Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Fälschungsbekämpfung: Anbieter bei Ebay auf Dummenfang
Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
bovi11 Am: 28.05.2017 16:04:16 Gelesen: 18247# 56 @  
@ alle

Die angebotenen Marken sind nicht postfrisch, allerdings wird der unzutreffende Eindruck erweckt, es handele sich um postfrische Marken. Damit wird natürlich auch mit einem nicht zutreffenden Katalogwert geworben und der arglose Kaufinteressent in die Irre geführt.

Tatsächlich sagt das nicht einmal das Goldhahn-Attest - dort ist nämlich von "ungestempelt" die Rede.

Zudem würde es Herrn Geigle sicher interessieren, daß Goldhahn jetzt BPP-Prüfer ist.

http://www.ebay.de/itm/391790850543




 
mausbach1 Am: 29.05.2017 07:56:56 Gelesen: 18129# 57 @  
@ bovi11 [#56]

Wo steht im Attest etwas von BPP-Prüfer?
 
bovi11 Am: 29.05.2017 08:00:08 Gelesen: 18124# 58 @  
@ mausbach1 [#57]

Im Attest nicht, aber im Angebot:



Von Goldhahn-Attesten halte ich zwar nichts, aber es sagt in dem Fall jedenfalls zutreffend aus, daß die Sachen nicht postfrisch sind.

Der gewerbliche Anbieter ist der Schlingel, der den Käufer über wesentliche Eigenschaften der angebotenen Marken täuscht.
 
Briefmarkenburny62 Am: 29.05.2017 08:15:58 Gelesen: 18115# 59 @  
@ bovi11

Du hast natürlich damit recht,das ist extreme irreführende Werbung!

Der Anbieter hat eine ganze Reihe solcher Angebote durchgezogen mit Erfolg. Die Gewinnspanne dürfte recht hoch sein. Wenn sowas die Regel wäre, lohnt es sich kaum noch echte postfrische Ware anzubieten. :(

Anzumerken habe ich noch, dass die Bieter in der Kategorie: "Tomaten auf den Augen" zu verorten sind. Das mildert jedoch nicht den Beschiss des Anbieters.

Gruß
Briefmarkenburny
 
bovi11 Am: 29.05.2017 08:39:38 Gelesen: 18093# 60 @  
@ Briefmarkenburny62 [#59]

"Anzumerken habe ich noch, dass die Bieter in der Kategorie: "Tomaten auf den Augen" zu verorten sind. Das mildert jedoch nicht den Beschiss des Anbieters."

Genau deshalb bringt es auch wenig, auf Aufklärung unter Sammlern zu setzen. Das Übel muß man an der Wurzel packen. Die Anbieter sind das Problem - der Anbieter hier praktiziert das nicht erst aktuell.

Das soll nicht heißen, daß Sammler sich keine Sachkenntnis aneignen sollen, aber Tatsache ist nun einmal, daß viele dies entweder nicht, oder erst zu einem eher späten Zeitpunkt ihrer Sammlerlaufbahn machen.

Solche Händler würde man mit rechtlichen Mitteln innerhalb von 2 Wochen auf den Weg der Tugend bringen können.

Grüße

Dieter
 
stampmix Am: 29.05.2017 09:02:42 Gelesen: 18079# 61 @  
@ bovi11 [#60]

Solche Händler würde man mit rechtlichen Mitteln innerhalb von 2 Wochen auf den Weg der Tugend bringen können.

Hallo Dieter,

und warum macht das keiner?

besten Gruß
stampmix
 
bovi11 Am: 29.05.2017 09:35:22 Gelesen: 18053# 62 @  
@ stampmix [#61]

Ich brauche dazu einen Mitbewerber.

Rechtliche Mittel nach dem UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) stehen neben Verbänden nur Mitbewerbern, nicht aber Verbrauchern zu.
 
Richard Am: 31.05.2017 09:36:47 Gelesen: 17897# 63 @  
@ bovi11 [#62]

Rechtliche Mittel nach dem UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) stehen neben Verbänden nur Mitbewerbern, nicht aber Verbrauchern zu.

