Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (87) Dänemark: Bedarfspost ab Mai 1945 bis 2015
Das Thema hat 99 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
mausbach1 Am: 01.12.2020 09:03:33 Gelesen: 13563# 75 @  
Von Vejle (2300 15 JUN 1939) nach Njköbing



Ausgabe 17.11.1938 - MiNr. 248

Bertel Thorvaldsen (* 19. November 1770 in Kopenhagen; † 24. März 1844 ebenda) war ein dänischer Bildhauer und Medailleur, er trotz seines langen Aufenthalts in Rom als einer der künstlerischen Protagonisten des Goldenen Zeitalters in Dänemark gilt. [1]

Iason („der Heilende“; deutsch auch Jason) ist eine Heldengestalt aus der griechischen Sage. Er war der Sohn des Aison, eines Königs von Iolkos, und der Polymede oder Alkimede. Bekannt ist er vor allem als Anführer der Argonauten. [2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bertel_Thorvaldsen
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Iason
 
Ichschonwieder Am: 05.12.2020 15:29:38 Gelesen: 13502# 76 @  
Dieser Brief wurde im Januar 2010 in die BRD versandt.

27.10.2009 Mi. Nr. 1546 Kinderspiele im Schnee.



Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 15.12.2020 17:45:55 Gelesen: 13324# 77 @  
Weihnachtsgrüße 2003 aus Dänemark nach Staßfurt /BRD

2 ältere Freimarken sowie

12.03.2003 Mi. Nr. 1335 Teilnehmer der Grönland Exdition



Klaus Peter
 
ostsee63 Am: 20.12.2020 15:16:03 Gelesen: 13263# 78 @  
Postkarte per Express nach Deutschland



Ob diese Ganzsache philatelistisch inspiriert ist oder der Absender bzw. das kleine Postamt die Markenheftchen aufbrauchen wollte, sei dahingestellt. Auf jeden Fall lief die Ganzsachenkarte, Ausgabe von 1985 – im dänischen Ganzsachenkatalog als EB 142, aus dem kleinen Ort ALS (Alborgbucht - Ostküste Jütland), dessen Poststelle damals schon soweit dem Postamt HADSUND angegliedert war, dass der Ortsname nur noch als Zusatz im Stempel stand, nach Berlin über Hamburg.

Die Laufzeit lässt sich nicht genau bestimmen. Der Berliner Ankunftsstempel ist nicht lesbar.

Aufgegeben in ALS am 5.8.1986 über Hamburg am 6.8.1986, in Berlin (siehe Rückseite der Karte).

Den Text auf der Rückseite habe ich entfernt (im Scan), damit die philatelistisch relevanten Dinge besser erkennbar sind.

Das Porto gliedert sich wie folgt:

20 Kronen für die Express-Beförderung (Portostufe vom 13.1.1986 bis 10.1.1988)
280 Øre für eine Postkarte in die CEPT-Länder (Portostufe 14.1.1985 bis 10.1.1988)

Gruß aus dem Norden.
 
Ichschonwieder Am: 27.04.2021 14:21:15 Gelesen: 11408# 79 @  
23.11.2007 Brief nach Deutschland

22.08.2007 Mi. L 41 Automatenmarken Serie ATM 2007 - Öresundbrücke -



Klaus Peter
 
ostsee63 Am: 17.10.2021 17:23:44 Gelesen: 8724# 80 @  
Der Firmenbrief sollte per Express aus Kopenhagen nach Kiel laufen.



Er wurde von der Poststelle der Firma korrekt frankiert:

- 60 Öre für den Normalbrief ins UPU-Ausland (Portostufe ab dem 1.7.1952 bis 14.05.1965)
- plus 100 Öre = 1 Krone als Gebühr für die Zusatzleistung Express ( ortostufe ab dem 1.7.1952 bis 14.04.1963), ...

... doch der Botenjunge warf ihn mit der normalen Post in den Briefkasten. Der Einwurf in den Briefkasten wurde mit dem Zusatzstempel "Kassebrev OMKARTERINGSPOSTKONTORET KØBENHAVN" im Sortierpostamt aktenkundig.

Die Bearbeitung im OMK. erfolgte am 10.12.59 um 0.15 Uhr. So erreichte der Brief noch das erste Flugzeug nach Hamburg. Vom Flughafen-Hamburg zur Eilbriefstelle-Hamburg weiter nach Kiel, wo er am gleichen Tag gegen 18:00 Uhr
wahrscheinlich noch zugestellt wurde.



Die Stempel auf der Rückseite des Briefes können gern für die Stempeldatenbank verwendet werden.

