Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Pakistan: Stempel bestimmen
volkimal Am: 15.09.2017 17:27:57 Gelesen: 2417# 1 @  
Hallo zusammen,

beim Thema "Die unterschiedlichen Kalender" habe ich letztens diesen Brief vom Iran nach Pakistan gezeigt:





Die beiden Stempel aus Pakistan auf der Rückseite geben mir noch Rätsel auf. Wer kann die Abkürzungen erklären bzw. was ist ein Camp-Stempel? Die Stempeltexte sind:

linker Stempel: IMO (IN) T.D. (R) / KARACHI 75320
rechter Stempel: CAMP P.O. KP-2157

Die 75320 ist die Postleitzahl vom Stadtteil Gadap Town im Nordwesten Karachis. Vom Rest ist mir noch fast alles unklar. Wer kann mir weiterhelfen?

Viele Grüße
Volkmar
 
22028 Am: 15.09.2017 17:41:22 Gelesen: 2414# 2 @  
@ volkimal [#1]

Du kannst die Frage auch an den Webmaster der FG-Indien senden (http://fg-indien.de) und er stellt sie dann auf die Internet Seite. Pakisten gehört zum Gebiet das von der FG-Indien gepflegt wird.
 
volkimal Am: 17.09.2017 09:02:06 Gelesen: 2387# 3 @  
@ 22028 [#2]

Hallo,

danke für den Hinweis. Wenn hier im Forum keine weiteren Antworten kommen, werde ich die FG-Indien anschreiben.

Viele Grüße
Volkmar
 
ChristianSperber Am: 05.04.2020 00:30:42 Gelesen: 1291# 4 @  
@ volkimal [#1]

Hallo Volkmar,

CAMP P.O. heißt Feldpostamt. Dies kann sich auch in einer militärischen Liegenschaft befinden.

Der Stempel müsste CAMP P.O. KR-2157 (für Karachi) lauten.

Bei dem "IMO" bin ich mir allerdings unsicher.

Gruß

Christian
 
volkimal Am: 05.04.2020 09:10:55 Gelesen: 1271# 5 @  
@ ChristianSperber [#4]

Hallo Christian,

vielen Dank!

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 20.12.2020 10:28:56 Gelesen: 905# 6 @  
Guten Tag,

wenn mal aufgeräumt wird und man in Alben aus seiner Jugend blättert, dann gibt es da doch manchmal etwas zu entdecken.

Mit ist folgender Brief auffällig geworden:



Wie es sich wohl für einen Dienstbrief in Pakistan gehörte war der Absender mit Unterschrift links unten angegeben und rechts oben wohl die Genehmigungsnummer



Ein kleiner unbedeutender Beleg, bis ich auf den Stempel sah:



EXPERIMENTAL P.O.
- doch was ist das?

Bei der Recherche bin ich euf ein britisches Forum gestossen [1], wo solche Stempel aus Indien diskutiert werden, ich gehe davon aus, daß gleiche Regeln auch in Pakistan Anwendung fanden. Jedenfalls wird dort angemerkt, daß "Experimental P.O.s" überall dort aufgebaut wurden, wo man dachte, daß ein Postamt sinnvoll betrieben werden kann. War dies der Fall, so wurde das Experimental Post Office in ein Permanent Post Office umgewandelt und der provisorische Stempel wurde durch einen "Ortstagesstempel" ersetzt. Wenn sich das Experimental PO nach spätestens zwei Jahren nicht etabliert hatte, so wurde es wieder geschlossen.

Kann vielleicht noch jemand weiter Details beisteuern oder korrigieren, wenn meine Vermutung nicht stimmt.

Besten Dank sagt Olaf

[1] http://www.stampsboards.com
 
ChristianSperber Am: 23.12.2020 23:45:40 Gelesen: 877# 7 @  
@ DERMZ [#6]

Hallo Olaf,

alles richtig, im Stempel steht oberhalb des Datums noch die Nummer des Postamts und ein Kürzel für die Region, hier leider kaum lesbar.

Dann ist mir noch aufgefallen, dass die Angabe "On Pakistan State Service" bzw. "O.P.S.S." fehlt. Ich habe eigene Belege gesichtet und festgestellt, dass die Angabe in dem Zeitraum oft nicht mehr erfolgte.

Leider scheint der angegebene Link nicht zu funktionieren.

Gruß

Christian
 
DL8AAM Am: 24.12.2020 07:22:03 Gelesen: 865# 8 @  
@ DERMZ [#6]

Wie es sich wohl für einen Dienstbrief in Pakistan gehörte war der Absender mit Unterschrift links unten angegeben

Nur damit der "freigebende Absenderstempel" hier auch textlich beschrieben und evenutell per Suche wiedergefunden werden kann:

Despatcher:
Directorate of Industries:
(Development Branch)


;-)
Beste Grüße
Thomas

[#7]

"Experimental Post Offices" in Indien (inkl. beider Pakistans) siehe "Carol J. Edholm (ISC-ROMPEX, May 2018): Postmarks of Experimental Post Offices of India & States An Introduction...(1886-1976)"

http://www.rockymountainstampshow.com/images/PDF/IndiaStudyCircle/Experimental-Postmarks-of-India----ISC-ROMPEX-5-2018-2.pdf
 
DERMZ Am: 24.12.2020 13:26:44 Gelesen: 852# 9 @  
@ ChristianSperber [#7]
@ DL8AAM [#8]

Vielen herzlichen Dank Christian und Thomas,

jetzt habe ich wieder viel lernen können, es bewahrheitet sich der gute Satz: es gibt Nichts was es nicht gibt. Und man staunt, was man in seiner Jugendsammlung so alles finden kann.

