Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarkenhaus Hermann E. Sieger wird nach 101 Jahren liquidiert !
Das Thema hat 75 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 01.04.2024 20:34:48 Gelesen: 5126# 51 @  
@ drmoeller_neuss [#50]

Was man nicht verstehen muss, sind die Gratisbeilagen in Form von zwei Faksimile-Drucken vom österreichischen WIPA-Block und dem Berliner Nothilfeblock. Man kann auch gleich von Fälschungen sprechen.

Ich hatte seinerzeit auch Glück, 100€ über Paypal und ich hatte meine komplette Lieferung innerhalb von nicht einmal einer Woche erhalten. Und ebenfalls mit der Beilage eines "Werbegeschenks".

Aber bisher waren diese Faksimile-Drucke (zumindest die von Sieger und anderen seriösen Anbietern) immer entsprechend korrekt gekennzeichnet, d.h. keine Fälschung. ;-)

Beste Grüße
Thomas
 
Dobe Am: 01.04.2024 20:39:01 Gelesen: 5119# 52 @  
@ DL8AAM [#51]

Ich hatte auch per PayPal bezahlt und alle Marken auch erhalten, aber leider keine der schönen Alben (ausverkauft) - wurde aber alles per PayPal zurückerstattet. Alles seriös und kein Problem. Ansonsten sehr sauber und ordentlich verpackt, bei mir waren 2 Luxemburger-Marken dabei. ;-)

Viele Grüße

Michael
 
Danilasewa Am: 01.04.2024 20:46:46 Gelesen: 5109# 53 @  
Uli: Wenn aber "Neudruck" draufsteht, kann man das wohl kaum als Fälschung bezeichnen.

Sogar unser oberster Briefmarkenkünstler Jean de Sperati hatte sich deshalb seinerzeit jahrelang vor Prozessen retten können, bevor ihn ein bekannter Philatelist - Name entfallen - in Paris erfolgreich vor den Kadi brachte.

Zur Frage, weshalb zu viel Porto verklebt wurde: Viele Briefmarkenfirmen lassen ihre Briefe von Dritten fremdfrankieren. Und da sie ohnehin für eingekaufte Nominale nie 100 % bezahlen - es soll Fälle geben, wo weniger als 50 % gezahlt wird - ist das der Firma ziemlich egal, wie viel Porto draufklebt. Der Unterschied für einen mit 2,75 € und einen mit 1,60 € frankierten Brief beträgt also für das betr. Unternehmen gerade mal 60 €Cent, und das zu kontrollieren kostet personalmäßig mehr als die Briefe gleich überfrankiert zu versenden, zumal bei einer bestimmten Hüllengröße (hier wohl C4) von einem Gewicht >500 g ausgegangen wird.

Auch Banken verschicken teils zwei-drei Briefe an denselben Adressaten täglich und sparen dabei bestimmt kein Porto. Aber als "Hintergrund-Info" im wahrsten Sinne des Wortes findest Du hinter dem Couvertfenster oft den Spruch, dass das Aussortieren zwecks Portoersparnis teurer wäre als lieber gleich für jede Message einzeln einen Brief zu 85 € Cent zu verschicken - und noch dazu verschicken nicht die Banken diese Briefe, sondern die Post - sorry: Jetzt muss man ja korrekt sagen, die "DHL Group" - kuvertiert die Brief i.A. der Banken selbst und knöpft den Banken sicherlich auch keine 85 € Cent dafür ab.
 
Richard Am: 04.04.2024 09:03:46 Gelesen: 4774# 54 @  
@ Mi1068 [#47]

Jetzt habe ich von Borek, die haben also meine Daten/Bestellung, eine Ablehnung meiner Bestellung und eine Stornierung dieser Bestellung erhalten.

Hallo Heinz,

kannst Du diese Nachricht von Borek bitte zeigen ? Deinen Namen kannst du abdecken.

Schöne Grüsse, Richard

Das Mitglied hat in Beitrag [#56] seine Darstellung korrigiert !
 
Seku Am: 04.04.2024 15:45:08 Gelesen: 4604# 55 @  
Ende Februar hatte ich nochmals bestellt. Die Ware kam unvollständig, ein Posten war nicht mehr lieferbar. Ich habe mehrmals reklamiert. Zuletzt gestern bei [1]. Heute kam folgende e-mail:

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die fehlenden Briefmarken werden noch heute an Sie zum Versand gebracht. Wir entschuldigen uns und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Nun ich habe mich sofort für die Nachricht bedankt und darauf hingewiesen, dass ich auch noch Geld zurück erwarte.