Hallo Dieter,

Du "predigst" seit Jahren in einem anderen Forum Deine Empfehlung. Ich habe immer mit Interesse mitgelesen und stimme Deiner Meinung voll zu. Du warst und bist auch immer bereit zu helfen und hast Deine Kontaktdaten hinterlegt. Daher meine Frage:

Sind Dir viele Fälle aus der Praxis bekannt, in denen philatelistische Wettbewerber oder Verbände nach dem UGW wirklich vorgegangen sind und den Wettbewerber "auf den rechten Weg gebracht haben" ?

Ist Dir bekannt, ob die Verbände in wenigen oder einer Vielzahl von Fällen nach dem UWG vorgegangen sind ?

Und wenn weder Wettbewerber noch Verbände mehr als in wenigen Fällen tätig geworden sind, woran liegt das ?

Schöne Grüsse, Richard
 
bovi11 Am: 31.05.2017 10:29:18 Gelesen: 17861# 64 @  
@ Richard [#63]

Hallo Richard,

Du sprichst genau das Problem an, nämlich daß Briefmarkenhändler sich nicht herantrauen und sehr problemorientiert sind.

Händler aus nahezu allen anderen Warenbereichen sind da sehr viel engagierter, um ihre Rechte durchzusetzen. Ich blicke da auf tausende Verfahren zurück, in denen Händler aus allen möglichen Warenbereichen gegen Händler vorgehen und vorgegangen sind, die irreführend werben, sich nicht an sonstige Regeln des lauteren Wettbewerbs halten, Plagiate vertreiben und/oder Fotos unrechtmäßig verwenden.

Zu den in Anspruch genommenen Kandidaten zählen auch zahlreiche Privatanbieter, die tatsächlich als gewerbliche Verkäufer einzustufen sind.

Mit Christian Geigle habe ich im Dezember darüber gesprochen, der BPP solle doch gegen die Verletzung der Marke "BPP" vorgehen, wenn Marken oder Belege mit gefälschten Prüfzeichen angeboten werden. Er wollte das Thema im Januar auf einer Sitzung des BPP ansprechen - seitdem habe ich allerdings nichts mehr von ihm gehört. Ich müßte nochmal nachhaken.

Wie gesagt, für eine persönliche Kontaktaufnahme bin ich jederzeit offen.

Viele Grüße

Dieter
 
Rainer HH Am: 12.10.2019 18:14:32 Gelesen: 6113# 65 @  
Sensationsfund

Wer meint, den Wert zu 1 Pfg Ziffernzeichnung mit Wasserzeichen 4 gab es nur im Markenheftchen irrt laut ebay-Angebot

https://www.ebay.de/itm/1959-Bund-1-Pfg-Mi-285-4-Streifen-waag-mit-Mi-180-Drucksache/283640441407?hash=item420a49aa3f:g:1rMAAOSwQVddgPVy

1959, Bund "1 Pfg.Mi 285 4 Streifen waag. mit Mi. 180 Drucksache zum Schnäppchenpreis ab 265,- €



Es ist natürlich die Katalognummer 226, Handelswert des Beleges etwa 1,- bis 2,- €

Gruß Rainer
 
spain01 Am: 13.10.2019 14:35:15 Gelesen: 5902# 66 @  
Hier die Antwort vom Anbieter:

"Hallo

Danke für die Info ,dachte die Angaben von meinen Opa Stimmen, hab nun auf Google Gesucht finde nichts da zu denke sie haben Recht werde es gleich ändern.

Vielen Dank"


Was mich insgesamt etwas stört ist, dass so etwas hier publiziert, aber nicht interveniert wird.

Ich habe auf Grund des Hinweises von Rainer HH [#65] beim Verkäufer nachgehakt. Hätte er auch machen können - oder?

Gruß
Michael
 
Rainer HH Am: 14.10.2019 20:26:19 Gelesen: 5698# 67 @  
@ spain01 [#66]

Ich gehe davon aus, dass angegebene Katalognummern stimmen! Und wenn so ein Beleg für einen mehr als 100fachen des üblichen Preis angeboten wird, so fällt mir dazu nur ein:

Es steht jeden Tag ein Dummer auf, man muss ihn nur finden!