Beste Grüße aus dem Norden
 
dithmarsia43 Am: 19.10.2021 16:26:32 Gelesen: 8673# 81 @  
@ ostsee63 [#80]

Hallo,

aus dem Jahre 1947 ein Satzbrief " 100 Jahre Dänische Eisenbahn" als Einschreiben nach Zürich/Schweiz.



Beste Grüße

Uwe
 
jmh67 Am: 19.10.2021 17:57:30 Gelesen: 8661# 82 @  
@ ostsee63 [#80]

Die Stempel auf der Rückseite des Briefes können gern für die Stempeldatenbank verwendet werden.

Habe sie eben eingestellt, ich hoffe, die Auflösung ist ausreichend.

-jmh
 
Cheri50 Am: 20.10.2021 17:02:20 Gelesen: 8605# 83 @  
Brief eines Angehörigen der UNO-Mission UNEF am Suezkanal(Nebenstempel) nach Dänemark.

Abgestempelt in Kopenhagen am 5.4.1957.

Frankatur: Mi.Nr: 365.



Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 21.10.2021 14:05:26 Gelesen: 8557# 84 @  
Einschreiber von Kopenhagen,Stempel 12.10.63, nach Großstöbnitz/DDR.
Frankatur: Freistempel 120 öre.



Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 22.10.2021 16:23:34 Gelesen: 8505# 85 @  
Privater FDC mit Mi.Nr.: 369, Gelegenheitsstempel Vordinborg 4.9.58, nach Klarskov.



Viele Grüße
Christoph
 
ostsee63 Am: 23.10.2021 15:29:01 Gelesen: 8432# 86 @  
Anbei eine Mischfrankatur aus Firmenfreistempel und Briefmarke.

Der Freistempel war auf das Inlandsporto von 30 Öre eingestellt (Portostufe vom 1.7.1952 bis 14.4.1963). Mit der Zusatzfrankatur wurde das Auslandsporto der 1. Gewichtsstufe (Portostufe vom 1.7.1952 bis 14.4.1963) erreicht.



Beste Grüße aus dem Norden
 
Cheri50 Am: 23.10.2021 23:35:56 Gelesen: 8383# 87 @  
Karte mit einem Angebot für schwedische Sammlermarken (soweit ich den Text auf der Rückseite deuten kann; vielleicht kann jemand den Text übersetzen?):



Von Kobenhavn/OMK, Freistempel 14.1.1960, nach Klarskov. Porto 12 Öre, ich tippe auf Drucksache.

Gute Nacht
Christoph
 
Cheri50 Am: 28.10.2021 23:21:40 Gelesen: 8163# 88 @  
1.Bedarfsbrief von Kopenhagen,Stempel 8.7.52, nach Großstöbnitz Kreis Altenburg/Thür.

Frankatur: Mi.-Nr.: 200,307 und 308.



2.Bedarfsbrief von Kopenhagen, Stempel Kopenhagen Nyborg 28.12.65, nach Klarskov.

Frankatur: Mi.-Nr.: 391



Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 09.11.2021 01:19:49 Gelesen: 7890# 89 @  
Ankündigungskarton der dänischen POSTENS FILATELI (Versandstelle?) vom August 1967.

,

Gute Nacht
Christoph
 
Cheri50 Am: 15.11.2021 16:14:43 Gelesen: 7713# 90 @  
Bedarfsbrief von Vordingborg nach DDR-7421 Großstöbnitz. Frankatur: Mi.-Nr.: 597



Viele Grüße
Christoph
 
Manne Am: 16.11.2021 08:35:50 Gelesen: 7674# 91 @  
Hallo,

aus Kopenhagen ein eingeschriebener Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim, Tagesstempel vom 11.08.1966.

Gruß
Manne


 
Cheri50 Am: 20.11.2021 17:13:23 Gelesen: 7540# 92 @  
Bedarfsbrief von Kopenhagen, Ersttagstempel 27.2.1975, nach DDR-7421 Großstöbnitz.

Frankatur: Mi.-Nr.: Block 1.



Schönes Wochenende
Christoph
 
Ichschonwieder Am: 15.03.2022 17:31:34 Gelesen: 5467# 93 @  
Erstagsbrief 1969 nach Dresden(DDR)

11.12.1969 Mi. Nr. 488 und Mi. Nr. 489 zum Thema Rotes Kreuz - Prinzessin Margrethe, Prince Henri & Prince Frederik (Baby)



VG Klaus Peter
 
ostsee63 Am: 03.04.2022 20:06:18 Gelesen: 5065# 94 @  
Heute mal wieder eine Paketkarte, die ein paar schönen Zusatzstempel vor der Ausgabe der Sendung erhalten hat.