Beste Grüße und schöne Feiertage

Olaf
 
jahlert Am: 25.12.2020 07:24:16 Gelesen: 831# 10 @  
@ ChristianSperber [#7]

Hallo Christian,

dieser Link führt uns auf einen anderen Kontinent:

https://www.stampboards.com

'It is currently 25 Dec 2020 17:18'

Beste Grüße aus dem Sauerland

Jürgen
 
ChristianSperber Am: 25.12.2020 12:55:50 Gelesen: 817# 11 @  
@ DL8AAM [#8]

Hallo Thomas,

besten Dank für den Link zu der Präsentation zu den Experimental P.O.s.

Zu deren Inhalten hätte ich Ergänzungen:

Folie 29 zeigt eine zusätzlich mit einem Andreaskreuz entwertete indische 2-Rupien-Marke. Die Beschreibung "X = send item via Surface Route, not Air Mail" stimmt leider nicht, vielmehr diente das Andreaskreuz der sicheren Entwertung der hochwertigen Marke [1].

Das kann ich auch aus Pakistan zeigen, hier auf einem Einschreibebrief vom Chittagong Night P.O. vom 15. Januar 1960. Hier wurde das Andreaskreuz allerdings handschriftlich angebracht.



[1] Indien-Report Nr. 105 (Oktober 2011), Seite 23, http://www.fg-indien.de
 
ChristianSperber Am: 25.12.2020 13:10:48 Gelesen: 815# 12 @  
Mein weiterer Einwand bezieht sich auf die folgende Aussage auf Folie 44 der in [#8] verlinkten Präsentation zu Pakistan:

"No reports of Experimental cancels Oct 1947 – Sept 1958."

Hier zeige ich einmal eine eingeschriebene Überdruckpostkarte vom 16.10.1948 nach Ajmer in Indien (Ankunft 25.10.1948). Stempel EXPERIMENTAL P.O. mit unleserlicher Nummer des Postamts.



Und hier ein Beispiel vom EXPERIMENTAL P.O. KP-1 vom 17. August 1953



Die Praxis, Experimental Post Offices einzurichten, bestand also aus der Kolonialzeit fort.
 
ChristianSperber Am: 25.12.2020 13:56:58 Gelesen: 809# 13 @  
Und weiterhin gab es Temporary Post Offices, die nur zeitweise betrieben wurden.

Hier ein eingeschriebener Dienstbrief vom TEMPORARY P.O. DA-29 vom 22. Januar 1952 nach London.



Abgesandt wurde der Brief vom Chalna Anchorage Officer, Khulna.

Wie man der englischen Wikipedia entnehmen kann, wurde der Hafen 1950 gegründet. Es ist der Hafen Mongla im heutigen Bangladesh.

Das ist es jetzt erst einmal zu Pakistan.

Viele Grüße und Euch allen frohe Feiertage,

Christian

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Port_of_Mongla
 
Fchau Am: 16.01.2021 20:25:47 Gelesen: 687# 14 @  
@ ChristianSperber [#13]
@ volkimal [#1]

IMO bedeutet "International Mail Office". Das sind die, die nach Pakistan gehende und ausgehende Briefe fast immer aufmachen und dann mit breiten Tesafilm zukleben oder mit einer Schnur einfach wieder zubinden, damit ja auch alle Marken hinüber sind.

Es gibt IMO (OUT) und IMO (IN) - Früher waren die Stempel rund, jetzt sind sie rechteckig.


 
ChristianSperber Am: 28.04.2021 21:54:00 Gelesen: 164# 15 @  
Hotel Metropole, Karachi

Hier ein Brief, abgestempelt im Postamt des Hotel Metropole in Karachi.



Die Frankatur mit der Mi.-Nr. 62 zum 4. Jahrestag der Unabhängigkeit Pakistan ist nichts Besonderes, sie entspricht der Luftpostgebühr bis 1/2 Unze nach Großbritannien. Zum Hotel und dessen Stempel habe ich etwas im entsprechenden Thread geschrieben [1].

Gruß

Christian

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/265769
 
ChristianSperber Am: 01.05.2021 10:59:52 Gelesen: 95# 16 @  
@ ChristianSperber [#11]

Andreaskreuz

Bei der Durchsicht von Beständen fiel mir gerade dieser markantere Brief mit einem Andreaskreuz in die Hände. Es diente zur sicheren Entwertung der hochwertigen Marke zu 1 Rupie.



Poststempel Lahore G.P.O. REG. 29.03.1950
Einschreiben per Luftpost in die Tschechoslowakei
Luftpostporto je 1/2 Unze 14 Annas, Einschreiben 4 Annas

Gruß
Christian
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.