Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Indien: Echt gelaufene Belege
drmoeller_neuss Am: 04.03.2015 16:10:50 Gelesen: 6840# 1 @  
Eigentlich passt dieser Brief von Kalkutta (Kolkata) aus Indien nach Charlottenburg auch unter das Thema "Indien", alleine angesichts des tollen Entwertungsstempels vom 06. August 1895. Drei Tage später hat der Brief das Seepostamt in Kalkutta erreicht und war etwa drei Wochen später schon in Charlottenburg (Bestellt vom Postamte 2 am 27.08.95).

Heute brauchen Briefe aus Indien eher länger, vier bis sechs Wochen sind keine Seltenheit.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Die Poststempel Berlins"]
 
muemmel Am: 17.03.2017 23:46:49 Gelesen: 4151# 2 @  
Liebe Forumler,

heute erhielt ich die folgenden Abbildungen von einem Beleg aus Bombay nach Weimer:



Die Marke zu 2 Annas + 6 Ries war wohl für den Standardbrief ins Ausland vorgesehen und wäre damit portorichtig frankiert. Nun wurde die Marke auf der Rückseite verklebt, was man in Weimar anscheinend übersehen hatte. Der Nachportostempel von Weimar ist belegt. In Blau wurden 400 (Mark ?) Nachporto erhoben und was hat es mit dem Vermerk "T 30????" auf sich?

Das Datum des Bombaystempels dürfte der 21.1.1922 sein:



Wer kann mehr dazu sagen/schreiben?

Schönes Wochenende
Mümmel
 
Manne Am: 18.03.2017 09:30:38 Gelesen: 4119# 3 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Bombay an die Fa. Schmid-Schlenker, leider ist der Stempel nicht richtig lesbar.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 18.03.2017 11:33:37 Gelesen: 4103# 4 @  
@ Manne [#3]

Hallo Manne,

das mit dem Stempel scheint Methode zu sein, denn bei meinem Brief ist es nicht viel besser. Alleine aus dem Ausgabezeitraum der Marken (1965 bis 1979) lässt sich herleiten, wann dieser Brief nach Prag frühestens abgesandt worden sein kann.



Mi. 393, 397, 788

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 19.04.2017 12:56:00 Gelesen: 3871# 5 @  
Hier eine etwas ältere Briefvorderseite aus Bombay, gelaufen nach Falkensee, westlich von Berlin, mit netter Werbung für ein Koffergrammophon, wie ich in meiner Jugend auch eines besessen hatte.



Viele Grüße
Ingo
 
Saguarojo Am: 19.04.2017 14:04:23 Gelesen: 3858# 6 @  
Brief innerhalb von Indien vom 23.5.1981



Gruß

Joachim
 
Manne Am: 21.04.2017 10:02:32 Gelesen: 3831# 7 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus dem Jahr 1966, Stempel schlecht lesbar und die Briefmarken auf der Rückseite des Briefes. Empfänger war die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 23.11.2017 02:53:21 Gelesen: 2830# 8 @  
Heute ein Brief, gelaufen am 30.6.1965 von Neu Delhi nach Zülpich.



Mi. 385(4), 387(3)

Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 09.01.2018 11:39:13 Gelesen: 2494# 9 @  
Hallo,

aus Bombay ein eingeschriebener Luftpost-Brief vom 30.03.1946 nach Zürich, Ankunftstempel vom 06.04.1946.

Gruß
Manne


 
Sachsendreier53 Am: 27.07.2018 09:57:42 Gelesen: 1645# 10 @  
Luftpostbrief nur mit Freistempel aus Nagercoil (südindischer Bundesstaat Tamil Nadu) vom 22.1.1996 nach Zürich / Schweiz.



mit Sammlergruß,
Claus
 
Heinrich3 Am: 27.07.2018 10:32:19 Gelesen: 1641# 11 @  
Hallo,

vor einigen Tagen erreichte mich ein dicker Brief, der nicht in den Scanner paßt.

Daher kann ich nur den Teil mit Frankatur zeigen. Reicht das? Ich hoffe.

Heinrich


 
drmoeller_neuss Am: 27.07.2018 11:53:39 Gelesen: 1621# 12 @  
@ Cantus [#8]

Das ist nicht New Dehli, sondern Neyveli im Distrikt Cuddalore im Bundesstaat Tamil Nadu. Im Umland befinden sich größere Braunkohlevorkommen und in der Stadt selbst ein Kohlekraftwerk, das zu den grossen CO2-Schleudern in Indien gehört.
 
Wesi Am: 27.07.2018 14:22:08 Gelesen: 1599# 13 @  
Hier ein aktueller Bedarfsbeleg, der mit einer Menge schöner Viererblocks frankiert wurde. Leider wurden alle Marken mit einem Kugelschreiber entwertet, was der Philatelist nicht sehr gerne sieht, aber in Indien gang und gebe ist.

   
 
MJ Am: 26.08.2018 13:02:38 Gelesen: 2110# 14 @  
Ich habe ein paar aktuell Beispiele aus Indien, beginnend mit einer Gemeinschaftsausgabe von Indien und Vietnam (ausgegeben am 25.1.2018).


