Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Delcampe löscht und ändert nach Belieben die Texte der Kunden !
Das Thema hat 170 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
Frankenjogger Am: 16.02.2024 22:12:51 Gelesen: 2856# 146 @  
@ bayern klassisch [#130]

"... danke sehr - eine Anfrage konnte ich durchbringen. Ob sie beantwortet wird? Angeblich, schreibt Delcampe, gäbe es sehr viele Anfragen aus Deutschland, daher könnte sich das alles verzögern."

Das war bei mir auch so, 3-5 Tage später hat sich dann die Datenschutzbeauftragte von delcampe bei mir gemeldet.

Gute Nacht,
Klemens
 
bovi11 Am: 16.02.2024 22:18:13 Gelesen: 2853# 147 @  
@ Frankenjogger [#146]

Der "Datenschutzbeauftragte von Delcampe".

Gehört das nicht in die Kategorie Jux und Dollerei?

Irgendwo habe ich eine Antwort von dem gelesen - einfach zum wegschmeißen.
 
alex11 Am: 17.02.2024 19:57:49 Gelesen: 2587# 148 @  
Hi,

wenn sich eine Firma wie MangoPay nicht an diesbezügliche EU-Normen haltet (es geht ja nicht 'nur' um deutsches Recht), dann gehört einer solchen auch EU-weit jedwede Geschäftstätigkeit verboten.

Und wenn Delcampe das nicht akzeptieren kann / will, dann denen auch gleich.

Bei Ebay / PayPal waren doch früher ähnliche Probleme (die jetzige Situation kenne ich nicht) - PayPal hatte fallweise aus fadenscheinigen Gründen monatelang substantielle Summen an Kundengeldern eingefroren, und die EU hat brav zugeschaut.

Grüße Alexander
 
johanneshoffner Am: 17.02.2024 22:59:54 Gelesen: 2482# 149 @  
Am 16.1. habe ich diesen Threat eröffnet, um herauszufinden, was andere Delcampe-Nutzer davon halten, dass unsere Daten an Mangopay abgeflossen sind.

Ich finde es total daneben, wie Mangopay an unsere Daten kam.

Den Damen des Delcampe-Kundendiensts danke ich, dass sie versucht haben zu löschen, wo es nur ging.

Ich war wirklich gerne Nutzer bei Delcampe. In 16 Jahren habe ich viele tolle Stücke für meine Sammlung erstehen können, bei Fragen war der Kundendienst immer da, ich habe viele Leute kennengelernt und viele positive Erfahrungen gemacht.

Ob das Vorgehen von Delcampe legal war, werden in einigen Monaten Gerichte befinden, das interessiert mich weniger.

Ich finde das Vorgehen einfach nur respektlos, den Nutzern gegenüber.

Daher Bye Bye Delcampe.
 
sammler-ralph Am: 19.02.2024 17:15:06 Gelesen: 2114# 150 @  
@ sammler-ralph [#143]

Soeben kam die folgende Nachricht von Delcampe:

******************************
Sehr geehrter Herr xyz
Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Sie haben Ihr Konto "xyz" bei Delcampe am 11. Februar geschlossen.
Sie haben zu diesem Zeitpunkt also auch Ihr Mangopay-Konto geschlossen, dass ein integraler Bestandteil Ihres Delcampe-Kontos ist.
Sie haben also auch kein Mangopay-Konto mehr.
Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage hiermit beantworten.
Wenn Sie weitere Fragen haben oder auf Schwierigkeiten stoßen, zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank im Voraus.
******************************

Damit ist das Kapitel Delcampe für mich erledigt.

Gruß
Ralph
 
Richard Am: 20.02.2024 15:19:19 Gelesen: 1870# 151 @  
@ sammler-ralph [#150]

Delcampe löscht und ändert nach Belieben die Texte der Kunden !

Heute kam eine weitere Mail zur Einschränkung der Kunden:

Löschung des Felds "Ich stelle mich vor" auf der Delcampe-Website

Im Anschluss an die Änderungen des Zahlungsablaufs auf der Delcampe-Website und trotz erster Maßnahmen Ende 2023 haben wir festgestellt, dass der Abschnitt "Ich stelle mich vor" auf der Website oft missbraucht wird. Anstatt dort beispielsweise Angaben zu den Sammelgebieten eines Mitglieds anzuzeigen, findet sich dort viel anderes: Von Verkaufs- und Zahlungsbedingungen über persönliche Daten, bis hin zu unzulässigen Klauseln!

