Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Literatur Schiffspost 1870-1946 - welche ist zu empfehlen ?
dr31157 Am: 22.07.2020 12:40:44 Gelesen: 834# 1 @  
Deutsches Reich: Literatur zu Schiffspost

Hallo zusammen,

wer kann mir erschwingliche Literatur zur Schiffspost (Schifffahrtsrouten im In- und ins Ausland, Reichpostdampfer, besondere Gebühren usw.) aus der Zeit 1870 - 1945 des Deutschen Reiches empfehlen?

Für Tipps wäre ich dankbar.

Gruß Detlef
 
Lars Boettger Am: 22.07.2020 22:30:13 Gelesen: 797# 2 @  
@ dr31157 [#17]

Hallo Detlef,

Deine Frage klingt einfach, aber sie ist nicht einfach zu beantworten. Ab 1870 - das heisst, Du musst etwa 10-15 Bücher über englische, amerikanische, französische, belgische Dampferlinien kaufen, inklusive der Tarif- und Stempelbücher. Bezüglich Nord- und Ostsee ist der Frick ein gutes Grundlagenwerk (Schiffspost im Nordsee- und Ostseeraum). Bei Fragen zu den deutschen Dampferlinien würde ich mich bei der ArGe Deutsche Kolonien umsehen, die haben zumindest die Stempelhandbücher. Die ArGe Krone-Adler hat bezüglich der Portostufen ein paar Standardwerke aufgelegt [1].

Beste Grüße!

Lars

[1] https://arge-krone-adler.de/ - Literatur klicken, als Standardwerk empfehle ich Dir das "Pfennig"-Handbuch
 
dr31157 Am: 22.07.2020 23:00:10 Gelesen: 788# 3 @  
@ Lars Boettger [#18]

Hallo Lars,

vielleicht hatte ich mich etwas unklar ausgedrückt. Ich sammele Belege des Deutschen Reiches. Dazu gehören auch die Belege, die auf dem Seewege mit deutscher Frankatur (1871 - 1945) befördert wurden.

Um diese Belege detailliert (Route und Schiffstyp) beschreiben zu können, fehlt mir die entsprechende Literatur. Was wäre da das Richtige?

Gruß Detlef
 
Lars Boettger Am: 22.07.2020 23:11:25 Gelesen: 781# 4 @  
@ dr31157 [#19]

Hallo Detlef,

die Frage war klar - aber es gibt m.E. kaum "günstige" Literatur, sondern Du musst Dir Bücher kaufen bzw. besorgen, die Du nur zum kleinen Teil benötigst: Transatlantic Mail Sailings / Hubbard-Winter [1] für die Post nach Nordamerika ab 1840 - 1875. Wobei - ich habe gerade einen Download für das Buch entdeckt... Dann brauchst Du noch Starnes: Foreign Letter Rates 1847 - UPU. Die UPU-Verträge findet man weitgehend im Internet [2]. Mit dem ArGe Krone-Adler-Handbuch kommst Du auch schon recht weit. Es lohnt sich auch, eine Zugriff auf die digitalisierten Zeitungen zu erwerben, da man damit oft die Ankunftszeiten der Dampfer rausbekommt. So geht es mit den anderen Kontinenten weiter: Es gibt für alles Bücher mit den Dampfern, Ankunftszeiten und den Taxen, aber das ist eine Menge Literatur. Räum schon mal den ein oder anderen Regalmeter frei =D

Beste Grüße!

Lars

[1] http://www.gbps.org.uk/information/downloads/files/postal-history/North%20Atlantic%20Mail%20Sailings%201840-75%20with%20Revisions%20-%20Hubbard%20and%20Winter%20(1988).pdf
[2] http://www.legilux.lu
 
Marcello Am: 22.07.2020 23:15:27 Gelesen: 777# 5 @  
@ dr31157 [#17]

Hallo Detlef,

du könntest dir natürlich auch entsprechende Literatur ausleihen. So mache ich es immer. [1]

Gruß
Marcel

[1] https://www.muenchner-stadtbibliothek.de/philatelistische-bibliothek
 
filunski Am: 22.07.2020 23:17:14 Gelesen: 776# 6 @  
@ dr31157 [#19]

Hallo Detlef,

da könnte dir das Werk "Deutsche Marine-Schiffspost - Handbuch und Katalog" der Autoren Crüsemann und Schlimgen weiterhelfen. Es ist sehr umfangreich, es sind alle deutschen Schiffe, Routen und Stempelnummern gelistet (wenige Stempel-Abb.), erschienen in drei Teilen:

Teil I Die Zeit bis zum Ausbruch des 1. WK (14 Einzelbände, 1.000 Seiten)
Teil II 1914-1919 (7 Einzelbände, 632 Seiten)
Teil III 1920-1940 (3 Einzelbände, 392 Seiten)

Erhältlich bei der Poststempelgilde e.V. [1], Gesamtpreis für alle drei Teile für Nichtmitglieder 120 € (Teile auch einzeln erhältlich). Bei konkretem Interesse wende dich gerne an mich (preislich ist da noch Spielraum drin ;-), vor allem für Philaseiten-Mitglieder)

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.poststempelgilde.de/
 
Roland Daebel Am: 23.07.2020 00:02:42 Gelesen: 765# 7 @  
@ dr31157 [#17]

Das Standardwerk: "PAQUEBOT CANCELLATIONS OF THE WORLD" by Roger Hosking, englisch, Paperback, 350 S., sehr reichlich illustriert, Derby (UK) 2000

Da hast Du alle Paquebot-, Navire-, Ship-Letter- und ähnliche Stempel, die irgendwo auf Post aus Deutschland gekommen sein können.

