Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (7/11) Marken bestimmen: Niederlande
ladycroft78 Am: 22.01.2009 22:04:47 Gelesen: 17676# 1 @  
In einem großen Lot Altdeutschland fand ich ein paar Irrläufer.

Sie sind sicherlich nicht viel wert. Nett wäre ihre Bestimmung. Ich bin auch gern bereit die Marken abzugeben.

MfG
Sonja


 
knaumi Am: 24.01.2009 11:20:47 Gelesen: 17641# 2 @  
Hallo Sonja

Es handelt sich um niederländische Marken um 1900. Der Ziffernsatz 1899 ist komplett und steht mit 80 Cent im Michel. Auch alle anderen sind nichts Wert = 10-30 Cent.

Die letzten beiden Marken stammen aus niederländisch Indien, heute Indonesien, das bis 1945 niederländische Kolonie war Ausgabe von 1912.

mfG
Knaumi
 
Harald Zierock Am: 19.12.2009 16:46:32 Gelesen: 17273# 3 @  
Hier ist auch etwas über die Niederlande:

http://www.puntstempels.nl/english.htm

Harald
 
Polen-Anton Am: 13.01.2010 20:16:33 Gelesen: 17213# 4 @  
Hallo Sonja.

Wenn wir die Marken von links nach rechts numerieren und von oben nach unten:

Die Marken 1, 3 und 5 sind aus dem Satz Königin Wilhelmine 1899 - 1921
Die Marke 2 ist aus dem Satz Prinzessin Wilhelmine 1891 -1899
Die Marken 6,7,8,9 und 10 sind aus dem Ziffernsatz 1899 - 1913 (nicht komplett, nach dem niederländischen Katalog)
Die Marke 4 ist aus dem Ziffernsatz 1946 - 1957
Die Marken 11 und 12 sind aus dem Ziffernsatz 1902 - 1909 Niederländisch-Indien.

Alle Marken kann man in Wühlkisten und Tauschalben mit Marken zu 5 oder 10 Cent finden, auch wenn die erste Ziffern-Marke aus Niederländisch-Indien mit 1 Euro bewertet wird (im Spezialkatalog Niederlande).

Schönen Gruss aus den Niederlanden

Polen-Anton
 
Polen-Anton Am: 17.01.2010 15:00:45 Gelesen: 17178# 5 @  
Nachschrift:

Interessant ist eventuell der Bahnpoststempel Vlissingen - Breda auf der 5. Marke (Königin Wilhelmine 5 cent).

Schönen Gruss,

Polen-Anton
 
AfriKiwi Am: 24.01.2012 10:36:55 Gelesen: 15981# 6 @  
@ Polen-Anton [#5]

Auch noch von Interesse nach 2 Jahren oder ist die Jahresangabe verkehrt ?

Erich
 
Redfranko Am: 29.03.2015 15:09:37 Gelesen: 14631# 7 @  
Moin zusammen,

gestern landete bei mir im Briefkasten eine Postcrossing-Karte aus den Niederlanden. Heute nun versuche ich die Marke in meiner Datenbank zu erfassen, doch es gelingt mir einfach nicht, sie zu bestimmen. Meine Suche bei Google ("Ijsvogel", "Kingfisher") und colnect blieben ohne Erfolg.

Wer kann mir hier weiterhelfen mit der MiNr und dem Erscheinungsjahr?



Vielen Dank im Voraus!

Gruß von der Elbe
Frank
 
Peboro Am: 10.01.2016 17:54:35 Gelesen: 13930# 8 @  
Ich schon wieder.

Erbitte Hilfe:


 
jmh67 Am: 10.01.2016 19:49:23 Gelesen: 13912# 9 @  
@ Peboro [#8]

Ein Blick in den Katalog von 2003 sagt: Michel-Nr. 137, ausgegeben 1923, 1 Gulden auf 17.5 Cent. Soll es in drei verschiedenen Zähnungen geben: A = K12.5, B = L11.5, C = L11.5:11. Sieht mir wie die erste aus wegen der regelmäßigen Ecken.

