Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Bebilderte Werbung auf Briefumschlägen und Postkarten
Das Thema hat 467 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19  oder alle Beiträge zeigen
 
axelotto Am: 05.05.2020 06:47:08 Gelesen: 2649# 443 @  
Morgen,

ich habe da ein Fachgeschäft für die gesamte elektrische Fahrzeug Ausrüstung in Nürnberg gefunden.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 06.05.2020 07:52:40 Gelesen: 2564# 444 @  
Morgen,

davon gab es doch mal ein Motorrad, oder? Ich hatte in den 1970ern nur eine 350 Jawa.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 07.05.2020 10:29:05 Gelesen: 2408# 445 @  
Morgen,

na da bleiben wir einmal beim Auto, obwohl Zigarrenkisten auch eine Rolle spielen.

Die müssen natürlich ja auch geliefert werden.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 08.05.2020 08:42:05 Gelesen: 2265# 446 @  
Morgen,

ein Auto habe ich noch.



Ist ein bisschen klein geworden der Riesenluftbereifte Automöbelwagen.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 11.05.2020 08:23:40 Gelesen: 1902# 447 @  
Morgen,

Brief von der Halfinger Kreide Industrie an die Otto Luft GmbH in Bitterfeld.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 13.05.2020 09:56:10 Gelesen: 1611# 448 @  
Morgen,

etwas zum Schreiben sollte man immer dabei haben, auch im Zug, obwohl man nicht weiß wo er hinfährt.



Die Firma Lyra - Lyra-Bleistift-Fabrik in Nürnberg stellt seit über 200 Jahren Bleistifte her. Lyra ist die älteste Nürnberger Bleistiftfabrik.

Gründer war Johann Froescheis. Er war bei einem Goldschläger und Bleistiftmacher in die Lehre gegangen und hat 1806 in Nürnberg-Gostenhof eine Bleistiftfabrik eröffnet.

Am 29. Februar 1868 wurde die Lyra als Markenzeichen eingetragen. Warum gerade die antike Harfe ausgewählt wurde, ist nicht mehr festzustellen. Vermutet wird, dass das hochwertige Instrument die Qualität der Stifte darstellen soll. (Quelle: Wikipedia)

Gruß Axel
 
axelotto Am: 14.05.2020 07:55:13 Gelesen: 1534# 449 @  
Morgen,



von 1926 bis 1945 produzierte in Frankenstein die bekannte HARO-Füllhalterfabrik Hanns Roggenbuck & Co., die 1930 eine weitere Niederlassung im tschechoslowakischen Weißwasser eröffnete.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 15.05.2020 06:50:23 Gelesen: 1439# 450 @  
Morgen,

na, einen hab ich noch.

Ich glaube, das sind die teuersten Bleistifte, so etwas kann ich mir nicht leisten, und dann sind die auch noch unpoliert und nicht angespitzt, das geht ja schon gar nicht.

Gruß Axel


 
axelotto Am: 16.05.2020 06:11:06 Gelesen: 1367# 451 @  
Morgen,

ich gehe mal davon aus, dass es sich bei dieser Werbung um Leitern geht, auf jeden Fall will er die Karte zurück wegen der Marke.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 17.05.2020 08:24:15 Gelesen: 1238# 452 @  
Morgen,

da habe ich mal eine Eisenwarenhandlung ohne Bleistifte gefunden [#450] und das noch in Berlin.



Das waren noch Kunstwerke, ob das heute noch einer kann?

Gruß Axel
 
axelotto Am: 18.05.2020 08:40:19 Gelesen: 1121# 453 @  
Morgen,

eine sehr interessante Postkarte aus Frankfurt nach Bitterfeld.

Ich stelle mir gerade vor, dass mich ein Kaufhaus oder Händler anruft/anschreibt dass ich nach etlichen Jahren nun endlich mal meine Ware reparieren oder nachbestellen sollte und dass ich begründen soll, warum die Teile noch nicht kaputt oder defekt sind. Das wäre zerstörend und unheimlich.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 20.05.2020 07:25:21 Gelesen: 835# 454 @  
Morgen,

Brief von Singen nach Ebingen mit Werbung für Baubeschläge.



