Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich: Bebilderte Werbung auf Briefumschlägen und Postkarten
Das Thema hat 228 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 18.11.2016 02:08:08 Gelesen: 48449# 204 @  
Heute ein Brief vom 12.4.1922, gelaufen von Chemnitz nach Regensburg.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 26.11.2016 17:14:35 Gelesen: 47898# 205 @  
Auf einem leider etwas angeschmuddelten Umschlag Werbung vom 21.2.1934 aus Leipzig für eine Rechenmaschine der Firma Lipsia.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 22.01.2017 03:12:58 Gelesen: 45296# 206 @  
Eine Werbekarte vom 14.1.1927, mit der ein Regler für Druckpressen ausführlich beschrieben wird, verwendet in Kassel.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 17.02.2017 04:12:20 Gelesen: 44578# 207 @  
Heute eine Karte vom 24.5.1927 aus Berlin mit Werbung für Transportflaschen aus Metall.



Viele Grüße
Ingo
 
muemmel Am: 18.04.2017 18:51:22 Gelesen: 41164# 208 @  
Salut,

hier ein Brief mit Werbung für Zähler des Herstellers Otto Wiegand aus Chemnitz:



Vielatelistische Grüße
Mümmel
 
Mondorff Am: 22.05.2017 12:45:14 Gelesen: 39571# 209 @  
Briefumschlag der August Krumm Johann Krumm Sohn, Remscheid, Sägen-, Maschinenmesser- und Werkzeugfabrik aus der Inflationszeit nach Luxemburg. Frankiert mit 10 Millionen Mark!



Brief vom 20.10.1923 aus Remscheid mit rückseitig aufgebrachtem Ankunftstempel Esch-sur-Alzette vom 2.11.1923

Schönen Gruß
DiDi
 
Cantus Am: 23.05.2017 13:42:26 Gelesen: 39484# 210 @  
Schöne Belege zeigt ihr da. Von mir heute eine Karte vom 4.5.1914, mit der Werbung für eine landwirtschaftliche Maschine, vermutlich einen Rübenzerkleinerer, gemacht wird.



Viele Grüße
Ingo
 
GSFreak Am: 23.05.2017 21:07:27 Gelesen: 39427# 211 @  
Hier kann ich auch noch einen schönen Umschlag zeigen:

Fa. Hammelrath & Schwenzer (Pumpenfabrik) aus Düsseldorf, gelaufen am 15.02.1921 (Postfreistempel) nach Dresden.

Gruß Ulrich


 
filunski Am: 23.05.2017 22:24:56 Gelesen: 39419# 212 @  
Hallo zusammen,

dieser Beleg bedarf nicht vieler Worte. Wer hier für wen wirbt ist unschwer zu erkennen. ;-)



Beste Grüße,
Peter
 
Cantus Am: 25.05.2017 10:35:37 Gelesen: 39274# 213 @  
Von mr heute eine Karte vom 17.5.1933 aus Bützow in Mecklenburg, mit der nicht nur für elektrische Maschinen geworben wird, sondern insbesondere für deren Reparatur.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 24.09.2017 10:58:35 Gelesen: 30739# 214 @  
Die Saline in Bad Rappenau war eine in den 1820er Jahren begründete Saline, in der bis 1973 Salz und Sole gewonnen wurden. Die zu Heilzwecken angewandten Solebäder begründeten den heutigen Rappenauer Kurbetrieb und den Bädertitel der Stadt [1].



Poststempel vom 7.3.1932

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Saline_Bad_Rappenau
 
Manne Am: 24.09.2017 11:34:23 Gelesen: 30729# 215 @  
Hallo,

eine Werbekarte von der Fa. Erhard Maier aus Schwenningen vom 29.08.1918.

Gruß
Manne


 
muemmel Am: 24.09.2017 12:38:54 Gelesen: 30715# 216 @  
Am 11.11.1923 schickte die Firma Josef Herlein aus Weilheim diese Karte an die Süddeutsche Textilverededelungs Industrie in Haagen bei Lörrach.



Grüßle
Mümmel
 
Manne Am: 25.09.2017 18:29:51 Gelesen: 30606# 217 @  
Hallo,

ein Brief der Fa. Benzing vom 14.05.1932.

Gruß
Manne


 
muemmel Am: 13.12.2017 21:42:25 Gelesen: 25358# 218 @  
Salut,

zu diesem Thema die nachfolgend abgebildete Drucksache:



Der Kunstgeigenbauer Rudolf Götz aus Wernitzgrün in Sachsen warb hier für seine Produkte.

Grüßle
Mümmel
 
axelotto Am: 18.12.2017 15:41:04 Gelesen: 25125# 219 @  
Werbung für ein Farbband, einer Schreibmaschine vom Typ Smith Premier.



