Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Portotarife für Sendungen nach Frankreich
guy69 Am: 30.04.2020 09:50:04 Gelesen: 660# 1 @  
Sendung nach Frankreich welches Porto?

Hallo zusammen,

hatte heute Morgen ein kleines Durcheinander auf der Post. Wollte einen Karton nach Frankreich verschicken. Die Dame lehnte die Sendung vehement ab. Was ist eure Meinung dazu.

Karton: Länge 22cm Breite 17cm Höhe 9cm
Gewicht: 482gr.
Dest.: Frankreich

Ist hier ein Brief möglich mit der Zusatzleistung Einschreiben?
Was wäre der günstigste Tarif?

Vielen Dank und Grüße

Harald
 
guy69 Am: 30.04.2020 09:55:47 Gelesen: 649# 2 @  
Anhängend mal den Portoberechner auf deutschepost.de



Anfrage an die Post ist unterwegs aber noch ohne Antwort.
 
Silesia-Archiv Am: 30.04.2020 10:03:07 Gelesen: 640# 3 @  
@ guy69 [#2]

Hallo Harald,

ich vermute mal es liegt an der Länge des Briefes:

L: min. 14 cm
B: min. 9 cm
L + B + H = max. 90 cm Porto: 3,70 € so auf der Postseite

Schaue Link [1].

Andernfalls hilft oft den Brief in einer anderen Filiale abzugeben, oder wenn es machbar ist, zwei Briefe daraus machen.

Viel Erfolg!

Beste Grüße
Michael

[1] https://www.deutschepost.de/de/b/briefe-ins-ausland/brief-postkarte-international.html
 
guy69 Am: 30.04.2020 10:14:38 Gelesen: 630# 4 @  
@ Silesia-Archiv [#3]

Die Mindestlänge wurde erreicht. Des weiteren würde ich sowieso die Umlauflänge von 90 cm wählen und es ist eindeutig ein Karton der als Brief versendet werden soll.

Ich glaube ich habe die Lösung.

Es liegt am Inhalt. Es dürfen in Kartonform nur Dokumente versendet werden. Nur wer will das nachprüfen?


 
Nachtreter Am: 30.04.2020 12:38:19 Gelesen: 594# 5 @  
@ guy69 [#4]

Ich würde einmal behaupten, als Brief dürfen nur Dokumente verschickt werden. Ansonsten eben Päckchen / Paket. Die Verpackung oder Form dürfte nicht ausschlaggebend sein.

Viele Grüße

Nachtreter
 
Silesia-Archiv Am: 30.04.2020 12:42:00 Gelesen: 592# 6 @  
@ Nachtreter [#5]

Das denke ich auch, aber wer will das nachprüfen?

Gruß Michael
 
Journalist Am: 30.04.2020 12:51:56 Gelesen: 581# 7 @  
@ guy69 [#1]

Hallo Harald,

von den Massen her und auch vom Gewicht her kann dies als Brief (also 3,70 Euro) verschickt werden. Ein Einschreiben als Zusatz für weitere 3,50 Euro ist möglich.

Die Hauptfrage ist aber vermutlich, was hast Du geantwortet, als sie nach dem Inhalt gefragt hat ?

Hier musst Du dann antworten, dass es sich um Dokumente handelt, es ist dann also ein Brief und es gelten die AGB für Briefe - wenn hier dann trotzdem die Annahme verweigert werden sollte, verweist Du auf das Briefgeheimnis, denn du musst hier keine Angaben zum Inhalt machen !

Sie soll notfalls ihre Hotline anrufen und sich kundig machen und du solltest damit drohen, dich an die Bundesnetzagentur zu wenden (die Aufsichtsbehörde) das dir eine Annahme der Sendung verweigert wird.

Sollten sich trotzdem Waren oder sonstige Dinge in der Sendung befinden, Du musst hier nicht die Wahrheit sagen - deine Aussage, das es Dokumente sind, ist entscheidend und es wird auch an anderer Stelle in Deutschland diesbezüglich nicht kontrolliert bzw. darf nicht kontrolliert werden, ob Du wahrheitsgemäße Angaben zum Inhalt gemacht hast oder nicht !

Solltest Du gutmütig als Inhalt Waren angeben, so ist dir hier nicht zu helfen und das geht nur als Päckchen für 9,00 Euro oder versichert als EU-Paket für fast 20 Euro und dann könnte die Annahme als Brief auch verweigert werden - Du hast es also mit der Angabe des Inhalts in der Hand, wie viel zu zahlen willst. :-)

Viele Grüße Jürgen
 
guy69 Am: 30.04.2020 13:17:51 Gelesen: 571# 8 @  
@ Journalist [#7]

Nach dem Inhalt hat sie nicht gefragt. Es war übrigens ein nettes Gespräch und keinesfalls ein Streit. Sie sagte, es wäre die Anweisung Kartons als Briefe keinesfalls anzunehmen.

Daraufhin zeigte ich ihr den Portorechner, wo ausdrücklich (!) auch auf Kartons als Brief hingewiesen wird bzw. unterschieden wird. Nun lehnt DHL wohl den Versand von Waren in Briefen seit dem 01.01.2019 ab. Anscheinend ist es noch immer völlig unklar und sehr reklamationsbehaftet die ganze Geschichte. Sie hat am Ende es als 3,70 € Brief entgegengenommen, aber die Zusatzleistung Einschreiben verwehrt, da ihr System dies so nicht hergibt.

Nachdem ich zu Hause war, habe ich nach Alternativen gesucht und bin auf die Sendungsart Warensendung Ausland als S Produkt gestossen.

Ziemlich verworren die ganze Geschichte. Falls sie überhaupt jemand nachvollziehen kann.

Bin echt mal gespannt, was der Support zu melden hat.
 
guy69 Am: 30.04.2020 15:16:28 Gelesen: 553# 9 @  
Nach Recherche bei Herrn Google ist folgende interessante Seite aufgetaucht. Achtung viel zu lesen.

https://www.paketda.de/news-verbot-waren-im-brief-international.html
 
Journalist Am: 30.04.2020 22:23:11 Gelesen: 497# 10 @  
@ guy69 [#8]

Hallo Harald,

das das System angeblich zwar einen Auslandsbrief zulässt, aber kein Einschreiben passt nicht - da hat sie vermutlich an einer Stelle was falsch eingegeben.

Bei der von Dir weiter zitierten Alternative wäre Deine Sendung auch durchgefallen, da Du hier an einer Stelle die maximale Dicke von 3 Zentimeter überschritten hättest, was oft der Fall ist und dies führt dann zur Rücksendung und Nachentgelten in voller Höhe als Päckchen oder Paket !

Viele Grüße Jürgen
 
guy69 Am: 12.05.2020 16:45:47 Gelesen: 351# 11 @  
Heute 12. Mai wurde der Karton unbeanstandet ohne jegliche Vermerke oder gar Nachgebühr zugestellt.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.