Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Kolonien: Malakote
Martinus Am: 17.10.2010 08:57:12 Gelesen: 15166# 1 @  
Deutsches Reich - Steckkarte - Malakote

Da habe ich in einer Briefe Box diese Karte gefunden! Mich würde interessieren, gibt es davon auch noch andere und in welchem Katalog würde ich diese Marke finden können? Habe so was noch nicht in meinen Händen gehalten!

Danke im voraus

Martinus


 
petzlaff Am: 17.10.2010 09:23:24 Gelesen: 15162# 2 @  
@ Martinus [#1]

Wie wär's z.B. im Deutschland-Spezial unter Witu-Schutzgebiet - dort steht am Ende der Katalogisierung der regulären Ausgaben für Lamu zu den gezeigten Objekten (mit Abbildung - zumindest in meinem alten Spezial), dass es sich bei den Malakote-Drucken um keine jemals gültigen Briefmarken handelt, sondern um ein privates Erzeugnis.

LG, Stefan
 
doktorstamp Am: 17.10.2010 09:57:19 Gelesen: 15157# 3 @  
@ Martinus [#1]

Hinter der Markenausgabe steckt das Haus Borek.

Es gibt einige wenige gelaufenen Belege allerdings wurde hier gemogelt um dies zu ermöglichen. Die Malakote Marken waren auf den Beleg verklebt, darüber gültige Marken für DOA, beim Eingang wurden diese DOA Marken entfernt und die Stempel nachgemalt. Sie haben sich wirklich Mühe gemacht, mir sind zwei solche Belege bekannt, keiner davon in meinem Besitz.

mfG

Nigel

http://www.deutsche-schutzgebiete.de/helgoland.htm

http://www.namibia-info.net/nordnamibia/caprivi.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Caprivi-Konflikt
 
Martinus Am: 17.10.2010 15:24:29 Gelesen: 15123# 4 @  
Super, danke schön. Wußte gar nicht, dass Borek so alt ist!

im Spezial steht dazu:

die sogenannte Malakote-Ausgabe ist keine jemals gültig gewesene Briefmarken-Ausgabe, da die Gebr. Denhardt zu keiner Zeit im Besitz des betreffenden Gebietes waren. Es handelt sich um ein reines Privaterzeugnis.

Könnte man heute Privatpost dazu sagen ?

lg Martinus
 
petzlaff Am: 17.10.2010 15:28:47 Gelesen: 15121# 5 @  
@ Martinus [#4]

Nein - das kann man auch heute nicht "Privatpost" nennen.

Das Zeug hat niemals irgendeine postalische Verwendung gehabt. Siehe dazu auch die doch recht deutlichen Ausführungen von Nigel.

LG, Stefan
 
Martinus Am: 17.10.2010 21:29:32 Gelesen: 15091# 6 @  
Danke, dann ist das also was für den Müll, oder sollte man es einfach nur an die Seite legen ?
 
doktorstamp Am: 18.10.2010 07:49:40 Gelesen: 15073# 7 @  
@ Martinus [#6]

Für den Müll doch nicht. Sie sind auch ein Teil der Deutschen Geschichte.

Aufheben.

mfG

Nigel
 
Richard Am: 24.02.2011 08:40:50 Gelesen: 14687# 8 @  
Wie 'Cophila' im BDPh Forum berichtet, gab es in 2005 vom Prüfer Dr. Karl Pauligk ein Testat:



(Quelle: http://www.bdph.de/forum/showthread.php?3163-Witu-Schutzgebiet-quot-Malakote-Ausgabe-quot )

Schöne Grüsse, Richard
 
DL8AAM Am: 24.02.2011 14:37:59 Gelesen: 14661# 9 @  
@ Martinus [#1]

Eigentlich weisen die Infos auf der Stechkarte in die richtige Richtung. Wenn man das im zeitlichen Kontext sieht, passt das schon. ;-)

Im Rahmen der Berliner Konferenz wurden primär erst einmal nur die Küstenlandgebiete behandelt, es setzte ein Wettlauf auf die Gebiete im Hinterland ein. Der Tenor war, das erst die echte physische Inbesitznahme dieser Gebiete mit einem entsprechenden Aufbau einer funktionsfähigen Verwaltung die "Hoheitsansprüche" legitimierten.

Im Rahmen dieser Hausse gab es börsenähnlich viel "Phantasie", viele Ideen, Pläne und Projekte. Bei den meisten blieb es bei der Idee und der Rest scheiterte dann (fast) immer vor Ort. Da damals auch die Philatelie schon gut etabliert war, wurde auch diese Schiene gefahren (siehe auch die Deutsche Seenpost) und nicht immer (...) waren die im Vorfeld gedruckten Briefmarken auch ursprünglich nur als reine Cinderellas gedacht, auch wenn sie dann doch nie zum Einsatz kamen.

Nach welchen Kriterien diese nicht zur Ausgabe gelangten Ausgaben durch eine "offizielle" Katalogisierung später aufgewertet wurden, kann ich nicht beurteilen. Ich habe ein bisschen den Eindruck, es hing auch etwas von der "Verbreitung" unter den Sammlern und public relations-Arbeit "interessierter Kreise" ab. Zumindest sind sie in jedem Fall interessante "sammelnswerte" Zeitdokumente.

Gerade gestern gab es auf ARTE eine recht gute Sendung zu diesem Thema "1885: Der Sturm auf Afrika". Die nächsten sieben Tage steht das Video übrigens im Internet zum Anschauen zur Verfügung [1]. Auf jeden Fall sehenswert (es kann ein wenig dauern, bis das Video startet, Geduld). Für den, der keinen schnellen Internetzugang hat, Wiederholungen kommen Samstag, 26. Februar 2011 um 16:20 sowie Dienstag, 1. März 2011 ab 10:00 Uhr.

Gruß
Thomas

[1] : http://videos.arte.tv/de/videos/1885_der_sturm_auf_afrika-3718684.html
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.