Um die Bestimmungen unserer AGB und die ordnungsgemäße Funktionsweise der Website zu gewährleisten, haben wir die bedauerliche Entscheidung getroffen, dieses Feld für alle Verkäufer zu entfernen.

Für Mitglieder des Club+ Gold bleibt die Anzeige zur Vorstellung Ihres Shops weiterhin bestehen.

Es versteht sich natürlich von selbst, dass sie ausschließlich dazu dient, Ihren Shop vorzustellen. Ihre Verkaufsbedingungen werden weiterhin an den dafür vorgesehenen Stellen präsentiert. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Verkaufsbedingungen ab sofort keine Zahlungsbestimmungen oder -informationen mehr enthalten dürfen. Die Zahlungsmöglichkeiten sind von nun an für die gesamte Website einheitlich (Zahlung innerhalb von 14 Tagen über die Website anhand von PayPal / Mangopay).

Mit Ausnahme von gewerblichen Verkäufern, die verpflichtet sind, ihre beruflichen Kontaktdaten öffentlich anzugeben, dürfen Sie Ihre Postanschrift weder in Ihren Feldern zur Präsentation noch in Ihren Verkaufsbedingungen angeben. Ihre Bankverbindung darf den Käufern in keinem Fall, wo auch immer auf der Website, angezeigt werden. Und dies weder öffentlich sichtbar, noch in einer privaten Nachricht.

Wenn Sie auf Ihre Verkaufsbedingungen zugreifen möchten, können Ihre Einstellungen jederzeit über den Benutzernamen oben links auf der Website eingesehen werden.

Des Weiteren wurde die Textbox für die Nachricht von Verkäufern in Zahlungsaufforderungen geleert. Es ist daher normal, dass die Schaltfläche "Die letzte Nachricht, die Sie für diesen Käufer verfasst haben, hinzufügen" bei Ihrem nächsten Verkauf an einen Stammkunden nicht mehr erscheint. Sie wird jedoch beim darauffolgenden Verkauf wieder angezeigt, sobald Sie sie erneut ausgefüllt haben. Selbstverständlich dürfen Sie dort keine persönlichen Angaben wie z. B. Ihre Bankkontonummer angeben.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen viel Erfolg auf Delcampe.net.

Mit freundlichen Grüßen,

Das Delcampe-Team

[Bisherige Überschrift dieses Themas: "Delcampe: Wird deutsches Recht eingehalten ? Viele offene Fragen der Kunden"]
 
rusreg_33 Am: 20.02.2024 16:01:40 Gelesen: 1813# 152 @  
@ Cantus [#145]

Hallo Ingo,

hinzu kommt der Tatbestand der Nötigung. Es sind einige Kriterien einer kriminellen Vereinigung gegeben. Was macht eigentlich der Verbraucherschutz, der von unseren Steuergeldern bezahlt wird ?

Meines Erachtens ist hier auf Grund des ungeheuerlichen Ausmaßes eine internationale Wirtschaftskanzlei gefragt. Auch in Belgien müssen Gesetze eingehalten werden. Eine Überprüfung der Zulassung von Delcampe in Deutschland ist längst überfällig.

Ich habe schon im vergangenen Jahr keine Aktivitäten mehr auf Delcampe ausgeführt. Deshalb hat mich die Sache mit Mango-Pay nie tangiert. Ich denke Delcampe ist sein eigener Totengräber, wenn es so weitermacht. Mal sehen, ob es noch Steigerungsmöglichkeiten gibt.
 
drmoeller_neuss Am: 20.02.2024 16:55:29 Gelesen: 1764# 153 @  
@ rusreg_33 [#152]

hinzu kommt der Tatbestand der Nötigung. Es sind einige Kriterien einer kriminellen Vereinigung gegeben. Was macht eigentlich der Verbraucherschutz, der von unseren Steuergeldern bezahlt wird?

Bitte bleibt auf dem Boden. Es gibt genügend an Delcampe auszusetzen, und genügend Rechtsverstösse, z.B. gegen den Datenschutz, da müssen wir nicht zusätzliche Punkte an den Haaren heranziehen.