Bin mal gespannt.

Günther

[1] internet@sieger.de
 
Mi1068 Am: 05.04.2024 11:18:35 Gelesen: 4404# 56 @  
@ Richard [#54]

Hallo Richard,

leider ist mir hier ein Irrtum unterlaufen.

Nachdem meine Bestellung von Sieger bestätigt wurde, aber nicht in der angekündigten Zeit ausgeführt wurde, erhielt ich wieder einige Tage später eine Mail mit dem Betreff "Ihre Bestellung bei Sieger". Inhalt die beschriebene Ablehnung und Stornierung der Bestellung.

Ich war enttäuscht nicht wenigstens einen Teil meiner umfangreichen Bestellung zu erhalten. Die späte Nachricht sowie die Formulierung "Ihre Bestellung bei Sieger" hat mich zu dem Irrtum gebracht, das die Mail von Borek gewesen ist. Ich habe da nicht weiter geschaut, die Mail sofort gelöscht.

Erst auf Deine Nachfrage habe die Mail aus dem Papierkorb wieder hergestellt, denn ich hatte das ganze schon längst "abgehakt". Die Mail war nicht von Borek, sondern von Sieger.

Sorry für meine falsche Aussage.

Freundliche Grüße
Heinz
 
ravlyk Am: 06.04.2024 01:58:05 Gelesen: 4219# 57 @  
Hallo,

Ich habe am 31.01. eine Bestellung aufgegeben und mit Karte bezahlt. Am nächsten Tag (01.02) erhielt ich eine E-Mail mit "Vielen Dank für Ihre Bestellung (Nummer: ###) am 31.01.2024 um 01:32 Uhr, die wir gerne ausführen.

Leider sind im Augenblick nicht alle Artikel am Lager vorrätig, so dass sich die Auslieferung noch etwas verzögert. Ihre Bestellung wurde bei uns notiert und wird nach dem Wareneingang an Sie zum Versand gebracht."

Das war die letzte Nachricht, die ich von dem Shop erhielt.

Seitdem habe ich viele Male eine Nachricht an internet@sieger.de, auf Facebook und Ebay geschrieben, aber keine Antwort erhalten.

Ich verstehe nicht, wie es möglich ist, dass die Firma mit "seit 100 Jahren die Experten für Briefmarken, Münzen und Zubehör" so handeln kann.

Ich bin ein ziemlicher Neuling in Sachen Sammeln und habe noch nie von Sieger gehört, es war mein erster und erfolgloser Versuch, in diesem Shop etwas zu kaufen. Und ich kann nicht verstehen, wie das Unternehmen mit einer so langen Geschichte als regelrechter Betrüger agieren kann. Ich habe bis heute auf keine meiner Anfragen eine Antwort erhalten. Es ist unfassbar.

Warum haben sie all diese Verkaufsaktionen durchgeführt, wenn sie nicht vorhaben, die Bestellungen zu bearbeiten? Ich habe meine Bestellung vor der Information über die Liquidation gemacht, warum habe ich keine Antwort auf alle meine Nachrichten erhalten?

Es sieht so aus, als ob das ganze Unternehmen von Sieger nur ein großer Betrug ist. Und so wird es für mich auch bleiben.

Olexandr
 
DL8AAM Am: 06.04.2024 03:00:38 Gelesen: 4210# 58 @  
@ ravlyk [#57]

Du weisst schon, dass die Firma abgewickelt und dann aufgelöst wird?

Es wird nur noch der vorhandene Lagerbestand - stark rabattiert - abverkauft. Der Algorithmus des Online-Shops nimmt hier scheinbar erst einmal alle Aufträge an, ohne eine laufende Datenpflege gegen den aktuell noch bestehenden Lagerbestand. Beide Dinge (Verkauf versus Restlagerbestand) laufen scheinbar nicht mehr sauber synchronisiert ab. Dafür bekommst Du eben auch einen extrem günstigen Rabattpreis.

WICHTIG für uns ist dabei aber "nur", dass eventuell geleistete Vorauszahlungen, wenn "irgendwann" festgestellt wird, dass das Lager zwischenzeitlich leergelaufen ist, komplett 1:1 in voller Höhe zurückgezahlt werden - und das scheint aktuell (noch?) der Fall zu sein. Auch wenn es etwas dauert.
 
