Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Schmetterlinge
Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 20.09.2023 08:01:41 Gelesen: 13168# 193 @  
Expressbrief von Solothurn nach Grenchen (Kanton Solothurn), Aufgabe 22. März 1956



Frankatur gemäss Gebührenverordnung vom 01.07.1925 – 31.10.1967 (Briefgebühr) und 01.03.1948 – 31.03.1966 (Expressgebühr):

Brief Inland bis 250 g = 20 Rappen
Expressgebühr …..…= 80 Rappen, ergibt = 100 Rappen

Portogerechte Frankatur mit Schweiz 2x Mi Nr. 621 und 1x 622 (100 Rappen).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Schweiz: Pro Juventute Marken auf gelaufenen Belegen"]
 
Eternal Am: 21.09.2023 10:16:58 Gelesen: 13060# 194 @  
Brief von Szeged in Ungarn nach Vientiane in Laos.

Missent to Hong Kong, aber doch angekommen.


 
DL8AAM Am: 12.02.2024 21:12:23 Gelesen: 7207# 195 @  
@ DL8AAM

Entwertet per Handstempel PO (ST OFFICE?) BAKAU am 21.02.2003.

Nachdem eine weitere unserer Karten ihren Weg zurück zu uns gefunden hat, kann ich das bestätigen. ;-)



Ansichtskarte (Edition 'The Gambia Authentic') aus Gambia nach Deutschland, frankiert zu 4 Dalasi (Serie Schmetterlinge - Amphicallia tigris, 2003; Michel #4885) und entwertet per Handstempel POST OFFICE BAKAU vom 21.02.03.



Wie bereits ausgeführt, vermute ich hier einen Schreibfehler auf der Briefmarke. Dort steht als Bezeichnung des Schmetterlings Amphicalia tigris, wobei der korrekte Name dieses Genus Amphicallia, d.h. mit zwei L, sein müsste [1].

Beste Grüße
Thomas

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Amphicallia

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Gambia: Echt gelaufene Belege"]
 
rusreg_33 Am: 18.02.2024 10:27:25 Gelesen: 6964# 196 @  
Hallo an alle,

hier ein Bildpostumschlag der Sowjetunion. Abgebildet ist ein Eichenprozessionsspinner.

Mit besten Sammlergrüßen
Uwe


 
KaraBenNemsi Am: 20.02.2024 17:06:49 Gelesen: 6861# 197 @  
@ rusreg_33 [#196]

Fürwahr ein schöner Umschlag. Abgebildet dürfte allerdings der Kleine Fuchs (Aglais urticae) sein - ein weit verbreiteter Edelfalter (auch in der früheren Sowjetunion) und sicherlich einer der schönsten Falter bei uns.

Der Eichen-Prozessionsspinner hingegen ist ein - sagen wir mal freundlich - ziemlich unscheinbarer Geselle [1]. Ganz zu schweigen von den Raupen, denen man ja nicht begegnen möchte. Wobei er - der Eichen-Prozessionsspinner - natürlich nichts dafür kann. ;-)

Beste Grüße
KBN

[1]: https://de.wikipedia.org/wiki/Eichen-Prozessionsspinner
 
Clemens M Brandstetter Am: 06.03.2024 11:56:30 Gelesen: 6515# 198 @  
@ 10Parale [#181]

Melanargia arge ist verwandt mit unserer M. galathea - dem Schachbrett. Somit ein Augenfalter, obwohl er recht hell erscheint.


 
Clemens M Brandstetter Am: 06.03.2024 12:03:43 Gelesen: 6513# 199 @  
Schmetterlinge und Nachtfalter sind bemerkenswerte Insekten in unserer Natur. Man kann sie in einem Exponat sehr dekorativ in Szene setzen - das Blatt zeigt die Symbiose von Futterpflanze der Raupen und Entwicklung in Ameisennestern [aus meinem Exponat: Bunte Welt der Schmetterlinge].


 
Seku Am: 13.03.2024 14:07:05 Gelesen: 6127# 200 @  
Auch in Großbritannien gibt es Schmetterlinge - 1981 Kleiner Fuchs [1] (aus der Tagespost)



Mi.-Nr. 875

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Fuchs
 
wajdz Am: 14.03.2024 02:22:15 Gelesen: 6090# 201 @  
Nach der tiefschürfenden Erkenntnis, das es Schmetterlinge in England gibt, hier ein auch in Japan vorkommender Vertreter dieser Tierart

Japan MiNr 2509A, 28.11.1997



Obwohl der Kleine Feuerfalter (Lycaena phlaeas) - Flügelspannweite 22 mm bis 27 mm, Raupenlänge maximal etwa 15 mm- zu den Bläulingen gehört, sind seine Vorderflügel auffällig orangerot gefärbt [1].

