Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel Berlins
Das Thema hat 5432 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 18 118 128 138 148 158 168 178 188 198 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217   218  oder alle Beiträge zeigen
 
cowie Am: 17.11.2020 22:25:33 Gelesen: 58077# 5408 @  
@ axelotto [#5407]

Hallo Axel und Olaf,

bei diesem Stempel sind es sogar 3 Stempelköpfe.

Gruß Frank
 
winni Am: 18.11.2020 08:36:28 Gelesen: 57494# 5409 @  
Hallo,

ich habe hier einen Stempel von Berlin.C 1 vom 13.08.1900 mit den Kennbuchstaben PP.

Mich würde jetzt interessieren, was PP bedeutet ?


 
kauli Am: 18.11.2020 19:32:07 Gelesen: 57079# 5410 @  
Hallo Winni,

das sind lediglich Unterscheidungsbuchstaben wie sie jeder Stempel hat. Eine Bedeutung haben sie nicht.

Viele Grüße
Dieter
 
axelotto Am: 19.11.2020 08:23:06 Gelesen: 56466# 5411 @  
@ winni [#5409]

Morgen,

der Stempel ist nicht oft zu finden, vor allem nicht mit einem so guten Abschlag. Meist waren sie auf Postanweisungen abgeschlagen. Das Datum liegt in der Verwendungszeit des Stempels. Berlin 1 hatte das ganze Alphabet (mit 3 Ausnahmen, p,v, und hh) in seinen Stempeln, Berlin 1pp war der letzte bekannte Stempel.

@ kauli

Morgen Dieter,

schön, dass Du wieder dabei bist.

Gruß Axel
 
winni Am: 19.11.2020 10:13:04 Gelesen: 56373# 5412 @  
Danke für die schnelle und ausführliche Antwort.

schöne Grüße
 
volkimal Am: 27.11.2020 18:59:22 Gelesen: 47839# 5413 @  
Hallo zusammen,

mit dem Stempel „Gebt mir 4 Jahre Zeit“ wird Reklame für eine Ausstellung gemacht, die vom 29. April bis zum 20. Juni 1937 in den Messehallen am Berliner Funkturm zu sehen war.



In einer der ersten Reden Hitlers aus dem Februar 1933 hatte er vom deutschen Volk gefordert, ihm vier Jahre Zeit zu geben. In diesem Zeitraum wollte er das Deutsche Reich vor allem wirtschaftlich wieder nach vorne bringen. Ende April 1937 sah sich Hitler erfolgreich bei der Umsetzung seiner Pläne.

In der Ausstellung wurden die niedrigen Arbeitslosenzahlen genauso gepriesen wie der Aufbau der Wirtschaft, der Landwirtschaft und des Verkehrs. Zu diesem Zeitpunkt sahen viele Menschen in Adolf Hitler ihren Retter aus der wirtschaftlichen Not. Welchen Preis sie dafür zahlen würden, wollten die meisten zu diesem Zeitpunkt nicht wissen.

Hitler persönlich eröffnete die Wanderausstellung "Gebt mir vier Jahre Zeit" [1]. Als begehbarer Rechenschaftsbericht trug sie das bisherige Wirken der Nationalsozialisten in Deutschland und seiner Hauptstadt propagandistisch in die Öffentlichkeit. [2]

In [1] wird die Ausstellung als Wanderausstellung bezeichnet. Ich habe im Internet aber nur den im Stempel genannten Termin in den Messehallen gefunden. War es wirklich eine Wanderausstellung?

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.zeitklicks.de/top-menu/zeitstrahl/navigation/topnav/jahr/1937/wanderausstellung-gebt-mir-vier-jahre-zeit/
[2] https://www.stadtmuseum.de/ausstellungen/berlin-1937
 
axelotto Am: 28.11.2020 15:57:06 Gelesen: 46983# 5414 @  
Hallo,

nach langer Zeit mal ein "richtigen" Berliner von mir.