Dobe Am: 06.04.2024 07:00:02 Gelesen: 4178# 59 @  
@ ravlyk [#57]

Ich habe am Ende etwa die Hälfte der Ware erhalten und das restliche Geld wurde zurück gezahlt. Es gab offensichtlich einen ziemlichen Ansturm auf die stark rabattierten Angebote. Eigentlich ist/war die Firma seriös, aber es ist schon merkwürdig,dass dein Geld nicht zurück gezahlt wurde.
 
TeeKay Am: 06.04.2024 19:09:51 Gelesen: 4009# 60 @  
Bei mir wurde nichts zurückgezahlt, nicht geantwortet. Also tun wir doch nicht so, als handle es sich bei Sieger um einen seriösen Laden. Ausverkauf hin oder her - da stimmten die Prozesse offensichtlich schon vorher nicht.
 
Seku Am: 06.04.2024 19:23:40 Gelesen: 3998# 61 @  
Wie angekündigt sind die fehlenden Marken heute eingetroffen. Jetzt fehlt nur noch eine Rücküberweisung von nicht mehr vorrätigen Stücken.

Ich habe auch das Gefühl, die sind mit der Masse der Bestellungen überfordert. Möglicherweise muss das auch mit reduziertem Personal geschehen.

Habt einen schönen Sonntag

Günther
 
DL8AAM Am: 06.04.2024 19:54:10 Gelesen: 3974# 62 @  
Jou, sieht so aus, als ob sie nur noch mit einer Rumpfbelegschaft die alten Bestellungen (immer langsamer) abarbeiten, hoffentlich.

Die Liquidation hat es inzwischen erneut in die dortige Presse geschafft [1]. Leider habe ich aber kein Abo dieser Zeitung, um den kompletten Artikel lesen zu können.

Beste Grüße
Thomas

[1] https://remszeitung.de/2024/3/27/briefmarken-sieger-aus-lorch-ist-nun-geschichte/
 
Clemens M Brandstetter Am: 07.04.2024 11:40:45 Gelesen: 3806# 63 @  
Sucht man Sieger findet man Borek:

Herzlich willkommen bei Richard Borek

Überrascht, weil Sie eigentlich den Webshop von Briefmarken-Sieger besuchen wollten? Sie können beruhigt sein, Sie haben alles richtig gemacht. Die Hermann E. Sieger GmbH befindet sich in Liquidation und hat den Service für ihre Abonnenten und Online-Kunden in unsere Hände gelegt. Wir freuen uns über diesen großen Vertrauensbeweis.

Richard Borek ist wie Briefmarken-Sieger ein traditionsreiches Familienunternehmen mit über 130 Jahren Erfahrung im Briefmarkenversandhandel. Unser Herz schlägt für das Sammeln und wir wären sehr glücklich, auch Sie zu unseren Kunden zählen zu dürfen.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Ihr bei der Hermann E. Sieger GmbH geführtes Kundenkonto aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht an uns weitergegeben wurde.
 
DL8AAM Am: 07.04.2024 14:36:42 Gelesen: 3712# 64 @  
@ Clemens M Brandstetter [#63]

Siehe bereits [#40].
 
drmoeller_neuss Am: 07.04.2024 21:23:04 Gelesen: 3553# 65 @  
@ TeeKay [#60]

Ausverkauf hin oder her - da stimmten die Prozesse offensichtlich schon vorher nicht.

Sonst würde Sieger jetzt nicht liquidiert werden. Sieger betreibt ausschliesslich einen Versandhandel und verkauft nicht über den Einzelhandel oder auf Messen.

Jedes halbwegs vernünftige Warenwirtschaftssystem sorgt dafür, dass der Bestand laufend mit dem Webshop abgeglichen wird. In Einzelfällen kann es natürlich einmal passieren, dass der Warenbestand falsch erfasst wurde, Marken beim Zertrennen Zahnfehler bekommen, zusammenkleben etc. und dann unverkäuflich sind und fehlen.

Wenn aber ein Artikel seit Tagen ausverkauft ist, und trotzdem noch im Webshop bestellbar ist, ist das System entweder hoffnungslos veraltet oder falsch aufgesetzt.
 
nagel.d Am: 08.04.2024 07:39:55 Gelesen: 3391# 66 @  
@ drmoeller_neuss [#65]

Das Warenwirtschaftsystem bei Sieger hat früher schon nicht immer funktioniert. Ich habe öfter bei Sieger bestellt und sehr oft kam dann die Mitteilung daß einige Artikel nicht lieferbar waren und nachgeliefert werden, auch Artikel aus Rückwärtsabos. Teilweise hab ich mir die Artikel trotz Bestellung bei Sieger auf anderem Weg beschafft.

