Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Deutsche Geschichte und Politik
Das Thema hat 59 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Altmerker Am: 12.11.2017 17:26:09 Gelesen: 17400# 35 @  
Ich fand den Stempel eher durch Zufall. Was will der Text uns sagen? Erste vorsichtige Vorbereitung der Bundeswehrgründung? Aufruf zu mehr Sicherheit in der Stadt? Wer erinnert sich und kann es deuten?

Gruß
Uwe


 
wajdz Am: 25.11.2017 01:08:03 Gelesen: 17199# 36 @  
@ Altmerker [#35]

Briefausschnitt MiNr 177x (2), 179x (5)



Rollstempel (24a) HAMBURG 1 ca vom 12.8.54 • „Jeder Bürger halte Wache, denn der Staat ist seine Sache.“ • Zeichnung Arbeiter, Bauten, Flagge

Der Satz stammt aus der Anfangszeit der politischen Bildung nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Institution „Bundeszentrale für politische Bildung“ gegründet wurde. Es ist, wenn man so will, die Art und Weise das auszudrücken, was heute eigentlich immer noch aktuell ist. Das heißt, jeder hat auch Verantwortung für das Land, in dem er lebt.

Gilt dieses Leitmotiv auch heute noch? Sicherlich, aber inzwischen ist aus der mit hoheitlichen Rechten ausgestatteten „POST“ eine auf Maximalprofit ausgerichtete Aktiengesellschaft geworden, die sich mit ihren Produkten so neutral wie nur möglich präsentiert. Deshalb werden solche politischen Botschaften wohl nicht mehr in Werbezusätzen auftauchen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 05.02.2018 00:04:59 Gelesen: 15195# 37 @  
Ein neues Schlagwort geistert seit einigen Tagen durch die Berliner Medien wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und die Berliner Morgenpost. Sie haben das Wort geprägt und erinnern an das Ereignis mit Sondersendungen bzw. -beilagen.

Der Zirkeltag bezeichnet den 5. Februar 2018, an dem seit dem Fall der Berliner Mauer (1961–1989) ebenso viel Zeit vergangen ist wie während ihres Bestehens, nämlich 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage. Vom 13. August 1961 bis zum 9. November 1989 war Berlin durch die Mauer geteilt, 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage oder 10.315 Tage.

MiNr 1769



Der 5. Februar 2018 ist der Tag, an dem die Mauer genauso lange nicht mehr existiert, wie sie einst Ost und West geteilt hat. Ein interessantes Zahlenspiel, hinter dem unendlich viele menschliche Schicksale, private Geschichten und gesellschaftliche Entwicklungen stehen.

Dazu eine ganz persönliche Bemerkung: Wer auch immer regiert, diktatorisch oder demokratisch, niemand ist im Besitz der absoluten Wahrheit. Und es wird nochmal eines Zirkelschlags (oder Zeitraums) von 28 Jahren bedürfen, um für die dann Lebenden diese Zeit so abgeklärt zu betrachten, wie wir heute auf z.B. die Novemberrevolution von 1918 und das Ende des deutschen Kaiserreichs schauen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 13.02.2018 01:13:12 Gelesen: 14967# 38 @  
1985 wurde in Dresden die neu aufgebaute Semperoper eingeweiht. Entstanden 1871-1878 nach dem Entwurf des Baumeisters Gottfried Semper (1803-1879), hatte das Gebäude am Ende des Zweiten Weltkriegs durch den Luftangriff auf Dresden in der Nacht des 13. Februar 1945 schwere Schäden erlitten Nach 40 Jahren Planung und Wiederaufbau erhielten die Dresdener vor 33 Jahren, am symbolischen Datum des 13. Februar 1985, ihr wiedererstandenes Operngebäude zurück. Die Semperoper in Dresden ist das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden, die als Hof- und Staatsoper Sachsens eine lange geschichtliche Tradition hat. Klangkörper der Staatsoper ist die traditionsreiche Sächsische Staatskapelle Dresden. Die Semperoper befindet sich am Theaterplatz im historischen Stadtkern von Dresden in der Nähe der Elbe.

Block 80 MiNr 2928



Nach der Wende erhielt sie den offiziellen Titel „Sächsische Staatsoper“. Das Hochwasser der Elbe im August 2002 fügte dem Opernhaus einen Schaden von 27 Millionen Euro zu. Drei Monate nach der Hochwasserkatastrophe eröffneten am 9. November 2002 Tänzer des Semperoper Balletts und die Sächsische Staatskapelle die Spielzeit mit dem Ballett >Illusionen – wie Schwanensee<.