Er kommt nicht nur in fast ganz Europa vor, sondern auch im nordöstlichen Teil Nordamerikas sowie in Nordafrika und in den gemäßigten Zonen Asiens bis hin nach Japan.

Zu seinen Nahrungsquellen gehört auch das ebenfalls abgebildete Gänseblümchen (Bellis perennis).

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Feuerfalter
 
Seku Am: 14.03.2024 10:52:05 Gelesen: 6067# 202 @  
@ wajdz [#201]

Nach der tiefschürfenden Erkenntnis, das es Schmetterlinge in England gibt

Bis gestern war aus Grossbritannien noch keine Marke gezeigt worden.

MfG Günther -seku-
 
wajdz Am: 14.03.2024 12:51:09 Gelesen: 6053# 203 @  
Aus der Serie Schmetterlinge (6 Werte)

Bulgarien MiNr 3856, 08.08.1990



Der dunkelbraune Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae) verdankt seinen Namen dem orangen nierenförmigen Fleck auf dem Vorderflügel, den allerdings nur die Weibchen aufweisen.

Die Flügelspannweite kann 30 mm bis 40 mm betragen, Raupenlänge maximal etwa 18 mm.

Diese Art ernährt sich neben Blütenektar auch von Honigtau, Frucht- und Baumsäften.

Das Verbreitungsgebiet reicht von Spanien über das restliche Europa und von dort aus bis nach Asien, wo die Art bis nach Korea hin beheimatet ist. In nördliche Richtung ist das Vorkommen bis ins südliche Fennoskandinavien ausgedehnt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Clemens M Brandstetter Am: 21.04.2024 22:56:42 Gelesen: 4961# 204 @  
@ wajdz [#201]

Mit Verlaub: wir sollten Ordnung halten mit den Begriffen. Eine Tierart, sprich Spezies (hier: Kleiner Feuerfalter), ist eine bestimmte Art - von Linnaeus begründet mittels Gattungs- und Artnamen. Übergeordnet spricht man Familie, Ordnung oder Klasse. Ob die abgebildete Pflanzenart tatsächlich das bei uns bekannte Gänseblümchen ist, wage ich zu bezweifeln, auch wenn es zB bei Colnect so vermerkt ist. Das Gänseblümchen (B. perennis) ist eine niedrig blühende Pflanze (Rasenfetischisten fluchen ob der Hinterhältigkeit, denn man muss den Mäher verdammt niedrig einstellen, um es zu köpfen). Die abgebildete Art ist aber langstielig, ähnlich einer Margerite, die aber wiederum keine feinfiedrigen Blätter besitzt. Hier sollte man einen Botaniker konsultieren!

Es kommt öfters vor, dass Schmetterlinge philatelistisch auf Blumen gesetzt werden, die absolut atypisch sind: abschreckendes Beispiel ist der Hochgebirgsapollo auf Almrausch (Rhododendron sp.) aus der monegassischen Serie von Faltern, die im französischen Mercantour vorkommen. Dieser Falter besucht zum Saugen am liebsten Korbblütler, unter diesen wiederum Disteln.


 
Clemens M Brandstetter Am: 28.04.2024 12:30:32 Gelesen: 4648# 205 @  
Acanthobrahmaea europaea Hartig wurde erst 1963 beschrieben und wurde kürzlich aufgrund von DNS-Untersuchungen in die Gattung Brahmaea gestellt, da es eine Schwesterart in der Türkei gibt ( B. ledereri). Wie war es möglich, dass sich der Nachtfalter so lange vor den Menschen verstecken konnte? Des Rätsels Lösung liegt in der Flugzeit der Falter im März und ersten Apriltagen, wenn es noch recht kalt ist. Der Entdecker Graf Fred Hartig stellte in der Nähe eines Forsthauses im Gemeindegebiet von Monticchio (Basilicata) am 18.4.1963 eine Lichtquelle bei niedrige Temperatur auf und bekam Besuch von einem männlichen Exemplar dieses Paläo-Endemiten. Das Gebiet liegt in der Zone eines erloschenen Vulkans (Monte Vulture) und der Falter kommt nur dort und in enger Umgebung vor. Da ähnliche Arten asiatische und afrikanische Verbreitung aufweisen, war der Fund kaum glaubhaft und wurde in der Fachwelt angezweifelt. Spätere Nachsammlungen brachten weitere Exemplare und man fand auch die zur Art gehörigen Raupen. Das Gebiet ist heute unter Naturschutz gestellt.