Portoberechnung: 1 - 3 kg (2. Gewichtsstufe) = 310 Öre vom 1.11.1949 bis 14.5.1965

Doch viel schöner ist der Warnhinweis: "Ablösen von Wertzeichen ist als Unterschlagung und Sachbeschädigung strafbar."

Na wenigstens war der zweite Stempel aus dem Zollamt netter, denn er machte deutlich, wann bei der Post bzw. dem Zollamt Feiertag ist:

"HEILIGABEND UND SILVESTER AB 12 UHR GESCHLOSSEN"

Beste Grüße aus dem Norden
 
Briefuhu Am: 19.08.2022 12:11:39 Gelesen: 2391# 95 @  
Hier ein Brief aus dem Legoland in Billund vom 10.08.1984 nach Lampertsheim in Hessen. Frankiert mit ingsgesmt 8 Kronen. davon 3,70 Kronen mit einer Marke aus Grönland die leider nicht gestempelt wurde.

Ich gehe davon aus, das die Grönlandmarke in Dänemark gültig und deshalb der Brief portogerecht war.



Schönen Gruß
Sepp
 
ostsee63 Am: 20.08.2022 13:42:32 Gelesen: 2294# 96 @  
@ Briefuhu [#95]

Hallo,

das Briefporto ins Ausland für A-Post betrug vom 9.1.1984 bis zum 13.01.1985 nur 370 Öre.

Ins CEPT-Ausland galt bis 20 g ein ermäßigtes Porto in dieser Zeit von 270 Öre. Damit ist selbst die Frankatur aus den beiden dänischen Marken noch zu hoch.

Die Briefmarke aus Grönland war in Dänemark nicht gültig und deshalb erhielt sie auch nicht den Stempel des kleinen Sonderpostamtes im Legoland bei Billund.

Beste Grüße aus dem
Norden
 
Briefuhu Am: 20.08.2022 13:53:58 Gelesen: 2291# 97 @  
@ ostsee63 [#96]

Vielen Dank für die ausführliche Auskunft. Da wollte wohl jemanden zu Hause eine Freude machen und hat zu viel frankiert.

Viele Grüße aus dem tiefsten und Gott sei Dank verregneten Süden.

Sepp
 
ostsee63 Am: 24.08.2022 19:23:38 Gelesen: 2068# 98 @  
Heute mal eine Sendungsform aus längst vergangenen Zeiten, ein Sonntagsbrief. Von 1929 bis Mitte 1972 bot die dänische Post den Service der Sonntagszustellung an, wenn der Absender entsprechend die Zusatzgebühr frankiert hatte und der Brief den Hinweis "SØNDAGSBREV" sowie das diagonale Kreuz trug.



Der Brief wurde am 4.Mai 1968 (ein Samstag) in Kopenhagen bearbeitet. Die Frankatur von 3x 60 Øre reichte nicht aus für die sonntägliche Zustellung. Für solch einen Service hätte der Brief eine Frankatur von 260 Øre benötigt. Es fehleten 80 Øre. Diese wurden durch die Post als Nachgebühr eingezogen. Was eine Verdopplung des Betrages zur Folge hatte. Der grüne "PORTO-AFS" vom Postamt NYKØBING am 5.5.68 (Sonntag) mit den 160 Øre belegt die Vorderung.

Grüße aus dem Norden
 
ostsee63 Am: 25.09.2022 17:33:56 Gelesen: 1298# 99 @  
Als die Buchung eines Urlaubes noch im Reisebüro erfolgte:

Das Reisebüro der Dänischen Staatsbahn erhielt im Frühjahr 1957 die Bestätigung, das für den Sommerurlaub ein schönes Seeseitenzimmer mit Balkon im Hotel "Belvedere am See" in Hergiswil am Vierwaldstätter See reserviert ist.



Die vorfrankierte Antwortkarte trägt eine 35 Øre Marke mit der Firmenlochung "DSB" aus der Serie Frederik IX. Das entsprach dem gültigen Auslandsporto für Postkarten vom 1.7.1952 bis 14.5.1965.

Gruß aus dem Norden
 

Das Thema hat 99 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

24990 55 16.05.22 14:27Franz88
17692 30 25.03.22 19:53ostsee63
5958 13 29.01.22 17:26ostsee63
3263 05.03.17 16:21ostsee63
45012 33 24.07.10 14:53reichswolf


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.