Interessant finde ich den Bock (?) in der Mitte, aber was hat der da bloß zwischen den Beinen? Es gibt auch (im Internet) eine Karte mit der selben Werbung aber ohne Bock.

Gruß Axel
 
volkimal Am: 20.05.2020 09:14:36 Gelesen: 823# 455 @  
@ axelotto [#454]

Hallo Axel,

die große Fläche zwischen den Beinen des Bocks ist die Innenseite seines Oberschenkels. Dann ist aber - wenn man genau hinsieht - noch ein weiteres kleines Detail zu sehen.

Ich wollte aber eigentlich nur etwas zum abgebildeten Beschlag sagen. Es ist ein Band für eine Pendeltür, auch unter dem Namen Bommerband bekannt.

Viele Grüße
Volkmar
 
Cantus Am: 20.05.2020 12:10:15 Gelesen: 797# 456 @  
@ volkimal [#455]

In jeden Haushalt gehören ein paar ordentliche Kleiderbügel, zumindest für Gäste, damit die wissen, wo sie ihre Mäntel und Jacken lassen können. Der Brief datiert vom 2.11.1928, bis heute hat sich die Grundform der Kleiderbügel nicht geändert.



Viele Grüße
Ingo
 
axelotto Am: 21.05.2020 07:27:15 Gelesen: 711# 457 @  
@ volkimal [#455]

Morgen Volkmar,

den Begriff Bommerband kenne ich nicht und auch noch nie gehört, alles andere schon.

Dann möchte ich Euch eine Wächterkontrolluhr vorstellen, denn auch dort im neuen Sanatorium muss alles überwacht werden.



Nachtwächteruhr der Firma Eppner & Co D.R. Patent Eppner aus Brenslau in Niederschlesien wurde im 19. Jahrhundert gebaut.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 22.05.2020 08:32:29 Gelesen: 630# 458 @  
Morgen,

Postkarte aus Schmalkalden nach Leutkirch.



Eine Firma aus Schmalkalden braucht dringend sofort neue Sägen in verschiedenen Größen und in grün - was auch immer das heißt. Würde die Rückseite ja auch zeigen, aber ich habe mir gerade die Beiträge "Briefgeheimnis für Belege im Forum ? durchgelesen und bin jetzt sehr verunsichert, jedenfalls bis morgen.

Dann zeige ich mal, was die Firma aus Schmalkalden als Postkarte hätte benutzen sollen.

Na dann bis morgen.
Axel
 
Richard Am: 22.05.2020 13:17:18 Gelesen: 602# 459 @  
@ axelotto [#458]

Hallo Axel,

Du darfst weiterhin Vor- und Rückseiten aller Art zeigen ohne jede Einschänkung.

Schmalkalden ist nur 60 km von meiner alten osthessischen Heimat entfernt und die Karte hat den Zielort Leutkirch - meine neue Heimat - genau getroffen.

Bleib gesund, Richard
 
axelotto Am: 22.05.2020 19:13:13 Gelesen: 572# 460 @  
@ Richard [#459]

Hallo Richard,

ich habe das alles, wie vieles andere auch, verfolgt manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln und möchte auch mal ein Kommentar abgeben, aber da ich mich kenne, lass ich es lieber. Ich hätte morgen, wenn es was zu zeigen gibt, eh wieder beide Seiten gezeigt.

Mal eine kleine Spitze, die auch nicht immer ernst gemeint ist, muss schon sein.

Auch Dir alles Gute, Axel

Aber gut, dass ich Dein ok habe.
 
Cantus Am: 23.05.2020 00:57:17 Gelesen: 539# 461 @  
Die Firma Otto Weber aus Radebeul bei Dresden wirbt hier mit Briefumschlsg vom 4.7.1936 für Webers Carlsbader. Ich kann mich noch an meine Jugend erinnern, da galt Carlsbader Salz als etwas Besonderes, ich fand es einfach nur eklig, wenn ich Carlsbader Salz, aufgelöst in Wasser, trinken musste.



