Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Mecklenburg-Schwerin Ganzsachen
Cantus Am: 26.01.2018 02:46:10 Gelesen: 1083# 1 @  
In Mecklenburg-Schwerin sind in der Zeit vom 1. Juli 1856 bis zum 31. Dezember 1867 insgesamt 13 verschiedene Ganzsachenumschläge in teils unterschiedlichen Formaten erschienen. Ende 1867 wurden alle Ganzsachen von Mecklenburg-Schwerin ungültig; ab dem 1. Januar 1868 wurden nur noch die Ganzsachen des Norddeutschen Postbezirkes verwendet. Es ist also ein sehr überschaubares Sammelgebiet, von dem allerdings fast nie Belege zu finden sind, soweit man sich noch außerhalb von den Angeboten großer Auktionshäuser bewegt. Auch hier im Forum ist bisher noch nie ein entsprechender Ganzsachenumschlag gezeigt worden.

Durch großen Zufall bin ich vor kurzem auf zwei Umschläge von damals gestoßen und auch wenn ich das Gebiet nicht sammle, so konnte ich doch nicht widerstehen und habe mir beide Umschläge zugelegt. Einen davon will ich euch heute zeigen, der Zweite folgt in Kürze.

Die Umschläge werden durch verschiedene Merkmale unterschieden. Dazu zählen verschiedene Formen der rückseitigen Umschlagklappe, unterschiedliche Klappenstempel auf der Umschlagklappe (das sind farblose Einpressungen am unteren Ende der Umschlagklappe), unterschiedliche Texte und auch Buchstabenformen auf dem Schriftband links oberhalb des Wertstempels, aber auch auf der Umschlagrückseite, verschieden lange Gummierungen auf der Umschlagklappe und zum Teil auch noch unterschiedliche Formate der Umschläge.

Der heute gezeigte Umschlag ist an einem 25.7. in Hagenow bei der Post aufgegeben worden und war an eine Adresse in Gabow gerichtet. Da der Umschlag rückseitig zugeklebt ist, am unteren Ende der rückseitigen Umschlagklappe ein Siegel trägt und aus dem Poststempel ein Verwendungsjahr nicht ersichtlich ist, fehlen mir alle Merkmale, um den Umschlag einer bestimmten Ausgabe zuordnen zu können. Dazu müsste ich das Siegel lösen und zusätzlich die Umschlagklappe ablösen, das will ich dem Beleg aber nicht antun.

Der Wertstempel zeigt ein gekröntes Wappenschild mit Stierkopf und Umschrift GROSSH:MECKLENB:SCHWERIN in elliptischem Oval und den Frankaturwert von 1 Schilling und das Ganze in blassziegelroter Farbe, der Umschlag trägt die Außenmaße 147x84 mm. Das rückseitige Siegel zeigt zwar deutlich die wappenähnliche Außenform, Details des Wappens sind aber leider nicht zu erkennen.





Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 11.08.2018 23:10:48 Gelesen: 448# 2 @  
Heute ein weiterer Umschlag der vorausgegangenen Art, gelaufen an einem 6.2. von Wismar über die Bahnstrecke Hagenow - Rostock (rückseeitiger bahnpoststempel) nach Baumgarten bei Bützow. Baumgarten ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Rostock in Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland). Die Gemeinde wird vom Amt Bützow-Land mit Sitz in der Stadt Bützow verwaltet [1].







Der Abgangsstempel von Wismar hat eine merkwürdige Form. Wie man es auch dreht und wendet, entweder steht der Ortsnamme schräg oder das Datum ist völlig schief.

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Baumgarten_(Warnow)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.