Die italienische Post gab 1996 eine Briefmarke zu Ehren des etwa 7 cm grossen Nachtfalters heraus.


 
wajdz Am: 06.06.2024 23:45:16 Gelesen: 1879# 206 @  
Afrikanischer Monarch (Danaus chrysippus)

Tunesien MiNr 1296, 13.10.1994



Zur Familie der Edelfalter gehört der Kleine Monarch (Danaus chrysippus), auch Afrikanischer Monarch oder Gewöhnlicher Tiger genannt, der bis zu ca. 8 cm Flügelspannweite erreichen kann.

Vorkommend in der Mittelmeerregion, in weiten Teilen Afrikas, in Süd-Asien sowie in Australien in unterschiedlichen Lebensräumen wie Wüsten und Grasland sowie Tropenregionen des Verbreitungsgebietes bis in etwa 3000 m Höhe.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Kleiner_Monarch
 
Clemens M Brandstetter Am: 09.06.2024 19:19:27 Gelesen: 1683# 207 @  
Der Trauermantel ist kein Kleidungsstück. Und mit heutiger Trauer hat der Edelfalter wenig gemein, denn eine Trauerkarte hat bekanntlich einen schwarzen Rand: angeblich geht seine Bezeichnung auf die im Mittelalter getragenen Pleureusen - eine dunkle Trauerkleidung mit hellem Rand - zurück.

Der Trauermantel ist ein Schmetterling mit einem weisslichen (Überwinterer) oder gelblichen Flügelrand (Sommer-Herbst-Tiere). Er überwintert als Imago, das heisst er sucht im Herbst Ritzen, Dachböden oder (Ast-)Höhlen auf, um sich dort vor den tiefen Temperaturen des Winters zu verbergen und kommt nach dem Winter wieder zum Vorschein - man kann ihn dann mit ausgebreiteten Flügeln im Sonnenstein - sich auf Steinen wärmend beobachten.


 
Seku Am: 26.06.2024 17:29:23 Gelesen: 831# 208 @  
@ Sachsendreier53 [#46]

Hallo Claus,

wir sehen da eine Marke vom Jahr 2000 - Agrias Claudina sardanapalus (Oberseite) ist ein sehr auffälliger Falter aus einer großen Gruppe leuchtend gefärbter südamerikanischer Schmetterlinge. Das Zinnoberrot der Vorderflügel und schillernde Blau der Hinterflügel sticht bei dieser Art besonders in die Augen. Sein Lebensraum ist die neotropische Faunenregion von Ekuador, Brasilien und Peru. Er ist im Regenwald bei Höhen zwischen 200 und 600 Metern anzutreffen. Die Raupen fressen bevorzugt Cocastrauchblätter.



Frankreich Mi.-Nr. 3473 (aus der Tagespost)

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther
 
wajdz Am: 26.06.2024 20:19:27 Gelesen: 805# 209 @  
Serie: ... aus der Familie der Edelfalter · 8 Werte

Mongolei MiNr 1776, 01.07.1986



Schmetterling (Neptis coenobita)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Clemens M Brandstetter Am: 26.06.2024 23:01:48 Gelesen: 782# 210 @  
@ Seku [#208]

Die Gattung Agrias ist in Südamerika vorkommend. Es sind farbenprächtige Tiere die sehr gerne an (gärenden) Pflanzensäften saugen.


 
Clemens M Brandstetter Am: 26.06.2024 23:42:00 Gelesen: 777# 211 @  
Ende Juni beginnt die Flugzeit der Schillerfalter [Grosser, Kleiner, Östlicher Sch.]. Die in der Sonne schillernden Falter besuchen keine Blüten, sondern saugen an verschmutzten Pfützen, Exkrementen oder Kadavern. Die Raupen der Gattung Apatura führen ein verstecktes Leben auf den Blättern der Salweide (Salix caprea) oder anderen Weidenarten. Die Salweide kommt als Strauch an schattigen Bachläufen vor oder entwickelt sich auf freier Fläche zu Bäumen. Durch die Anfütterung der Meisen im Winter schadet man indirekt den Populationen der Schillerfalter [ A. iris, A. ilia, A. metis], denn Meisen fressen auch deren Raupen.

