Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bahnhofstempel
Das Thema hat 221 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
Ameise Am: 03.03.2022 19:32:30 Gelesen: 7543# 197 @  
Hallo,

heute anbei zwei Bahnhöfe von 1856 und 1845.

"DANZIG / SPED. BUR. 11."



"STETTIN / BAHNH: EXPED:"



Viele Grüße
Enrico
 
Ameise Am: 04.03.2022 14:10:52 Gelesen: 7460# 198 @  
Hallo, heute einmal zwei Stempel von Köln und einer von Pirna.

"CÖLN BAHNHOF" von 1862:



"COELN / BAHNHOF / *" von 1864:



"PIRNA BAHNH." von 1859:



Viele Grüße
Enrico
 
Pepe Am: 06.03.2022 20:17:09 Gelesen: 7407# 199 @  
Gruss aus Riva am Gardasee, dann auf dem Bahnhof Mori nach Sachsen versendet.



Die Rückseite mit überladenen Text, sicher für den Empfänger keine leichte Leseaufgabe.



Schon deutlich einfacher die Vorderseite, frankiert mit Österreich Mi 51 gezähnt 10½.



Bahnhof Mori, 1898 04 17, Stempeldurchmesser 26,5 mm. Ausgabe L.13 19.4, Durchmesser 26 mm.

Nette Grüße Pepe
 
Heinrich3 Am: 07.03.2022 21:29:09 Gelesen: 7379# 200 @  
Hallo,

beim Durchsehen dieses Themas habe ich nur deutsche Stempel gesehen. Deshalb die Fragen:

1. Ist das Thema auf Deutschland begrenzt? Wenn ja: Dann bitte diese Eintrag löschen.
2. Ist der Stempel aus Torino/Turin (Italien) ein Bahnhofstempel nach der Definition? Wenn nein: Dann bitte diese Eintrag löschen.

Danke und philat. Grüße
Heinrich


 
JohannesM Am: 15.03.2022 17:50:05 Gelesen: 7104# 201 @  
Ich habe das ganze Thema durchgesehen, es ist kein einziger Bahnhofstempel mit einer Tournummer dabei. In Halberstadt kommen solche Stempel aber aus den Jahren 1863 bis 1869 vor, da die Briefe in verschiedene Richtungen gingen (4 waren in Halberstadt damals möglich) vermute ich dass es sich hier nicht um Zugnummern handelt, sondern um Streckennummern. Ich frage mich natürlich wo die abgeschlagen wurden - im Zug oder auf dem Bahnhof.





Die Tour II kann ich nicht belegen.

Beste Grüße
Eckhard
 
Michael D Am: 15.03.2022 18:24:12 Gelesen: 7098# 202 @  
@ JohannesM [#201]

Hallo Eckhard,

vermutlich stammen die Briefe aus dem Bahnhofsbriefkasten und wurden im lokalen Postbüro am Bahnhof bearbeitet. Kurz vor Ankunft der Züge wurden diese geleert, um die Post für diesen Zug bearbeiten zu können. Passende Briefe bekamen dann diese Stempel.

Im Zug benutzte Stempel für den Annahmeort, sogenannte Stationsstempel, hatten in Preußen typischerweise keine gesteckte Datumszeile.

Vermutlich kamen in den 1860er Jahren schon mehr als 4 Züge/Tag durch, so dass die These "Streckennummer" plausibel erscheint.

Haben die Briefe rückseitig Kursstempel?

Gruß
Michael
 
JohannesM Am: 15.03.2022 19:09:40 Gelesen: 7087# 203 @  
@ Michael D [#202]

Hallo Michael,

deine These scheint plausibel. Kursstempel haben die Briefe nicht. Die Stempel wurden noch auf dem alten Kopfbahnhof in der Schützenstr. abgeschlagen, leider haben wir wenig Informationen über diesen Bahnhof, da schon 1868 ein neuer Durchgangsbahnhof gebaut wurde. Es gab aber auf jeden Fall eine Bahnpostexpedition auf dem alten Bahnhof.