Dieser Stempel war bis jetzt vom 8.1.13-18.2.1914 bekannt.
 
webpirate Am: 29.11.2020 11:26:44 Gelesen: 46083# 5415 @  
Ich hab da mal wieder ein paar Maschinenwerbestempel für euch

BERLIN C2




Berlin NW 7




Berlin O 17




Berlin-Charlottenburg 2



Gruß
Denis
 
webpirate Am: 29.11.2020 11:29:07 Gelesen: 46076# 5416 @  
Und noch Teil 2

Berlin SW 11






Das was in der Philastempel-Datenbank noch fehlte, ist eingestellt.

Gruß
Denis
 
kauli Am: 30.11.2020 17:33:11 Gelesen: 44551# 5417 @  
@ webpirate [#5416]

Hallo Denis,

die Werbeeinsätze sind schon interessant. In der Datenbank sollen auch nur die Verwendungsdaten derselben angegeben werden. daher auch keine Daten von mir. Mich interessieren bekanntlich nur die Stempelköpfe.

Viele Grüße
Dieter
 
axelotto Am: 02.12.2020 17:54:09 Gelesen: 42324# 5418 @  
Ich habe einen ganz seltenen Stempel, es ist nur ein Datum bekannt.

Berlin, S.W.*B.P.2* vom 4.7.13



Bisher kenne ich noch einen Stempel von Berlin,N.W. *B.P.3*, der aber leider nicht in mein Besitz ist.

Gruß Axel
 
cowie Am: 03.12.2020 22:38:45 Gelesen: 42123# 5419 @  
Hallo,

BERLIN N * 4 k vom 4.11.06 als Ankunftstempel verwendet.



Gruß Frank
 
Gernesammler Am: 04.12.2020 15:32:46 Gelesen: 42069# 5420 @  
@ webpirate [#5415]

Hallo Dennis,

der Maschinenstempel Einkreis Universal von Berlin Charlottenburg 2 mit dem kleinen u vom 10.6.37 ist ein neues Spätdatum.

Die beiden anderen von Berlin C 2 (dm) und Charlottenburg 2 mit dem größeren u liegen in der Verwendungszeit.

Danke fürs zeigen.

Gruß Rainer
 
axelotto Am: 05.12.2020 08:23:25 Gelesen: 42043# 5421 @  
@ cowie [#5419]

Morgen,

das ist ein neues Frühdatum. Ich glaube man wird mit den Daten nie fertig.

Gruß Axel
 
axelotto Am: 05.12.2020 15:38:48 Gelesen: 42019# 5422 @  
Hallo und einen guten Tag,

zwei neue Daten vom Scheckamt.



Berlin j Sch A j vom 28.4.1928 ohne Stundenangabe



Berlin f Sch A f vom 8.10.1923
Berlin * Sch. A. r in den drei bekannten Farben schwarz, rot und blau



Gruß Axel
 
epem7081 Am: 06.12.2020 16:57:29 Gelesen: 41963# 5423 @  
Hallo zusammen,

bei der Bearbeitung meines Stempels aus dem Bezirksamt Tempelhof (306896) entdeckte ich im Abgleich mit der Stempeldatenbank den Stempel (091108) von Michael, den ich hier mit seiner Zustimmung als Pendant einbringen kann. Dabei fiel mir ein kleiner, aber bemerkenswerter Unterschied auf. Damit meine ich nicht die unterschiedliche Anordnung von Tagesstempel, Werbeklischee und Wertstempel, sondern - der Adler im Werbeklischee war weg.