Jan-Martin
 
Kaesklepper Am: 10.01.2016 20:13:11 Gelesen: 13904# 10 @  
@ Redfranko [#7]

Ist Niederlande aus dem Jahr 2011, Michel Nummer kenne ich nicht.

Schau mal unter Catawiki, da findest du viel.

Gruß
Peter
 
Stefan Am: 02.01.2017 17:55:07 Gelesen: 12477# 11 @  
Die im nachfolgenden Scan ersichtlichen Stücke warfen zu Beginn der Recherche einige Fragen auf, waren diese Ausgaben doch nicht im normalen Europakatalog (Band 6) von Michel zu finden. Google half und verwies auf einen Artikel der Netherlands Philatelists of California aus dem Jahr 2010, siehe [1].



Da über Google kein deutschsprachiger Eintrag zu diesen Marken ersichtlich war, nachfolgend eine Zusammenfassung des Artikels aus [1]:

Im Jahr 1983 beschloss die niederländische Regierung aufgrund von Sparmaßnahmen eine Lohnkürzung von im öffentlichen Dienst tätigen Angestellten vorzunehmen. Es wird in [1] die Zahl 3,5 % genannt. Diverse Mitarbeiter der seinerzeit noch staatlichen niederländischen Post waren mit dieser Senkung nicht einverstanden und traten in einen Streik, welcher im November 1983 begann. Für mehrere Wochen wurde die Arbeit niedergelegt und der staatliche Postdienst landesweit lahmgelegt. Lediglich die seinerzeit bereits tätigen Postmitbewerber erhielten den eigenen Dienst aufrecht. Ein Gerichtsurteil beendete diesen erfolglosen Poststreik.

In den Niederlanden kam jemand auf die Idee, eine seinerzeit günstige kursgültige Briefmarke der Niederlanden (Nominale zu 5 Cent, Mi-Nr. 1065, Ausgabe ab 1976) mit einem eigenen Text in Schalterbögen zu 100 Briefmarken zu überdrucken. Die Ausgabe (?) erfolgte am 07.11.1983 über den Briefdienstleister "Noodbezorgdienst Zaandam" mit Annahmestellen in Zaandam, nördlich von Amsterdam gelegen. Sammlerfreundlich mitgedacht wurde ebenfalls ein "FDC" produziert, welcher alle drei Briefmarken zeigt (Abbildung siehe in [1]). Diese drei Briefmarken wurden mit dem Text "noodzegel poststaking 1983" ("Notbriefmarke Poststreik 1983") und den neuen Nominalen zu 100 Cents (blau), 200 Cents (silber) bzw. 300 Cents (golden) überdruckt.

In [1] wird über diese Ausgabe von einem "maakwerk" gesprochen, übersetzt ins deutsche bedeutet dies wahrscheinlich "Machwerk" und diese Ausgabe wäre damit dem Bereich der Schwindelerzeugnisse zum Schaden der Sammler bzw. der Gruppe der Cinderellas zuzuordnen.

Wem sind mit Ausnahme des FDC zum 07.11.1983 Belege bzw. bedarfsmäßig verwendete Briefmarken bekannt?

Gruß
Pete

[1] http://jdlkremer.angelfire.com/2010.12.pdf (Seite 5 und 6)
 
DERMZ Am: 20.08.2017 10:02:52 Gelesen: 11466# 12 @  
Guten Morgen liebes Forum,

ich habe folgende "Marken" aus den Niederlanden gefunden, kann sie aber überhaupt nicht einordnen, sind es Automatenmarken, Freistempler oder wo darf ich sie einsortieren ?



Die Objekte stammen fast alle aus Amsterdam, Oosterdokskade und tragen fast alle das Datum von 25.Januar 1980. Eventuell sind es Gerätenummern, 00-11-12-13-15-1?

Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank und viele Grüße

Olaf
 
mausbach1 (RIP) Am: 20.08.2017 11:04:45 Gelesen: 11458# 13 @  
M.E. handelt es sich um Label von Schalterdruckern.
 
jmh67 Am: 20.08.2017 14:08:04 Gelesen: 11428# 14 @  
@ DERMZ [#12]

Hier stehen sie (mit englischer Erläuterung, wenn nötig, kann ich bei der Übersetzung helfen):

https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Netherlands#GROUP_PO:_Stamps_generated_by_machines_used_only_in_post_offices

-jmh
 
DERMZ Am: 20.08.2017 14:54:31 Gelesen: 11419# 15 @  
@ jmh67 [#14]
@ mausbach1 [#13]

Bedankt!

Vielen lieben Dank Euch beiden, an die Lösung von habe ich gar nicht gedacht. Ich habe den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

Viele Grüße aus dem südlichen Süden

Olaf
 
Steffi Am: 18.02.2021 16:26:23 Gelesen: 6407# 16 @  
Infos zu einer Marke gesucht

In der Sammlung meines Vaters habe ich in der Rubrik "Unsortiertes" eine Marke gefunden, die ich nicht zuordnen kann - ich bin aber auch absolute Laiin.



Kann mir bitte jemand sagen, aus welchem Land und aus welcher Zeit sie stammt - und was sie ggf. wert ist?

Ganz herzlichen Dank!

Steffi
 
inflamicha Am: 18.02.2021 16:46:07 Gelesen: 6400# 17 @  
@ Steffi [#16]

Hallo Steffi,

das ist Niederlande Michelnummer 127, je nach Zähnung zwischen 50 Cent und 10 (Katalog-) Euro wert.

Gruß Michael
 
Steffi Am: 26.02.2021 16:28:37 Gelesen: 6223# 18 @  
Dankeschön, Michael!

Könntest Du mir freundlicherweise auch noch sagen, worauf ich bei der "Zähnung" achten muss - welches also ggf. Marken mit höherem Wert sind? Oder: Wo finde ich Infos dazu? Ich habe nämlich so einige unsortierte Marken gefunden, für die ich dann auch Interessenten finden möchte.

Ganz herzlichen Dank für weitere Auskünfte!

Viele Grüße, Steffi
 
10Parale Am: 28.02.2021 13:07:18 Gelesen: 6154# 19 @  
@ Steffi [#18]

Infos über Zähnungen mit hohem Wert findest du in einem guten Briefmarkenkatalog, z.B. der Michel Katalog Niederlande.

Von diesem Satz mit dem Bild der Königin Wilhelmina gibt es sehr viele Zähnungsvarianten. Richtige teure Zähnungen (die aber auch sehr selten sind!) findet man bei den Werten zu 2 Cent, 7 ½ Cent und 35 Cent (siehe Scan). Die 35 Cent Marke gibt es mit einer seltenen Zähnung 11, die dann postfrisch 4.000 € und gestempelt 2000 € (Katalog!)-Wert hat. Solche Marken findet man selten in Alben, sondern eher ausgewählt auf speziellen Briefmarkenauktionen.

Prinzipiell sind aus diesem Satz postfrische Marken mit Wert ab 20 C. ziemlich gesucht und auch "wertvoll". Dieser Begriff ist natürlich relativ. Marken zu 2,50 Gulden oder 5,00 Gulden postfrisch haben einen 3-stelligen Katalogwert (500,--/600,-- €).

Ich bin gerade selbst dabei, ein altes Niederlande Album zu studieren. Es gibt einige Markensätze, die einem Kopfzerbrechen bereiten auf Grund der vielen verschiedenen Zähnungen. Um dies zu verifizieren, braucht man ein Messgerät. Manchmal hat auch ein Vorbesitzer Vorarbeit geleistet und so kann ich hier eine Marke zeigen (10 C. Wilhelmina - Michel Nr. 126 D mit der Zähnung 11 ½ : 12 ½ - Wert 0,50 €). Also, die Marke ist zwar von geringem Wert, hat aber einen wunderschönen Stempel von Amsterdam, der mich veranlasst die Marke zu sammeln.