Viele Grüße
Ingo
 
axelotto Am: 23.05.2020 08:55:32 Gelesen: 514# 462 @  
Morgen,

das wäre doch mal eine Werbung für ein Sägewerk, gleich mit Feile zum Schärfen und nicht eine Kneifzange.



Gruß Axel
 
axelotto Am: 24.05.2020 06:27:10 Gelesen: 443# 463 @  
Morgen und ein schönen Sonntag,

zugegeben es ist kein Brief, aber eine selbst gebastelte bzw. umfunktionierte Karte.



Aber mal ehrlich: Was soll man mit 1-2 Dutzend Stahl-Obst-Rindenbürsten? Ich habe noch nicht mal eine in meinem Garten, na gut der ist ja auch nicht groß, da brauchte ich bis jetzt keine.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 25.05.2020 08:27:41 Gelesen: 339# 464 @  
Morgen,

Firmen Karte von Chemnitz nach Mühlhausen.

Eine Nadelleiste für Färberei und Appreturen - noch nie davon gehört, dachte schon meine Frau hat ein neues Spielzeug fur mich. (:-)



Appretur (von frz. apprêt „Ausrüstung, Zurichtung“) bezeichnet die veredelnde Behandlung von Stoffen und Textilien, aber auch Garnen und Fasern sowie Papier und Leder, um ihnen ein besonderes Aussehen und/oder bestimmte Eigenschaften zu geben. Dazu gehören besondere Oberflächenstrukturen, Steifheit, Weichheit, Glanz, Dichte, Glätte, Geschmeidigkeit, aber auch wasserabweisende, antistatische, flammhemmende oder antimikrobielle Ausrüstungen. Quelle: wikipedia.org/wiki/Appretur

Gruß Axel
 
axelotto Am: 26.05.2020 08:33:14 Gelesen: 248# 465 @  
Morgen,

Spaß beiseite, nun was ernstes und großes aus Leipzig.



Entstaubung hört sich gut an - nur wie bekomme ich das in meine Wohnung?

Gruß Axel
 
axelotto Am: 27.05.2020 07:25:51 Gelesen: 177# 466 @  
Morgen,

nun habe ich mal was Kleines.



Das ist ja mal eine Zusammenstellung Haushaltungsmaschinen, Wintersportartikel und Bienenzuchtgeräte!

Und dann das noch - Eisenscheine in Höhe von 50 kg - armer Postbote.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 28.05.2020 04:42:39 Gelesen: 100# 467 @  
Morgen,

eine ungebrauchte Postkarte mit fünf finster aussehende Herren, da bekommt doch die Androhung mehr Gewicht.



Die Kleidung bildete sich zwischen 1750 und 1770 heraus und galt als ein Gütesiegel für das auf dem Hamburger Markt angebotene Gemüse aus den Vierlanden. Die Tracht unterschied sich nicht wesentlich von der seinerzeit üblichen bäuerlichen Arbeitskleidung und wurde von Ostern bis Michaelis getragen. 1915 kleideten sich noch 100 Frauen sowie drei Männer in den Trachten; später war sie kein alltägliches Kleidungsstück mehr. Seit 1950 setzt sich die Vierländer Trachtengruppe, seit 1964 Vierländer Speeldeel „De Veerlanner“ e.V. für die Brauchtumspflege und die Erinnerung an die Vierländer Tracht ein. Heute werden die oft mehr als 100 Jahre alten, vererbten Trachten nur noch bei Trachten- und Volksfesten getragen.

Die Vierlande [1] sind ein etwa 77 Quadratkilometer großes Gebiet im Hamburger Bezirk Bergedorf mit 18.419 Einwohnern, bestehend aus den vier Stadtteilen Altengamme, Curslack, Kirchwerder und Neuengamme. Als Vehrlande erstmals im Bergedorfer Schatzregister vom 1548 erwähnt, bezeichnet der Name vier Kirchspiele bzw. ursprünglich vier Flussinseln im Urstromtal der Elbe, die mit den heutigen Stadtteilen weitgehend identisch sind.

Gruß Axel

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vierlande
 

Das Thema hat 467 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18   19  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.