Private Anbieter brauchen keine AGBs, sonst wären sie keine privaten Anbieter. Insofern ist es Delcampe freigestellt, Texte zu löschen oder Teile davon zu löschen.

Bei gewerblichen Anbietern ist das anders, weil die zu bestimmten Angaben verpflichtet sind. Es ist aber seit längerer Zeit bekannt, dass es für gewerbliche Anbieter eine Herausforderung darstellt, auf Delcampe rechtskonform anzubieten. Einige Mitglieder raten daher Händlern ab, die Plattform Delcampe zum Verkaufen zu benutzen.

Delcampe ist auch keine kriminelle Vereinigung, sondern ein Unternehmen, dass der Inhaber zur Zeit an die Wand fährt.

Im übrigen hat Richard auch die Überschrift dieses Themas "nach Belieben" verändert, ohne dass wir ihn gleich der Nötigung bezichtigen.
 
bovi11 Am: 20.02.2024 17:46:32 Gelesen: 1699# 154 @  
@ drmoeller_neuss [#153]

"Delcampe ist auch keine kriminelle Vereinigung, sondern ein Unternehmen, das der Inhaber zur Zeit an die Wand fährt."

Bei dem ersten Punkt bin ich mir nicht so ganz sicher.
 
alex11 Am: 20.02.2024 18:00:31 Gelesen: 1677# 155 @  
@ drmoeller_neuss [#153]

Prinzipiell ist der Unterschied zwischen gehäuften und vor allem vorsätzlichen Rechtsverstößen und kriminell kein substantieller.

Grüße Alexander
 
Lars Boettger Am: 20.02.2024 19:51:50 Gelesen: 1563# 156 @  
@ drmoeller_neuss [#153]

Da die Verkäufer bei Delcampe oft für mich interessante Marken und Belege anbieten, habe ich jetzt PayPal eingebunden und bin weiterhin auf Delcampe aktiv. Der Verzicht auf Delcampe wäre für mich ein Schuss ins Knie. Das scheinen die belgischen und französischen Anbieter so zu sehen, die weiterhin bei Delcampe Material einstellen.

Beste Grüsse!

Lars
 
alex11 Am: 20.02.2024 22:39:54 Gelesen: 1441# 157 @  
@ Lars Boettger [#156]

Vom Angebot her war / ist Delcampe gar nicht so übel, auch das eine oder andere Schnäppchen war durchaus hin und wieder möglich.

Um so trauriger die rezente Entwicklung dort.

Grüße Alexander
 
chris63 Am: 20.02.2024 22:45:23 Gelesen: 1431# 158 @  
Leute, Leute,

man könnte meinen Delcampe ist Staatsfeind Nr.1

Egal ob man die Änderungen als ultraoberbeschissen oder geht noch einstuft, sollten die Gründe nicht aus der Luft gegriffen sein.

1. §21 (1) Plattformtransparenzgesetz:

Meldende Plattformbetreiber können zur Erfüllung der Verpflichtungen ... Fremddienstleister in Anspruch nehmen.

Mangopay ist seit ~ 2019 Zahlungsdienstleister für Delcampe, Delcampepay war nur vorgeschaltet.

Fremddienstleister, die auf Weisung der Plattform Aufgaben übernehmen, müssen nicht benannt werden und davon gibt es etliche.

Plattformen bleiben in der Verantwortung und müssen den Datenschutz beachten, ansonsten kann eine Plattform Fremddienstleister beauftragen soviel sie will, auch Zahlungsdienstleister und denen notwendige Daten übermitteln.

2. Nach Argumentation von Delcampe sind die Änderungen der AGBs vorteilhaft für den Kunden und nicht wesentlich.

In engen Grenzen, nicht zum Nachteil des Kunden, nicht wesentlich und für bestimmte Inhalte ist die Zustimmungsfiktion weiter möglich. Schaut mal in Eure Versicherungsverträge.

Problem ist mehr die versteckte Datenschutzerklärung und die idiotische Verknüpfung mit den AGBs.

3. Plattformen erbringen eine Dienstleistung die mit Kosten verbunden ist. Eine Gebührenumgehung zu erschweren, liegt im Interesse einer Plattform und ist nicht kritikwürdig. Nicht jede Plattform hat einen Richard, der die Kosten trägt.