Der erste Wert bei der Zähnung sagt etwas aus über die Oberseite der Briefmarke, nämlich wie viele Zähne und Löcher sich auf 2 cm Breite befinden. Der zweite Wert wird vertikal, also an den Seiten gemessen. Zähnungsschlüssel sagen manche, sind die wichtigsten Hilfsmittel eines Philatelisten.

Ich wünsche Dir sehr viel Spaß mit dem Album deines Vaters, vielleicht findest du auch noch tatsächlich einen Schatz. Ich bin auch ein Laie, das merke ich immer dann, wenn ich von besseren Philatelisten korrigiert werde.

Liebe Grüße

10Parale



 
10Parale Am: 28.02.2021 19:55:08 Gelesen: 6121# 20 @  
@ 10Parale [#19]

Von der Michel Nr. 242, 1931, Oktober 1940. Freimarke: Industrie gibt es bei dem Wert zu 70 Cents mit der Königin Wilhelmine im Konterfei 2 verschiedene Zähnungsarten.

Zähnung L 12 ½ und Zähnung 14 1/4 :13 1/4.

Da hatte ich heute auch mal Glück und fand die enge Zähnung auf einer Marke, deren Auflage dann eben auch nur 154.500 Stück ist (242 B).

Da lohnt sich der Einsatz des Wasserzeichenlesers.

Liebe Grüße

10Parale


 
MS Sammler Am: 28.02.2021 20:05:02 Gelesen: 6118# 21 @  
@ 10Parale [#19]

Bei dem Michel NL Katalog kann ich nicht gerade von "gut" sprechen. Wer sich ernsthaft mit dem Gebiet beschäftigen möchte, kommt nicht um einen "NVPH Postzegel Catalogus" herum. Am besten gleich die Spezial Variante. Habe mit dem Gebiet auch erst kürzlich angefangen und mir einen älteren Katalog besorgt. Sprachkenntnisse sollten natürlich vorhanden sein.

Aber das nur am Rande. ;)

Gruß Leon.
 
10Parale Am: 07.05.2021 10:40:34 Gelesen: 5633# 22 @  
@ MS Sammler [#21]

vielen Dank für den Literaturhinweis.

Bei der folgenden Marke König Willem III wäre es mal schön, Vergleichsstücke zu sehen betreffs der Farbunterscheidung der Michel Nr. 3.

a = gelborange bis orange
b = dunkelorange

Ich habe eine Michel Nr. 6, gezähnt, als einziges Vergleichsstück. Ich gehe deshalb davon aus, dass ich hier die Michel 3b, also die dunkelorange Variante vorliegen habe. Diese Marke wurde ja bekanntlich nur auf einer einzigen Platte gedruckt und hatte eine Auflage von 2.126.289 Stück.

Gibt der "NVPH Postzegel Catalogue - Spezial" darüber noch mehr Auskunft? Wer hat solch einen Spezial Katalog gebraucht zum Verkauf auf Lager?

Liebe Grüße

10Parale


 
Pepe Am: 07.05.2021 22:05:22 Gelesen: 5593# 23 @  
@ 10Parale [#22]

Ich zeige vier altgeprüfte (DDR vor 1984) und die mit den schönen Stempel, wo ich leider den Ort nicht ermitteln kann wurde damals als dunkelorange geprüft (signiert Star). Der ehemalige Lipsiakatalog wies drei Farben aus:

a) orange, b) gelborange, c) dunkelorange



ab 1852, Mi 3a orange, 3b dunkelorange; ab 1864, Mi 6I orange

Die geschnittenen sind auf dickem Papier mit gut erkennbaren Wasserzeichen 1 Posthorn gedruckt.

Sind schon spannend die alten 'Hollender'. Bei der Mi 1 mit den vielen Blautönen gab es damals 6 Varianten.

Nette Grüße Pepe
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.