Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ruanda-Urundi: Echt gelaufene Belege
Michael Mallien Am: 13.07.2018 14:57:44 Gelesen: 3845# 1 @  
Mit dem Ende des 1. Weltkriegs wurde Deutsch-Ostafrika neu gegliedert. Der nördliche Teil wurde zu Ruanda-Urundi, kam 1920 unter belgisches Völkerbundsmandat und wurde 1946 UNO-Treuhandgebiet unter belgischer Verwaltung. Am 1.1.1962 entstanden daraus die selbstständigen Staaten Burundi und Ruanda.

In der Zeit von 1924 bis 1961 sind im Michel-Afrikakatalog 188 Hauptnummern verzeichnet sowie 19 Portomarken.

Ich eröffne mit einem Brief aus der Hauptstadt Usumbura (heute Bujumbura) von Januar 1960 nach Johannesburg, Südafrika. Die Freimachung beläuft sich auf 4 Franc:

MiNr. 145 zu 3 Franc aus der Freimarken-Ausgabe Einheimische Flora
MiNr. 165 zu 1 Franc aus der Freimarken-Ausgabe Einheimische Tiere



Auffällig ist die Angabe Belgian Congo des Absenders. Das Gebiet wurde ab 1925 unter formaler Aufrechterhaltung des Mandatsstatusses als 7. Provinz von Belgisch-Kongo verwaltet [1], was die Landesbezeichnung erklärt.

Viele Grüße
Michael

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ruanda-Urundi
 
Michael Mallien Am: 29.09.2018 19:41:26 Gelesen: 3689# 2 @  
Brief vom 1.8.1950 aus Usumbura nach New York, USA, frei gemacht mit 10 Franc durch zwei Exemplare der MiNr. 123.

Die Marken gehören zu der 20 Werte umfassenden Freimarken-Ausgabe Eingeborenenkunst, die am 18.5.1950 erschienen ist. Erstaunlich finde ich das breite Spektrum an Nennwerten, denn sie reichen von 10 Centimes bis 100 Franc.



Die adressierte Firma BALFOUR GUTHRIE & Co. Ltd. in der Wall Street 67 finde ich zwar bei Google, aber deren Geschäft offenbart sich mir nicht. Es könnte sich um ein "Investement-Unternehmen" handeln, was wiederum zur Adresse passt.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 11.03.2021 20:39:47 Gelesen: 1709# 3 @  
An diesem Beleg kam ich einfach nicht vorbei und freue mich sehr, ihn jetzt zeigen zu können.

Es handelt sich um ein Stoffsäckchen, in dem wohl eine Warenprobe (SAMPLE OF NO VALUE) versendet wurde.
Er stammt aus Usumbura, dem heutigen Bujumbura, Burundi, damals noch Ruanda-Urundi und ging nach Salisbury bzw. Bulawayo in Südrhodesien.

BULAWAYO ist mit Blaustift über SALISBURY geschrieben.



Die Freimachung mit den MiNrn. 58/59 beläuft sich auf 15 Franc.
Marken und Stempel sind nicht besonders schön, aber ich meine als Datum den 13.11.1940 (oder 1941) identifizieren zu können.



Die Marken stammen aus den Jahren 1931/1938 und waren bis zum 31.8.1942 frankaturgültig.

Viele Grüße
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.