Das hat mich persönlich schon öfter gewundert.
 
ravlyk Am: 09.04.2024 13:56:25 Gelesen: 3126# 67 @  
Hallo,

heute habe ich ein Paket von Sieger erhalten, das einen Teil meiner Bestellung enthält (ohne ausverkaufte Artikel). Dafür aber mit einigen Geschenken (10 Papua-Neuguinea-Briefmarken, 1 luxemburgische, 4 liechtensteinische, 1 deutsche und sogar 1 Markenheftchen von der Isle of Man).

Ich muss mich also entschuldigen, meine Bestellung wurde größtenteils erfüllt, aber gleichzeitig habe ich 10 Wochen in völliger Stille gewartet.

In der jetzigen Situation werde ich mich natürlich nicht über fehlende Artikel beschweren. Aber es ist interessant, ob ich Geld dafür bekommen werde? Falls nicht, werde ich mich wegen des geringen Betrags nicht beschweren.

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

Hello,

Today I received a package from Sieger containing part of my order (without sold out items). But instead with some gifts (10 Papua New Guinea stamps, 1 Luxembourg, 4 Liechtenstein, 1 German and even 1 stamp booklet of Isle of Man).
So, I must apologize, my order was mostly fulfilled, but at the same time I waited 10 weeks in complete silence.
In the current situation, I won't argue about missing items, of course. But it's interesting, if I will get money for them? if not still won't argue due to small amount.

WBR, Olexandr
 
Seku Am: 18.04.2024 05:21:46 Gelesen: 2719# 68 @  
@ [#61]

Heute morgen kam von PayPal eine Mitteilung, dass Sieger eine Rücküberweisung gemacht hat. Obwohl es lange gedauert hat, bin ich jetzt zufrieden.

Mit Gruß

Günther
 
Sammler Am: 29.04.2024 17:58:30 Gelesen: 2252# 69 @  
Die Adressweitergabe von Sieger an Borek scheint zu flutschen.

Borek hat an sämtliche Adressen, für die ich jemals bei Sieger Bestellungen aufgegeben hatte, Werbebriefe verschickt. Inklusive einer Adresse direkt an die Packstation.

Ich hatte bei Sieger nur ein Kundenkonto, aber immer mal abweichende Lieferadressen.
 
TeeKay Am: 03.05.2024 14:30:51 Gelesen: 1940# 70 @  
Auf der aktuellen Kreditkartenrechnung ist endlich Siegers Gutschrift der nicht gelieferten Ware aufgetaucht - am 9.4., exakt zehn Wochen nach Lieferung der lieferbaren Ware.
 
DL8AAM Am: 03.05.2024 15:01:26 Gelesen: 1913# 71 @  
@ Sammler [#69]

Die Adressweitergabe von Sieger an Borek scheint zu flutschen.

Wobei das "offizielle", persönliche Anschreiben immer noch den Briefkopf-Absender Sieger trägt - und nur "beigelegt" findet sich ein unpersönliches weiteres Informationsschreiben von Borek (und natürlich gleich ein Angebot). Ein "feiner" Unterschied. So hat (wohl) "offiziell" nur der externe Produzent dieses Mailings (wohl irgendetwas aus dem Bereich Fulfilment-"Lettershop") die Adressdaten für diesen einen Auftrag (temporär) von Sieger bekommen. ;-)



Wobei nur eine kleine Anekdote am Rande, als mein damaliger Arbeitgeber (ein Dienstleister ohne "echtes" Anlagevermögen) während Corona insolvent wurde, hat der amtlich bestellte Insolvenzverwalter die Unternehmung wirklich teuer an einen Mitbewerber verkaufen können. Der "Wert" bestand im wesentlichen, außer der abgelebten Büroausstattung und uralter Dienstautos, eigentlich nur aus der Kundenadresskartei. ;-) Nein, natürlich nicht, man kann und darf "offiziell" keine Kunden verkaufen, nein natürlich nicht ... ;-)

Dieses Anschreiben geht sogar komplett, inklusive der Beilage, in meine postgeschichtliche bzw. philateliemarkt-geschichtliche Sammlung ein. ;-)



Bei dem rückseitig, postalisch angegebenen Absender handelt es sich bereits um Borek in Braunschweig.

