unternehmenskommunikation, 80324 München, aus. Dabei ist mir folgender Beitrag aufgefallen:

Gummistempel »Nachträglich entwertet«

Einigen Beziehern dieser Informationen ist aufgefallen, dass einige Niederlassungen der Deutschen Post bei der nachträglichen Entwertung nicht gestempelter Postwertzeichen runde, andere rechteckige Gummistempel »Nachträglich entwertet« einsetzen.

Unsere Recherchen nach dem Hintergrund ergab folgendes:

1. Bekanntlich hat die Deutsche Post Ende 1997 (Anweisung der Generaldirektion 331-2 2350-Neg v. 22.10.97) zur Entgeltsicherung kreisrunde Gummistempel nachträglich entwertet« eingeführt. Mit diesen Stempeln wurden alle Briefzustellbezirke im Bundesgebiet ausgestattet. Inschrift: Deutsche Post AG« mit (altem, damals gültigem) Posthorn und Text »Nachträglich entwertet«. Mit diesen Stempeln sollten die Briefzusteller ungestempelte Postwertzeichen und Absenderfreistempelabdrucke auf Antwortsendungen ohne schwarzem Tagesstempelabdruck vor der Auslieferung nachträglich entwerten, soweit nicht ein herkömmlicher (Metall-)Tagesstempel "Nachträglich entwertet“ zur Verfügung steht. Dadurch sollte es entbehrlich werden, nicht entwertete Postwertzeichen mit dem Kugelschreiber zu durchkreuzen.

2. Mit der Einführung eines neuen Firmenlogos "Deutsche Post“ + neue Form des Posthorns wurden im Laufe 1998 neue Gummistempel beschafft. Hierbei ist bei der Erstbeschaffung versehentlich ein rechteckiger Gummistempel (siehe Abbildung) ausgeliefert worden, der über das Zentrallager der Deutschen Post an einen Teil der Niederlassungen Briefpost weitergegeben wurde und bei diesen ersten Empfangsstellen auch heute noch benutzt wird.

3. Erst bei der Nachbeschaffung - Auslieferung nach unserer Kenntnis Ende 1998/Anfang 1999 - wurde wieder die kreisrunde Form geliefert. Siehe Abbildung. Nur diese Form wird künftig beschafft.




Wenn es zwischendurch nicht eine neue Verfügung gegeben hat, waren wohl einige Postler sehr sparsam und haben den Rechtecksehnenstempel vorsorglich noch einmal aufgehoben.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
drmoeller_neuss Am: 08.07.2014 13:24:06 Gelesen: 134926# 99 @  
Hier ein "Nachträglich-entwertet"-Stempel aus Schwerin, wohl noch aus Zeiten der Deustchen Reichspost.

Die DDR besorgte am 17. Mai 1969, was der Deutschen Bundespost entgangen war.


 
Marcel Am: 04.08.2014 22:18:00 Gelesen: 134434# 100 @  
@ Kalmimaxiss [#73]

Hallo Kalmimaxiss und alle Anderen, auch hier hatte ein Postler seinen Spaß.

Im BZ 70 (Stuttgart) nur zum Teil entwertet.



Und hier noch ein "Nachträglich entwertet" Stempel aus BZ 97 (Würzburg) vom 11.07.2014.



schöne Grüße
Marcel
 
Marcel Am: 24.08.2014 15:33:22 Gelesen: 134044# 101 @  
Das Briefzentrum in Würzburg ist auch für Späße zu haben, hier der "Nachträglich entwertet" - Stempel vom 05.08. diesen Jahres.



schöne Grüße
Marcel

[Redaktionell aus dem Thema "Stempel mit Fehlern" kopiert]
 
Baber Am: 24.08.2014 18:14:30 Gelesen: 134014# 102 @  
Hier noch ein Beleg aus 1982, da hat man sich noch die Mühe gemacht, Postkarten aus Österreich für Preisausschreiben in München nachträglich zu entwerten.



Gruß
Baber
 
Sachsendreier53 Am: 23.06.2015 10:57:30 Gelesen: 130086# 103 @  
Unzustellbare Geburtstagskarte, nachträglich in SCHWERIN am 15.02.1989 gestempelt. Mit einzeiligen, blauen Rahmenstempel Nachträglich entwertet !





Rundstempel mit Steg / Nachträglich entwertet - Deutsche Post, Kuvert hinten datiert 10.01.2001.



Briefkuvert gestempelt im BRIEFZENTRUM 30 / mb (Hannover) am 18.2.2001. 4 Portomarken wurden nachträglich mit dem Rundstempel mit Steg entwertet.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 25.06.2015 23:08:45 Gelesen: 129950# 104 @  
Hallo Zusammen,

da habe ich auch noch einen Beleg gefunden:

Aus dem ehemaligen Jugoslawien am 4.12.1968 nach Konstanz gelaufen, tragen nur zwei der sieben Marken einen Stempel. Da mussten die deutschen Kollegen nachhelfen - auch wenn sie auch eine Marke unten rechts vergessen haben.




Der Brief wurde am 7.12.1968 mit dem "Nachträglich entwertet"-Stempel (Konstanz 1) versehen.

Beste Sammlergrüße,

Yoska
 
calliostoma Am: 27.06.2015 17:27:18 Gelesen: 129866# 105 @  
Briefzentrum 40 als Handrollstempel



Gruß

Dirk
 
Fips002 Am: 27.06.2015 21:16:18 Gelesen: 129843# 106 @  
Der Brief von Murmansk nach Aschersleben wurde mit einer 4 Kopeken und 12 Kopeken Marke frankiert. Das Porto betrug nach Aschersleben 4 Kopeken. Der Brief war mit 12 Kopeken überfrankiert. In Murmansk wurde die 4 Kopeken Marke am 31.1.1973 entwertet.

In Aschersleben wurde die 12 Kopeken Marke am 09.7.73 nachträglich entwertet.

Gruß Dieter


 
calliostoma Am: 28.06.2015 14:57:11 Gelesen: 129796# 107 @  
Eine Karte nachträglich entwertet in Guben:



Gruß

Dirk
 
Sachsendreier53 Am: 29.06.2015 10:26:55 Gelesen: 129755# 108 @  
DDR Brief im Ortsverkehr = 10 Pfennig, nachträglich entwertet, 8019 / DRESDEN 19 / 07.05.83- 07 / r / NACHTRÄGLICH



DDR Brief im Ortsverkehr = 10 Pfennig, nachträglich entwertet, 3010 / Magdeburg 1 / 30.4.88.--4 / c / NACHTRÄGLICH, mit dreizeiligen, schwarzen Rechteckstempel des Fernmeldeamtes Magdeburg.



mit Sammlergruß,
Claus
 
calliostoma Am: 03.07.2015 13:03:47 Gelesen: 129611# 109 @  
(22a) DÜSSELDORF FLUGHAFEN



Gruß

Dirk
 

Das Thema hat 384 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.