Eine Reduzierung des Preises von 265,- € auf 9,99 € ändert nichts an meiner Aussage. Der Anbieter ist seit etwa 3 1/2 Jahren bei Ebay und verkauft dort lediglich Briefmarken. Daher passt die Überschrift "Anbieter bei Ebay auf Dummenfang".
 
LK Am: 27.04.2020 23:05:15 Gelesen: 2723# 68 @  
Hallo,

von einem "Briefmarkenhändler" erwarte ich, dass er zumindest in der Lage ist einen Katalog zu lesen.

Falsch gestempelter Knochen.

https://www.ebay.de/itm/Altdeutschland-HAMBURG-SELTENE-Nr-18-gestempelt-GARANTIE-2800-20-010/193306988364?hash=item2d01fe8f4c:g:I68AAOSwCtFeClT5



Dieser Stempel ist auf Marken von Hamburg immer falsch.

Er wurde nach Außerkurssetzung der Marken auf den Restbeständen massenhaft abgeschlagen.

Hinweis an den Briefmarkenhändler, wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Beste Grüße

LK
 
bovi11 Am: 27.04.2020 23:09:17 Gelesen: 2717# 69 @  
@ LK [#68]

"Von einem " Briefmarkenhändler " erwarte ich, das er zumindest in der Lage ist einen Katalog zu lesen."

Ist der Anbieter nicht auch Philatelist bei einem bekannten Auktionshaus in Oberkirch?
 
LK Am: 27.04.2020 23:13:15 Gelesen: 2712# 70 @  
@ bovi11 [#69]

Es ist der Händler, der schon im Thema Bauten seine Kompetenz bewiesen hat.

Wenn ich Zeit finde suche ich weiter.

Evtl. findet sich jemand der das Stück kauft, und anschließend auf Erfüllung klagt.

Ich würde es gerne machen, komme aber vorläufig nicht nach Deutschland. Keine Flüge mehr zu bekommen.

Bin aber auch hier gut aufgehoben.

Beste Grüße LK
 
Richard Am: 28.04.2020 09:47:37 Gelesen: 2572# 71 @  
@ bovi11 [#69]

Von einem " Briefmarkenhändler " erwarte ich, das er zumindest in der Lage ist einen Katalog zu lesen.

Hallo Dieter,

ich erwarte von einem Briefmarkenhändler, auch von Herrn Schumacher, dass er sich einen einigermassen aktuellen Katalog leisten kann.

Seit mindestens 2016 notiert der Michel 2.600 Euro, Herr Schumacher gibt 2.800 Euro an, und das mehrfach.

Oder habe ich noch irgendwelche Zuschläge übersehen ?

Bleib gesund, Richard
 
bovi11 Am: 28.04.2020 09:59:56 Gelesen: 2558# 72 @  
@ Richard [#71]

Hallo Richard,

was nützt dem ein aktueller Katalog, wenn er ihn offensichtlich nicht lesen kann.

Ich habe mir mal einen MICHEL-Spezial von 1977/78 gegriffen; bereits damals wurde vor dem hier in Rede stehende Stempel gewarnt:



Man muß übrigens nicht einmal auf den MICHEL-Spezial zurückgreifen; im "normalen" MICHEL ist der Hinweis ebenfalls enthalten.

Und hier ein Auszug aus dem "MICHEL BRIEFMARKEN-KATALOG EUROPA 1934":



...und im Katalog von 1920 wurde vor dem Stempel ebenfalls bereits gewarnt.
 
bayern klassisch Am: 15.05.2020 15:08:48 Gelesen: 2092# 73 @  
Liebe Freunde,

folgendes Angebot kostet fast 2.000 Euro:



eBay 274366570588

Gezeigt wird eine Marke, die erst 1870 an die Schalter kam, aber einen Stempel von München aus 1869 zeigt.

Ich wollte das Angebot melden, aber wenn ich den "Melden" Button klicke, passiert nichts.

Technikproblem, oder Absicht?

Auf alle Fälle bitte nicht kaufen. Ein Witz ist natürlich die Beschreibung, die Echtheit suggeriert, die nicht gegeben sein kann und es wird nur ein "Musterbild" gezeigt, der tatsächlich gelieferte Artikel kann von dem abweichen. Bekommt man jetzt, wenn man auf eine verfälschte Marke bietet, eine Echte geliefert?