1847

Beste Grüße
Eckhard


 
skribent Am: 28.03.2022 18:02:32 Gelesen: 6280# 204 @  
Guten Abend,

abgebildet eine schöne AK von Schlachtensee,



und rückseitig abgeschlagen ein Bahnhofsbriefkastenstempel von Schlachtensee.



Der Bahnhof Schlachtensee, vielleicht auch nur ein Haltepunkt, wird wohl über kein Postamt verfügt haben.

MfG >Franz<
 
volkimal Am: 05.04.2022 15:35:34 Gelesen: 5780# 205 @  
Hallo zusammen,

dieser Stempel "ULM (DONAU) e BAHNHOF *" ist hier bisher noch nicht gezeigt worden:





Mich hat besonders gefreut, dass der Ortsname in Antiqua geschrieben wurde. Es war seit langem wieder einmal ein Fund zu diesem Thema. Weiteres dazu siehe [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=165042#M1
 
skribent Am: 13.04.2022 08:15:52 Gelesen: 5213# 206 @  
Guten Morgen,

abgeschlagen auf einer russischen Ganzsache, einer Postkarte P 25, der Stempel vom Postbüro im Wiener Bahnhof in Warschau vom 28. Januar 1913.
Laufdauer ein Tag nach Suwalki mit Ankunftsstempel vom 29, Januar 1013.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 17.04.2022 19:43:24 Gelesen: 4821# 207 @  
Guten Abend,

hier ein Brief, der am 14. Juli 1905 in St. Petersburg im Postamtamt auf dem "Warschauer Bahnhof" aufgeliefert wurde, rückseitig frankiert und entwertet und mit dem Ankunftsstempel der Eisenbahn-Station Schaldicha am 15. Juli 1905 versehen wurde.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 18.04.2022 10:12:14 Gelesen: 4738# 208 @  
Guten Tag,

nach dem "Wiener Bahnhof" hier eine Grußkarte, aufgegeben auf dem "St. Petersburger Bahnhof" in Warschau am 19. August 1910.



Zugestellt am 21. August 1910 in Pawlowsk / SPb.

MfG >Franz<
 
skribent Am: 21.04.2022 15:52:24 Gelesen: 4273# 209 @  
Guten Tag,

abgebildet ist die Ansichtskarte Nr. 7 von Orscha, dass am Dnepr im heutigen Belarus liegt.



Sie wurde aufgegeben im Postamt des Bahnhofs von Orcha am 25. März 1906 und erreichte Moskau am 26. März 1906.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 22.04.2022 18:59:21 Gelesen: 4109# 210 @  
Guten Abend,

hier ein registrierter, gesiegelter Brief, der am 20.2.1852 in Posen auf dem Postamt aufgeliefert und dort am gleichen Tag der Bahnpost der OSTBAHN übergeben wurde.



Am 21.2.1852 im Postbüro auf dem Bahnhof Osiek entgegengenommen und am 22.2.1852 dort dem Empfänger aus Zippnow übergeben worden.



Die Jahreszahl habe ich dem Inhalt entnommen.

MfG >Franz<
 
Briefuhu Am: 23.04.2022 11:57:11 Gelesen: 4009# 211 @  
Hier eine Ansichtskarte von Meran abgestempelt am 24.09.1935 In Bolzano(Bozen) Bahnhof (Ferrovia) nach Weiden.





Schönen Gruß
Sepp
 
skribent Am: 25.04.2022 10:22:49 Gelesen: 3732# 212 @  
Guten Tag,

am 11. Juli 1910 nwurde die abgebildete Ansichtskarte von Pensa im Postbüro auf dem "Ssysrany-Wjasma-Bahnhof" in Pensa aufgeliefert.



Zugestellt wurde sie dann am 13. Juli 1910 in St. Petersburg.

MfG >Franz<
 
skribent Am: 29.04.2022 16:00:02 Gelesen: 3170# 213 @  
Guten Tag!

Hier eine Ansichtskarte von Mukden aufgegeben im Postbüro auf dem Bahnhof von Charbin am 13. Januar 1913 nach Moskau.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 04.05.2022 16:55:44 Gelesen: 2771# 214 @  
Guten Tag,

hier vorgestellt eine Ansichtskarte mit einem "Blick auf Sysran", aus der "Rote Kreuz-Reihe".