Empfehlung für sämtliche Literatur: Firma Philabooks Antiquariat, Burkhard Schneider, Frankfurt a.M.
https://www.philabooks.com/pages/home.asp

Wenn Du Dein Thema groß ausbauen möchtest, dann ist Literatur k a u f e n die beste Variante.

Viel Spaß noch!
 
Oliver Estelmann Am: 23.07.2020 01:37:08 Gelesen: 756# 8 @  
@ dr31157

Tach Detlef :)

Du solltest auch mal nach "Gottspenn" googeln, vielleicht erhältst du dann die ein oder andere Information. Hilft das nicht weiter, schaue ich gerne mal in meinem Bücherregal nach, ich glaube mich zu entsinnen, dass es von ihm auch einen Schiffspostkatalog gibt. Aber nicht sicher !

oli
 
charly999 Am: 23.07.2020 09:07:42 Gelesen: 716# 9 @  
Hallo Detlef,

philabooks.com ist auch für mich die erste Anlaufstelle. In der Kategorie 'Deutschland allgemein' finden sich mehrere Unterpunkte mit Schiffspostliteratur.

Standardwerk für die Stempel mit umfangreichen Fahrplänen etcpp ist Steinmeyer/Evers Deutsche See- und Schiffspost, in 4 Bd. Offiziell noch lieferbar, warte ich schon fast ein Jahr auf Bd. 4. weil Steinmeyer aus gesundheitlichen Gründen wohl nicht mehr verschickt. Ich würde mich daher beeilen, die Bände noch zu erwerben. Wenn es um Schiffspost Deutsches Reich geht, führt am Steinmeyer kein Weg vorbei.

Die englischsprachigen Cockrill-Bücher sind mE alt und nur 2.Wahl im Vergleich zu Steinmeyer.

Die anderen bisher hier genannten Werke behandeln nur Teilaspekte, zB. Gottspenn/Grimmer, Die Deutsche Westafrika-Schiffspost 1885-1956.

Für die Schiffe selbst empfehle ich 'Geschichte der Reichspostdampfer: Verbindungen zwischen den Kontinenten' von Christine Reinke-Kunze (1998). Gebraucht für wenig Geld bei Amazon zu kaufen

Standardwerk ist wohl Arnold Kludas,Die Geschichte der deutschen Passagierschiffahrt 1850 - 1990, 5 Bde, ebenfalls in diversen Varianten gebraucht günstig auf Amazon zu haben. Bei Philabooks Euro 75.


Bei philabooks.com findet Du unter Sachgebiete-Schiffspost noch zahlreiche wichtige Werke. Ob Du aber Euro 275 für Winter, R. F., "Understanding Transatlantic Mail", Volume I, 2006, oder Euro 200 für "Hubbard/Winter, North Atlantic Mail Sailings 1840-75, 1988, Handbuch der Transatlantikpost, Geschichte, Schiffsnamen und Fahrpläne der Transatlantiklinien in der Zeit 1840-75 ", ist eine andere Frage, und hängt nicht nur von Deinem Geldbeutel ab, sondern auch davon, ob es nur um einige Belege geht, oder ob eine umfangreiche Sammlung deutscher Schiffpost beschrieben werden soll.
 
dr31157 Am: 23.07.2020 12:02:21 Gelesen: 690# 10 @  
@ Lars Boettger [#18]
@ Marcello [#5]
@ filunski [#6]
@ Roland Daebel [#7]
@ Oliver Estelmann [#8]
@ charly999 [#9]

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Informationen und Empfehlungen, die ich gerne berücksichtigen werde.

Gruß Detlef
 
calliostoma Am: 23.07.2020 12:22:38 Gelesen: 688# 11 @  
@ charly999 [#9]

http://www.tpo-seapost.org.uk/tpo2/home.html

Hier findet sich so einiges.

Gruß

Dirk
 
charly999 Am: 23.07.2020 14:46:00 Gelesen: 669# 12 @  
@ calliostoma [#11]

Hallo,

ja, das stimmt, sehr viele Infos. Die Seite kenne ich.

