Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Marken bestimmen: Griqualand
Kieskutscher Am: 31.03.2011 14:09:04 Gelesen: 5814# 1 @  
Ich habe hier 2 Marken von Kap der guten Hoffnung Mi.-Nr. 10 und 13 gest. und sie haben noch ein großes G aufgedruckt.

Was heißt das ?

Vielen Dank


 
petzlaff Am: 31.03.2011 14:17:20 Gelesen: 5812# 2 @  
Hallo Kieskutscher.

Das kommt aus der ehemaligen britischen Kronkolonie "Griqualand-West", 1880 der Kapkolonie angegliedert.

Hier handelt es sich um die Michel-Nummern 16 und 17 (Griqualand) von 1878/1879. Allerdings sprechen sehr viele Indizien der Ausführung des Aufdrucks für Fälschungen.

Die 5/- Marke ist mit Sicherheit falsch. Bei der 1/- könnte es mit etwas gutem Willen eine #16II sein (keine Garantie).

Marken aus Griqualand sind extrem fälschungsgefährdet.

LG, Stefan
 
AfriKiwi Am: 01.04.2011 03:19:59 Gelesen: 5777# 3 @  
@ Kieskutscher [#1]

Hallo Kieskutscher,

der gerade und dünnen Buckel der G bei der 1 Shilling hat eine vorstehende Kappe über den unteren Teil. Das kommt nicht vor ausser es ist G - Kursiv.

Auserdem ist unterste Bindestrich nicht schön abgerundet zum Teil rechts vom G und sogar eckig. Auf der Marke sind auch andere schwarze Teile anders als die schwarze Stempelfarbe was besser zu sehen sein würde mit eine besseren Vergrößerung. Die Marke gehört zum 1877 Satz (mit Umrandungslinie) und nicht mit solchem Aufdruck.

Zu allem obere würde ich die 1sh. bestimmen als Falsch. (sorry Stefan)

Die 5 Shilling (ohne Umrandungslinie) sieht nicht aus als eine Mi 17III und paßt keine im Michel. Die Eigenschaft des kleinem G ist daß die Kappe rechts vom G den unteren Teil praktisch verbindet.

Diese braucht nicht notwendig falsch zu sein ist aber wohl nur gut als Vergleichsmaterial weil sie Zähnungsmängel hat. Dieser kleine Aufdruck-Typ kam am meisten vor und alle nur mit Krone über CC. Der Aufdruck kommt auch größer vor, schlecht zu beurteilen so.

Um verschieden Typen zu bestimmen brauch man viele Beispiele zum Vergleich und etwas genaueres als einen Katalog. Meine Meinung nur auf Basis einiger duzend die ich mal in den Fingern hatte.

Erich
 
Richard Am: 26.06.2011 11:50:33 Gelesen: 5553# 4 @  
Wikipedia schreibt zu Grinqualand:

Griqualand war der Name von zwei Distrikten – West- und Ostgriqualand – in der britischen Kapkolonie. Er war benannt nach dem heute fast ausgestorbenen Volk der Griqua, Mischlingen von Khoikhoi, und niederländischen Siedlern, die das aus dem Niederländischen entwickelte Afrikaans sprachen. Die Griqua wohnten im Anfang des 18. Jahrhunderts auf dem Roggeveld, nordöstlich von Kapstadt, wurden aber 1825 durch die englischen Kolonisten über den Oranje gedrängt, wo sich ein Teil in dem jetzigen Westgriqualand niederließ. Die anderen wohnten zuerst im Oranje-Freistaat, wanderte aber 1852 in das heutige Ostgriqualand.

Westgriqualand (Griqualand West), nördlich vom Oranje, wurde 1871 von dem Griquahäuptling Waterboer an Großbritannien abgetreten und 1876 nach Abfindung der Transvaalrepublik durch Zahlung von 90.000 Pfund Sterling 1880 der Kapkolonie als Provinz einverleibt. Es umfasste die Bezirke Hay, Herbert, Kimberley und Barkley West mit einem Areal von 39.359 km² und (1891) 83.375 Einwohnern. Besonders wichtig wurde das Gebiet durch die 1867 am unteren Vaal und bei Kimberley entdeckten Diamantfelder. Ostgriqualand (Griqualand East) in Kaffraria, durch das Kathlambagebirge von Basutoland, durch den Umzimkhulu von Natal getrennt, umfasste 19.668 km² mit (1891) 152.618 Einwohnern, vorwiegend Bantus. Hauptort war Kokstad mit (1891) 2059, heute 25.500 Einwohnern. 1861 trat der von den Zulu bedrohte Amapondohäuptling Faku seine Rechte an England ab. 1876 wurde Ostgriqualand mit der Kapkolonie vereinigt, nachdem Westgriqualand schon bald nach den ersten Diamantfunden, am 27. Oktober 1871, unter den Schutz Englands geraten war.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Griqualand )



Karte von 1885.
 
AfriKiwi Am: 26.06.2011 23:09:41 Gelesen: 5524# 5 @  
@ Richard [#4]

Was auch wichtig ist, ist der Namen wohl Griqualand und nicht wie im Titel.

Besonders wichtig wurde das Gebiet durch die 1867 am unteren Vaal und bei Kimberley entdeckten Diamantfelder.

und

1861 trat der von den Zulu bedrohte Amapondohäuptling Faku seine Rechte an England ab. 1876 wurde Ostgriqualand mit der Kapkolonie vereinigt, nachdem Westgriqualand schon bald nach den ersten Diamantfunden, am 27. Oktober 1871, unter den Schutz Englands geraten war.

Danke für die Geschichte. Es ging ja alles über Diamanten und Gold. Ein politisches Fußballfeld von Rhodes dessen Britsche Africa Company bis in die Kap zu Gunsten Victoria und Empire.

Erich

[Überschrift wurde redaktionell korrigiert]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.