4. Wer bitte glaubt, dass Mangopay tausende von Konten bei einer Bank in FR eröffnet hat.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat Mangopay 1 Treuhandsammelkonto eröffnet und sich tausende virtueller IBANs geben lassen, die buchhalterischen Zwecken dienen. Und bei einem Treuhandkonto hat ein Zahlungsdienstleister keine Vorteile von Geldern auf dem Konto.

Das Geld auf einem Treuhandkonto ist gesichert und geschützt, sollte Mangopay sich das Geld von der Bank verzinsen lassen so sind diese Zinsen an die Treugeber auszuzahlen.

Was bleibt übrig:

- ein Kommunikationsdesaster, unbegreiflich wie man minutenlang über Schecks in Briefumschlägen referieren kann ohne auf Probleme einzugehen.

- die versteckte Datenschutzerklärung, die beim Wechsel eine deutliche Verschlechterung ergibt, Mangopay lässt sich im Sinne eines ungetrübten Einkaufserlebnisses im Netz alles erlauben was denkbar ist.

- Mangopay, ein Zahlungsdienstleister, der immer schon notorisch Zahlungen verschleppt hat.

- ein Registrierungsprozess, der zwar nötig ist, aber ansonsten eine Unverschämtheit.

grüsse christof
 
bovi11 Am: 20.02.2024 23:04:22 Gelesen: 1413# 159 @  
@ chris63 [#158]

Ich sehe hier eine maßlose Verharmlosung der illegalen Handlungen von Delcampe.

Tatsächlich muss man vor der Benutzung dieser Plattform, egal ob als Verkäufer aber durchaus auch als Käufer, vor Delcampe warnen.
 
alex11 Am: 21.02.2024 00:06:17 Gelesen: 1384# 160 @  
@ chris63 [#158]

"2. Nach Argumentation von Delcampe sind die Änderungen der AGBs vorteilhaft für den Kunden und nicht wesentlich."

Ernsthaft ?

Welche Änderungen der AGBs sind denn tatsächlich vorteilhaft für den Kunden ?

Und nicht wesentlich - das sehen die meisten hier halt ziemlich anders.

Dass MangoPay z.B. teilweise von Verkäufern Dokumente verlangt, welche es noch nicht einmal gibt, hast Du auch elegant unter den Tisch fallen lassen.
 
22028 Am: 21.02.2024 08:51:28 Gelesen: 1233# 161 @  
@ Lars Boettger [#156]

Ich habe schon seit längerem PayPal dort aktiviert, kaufe aber doch recht wenig dort. Andererseits habe ich erst vor 2 Wochen einen schönen Brief dort gesehen, den dann nicht über delcampe sondern vom Anbieter den ich kannte direkt gekauft.

Auch stellte ich fest, dass es mehrere neue Anbieter z.B. aus England gibt die dort anbieten.

Ansonsten, ich habe noch € 1,40 Schulden bei delcampe aus der Zeit vor vielen Jahren wo ich ab und zu was dort verkaufte.
 
22028 Am: 21.02.2024 08:59:52 Gelesen: 1222# 162 @  
@ Richard [#151]

Löschung des Felds "Ich stelle mich vor" auf der Delcampe-Website

Damit dass Delcampe dieses Feld löscht habe ich persönlich keine Probleme, das war scheinbar ähnlich wie die MeinEbay Seite von eBay die auch vor mehreren Jahren gelöscht wurden.
 
Richard Am: 21.02.2024 09:47:11 Gelesen: 1179# 163 @  
Delcampe Mitglied Sammlerkalle (fast 12.000 Bewertungen, deren Anzahl aber nicht mehr steigt), schreibt dazu im Delcampe Forum:

Ein Dienstleister muss schon sehr verzweifelt sein, wenn er in diesem Tonfall wie im heutigen Mail mit seinen Kunden redet. Gefordert werden darin zudem Dinge, die nicht in den AGB festgeschrieben sind, es aber wohl sein müssten, wenn sie wirksam sein sollen. Mich würde mal interessieren, ob das nur Verkäufer bekommen oder auch Nur-Kunden. Wenn dem so ist, lesen sie hier sehr deutlich, wie vehement Delcampe gegen eine Zahlungsart vorgeht, die bei diesen Kunden sehr beliebt ist. Das dürfte dann dem Schwund noch etwas neuen Schwung verleihen.

