Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutschland /Niederlande: Grenzänderungen Selfkant
reichswolf Am: 26.05.2010 23:57:36 Gelesen: 7297# 1 @  
Deutsch-Niederländische Grenzänderungen: Selfkant

Nach dem Zweiten Weltkrieg planten die Niederlande, Teile Deutschlands als eine Art von Reparationszahlung zu annektieren. Anfangs waren es recht große Gebiete, die Deutschland abtreten sollte, doch die Niederlande schraubten ihre Ansprüche im Laufe der Zeit immer weiter zurück, und letztlich waren es dann nur vergleichsweise kleine Gebiete, die tatsächlich unter niederländische Verwaltung kamen. Dazu gehörte der Selfkant, eine Gegend nördlich von Aachen. Sie wurde am 23.04.1949 von niederländischen Kräften besetzt. Am 01.08.1963 endete die niederländische Zeit, das Gebiet kam zurück zu Deutschland (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Niederländische_Annexionspläne_nach_dem_Zweiten_Weltkrieg ).

Einer der Orte im Selfkant, die von der Grenzänderung betroffen waren, war Tüddern. Einen Beleg von dort möchte ich heute hier zeigen. Er ist vom 21.09.1959 und lief nach Aachen an den dortigen Regierungspräsidenten. Was den Brief außer dem geschichtlichen Hintergrund zusätzlich interessant macht, ist das Porto. Es handelt sich bei dem Beleg nämlich um einen Brief im Grenzverkehr. Seit dem 01.04.1953 war es möglich, im Postverkehr mit den Niederlanden Sendungen zu Inlandstarif zu versenden, wenn die Entfernung zwischen den Orten nicht mehr als 30 Kilometer betrug. Die Regelung galt natürlich in beide Richtungen.



Da mir noch der entsprechende Katalog fehlt, ware es sehr nett, wenn mir jemand die Michelnummer der Marke nennen könnte. Zudem ist der Stempel ja leider nicht 100%ig deutlich, ich lese Ihn als * TÜDDERN (L.b.) * 1. Kann das jemand sicher bestätigen und evtl. auch die Abkürzung erklären?

Beste Grüße,
Christoph
 
petzlaff Am: 27.05.2010 07:46:18 Gelesen: 7287# 2 @  
Hallo Christoph,

das ist eine # 641Ax von 1954.

Gruß, Stefan
 
JFK Am: 27.05.2010 08:36:52 Gelesen: 7278# 3 @  
@ reichswolf [#1]

Hallo Christoph,

Lb. im Stempel hat aus meiner Sichtweise keinen Punkt hinter dem L, sondern nur hinter dem Lb. und steht für Limburg.

Lieben Gruß vom Niederrhein
Jürgen
 
reichswolf Am: 27.05.2010 16:31:05 Gelesen: 7259# 4 @  
@ petzlaff [#2]
@ JFK [#3]

Danke euch beiden! Auf Limburg hätte ich eigentlich kommen können, aber manchmal steht man halt wie der Ochs vorm Berg.

Beste Grüße,
Christoph
 
reichswolf Am: 27.05.2010 23:45:58 Gelesen: 7245# 5 @  
Ich bin zwischenzeitlich auf einen Sammler gestoßen, der sich intensiv mit der Postgeschichte des Selfkants auseinandersetzt und habe ihn angeschrieben in der Hoffnung, daß er evtl. hier etwas von seinem Material zeigen mag.

Solange kann ich zumindest noch einen Beleg aus Wehr zeigen, der noch aus der Zeit vor der Abtretung an die Niederlande stammt. Die Paketkarte ist vom 03.06.1943 und wurde frankiert mit einem Dreierstreifen der MiNr. 522, entwertet mit dem Stempel WEHR (BZ AACHEN) b, sowie rückseitig mit einem Paar der MiNr. 796, das leider ungestempelt blieb. Gelaufen ist das Paket nach STRASSBURG (ELS) 1 u, wo es am 08.06. ankam und zugestellt wurde.
Wenn ich mich nicht irre, ist Wehr das Vorgängerpostamt von Tüddern gewesen, genaueres hoffe ich von dem erwähnten Sammler zu erfahren.



Falls jemand in seinen Belegen nach passendem Material für den Thread suchen will, hier nochdie Aufzählung der fraglichen Postämter: Havert, Höngen, Susterseel, Tuddern bzw. Wehr.

Beste Grüße,
Christoph
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.