Aufgeliefert am 1. Juli 1911 im Postbüro auf dem Bahnhof Sysran, an Zarskoje Selo am 6. Juli 1911.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 05.05.2022 18:50:19 Gelesen: 2686# 215 @  
Guten Abend,

hier eine Ansichtskarte aus der Zeit um 1900 herum von Wladiwostok.



Sie wurde aufgeliefert am 26. März 1911 im Postbüro auf dem Bahnhof von Nikolsk am Ussuri (Fernost).



Zugestellt wurde die AK dem Empfänger in Peterhof am 2. April 1911.

MfG >Franz<
 
Briefuhu Am: 07.05.2022 10:27:29 Gelesen: 2432# 216 @  
Hier ein Stempel vom 24.06.1898 vom Bahnhof Exchange Liverpool, auf einem Streifband.

Der Bahnhof Liverpool Exchange war ein Bahnhof im Stadtzentrum von Liverpool , England. Von den vier Endbahnhöfen im Stadtzentrum von Liverpool war der Bahnhof Exchange der einzige Bahnhof, der nicht über einen Tunnel erreichbar war.



Schönen Gruß
Sepp
 
skribent Am: 10.05.2022 18:03:55 Gelesen: 2058# 217 @  
Guten Abend,

abgebildet ist eine Ansichtskarte von Warschau,



die am 14. Dezember 1912 auf dem Postamt im "Wiener Bahnhof" in Warschau aufgeliefert wurde.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 12.05.2022 18:58:40 Gelesen: 1813# 218 @  
Guten Abend,

abgebildet ist eine künstlerische Grußkarte, die am 28. Juni 1915 im Postbüro auf dem Bahnhof Wologda aufgeliefert wurde



und am 29. Juni 1915 in Oranienbaum dem Empfänger zugestellt werden konnte.

MfG >Franz<
 
skribent Am: 17.05.2022 20:11:10 Gelesen: 1274# 219 @  
Guten Abend,

hier eine Ansichtskarte von Pensa, einer Stadt, die 550 km von Moskau entfernt liegt, heute ein großer Eisenbahnknotenpunkt ist und im Zweiten Weltkrieg über zwei große Kriegsgefangenenlager verfügte.



Die Karte wurde am 2. März im Postbüro auf dem Sysran-Rjasaner-Bahnhof in Pensa aufgegeben.



MfG >Franz<
 
skribent Am: 22.05.2022 10:35:45 Gelesen: 673# 220 @  
Guten Morgen!

Abgebildet ist eine russische Künstlerkarte vom Anfang des 20. Jahunderts.



Aufgegeben wurde sie im Postamt auf dem Nikolaewski-Bahnhof in Petrograd am 7. November 1917.



Das war die Nacht (7./8.11.1917), in der die Bolschewiki unter Trotzkis Führung in Petrograd die Regierung absetzten und die Machtübernahme durch die Sowjets ausriefen.

Das war der Beginn der Oktoberrevolution und des nachfolgenden Bürgerkriegs mit mehr als 8 Millionen Todesopfern.

Die Karte wurde am 12.11.17 noch ordnungsgemäss dem Empfänger zugestellt.

MfG >Franz<
 
skribent Am: 24.05.2022 17:44:47 Gelesen: 368# 221 @  
Guten Abend,

abgebildet ist ein rückseitig frankierter R-Brief, der am 31. Mai 1913 im Postbüro auf dem Wiener Bahnhof in Warschau aufgeliefert wurde.



Versehen mit einem R-Zettel in französischer Sprache und am 14. Juni 1913 in Leipzig dem Empfänger zugestellt.

MfG >Franz<
 

Das Thema hat 221 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

772616 2456 28.05.22 14:31bayern klassisch
807668 950 22.05.22 10:57bayern klassisch
1184408 1132 08.05.22 17:22HWS-NRW
21504 20 11.03.22 15:48JohannesM
93112 79 30.11.21 14:45DL8AAM


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.