Zum weiter oben angemerkten Mitgliederschwund. Wie viel es tatsächlich sind, die Delcampe den Rücken kehren, lässt sich leider nicht klar erkennen. Die meisten von denen dürften sich nämlich gar nicht abmelden, sondern einfach nur still nicht mehr hier kaufen. Und neue Käufer dürfte es auch kaum geben. Wenn Delcampe glauben sollte, dass man durch eine solche scheinbar moderne Zahlungsmethode neue und jüngere Kunden gewinnen könnte, wird man sich getäuscht sehen. Sammeln ist nun mal überwiegend ein Ältere-und-Alte-Männer-Hobby (pardon) und wird durch so etwas nicht auf einmal für Jugendliche oder junge Erwachsene interessant. Wir fangen ja auch nicht an zu häkeln oder zu drechseln, nur wiel man das benötigte Material mit einer bestimmten Zahlungsweise bezahlen kann. Und außerdem hat man sich für einen Dienstleister entschieden, der auch bei jungen Leuten absolut unbekannt ist und kaum eine Verbreitung aufweisen kann (einige Tausend Partner, statt einiger Millionen wie beispielsweise PayPal). Wenn man Zahlungsweisen finden will, die auch für jüngere Leute interessant sind, muss man sich daher neben PayPal für Google Pay, für Apple Pay oder Methoden wie "Buy now, pay later" entscheiden, wobei man natürlich die bewährten und verbreiteten nicht in diesem Tonfall plattmachen sollte.


[1] https://www.delcampe.net/de/forum/delcampe-aktuell/614360-d-neues-zahlungssystem?page=15
 
22028 Am: 21.02.2024 10:48:20 Gelesen: 1115# 164 @  
Delcampe ist Sponsor der DEBRA 2024, da werden die sicher einen Stand vor Ort haben, da kann man ja mal nachfragen.

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=336775
 
drmoeller_neuss Am: 21.02.2024 14:47:08 Gelesen: 998# 165 @  
@ Lars Boettger [#156]

Der Verzicht auf Delcampe wäre für mich ein Schuss ins Knie.

Delcampe ist wie ein Trödelmarkt, Abteilung "schmutzige Finger". Wenn man viel Zeit mitbringt, kann man schon einmal etwas finden. Aber bei Dunkelheit sollte man nicht hingehen, und die Geldbörse immer gut festhalten. :)

@ 22028 [#161]

Ansonsten, ich habe noch € 1,40 Schulden bei delcampe aus der Zeit vor vielen Jahren wo ich ab und zu was dort verkaufte.

Du bist ein Teil des Delcampe-Problems. Wenn man den Jahresabschluss von Delcampe anschaut, fallen die hohen Verbindlichkeiten sofort ins Auge.

Der Jahresumsatz beträgt 3,8 Mio. Eur, der Nettogewinn nach Steuern bescheidene 62.000 EUR, d.h. ca. 1,7 % Umsatzrendite. An jedem verkauften Artikel verdient Delcampe zwischen 0,10 bis 0,20 Euro, auf jeden eingestellten Artikel gerechnet nur Bruchteile eines Cents.

Ich bin über die Angaben der Forderungen über einem Jahr (Créances à plus d´un an) gestolpert: 278.167,36 EUR
Forderungen unter einem Jahr (Créances à moins d´un an): 62 238,60 EUR [2]

Die Herausforderung von Delcampe sind die vielen Anbieter, die nur wenig zu kleinen Preisen verkaufen. Entsprechend niedrig fallen die Provisionsrechnungen aus, und irgendwann müssen die Forderungen abgeschrieben werden, wie jetzt die 1,40 EUR offene Provisionen von 22028.

Delcampe muss unbedingt den Cash-Flow verbessern, um wirtschaftlich überleben zu können. Daher wurde die Zahlungsabwicklung über Delcampe eingeführt, damit die Provision sofort in den Taschen von delcampe landet.