Mehr Info https://lepiforum.org/wiki/page/Apatura_iris


 
wajdz Am: 28.06.2024 15:40:58 Gelesen: 667# 212 @  
In der Ordnung der Schmetterlinge (Lepidoptera) sind die Edelfalter (Nymphalidae) eine weltweit etwa 6000 Arten umfassenden Familie.

Serie: Schmetterlinge in natürlichen Farben

Polen MiNr 1800, 14.10.1967



So wie der als Trauermantel (Vanessa antiopa) und in Großbritannien als Camberwell-Schönheit bekannte große Schmetterling , der in Eurasien und Nordamerika heimisch ist.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Clemens M Brandstetter Am: 01.07.2024 18:53:15 Gelesen: 524# 213 @  
Warum auch immer wurden die Marken mit Official-Überdruck zu Dienstmarken. Bemerkenswert sind die beiden oberen Marken, die Heliconius doris zeigen. Fritz Müller, ein Deutscher, der nach Brasilien ausgewandert ist, entdeckte, dass Heliconius-Arten ähnliche - aber giftige Tiere - anderer Gattungen farblich imitieren, um von Fressfeinden auch als gefährlich für Leib und Leben erkannt zu werden. Zu seinen Ehren wird das Verhalten als Müller'sche Mimikry bezeichnet.

https://en.wikipedia.org/wiki/Heliconius
https://en.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCllerian_mimicry


 
wajdz Am: 07.07.2024 12:45:35 Gelesen: 325# 214 @  
Ausschnitt Fernbrief Bad Wimpfen - 48 Bielefeld
Für die Jugend · Schmetterlinge (4 Werte)

Bund MiNr 376, 25.05.1962



Ortswerbestempel BAD WIMPFEN · am Neckar · 19.7.62 · Katarrhe Asthma / Zeichnung Ortsansicht

Der Apollofalter (Parnassius apollo) gehört zu den Ritterfaltern und ist aufgrund seiner markanten Flügelzeichnung sicher eine der bekanntesten Schmetterlingsarten. Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Berg Parnass ab, der als Sitz der Musen gilt und dem Gott Apollon gewidmet ist.

In der Südhälfte Deutschlands kam der Apollofalter ursprünglich in vielen Mittelgebirgen sowie den Alpen vor. Heute nur noch an sehr wenigen Orten zu finden, ist er laut "Roter Liste" vom Aussterben bedroht.

MfG Jürgen -wajdz-

https://www.frankenjura.com/freizeit/news/artikel/2282
 
Seku Am: 08.07.2024 20:03:53 Gelesen: 284# 215 @  
Niederlande 2024 - Hypolimnas misippus [1] - Hylephila phyleus [2] - Hamadryas feronia [3] - Ascia monuste [4] (aus der Hauspost)



Mi.-Nr. 4271, 4273, 4275 und 4277

Ich wünsche einen schönen Wochenanfang

Günther

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Hypolimnas_misippus (leider nur in englisch)
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Fiery_skipper (leider nur in englisch)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Hamadryas_feronia
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Ascia_monuste
 
wajdz Am: 10.07.2024 19:14:55 Gelesen: 218# 216 @  
Ausschnitt Ansichtskarte Spanien - Deutschland

Zweischwänziger Pascha. (Charaxes jasius - Linnaeus, 1767)
Serie Fauna 2011: Schmetterlinge

Spanien MiNr 4573, 12.01.2011



Auch Fuchskaiser oder Erdbeerbaumfalter genannt, ist er mit einer Flügelspannweite von 6,2 bis 8,5 cm der größte europäische Tagfalter, ebenso auffällig und schön wie der Schmetterling selber sieht die Raupe und die Puppe aus. Seine Verbreitung bzw. Lebensraum ist abhängig von der Raupen-Futterpflanze, dem Erdbeerbaum (Arbutus unedo). Darum ist er rund ums Mittelmeer zu finden.

MfG Jürgen -wajdz-

http://www.dieschmetterlinge.com/artenportraits/tag/schmetterlinge?currentPage=4
 
bedaposablu Am: 12.07.2024 20:46:41 Gelesen: 110# 217 @  
Hallo miteinander!



Kenya:
Eronia leda KITWEO KIDIMU
Herbstblatt-Landstreicher

Papilo demodocus MANINGA
Papilio demodocus, auch bekannt unter der englischen Bezeichnung Citrus Swallowtail („Zitrusschwalbenschwanz“), ist ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 

Das Thema hat 217 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.