Das Farbband und die passende Schreibmaschine gibt es auch heute noch.


 
fogerty Am: 18.12.2017 19:04:32 Gelesen: 25099# 220 @  
Bitte, bitte Mutti, Honig ... und heute? Post vom Honighaus mit schönem Stempel.



Grüße
Ivo
 
muemmel Am: 25.12.2017 10:24:14 Gelesen: 24317# 221 @  
Guten Morgen am 1. Weihnachtstag,

ob Herr Winkler außer Stühlen auch andere Möbelstücke herstellte, entzieht sich meiner Kenntnis.



Weihnachtliche Grüße
Mümmel
 
axelotto Am: 12.01.2018 07:36:34 Gelesen: 21759# 222 @  
Einen schönen guten Morgen,

mal ein bisschen Licht rein bringen.

Schwintzer & Gräff Fabrik für Beleuchtungskörper mit Sitz in Berlin war ein Hersteller von Petroleumbrennern sowie von Lampen und Leuchten für Petroleum und elektrisches Licht.



Hoffe doch, dass es noch lange so weiter geht.

Gruß Axel
 
Cantus Am: 07.03.2018 13:02:34 Gelesen: 12810# 223 @  
Die Armaturen- und Pumpenfabrik Keller & Co. aus Chemnitz bewirbt auf ihrer Karte vom 27.12.1934 ihre Produkte, wobei es mir nicht klar ist, ob hier das Innenleben einer Armatur oder einer Pumpe gezeigt wird, aber die potentiellen Empfänger solcher Karten sollten sicherlich vom hohen Technikstand beeindruckt werden.



Viele Grüße
Ingo
 
axelotto Am: 08.03.2018 11:45:57 Gelesen: 12772# 224 @  


Über diese Firma ist leider nichts mehr zu finden.

Gruß Axel
 
muemmel Am: 19.04.2018 22:29:00 Gelesen: 10419# 225 @  
Servus,

in meinem Archiv fand ich die nachstehende Karte:



Zwar keine gedruckte Werbung sondern lediglich mittels Stempel, aber trotzdem ganz nett anzuschauen. Was es jedoch mit "Partiewaren" auf sich hat, erschließt sich mir noch nicht. Eine Möglichkeit ist, das es irgend etwas mit Pelzwaren zu tun hat, aber die Ergebnisse waren da nicht sonderlich eindeutig.

Schöne Grüße
Mümmel
 
volkimal Am: 19.04.2018 22:51:21 Gelesen: 10413# 226 @  
@ muemmel [#225]

Hallo Mümmel,

auf der Seite wissen.de heißt es "Partieware = veraltete oder unansehnliche Ware, die zu reduziertem Preis abgestoßen wird".

Viele Grüße
Volkmar
 
 
axelotto Am: 24.04.2018 16:57:02 Gelesen: 10023# 227 @  


Als der Gewerbehof erbaut wurde, hieß die Kohlfurter Straße noch Britzer Straße. Die Namensänderung erfolgte am 31. August 1949. Die Gebrüder Felix und Leo Israel, die seit 1905 ihre Fabrikflächen zur Herstellung von Beleuchtungsgegenständen stetig ausbauten, ließen 1912 auf dem Gelände einer ehemaligen Gummifabrik ein modernes Fabrik- und Verwaltungsgebäude für ca. 800 Arbeiter und 175 Angestellte errichten. Neben der Gebr. Israel Fabrik für Beleuchtungsgegenstände, Gasarmaturen (ab 1922 Gebr. Israel AG) war auch die Beleuchtungshaus AG, deren Vorstands-vorsitzender Felix Israel war, hier ansässig. Beide Firmen waren als Eigentümer der Immobilien eingetragen. 1918 residierte in den Gewerbehöfen außerdem die Gebr. Israel Metallwaren AG.

Gründungsjahr der Israel-Frister AG als Vereinigte Fabriken für Beleuchtungskörper war 1927. Felix Israel war einer der Vorstände. Seither wechselten mehrmals die Eigentümer, dabei waren die Gewerbehöfe überwiegend in öffentlicher Hand. Die Nutzung wurde vielschichtiger. Neben kleineren Handwerksbetrieben, die ähnlich auch heute noch in der Lichtfabrik ansässig sind, zogen auch pharmazeutische Unternehmen ein. Die Gebr. Israel Metallwaren AG wurde 1932 letztmalig erwähnt. Felix Israel verließ 1933 Deutschland und wurde am 03.07.1939 ausgebürgert. Die Israel-Frister AG existierte unter diesem Namen noch bis 1938 und als Frister AG / GmbH bis 1965.

Quelle: Nicolas Berggruen Holdings GmbH

Gruß Axel
 
muemmel Am: 24.04.2018 17:34:00 Gelesen: 10015# 228 @  
Salut,

hier eine Drucksache mit farbig bebildeter Werbung der Firma Hebezeug-Union GmbH.



Schönen Gruß
Mümmel
 

Das Thema hat 228 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9   10  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.