LG
Thomas
 
Richard Am: 30.05.2024 09:54:43 Gelesen: 1049# 72 @  
Briefmarkenhaus Richard Borek betreut früher Sieger-Kunden

(wm-pcp) - Das renommierte Braunschweiger Briefmarkenhaus Richard Borek wird in diesem Jahr 130 Jahre alt. Ende April 2024 informierte Günter Sieger, Inhaber des 2022 auch immerhin 100 Jahre alt gewordenen Versandhauses in Lorch, seine Kunden, dass es sein Wunsch gewesen war, dass die norddeutsche Firma die Kunden seines Hauses künftig betreuen würde. Dazu teilte er mit: „Es gab in den letzten Monaten viele persönliche Gespräche und Treffen zwischen mir und Richard Borek sowie seinen Mitarbeitern ... Dabei habe ich mich davon überzeugt, dass bei Richard Borek mit der gleichen Begeisterung und der gleichen Leidenschaft für die Briefmarken gearbeitet wird wie im Hause Sieger. Ich freue mich deshalb, dass Richard Borek bereit ist, Sie in Zukunft zu beraten und mit den Sammlerstücken zu versorgen, die Sie sich wünschen. Ihr Hobby wird in den besten Händen sein, die ich mir vorstellen kann.“
 
bovi11 Am: 30.05.2024 10:31:27 Gelesen: 1023# 73 @  
@ DL8AAM [#71]

Wenn Gesellschaftsanteile z.B. einer GmbH übertragen (verkauft) werden, findet keine Übertragung von Kundendaten statt. Diese bleiben in der GmbH. Dass die Daten dann im Ergebnis von einem anderen verwendet werden, ändert daran nichts.

Ich wundere mich ehrlich gesagt darüber, dass das hier bei zwei durchaus seriösen Unternehmen thematisiert wird, völlig unseriöse Vorgehensweisen von Delcampe hingegen vergleichsweise unbeachtet bleiben.
 
drmoeller_neuss Am: 30.05.2024 11:51:43 Gelesen: 969# 74 @  
@ bovi11 [#73]

Streiche bitte bei Borek das Wort "seriös".

Die angebotenen Briefmarken liegen preislich deutlich über denen der Mitbewerber, aber das ist noch im Rahmen des kaufmännischen Kalküls. Die Tasse Kaffee kostet auf Sylt in einem feinen Café über den Klippen auch deutlich mehr als in Duisburg-Meiderich.

Zahlreiche Produkte der Firma Borek stufe ich als unseriös ein, wie zum Beispiel diese Vignetten zum Jubiläum der DDR-Pionierorganisation. Mag das ganze politisch noch als geschmackslos einstufbar sein (strafbar ist es nicht, da die SED und ihre Organisationen nie verfassungsrechtlich verboten waren), kommt den Marken keinerlei Wert zu. Trotzdem wird dem Verbraucher noch suggeriert, er würde Geld sparen. [1]

Wer unbedingt Erinnerungen an die DDR haben will, findet bei ebay ein reichhaltiges Angebot an Original-Devotionalien.



Dann gibt es noch eine fingernagelgrosse Goldmünze mit dem Antlitz unseres Bundeskanzlers Olaf Scholz aus Äquatorialguinea, natürlich auch zum Vorzugspreis und vieles mehr.



[1] https://www.borek.de/igps-ddr-nostalgie
[2] https://www.borek.de/goldmuenze-999-9-1000-bundeskanzler-olaf-scholz-aus-aequatorialguinea
 
nagel.d Am: 30.05.2024 17:03:43 Gelesen: 840# 75 @  
@ drmoeller_neuss [#74]

Grundsätzlich bin ich bei dir dr.möller. Nicht alles was angeboten wird ist zu dem Preis "sammlerwürdig". Aber dies ist nicht nur bei Borek oder Sieger der Fall (gewesen) sondern ich würde persönlich behaupten ist ein grundsätzliches Problem. Nun andererseits müssen Firmen kaufmännnisch kalkulieren (Lagerkosten, Personal (Lohn mit Nebenkosten), Gewinn, Versicherung u.a.). Deshalb bin ich der Meinung man sollte so etwas immer mit etwas Vorsicht betrachten.
 

Das Thema hat 75 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.