Da ich nun gerne Dingen auf den Grund gehe und mit Begeisterung im Internet recherchiere, habe ich die nachfolgende bemerkenswerte Geschichte ausgegraben:

Der Adler von Tempelhof
Tempelhof. Ein wenig einsam, dennoch stolz und mit stechendem Blick steht auf einem Sockel vor dem ehemaligen Berliner Zentralflughafen Tempelhof ein Adlerkopf. Könnte der Greifvogel, Symbol Deutscher Geschichte, von seinen Erlebnissen berichten, seine Erzählungen wären sehr lang.
Geschaffen wurde der Metallvogel 1940 vom Bildhauer Wilhelm Lemke, nach einem Entwurf des Flughafen-Architekten Ernst Sagebiel. „Die Figur hatte auf dem Dach der Haupthalle nur eine dekorative Funktion, war nicht als Hoheitszeichen gedacht“, so Sagebiel 1962 in einem Brief.
Der gesamte viereinhalb Meter hohe Adlerkörper, von dem jetzt nur noch der Kopf übrig ist, diente Rotarmisten als Kulisse für Siegesfotos, reiste körperlos von Berlin über den Atlantik und wieder zurück, lag zwischendurch jahrzehntelang in einem Museumskeller herum, kam erst durch die private Neugier eines jungen US-Offiziers auf seinen Ehrenplatz am Rande des Flughafen-Vorplatzes.

1962 wurde die Skulptur auf dem Dach des Flughafens zerlegt und entsorgt, bis auf den Kopf, der in das Museum der US-Militärakademie West Point, New York geflogen wurde. Neben den Pistolen von George Washington oder der Sicherungskappe der Atombombe von Nagasaki bewahrt das Museum auch zahlreiche Siegestrophäen aus „Nazi Germany“ auf. Allerdings hatte man keine wirkliche Verwendung für den Kopf und lagerte ihn im Depot ein.



Der "Eagle Square" hat wieder seinen Adler

David Luders, einst Leutnant bei der U.S. Air Force in Tempelhof forschte nach dem Kopf. Er hatte sich gewundert, dass es zum „Eagle Square“, wie die Amerikaner den Vorplatz des Flughafens nannten gar keinen „Eagle“ gab. Er fand schnell zahlreiche Mitstreiter unter seinen amerikanischen Kameraden und organisierte eine Rückholaktion. Ende 1984 war der Adlerkopf zurück in Berlin, 1985 wurde er wieder enthüllt – feierlich und mit allen militärischen Ehren. Text und Foto: Klaus Tolkmitt
[1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.berliner-woche.de/lichtenrade/c-kultur/der-adler-von-tempelhof_a139869
 
AhdenAirport Am: 11.12.2020 16:14:56 Gelesen: 38165# 5424 @  
Einkreisstempel Charlottenburg 2 a, im KBHW verzeichnet unter V 33, vom 28.4.1881 Das wäre nach meinen Daten ein neues Frühdatum:



Hier noch der komplette Beleg. Farina/Köln dürfte dem ein oder anderen bekannt sein:



Wenn ich überholt bin, bitte ich um Nachweis incl. Bild.

Grüße aus der Provinz
 
AhdenAirport Am: 11.12.2020 16:52:06 Gelesen: 38154# 5425 @  
@ epem7081 [#5423]

Echt jetzt? Steht das Ding da wirklich?

Es gibt wohl außer dem Hakenkreuz kein anderes Symbol, das derartig eng mit dem deutschen Faschismus verbunden ist wie genau dieser Adlerkopf:



Bitte sagt mir, dass das nicht wahr ist. Andernfalls hätte ich gerade von Berlin ein bischen mehr Sensibilität erwartet.

fassungslos,
AhdenAirport
 
kauli Am: 12.12.2020 11:38:51 Gelesen: 38117# 5426 @  
@ AhdenAirport [#5424]

Da habe ich noch nichts neues, ansonsten gibt es sehr viel an neuen Daten. Registriere das neue Frühdatum.

Viele Grüße Dieter
 
axelotto Am: 15.12.2020 15:42:05 Gelesen: 36190# 5427 @  
Wenn Ihr nicht neues mehr habt, ich habe da etwas.

Berlin W * 9 g Frühdatum vom 6.5.03



Berlin SW 48 h oStoZt vom 20.5.42 (ohne Stern, ohne Zeitangabe)



Berlin W 66 c Spätdatum vom 14.5.28



Gruß Axel
 
Altmerker Am: 26.12.2020 16:05:07 Gelesen: 24775# 5428 @  
@ omega_man [#5048]

Ich habe aus meinem Bestand einen Maschinenwerbestempel zur Industrieausstellung 1971 rausgesucht. Ein ziemlich passender Beleg mit Berlin-Marke und -Stempel, alles totaler Bedarf.