 
MJ Am: 26.08.2018 13:07:32 Gelesen: 2109# 15 @  
125 Jahre Tiatr (eine Form des Musiktheaters) in Goa, ausgegeben am 17.4.2018:


 
MJ Am: 26.08.2018 13:14:33 Gelesen: 2106# 16 @  
Eine Ausgabe vom 26.1.2018 zum Thema Töpfern:



Die Stempel deuten natürlich eindeutig darauf hin, dass diese Briefe philatelistisch motiviert sind; dennoch sind sie aus meiner Sicht Bedarfsbriefe, da der Versand dieses Blocks nicht eigentlicher Zweck war, sondern die Blocks zur Frankatur von Tauschsendungen benutzt wurden.
 
MJ Am: 09.09.2018 12:59:44 Gelesen: 1664# 17 @  
Zwei weitere Briefe mit Blockfrankaturen aus Indien:

Pfaue - 30.12.2017

Gemeinschaftsausgabe mit Papua-Neuguinea



[Beiträge [#16] bis [#17] redaktionell kopiert aus dem Thema "Bedarfsbriefe mit Blockfrankaturen aus aller Welt"]
 
Manne Am: 02.10.2018 12:27:41 Gelesen: 1320# 18 @  
Hallo,

heute ein Luftpost-Brief an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim, Tagestempel vom 28.04.1955.

Gruß
Manne


 
Fips002 Am: 12.12.2018 21:10:15 Gelesen: 923# 19 @  
Luftpost Brief von Bombay, 05.11.1968, nach Frankfurt/Main.



Dieter
 
volkimal Am: 09.02.2019 16:50:30 Gelesen: 610# 20 @  
Hallo zusammen,

dieser Brief aus Kanpur vom 24.01.2019 kam heute bei mir an:





Beim Abschlagen des Stempels standen drei Ziffern 24. 01. 19 so stark hervor, dass die Briefmarken fast durchschlagen wurden. So krass habe ich das bisher noch nicht gesehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Michael Mallien Am: 01.04.2019 19:37:07 Gelesen: 326# 21 @  
Ich weiß nicht, was BOOK-POST genau bedeutet bei diesem Beleg aus Calcutta nach Saarbrücken vom 4.3.1986. Weiß jemand von euch mehr?

Frankiert ist die Luftpostsendung mit insgesamt 2,50 Rupien.



Die Sendung ist nur ein gefaltetes Blatt Papier im "Letter"-Format (etwas größer als DIN A4). Der Inhalt ist eine Preisliste für Gewürze. Demnach könnte man von einer Drucksache ausgehen, wenn es denn so etwas in Indien gibt.



Mir gefällt der Beleg sehr gut auch wegen des sauber abgeschlagenen Stempels, was auf Belegen aus Indien nicht so häufig ist.

Viele Grüße
Michael
 
Wesi Am: 01.04.2019 21:05:50 Gelesen: 313# 22 @  
@ volkimal [#20]

Hallo Volkmar,

das starke durchdrücken des Stempeldaten kommt bei besonders modernen Abschlägen ziemlich häufig vor. Ich bekomme aus Indien wöchentlich Postkarten und Briefe aus verschiedenen Regionen, bei denen man dieses Phänomen eigentlich immer sehr stark beobachten kann. Das kann natürlich sehr ärgerlich sein, da hier Marken und Briefe beschädigt werden können, jedoch behandeln und stempeln indische Postbeamte Sendungen ziemlich grob. Ich empfehle dieses Youtube Video um einen Eindruck von der Stempelart der Inder zu bekommen [1].

Außerdem wird bei indischen Stempeln das Datum in den Stempel eingesetzt und offensichtlich sind die Datumszahlen etwas zu lang geraten, bzw.der Rest des Stempels ist im Laufe der Zeit zu stark abgenutzt. Hier ein Beispiel eines aktuellen Stempelgeräts:



Im übrigen fehlt bei diesem Stempel der Holzgriff und er ist der einzige von ursprünglich 8 Poststempeln der noch in Gebrauch ist, die in diesem Postamt vorhanden waren, die anderen sind im laufe der Jahrzehnte alle bis zur Unkenntlichkeit beschädigt worden, was auch ein gutes Beispiel für den Zustand, bzw. die nicht vorhandene Pflege der Indischen Stempelgeräte ist.

Grüße
Moritz

[1] https://www.youtube.com/watch?v=mZh0OE679A4
 
Martin de Matin Am: 02.04.2019 15:10:16 Gelesen: 258# 23 @  
@ Michael Mallien [#21]

Hallo Michael,

bezüglich deiner Frage was "BOOK POST" bedeutet habe ich meinen bevorzugten Indienhändler, der auch gebürtiger Inder ist gefragt, und er hat wir gesagt das dies die übliche Bezeichnung für Drucksache in Indien ist.

Gruss Martin
 
Michael Mallien Am: 02.04.2019 18:38:37 Gelesen: 238# 24 @  
@ Martin de Matin [#23]

Hallo Martin,

vielen Dank für die Info! Da lag ich gut im Rennen mit meiner Vermutung. ;)

Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.