Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (91-92/94) Alliierte Besetzung AM Post Marken: Abarten prüfen
Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
Nick Knatterton Am: 03.01.2015 17:04:08 Gelesen: 38940# 70 @  
Ich finde immer neue PLF oder was auch immer das sein kann.

Das z.B., mit Punkt unter dem M unten



und das, auch mit Punkt unter dem M unten:



Kennt jemand diese Fehler oder gibt es die massenweise?

Gruß
Dieter
 
Baber Am: 28.12.2017 10:34:21 Gelesen: 17068# 71 @  
Scherz ? Aber echt gelaufen ?

Nachdem der Stempel von Delmenhorst über die blaue Farbe geht, sieht es so aus als sind diese Marken echt gelaufen.



Gruß
Baber
 
hlmj Am: 16.07.2018 17:25:35 Gelesen: 10466# 72 @  
Hallo,

ich möchte auch was zum Thema Zähnung dazu tun.

Die abgebildete untere Ecke hat unterschiedlich breite senkrechte Zahnreihen (dt. Ausgabe Nr. 16)



Ist das normal ?

Wie werden Randmarken bewertet (Ober-, Unter-, Seitenränder) ?
 
doktorstamp Am: 17.07.2018 20:12:52 Gelesen: 10384# 73 @  
@ hlmj [#72]

Da bei dem Deutschen Druck nur Linienzähnung verwendet wurde kommen solche vor; es gibt schmale, breite, lange und kurze Marken, ein mäßiger Aufschlag ist gerechtfertigt.

Die Bewertungen von Randstücken wird im AMpost Handbuch behandelt. Längst vergriffen, dennoch gelegentlich auf Messen zu finden.

mfG

Nigel
 
RadioSputnik Am: 06.11.2019 21:09:20 Gelesen: 3021# 74 @  
@ el-mue [#51]



Typ 2 Feld 44
 
H.G.W. Am: 21.01.2020 12:09:20 Gelesen: 1937# 75 @  
Hallo,

hier zeige ich zwei Marken aus der AM Post "deutscher Druck". Hierbei mache ich mir über die rechte Marke meine Gedanken. Mir fällt zu ersten das unscharfe Druckbild auf, darüber hinaus ist die Schrift dünner und unsauberer als bei den sonstigen Marken. Bei der linken Marke sind zwei Abarten zu erkennen. Vielleicht kann jemand etwas berichten.

Gruß Horst


 
H.G.W. Am: 21.01.2020 12:35:27 Gelesen: 1930# 76 @  
Hallo,

habe rechts und links vertauscht!

Gruß Horst
 
doktorstamp Am: 21.01.2020 16:32:06 Gelesen: 1899# 77 @  
Mit 6 Jahren Verspätung

Der Stempelabschlag ist Grottenfalsch. Von daher erübrigt sich jede Prüfung.

Mit dem Gerät Hildesheim 4 (mal ist die Ziffer unten im Kreis) wurde viel Unfug betrieben. Auch häufig auf der 80er zu begegnen.

mfG

Nigel
 
H.G.W. Am: 21.01.2020 16:50:52 Gelesen: 1895# 78 @  
Hallo Nigel,

meinst Du meinen Beitrag? 4 Jahre Verspätung ?

Gruß Horst
 
doktorstamp Am: 21.01.2020 19:12:47 Gelesen: 1866# 79 @  
@ H.G.W. [#78]

Hallo Horst,

nein. Es ist auf den Beitrag [#65] bezogen.

Es sei aber bemerkt; alle PF in Michel aufzulisten würde den Katalog sprengen. Es wird für jede Marke des Deutschen Drucks ein Handbuch geben, abgeschlossen ist diese Arbeit noch nicht. Ein Blick auf die Webseite [1] erhellt die vorhandene Literatur. Werdet Mitglied, das Sammelgebiet ist recht spannend.

mfG

Nigel

[1] https://arge-am-post.de/
 
Linde Am: 21.01.2020 23:49:36 Gelesen: 1835# 80 @  
@ H.G.W. [#75]

Hallo Horst,

auf der linken Marke kann ich außer "normal" leider nichts erkennen. Die rechte Marke von Feld 8 hat den häufigen PF "Kerbe im rechten P". Der große Fleck im M ist mir nicht bekannt, Druckzufälligkeit?

Grüße, Manfred
 
H.G.W. Am: 22.01.2020 13:25:56 Gelesen: 1785# 81 @  
Hallo Manfred,

hier möchte ich die gleiche Marke aus einem anderen Bogen zeigen. Es ist der gleiche Fehler. Die rechte Marke in der Reihe hat unten rechts im Ornament einen Fehler.

Gruß Horst


 
doktorstamp Am: 22.01.2020 16:43:06 Gelesen: 1753# 82 @  
Bevor man sich reichrechnet, sollte mam zu bedenken geben, der Deutscher Druck wimmelt von Druckzufälligkeiten, einige wenige sind dann als PF besegnet, wenn auch noch von anderen als Druckzufälligkeiten eingestuft.

mfG

Nigel
 
H.G.W. Am: 22.01.2020 17:27:33 Gelesen: 1742# 83 @  
Hallo Nigel,

warum immer mies machen? Ich habe keinerlei kommerzielle Interessen, es geht mir nur um's finden "Hobby".

Ich kann noch reichlich Fehler nachlegen, was ich von Zeit zu Zeit machen werde.