Gruß
Uwe


 
axelotto Am: 30.12.2020 11:43:01 Gelesen: 22446# 5429 @  
Tag zusammen,

Habe da noch etwas gefunden, die wichtigsten zuerst!

BG Berlin O * 34 g FD ...3.04 - könnte eine 7 sein



BG Berlin C * 45 * SD 22.4.05



BG Berlin SW * 68 e 30.5.1897



so nun die anderen

EKB Berlin * 19 h SD 23.1.26



EKB Berlin * 58 l SD 28.12.25



Gruß Axel
 
epem7081 Am: 11.01.2021 12:33:58 Gelesen: 10910# 5430 @  
Hallo zusammen,

aus meinem Fundus kann ich einen Beleg beisteuern, der - wie mir scheint - drei spezielle Berliner Stempel zu bieten hat. Es handelt sich dabei um einen Eilbotenbrief aus (14a) AALEN (WÜRTT) 1 vom 15.2.1957 der nach BERLIN-MARIENDORF geschickt wurde. Wie bei Eilbotenbrief üblich, wurden Ankunft und Ausgabe in Berlin rückseitig dokumentiert.



So finden sich hier vom 17.2.1957 der Ankunftsstempel in (1) BERLIN / g / FERNAMT, ein Dreizeiler Berlin-Fernamt und darin eingestempelt der Botenstempel 47.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 12.01.2021 12:54:25 Gelesen: 9706# 5431 @  
@ AhdenAirport [#5425]

Es gibt wohl außer dem Hakenkreuz kein anderes Symbol, das derartig eng mit dem deutschen Faschismus verbunden ist wie genau dieser Adlerkopf:
Bitte sagt mir, dass das nicht wahr ist. Andernfalls hätte ich gerade von Berlin ein bischen mehr Sensibilität erwartet.


Hallo AhdenAirport,

nicht jede heroische Darstellung kann man - wie ich aus Deiner Fassungslosigkeit vermute - dem „Tausendjährigen Reich“ zuordnen. Dieser markante Adlerkopf findet sich bereits 1925 auf einer Briefmarkenserie, die ich eben mit der Post bekommen habe. Deshalb jetzt erst meine Antwort. Es handelt sich dabei um die Ausgabe "Rheinland 1000 Jahre deutsch" MiNr 372 bis 374.



Ergänzend dazu Auszug aus einer Pressemeldung vom 10.07.2014:

Der Adlerkopf ist zum Zeichen der deutsch-amerikanischen Verbundenheit am Flughafen geworden. 1985 kehrte das Haupt der Skulptur zurück – wenn auch nicht auf das Gebäude, sondern an den zentralen Vorplatz. Hier wurde der restaurierte Kopf, nun wieder gesäubert von der weißen Farbe, als Denkmal für die gemeinsamen Bemühungen der US-Luftwaffe und der West-Berliner um die Freiheit enthüllt.[[1]

Der Entwurf zur Briefmarke stammte übrigens von Prof. Otto Firle, der auch das weltweit bekannte Lufthansa-Kranich-Logo und das erste Emblem der 1920 gegründeten Deutschen Reichsbahn und das gleichartige Emblem der Deutschen Reichspost gestaltete [2].

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.welt.de/geschichte/article130006945/Pragmatismus-machte-das-NS-Wappen-zum-US-Adler.html
[2] https://dewiki.de/Lexikon/Otto_Firle
 
axelotto Am: 15.01.2021 12:05:26 Gelesen: 6208# 5432 @  
Neuer Stempel

Berlin W 30 i 2.1.08



Berlin SW 68 a-k vom 26.2.07 neues Frühdatum



Gruß Axel
 

Das Thema hat 5432 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 18 118 128 138 148 158 168 178 188 198 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217   218  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.