Die Pflichten aus dem Plattform-Steuertransparenzgesetz sind unabhängig von der Zahlungsweise. Selbst wenn die Käufer Bargeld im Brief verschicken, müssen die Umsätze entsprechend dem Gesetz gemeldet werden.

Ich vermute, dass mangopay diese lästige Aufgabe für Delcampe übernehmen soll bzw. mangopay die Schnittstelle dafür bereitstellt.

ebay dürfte das gleiche Problem wie Delcampe in der Kategorie "Sammeln und Seltenes" haben. Diese betreuungsintensive Kategorie ist für den Ertrag von ebay vollkommen unbedeutend und trägt nur etwa 1 % zum Ergebnis bei. Allerdings dürfte diese Kategorie als "Frequenzbringer" dienen: wer ein paar Postkarten für wenige Euros auf ebay kauft, kauft vielleicht dort einmal einen Laptop, bei dem die ebay-Kasse ordentlich klingelt.

Amazon gibt sich mit diesem "Klein-Klein" gar nicht erst ab. Amazon hat 100.000 Händler, von denen jeder durchschnittlich 270.000 EUR umsetzt. [1] Die meisten Delcampe-Händler schaffen nicht einmal ein Tausendstel.

Delcampe hätte besser Einstellgebühren eingeführt. Das kann man in Form eines "Credit"-Systemes machen, d.h. der Anbieter kauft sich Punkte und zahlt die z.B. mit PayPal. Jeder Artikel kostet dann mindestens einen Punkt für das Einstellen. Meine Hoffnung wäre, dass wenigstens der schlimmste Schrott von der Plattform ferngehalten wird.

Die Plattform sollte sich auf den französischen Sprachraum beschränken, zahlreiche Anbieter haben ohnehin wegen der Abmahnrisiken keine Lust, nach Deutschland zu verkaufen.

[1] https://wortfilter.de/schaetzung-das-sind-die-amazon-haendler-umsaetze/
[2] https://consult.cbso.nbb.be/ --> Trouver une enterprise --> Par un mot dans le nom --> Nom: delcampe Code Postal: 1480
 
Dobe Am: 21.02.2024 15:50:22 Gelesen: 933# 166 @  
@ drmoeller_neuss [#165]

Und wieder eine beeindruckende Recherche bzgl. der Hintergründe!

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
 
22028 Am: 21.02.2024 16:49:24 Gelesen: 882# 167 @  
@ drmoeller_neuss [#165]

Du bist ein Teil des Delcampe-Problems.

Ganz so einfach ist es nicht, Delcampe will Zahlungen erst ab € 5,00 "Schulden".
 
Vernian Am: 21.02.2024 22:59:47 Gelesen: 711# 168 @  
@ 22028 [#167]

Also im Dezember war es mir möglich über das da noch geltende DelcampePay meine seit langem stehende Gebührenrechnung von 2,49 € zu bezahlen, ohne diese 5-Euro-Grenze einhalten zu müssen. Das lief über meine hinterlegte Kreditkarte. Ob dies nun erneut so nicht geht, weiß ich nicht, im Dezember ging es. Ich habe nur gesehen, wenn man jetzt Geld auf sein Mangopay-Konto einzahlen will steht da wieder 5,00 € Minimum, zumindest für Banküberweisung. K.A. wie es bei hinterlegter Kreditkarte aussieht, da meine ohnehin kommenden Monat abläuft und ich diese daher vor einigen Tagen entfernt habe (was problemlos ging). Wenn ich derzeit etwas bei Delcampe kaufen wollen würde, müsste ich also tatsächlich wohl entweder Geld auf mein Kundenkonto einzahlen bzw. eben eine Kreditkarte neu hinterlegen.

Best

V.
 
22028 Am: 22.02.2024 08:57:48 Gelesen: 574# 169 @  
@ Vernian [#168]

In der Tat, es gehen wieder Zahlungen für Gebührenrechnungen unter € 5,00 und ich hatte das nun auch prompt mittels PayPal getan, ach ja, es waren nur € 1,03 welche offen waren, und das seit 2018.
 
saeckingen Am: 22.02.2024 18:17:18 Gelesen: 421# 170 @  
Man konnte schon immer Beträge unter € 5 bezahlen, man musste es nur nicht. Ab € 5 wurde die Zahlung erwartet.

Grüße
Harald
 

Das Thema hat 170 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.