Gruß Horst
 
doktorstamp Am: 23.01.2020 18:31:07 Gelesen: 1685# 84 @  
@ H.G.W. [#83]

Hallo Horst,

miesmachen nein, ein Jeder sollte seinen Spaß damit haben, was ich aber offenbart habe ist die kalte, nackte, manch einer würde sagen unschmackhafte Wahrheit. In diesem Sinne

mfG

Nigel
 
H.G.W. Am: 18.03.2020 10:32:54 Gelesen: 593# 85 @  
Hallo,

hier zeige ich eine Marke aus der amerikanischen Zone es ist die Michel Nr.1, 3 Pfg.

Mir ist aufgefallen, dass das Markenbild unscharf ist, so als hätte man seine Brille nicht an. Bei genauem Hinsehen lässt sich erkennen, dass die Linien doppelt sind. Wer kann mir sagen was das ist? Doppelbilddruck, Schmitzdruck, allgemeine Druckzufälligkeit?

Gruß Horst


 
Gerhard Am: 18.03.2020 14:36:08 Gelesen: 563# 86 @  
@ H.G.W. [#85]

Hallo Horst,

hoffe es ist der Doppeldruck, habe diese Ausführung nämlich auch bereits bei meinen AM-Postmarken gefunden.

MphG
Gerhard
 
doktorstamp Am: 18.03.2020 15:19:31 Gelesen: 556# 87 @  
Es handelt sich hier eindeutig nicht um einen Doppeldruck, eher um einen Schmitzdruck. Wie so oft von mir und anderen betont, diese ganze Serie wimmelt so gerade von Druckzufälligkeiten. Ferner bei dieser Marke ist die Abstempelung recht arg. Weder Ort noch Datum sind lesbar. Werdet Mitglied in der Arge, und dann so einiges an Literatur erwerben.

mfG

Nigel
 
H.G.W. Am: 18.03.2020 16:18:53 Gelesen: 541# 88 @  
Hallo Nigel,

vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich dachte der Schmitz kommt bei Hoch- und Tiefdruck vor. Hier haben wir Offsetdruck mit Farbübertragung mittels Gummituch. Bin kein Fachmann und belehrbar.

Eine andere Sache beschäftigt mich bei dieser Marke noch. Die Zähnung sollte 11 zu 10 3/4 sein. Aktuell hat die Marke rundum 11.

Gruß Horst
 
doktorstamp Am: 18.03.2020 18:28:26 Gelesen: 520# 89 @  
Hallo Horst,

übliche Zähnung bei den amerikanischen Erzeugnissen schwankt zwischen 10¾ und 11. Abheften und notieren.

mfG

Nigel
 
H.G.W. Am: 18.03.2020 19:48:30 Gelesen: 511# 90 @  
Hallo Nigel,

vielen Dank für die Zähnungsinfo.

Bezüglich der Druckabweichungen Doppeldruck und Schmitzdruck habe ich bei Wikipedia die nachfolgenden Erklärungen gefunden. Ich bin der Meinung, dass es im Rollendruckverfahren eigentlich keinen echten Doppeldruck geben kann.

Dublieren: schattenartige blasse Konturen neben dem eigentlichen Druck

Schmitz: Bezeichnet einen Fehler in der Druckabwicklung, der sich in Form eines verschmierten Abdruckes und unscharfen Druckbildes äußert.

Gruß Horst
 
Pepe Am: 18.03.2020 21:39:31 Gelesen: 484# 91 @  
Nur deutsche Ausgabe möglich, Michel 27 A, Zähnung L 11, welche einen Fettdruck aufweist. Dadurch werden die hellen Teile wie Linien, Ornamente und Schrift automatisch dünner. Weil im Michel nicht abgebildet, frage ich hier mal an, ob dies der Plattenfehler III sein kann?

Zweiter Querstrich des "F" im linken "PFENNIG" verkürzt.



Mi 27 A, Stempel NEUMÜSTER 8.3.46, Farbe dunkelbraun

Nette Grüße Pepe
 
karrottil Am: 23.03.2020 23:37:57 Gelesen: 386# 92 @  
@ Pepe [#91]

Hallo Pepe,

meine MiNr. 27B zeigt auch das Merkmal von Plattenfehler III. Der verkürzte Querstrich fällt etwas anders aus.



Leider habe ich auch keine Abbildung, um den Plattenfehler sicher zu bestätigen, aber meiner Meinung nach kann es nur der Plattenfehler 27 III sein.

Beste Grüße
Karsten
 
Pepe Am: 24.03.2020 20:24:58 Gelesen: 349# 93 @  
@ karrottil [#92]

Vielen Dank für das Zeigen des Plattenfehlers. Das wird wohl korrekt sein. Der Wahnsinn bei dieser Serie sind die utopischen Preise. Der Plattenfehler für die ohnehin sehr teure gestempelte hat einen Zuschlag von 130 Mi€, also die gestempelte Marke 160 Mi€. Erscheint mir utopisch.

Das war vor 40 Jahren alles verschmähte Ramschware und niemand hat sich dafür interessiert. Deswegen sind diese Marken in die tiefsten Ecken entschwunden. Meine damals teuerste war 17,50 LIPSIA wert, durch 2 entsprach damals 8,75 Mi DM. Und heute soll die Mi 31 D z 140 Mi€ kosten. Wahnsinn. Weicht hier allerdings vom Thema ab.

Nette Grüße Pepe
 
karrottil Am: 25.03.2020 20:47:02 Gelesen: 317# 94 @  
Hallo zusammen,

diese MiNr. 20Az hat nicht nur einen schönen Landpoststempel (23) Harbergen über Sulingen, sondern auch eine Auffälligkeit am "E" im rechten Pfennig.



Handelt es sich hierbei um den Plattenfehler 20VII "E" im rechten Pfennig verstümmelt oder ist es nur ein Farbpunkt?

Beste Grüße
Karsten
 

Das Thema hat 94 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.