Die Seite könnte dem OP auch weiterhelfen:

https://seemotive.de//html/dmenu.htm

Im Netz wimmelt es von maritimen Seiten, die Schiffslisten, Fahrpläne usw. enthalten. Bei Philabooks sind zZt aus den 1920er- und 1030er Jahren die amtlichen Postdampferlisten der DRP erhältlich und die von vor 1914 hat Herr Schneider meines Wissens auch schon im Angebot gehabt.
 
ligneN Am: 23.07.2020 18:00:24 Gelesen: 643# 13 @  
Die "United States Philatelic Classics Society"

https://www.uspcs.org/

hat eine ganze Reihe Publikationen, für die sie das copyright besitzt, als .pdf zugänglich gemacht, dabei auch die 2. Auflage 1988 von "Atlantic Sailings":

https://d2jf3tgwe889fp.cloudfront.net/wp-content/uploads/2014/08/North_Atlantic_Mail_Sailings_1840-75_with_Revisions.pdf

Oder über URL

https://www.uspcs.org/?s=North+Atlantic+Sailings

Publiziert sind auch eine ganze Reihe von Postverträgen USA-ausländische Staaten, Artikel über Klassik USA usw.

Übersicht: einfach

d2jf3tgwe889fp.cloudfront.net

googeln.

-- Mein gedrucktes Exemplar mit Notizen möchte ich nicht missen. Aber für unterwegs auf iPad oder notebook eine praktische Sache.
 
doktorstamp Am: 23.07.2020 21:00:13 Gelesen: 614# 14 @  
Noch nicht erwähnt ist diese Seite. Englischkenntnisse sind erforderlich. Diese Webseite [1] bietet über 3.500 Seiten, die man durchlesen kann. Downloads, sofern sie freigeschaltet sind, sind allgemein kostenlos. Gilt auch für die Bilder, bei einer Veröffentlichung ist die Quelle anzugeben.

mfG

Nigel

[1] https://www.theshipslist.com/
 
1 Pf Am: 24.07.2020 16:26:32 Gelesen: 556# 15 @  
@ dr31157 [#17]

Hallo,

nimm Kontakt zu Herrn Steinmeyer - Leiter der Arge Schiffspost auf.

Da bekommst Du ganz sicher fachkundige Antworten zu deinen Fragen.

Diese Arge hat schon etliche Spezialkataloge herausgebracht. Auch die Rundschreiben für die Mitglieder sind randvoll mit Fachwissen aus sämtlichen Bereichen der amtlichen Schiffspost.

Gruß
1 Pf
 
dr31157 Am: 24.07.2020 17:47:17 Gelesen: 541# 16 @  
@ 1 Pf [#15]

Hallo,

vielen Dank für deine Meinung.

Ich denke jetzt auch, dass ich bei der Arge Schiffspost die für mich zugeschnitte Literatur finden werde.

Gruß Detlef
 
dr31157 Am: 16.11.2020 15:56:58 Gelesen: 197# 17 @  
Hallo zusammen,

für die Bestimmung von Belegen in meiner "Deutsche Reich-Sammlung" suche geeignete Literatur für die Schiffsleitlinien und Gebührem, sowie ggf. Nebenstempel.

Da die Schiffspost ein Teilgebiet und nicht mein Spezialgebiet werden wird, sollte die Literatur in deutsch verfasst sein. Auch ist mein Budget nicht unendlich.

Da ich mich nicht mit der falschen oder unnötigen Literatur belaste, bitte um die Hilfe der Spezialisten. Vielen Dank.

Gruß Detlef
 
Marcello Am: 16.11.2020 17:39:42 Gelesen: 187# 18 @  
@ dr31157 [#17]

Hallo Detlef,

bevor du ihr es kaufst, wie wäre es, wenn du es in der philatelistischen Bibliothek ausleihst [1]? z.B die in München ist klasse und auch eine Fernleihe ist dort kein Problem.

Ich mache das öfters, da ich nicht einsehe, wegen ein oder zweimal mir einen dicken Wälzer zu kaufen. Was nicht heißen soll, ich hätte keine Literatur, nur manchmal lohnt der Kauf nicht.

Dort kannst duch spezifisch nach Themen suchen.

Gruß
Marcel

[1] https://www.muenchner-stadtbibliothek.de/philatelistische-bibliothek
 
dr31157 Am: 16.11.2020 18:07:18 Gelesen: 167# 19 @  
@ Marcello [#18]

Hallo Marcel,

danke für Deine Antwort. Grundsätzlich sehe ich das ähnlich. Aber es kämme nur eine Fernleihe in Frage, die kostet auch und man weiss in der Regel auch nicht ob man fündig wird. Etwas bekommt man ja schon duch die Standardliteratur mit. Meistens wird es für die Themenuche zu speziell und störend an einer Ausleihe ist auch das Zeitmanagement.

Ich hätte gern etwas deutschsprachiges speziell auf mich zugeschnitten.

Gruß Detlef
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

176460 206 19.01.21 21:06volkimal
570165 727 18.01.21 21:07Fips002
7046 23 14.12.20 17:01Fips002
14999 18 01.11.20 16:35Christoph 1
6946 12 10.02.20 15:32Regis


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.