Liebe Grüsse von bayern klassisch

---

Beschreibung und Abbildung redaktionell hinzugefügt:

Bayern - 12 Kreuzer Einer der seltensten und gesuchtesten Altdeutschland-Werte: Bayern Nr. 26 Y (mit Wasserzeichen weite Rauten) als gestempeltes Bedarfsstück, doppelt geprüft und signiert. Preiswert!

Hinweis

Es handelt sich bei dieser Abbildung um ein Musterbild, der original gelieferte Artikel kann davon abweichen, da er mehrfach vorhanden ist. Bei gestempelten Ausgaben kann die Abstempelung variieren.

 
bovi11 Am: 15.05.2020 15:15:39 Gelesen: 2086# 74 @  
@ bayern klassisch [#73]

Ich habe die Meldung an Lars weitergegeben.
 
bayern klassisch Am: 15.05.2020 15:41:17 Gelesen: 2069# 75 @  
@ bovi11 [#74]

Danke - ich weiß nicht, warum der Melden - Button nicht funktioniert. Warum gibt es ihn dann?

Ich verstehe auch nicht, warum man vergleichbare Briefemarken für knapp 2.000 Euro liefern will, ohne diese abzubilden. Da ist ja allem Tür und Tor geöffnet - meines Erachtens sollten diese Angebote alle gelöscht werden (wenn es noch mehr davon gibt, was ich nicht weiß).

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
bovi11 Am: 15.05.2020 16:06:23 Gelesen: 2036# 76 @  
@ bayern klassisch [#75]

Ich verstehe auch nicht, warum man vergleichbare Briefemarken für knapp 2.000 Euro liefern will, ohne diese abzubilden. Da ist ja allem Tür und Tor geöffnet - meines Erachtens sollten diese Angebote alle gelöscht werden (wenn es noch mehr davon gibt, was ich nicht weiß)

Das ist halt so ein typisches Bescheißerleangebot von Goldhahn.

Fehlt nur noch das weltweit anerkannte Goldhahn-Attest.
 
bayern klassisch Am: 17.05.2020 20:14:40 Gelesen: 1830# 77 @  
Hallo in die Runde,

gezähnte Bayern - Portomarken mit geschlossenem Mühlradstempel sind stets falsch gestempelt, das weiß praktisch jeder Sammler und ganz sicher auch Maria Brettl, die diese Marke angeblich als echt signiert haben soll (kann nur eine Prüfstempelfälschung sein).

Das Angebot habe ich 2x als falsch gemeldet - jetzt steht es wieder in der Bucht (eBay). Was muss man tun, damit eine Fälschung eine Fälschung bleibt?

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Lars Boettger Am: 17.05.2020 22:03:42 Gelesen: 1758# 78 @  
@ bayern klassisch [#77]

Ich habe von Dir keine Email bekommen. Von daher konnte ich auch nichts an Ebay melden. Goldhahn hatte sich nach meiner letzten Löschung bitterlich beschwert, aber wenn sie jetzt bis morgen nicht in die Hufe kommen, dann haben sie wieder Pech.

Beste Grüße!

Lars
 
bayern klassisch Am: 17.05.2020 22:14:55 Gelesen: 1738# 79 @  
@ Lars Boettger [#78]

Hallo Lars,

danke sehr - sonderbares Geschäftsgebaren nicht das zu zeigen, für das man bieten soll bei Goldhahn (sind ja nur 2.000 Euro).

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Michael 1969 Am: 04.07.2020 19:16:03 Gelesen: 771# 80 @  
Thema passt hoffentlich hier:

Ein Anbieter aus Niederlanden bietet fast ausschlisslich plumpe Überdruckfälschungen als deutsche Lokalausgaben an. Der Typ schimpft sich "Postzegel-pracht".

Habe eben bei ebay gemeldet:



eBay 303613998704

Wenn er noch ein paar weitere Marken Hitler gefunden hätte, wären die auch noch überdruckt worden. :-) Aber halt, er hat ja noch viele weitere "überkomplette" Ausgaben, von denen man bisher nichts gehört oder gesehen hatte.

Bin gespannt, ob ebay.de überhaupt reagiert.
 

Das Thema hat 80 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.