Im Rahmen der 800-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt Dresden fand am 13. Januar 2006 als Fortführung einer von 1925 bis 1939 bereits bestehenden Tradition erstmals wieder ein Dresdner Opernball im Saal und auf der Bühne statt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 22.02.2018 01:02:49 Gelesen: 14789# 39 @  
Heute vor 75 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe »Weiße Rose«, hingerichtet. Sie waren am 18. Februar 1943 in München nach dem Verteilen von Flugblättern an der Münchner Universität verhaftet worden.

DDR MiNr 852



»Sie wissen so gut wie ich, dass der Krieg verloren ist. Warum sind Sie so feige, das nicht zugeben zu wollen?« (Sophie Scholl während des Verfahrens)

Bund 1143



Der auch „Blutrichter“ genannte Freisler am Volksgerichtshof verurteilte sie in einem Schauprozess zum Tod durch das Fallbeil. Das „gleichgeschaltete“ Gericht nannte als Gründe für dieses Urteil „Wehrkraftzersetzung“, „Feindbegünstigung“ und „Vorbereitung zum Hochverrat“. Kurz vor der Vollstreckung sahen die Geschwister Scholl ihre Eltern ein letztes Mal.

MfG Jürgen -wajdz-

http://www.deutsche-briefmarken-zeitung.de/2013/02/22/das-kostbarste-gut/
 
wajdz Am: 18.03.2018 00:14:40 Gelesen: 14389# 40 @  
Der 170. Jahrestag der Märzrevolution von 1848 ist Anlass für Gedenkveranstaltungen am 17. und 18. März in Berlin auf dem Friedhof der Märzgefallenen, Ernst-Zinna-Weg 1, im Volkspark Friedrichshain.



1848 (vor 170 Jahren): Der Sturz Metternichs in Wien (13. März 1848) führt am 18. März zu einer Massenkundgebung mit über 10.000 Teilnehmern in Berlin. Als deren Forderung nach dem Rückzug des Militärs nicht erfüllt wird, das Militär sogar auf die Menschen schießt, kommt es zu erbitterten »Barrikadenkämpfen« mit etwa 200 Toten. Am Morgen des 19. März 1848 befielt König Friedrich Wilhelm IV. die Einstellung der Angriffe des Militärs. Er stimmt allen Forderungen der Berliner zu und befielt einen Abzug des Militärs.

DDR MiNr 403



Bis Juli 1849 wurde der erste Versuch, einen demokratisch verfassten, einheitlichen deutschen Nationalstaat zu schaffen, von überwiegend preußischen und österreichischen Truppen mit militärischer Gewalt niedergeschlagen.

MfG Jürgen -wajdz-

http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/leute/wer-war-ernst-zinna-einer-der-juengsten-toten-der-48er-revolution-und-sein-nachruhm-d144179.html
 
wajdz Am: 23.05.2018 17:39:26 Gelesen: 13341# 41 @  
Der zweite Prager Fenstersturz vor 400 Jahren, am 23. Mai 1618, war eine härtere Version des Werfens eines Fehdehandschuhs, eine Kriegserklärung an den Kaiser. Ausgelöst von Vertretern der protestantischen Stände, die gegen die ihrem katholischen Landesherrn, Kaiser Matthias und dem 1617 zum Nachfolger gewählten böhmischen König Ferdinand von Steiermark (nach 1619 auch Kaiser) vorwarfen, die von Kaiser Rudolf II. im Majestätsbrief von 1609 zugestandene Religionsfreiheit der Protestanten zu verletzen.

Die Gewalthandlung an den königlichen Statthaltern Jaroslaw Borsita Graf von Martinitz und Wilhelm Slawata von Chlum und Koschumberg sowie dem Kanzleisekretär Philipp Fabricius, die aus einem Fenster der Hofkanzlei in den etwa 17 Meter tiefen Burggraben geworfen wurden, galt als Fanal während des Böhmischen Ständeaufstande.

Tschechoslowakei MiNr 19



Er markiert den Beginn des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) und stellt einen wichtigen Wendepunkt in der Geschichte Europas dar.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 27.10.2018 00:05:47 Gelesen: 10127# 42 @  
In der Doppelschlacht bei Jena und Auerstedt hatte Napoléon am 14. Oktober 1806 die verbündete sächsisch-preußische Armee besiegt. Die französische Truppen besetzen am 25. Oktober Berlin, zwei Tage später, am 27. Oktober 1806, zog Napoléon demonstrativ durch das Brandenburger Tor in Berlin ein.

Die Königsfamilie und der Hof hatten sich nach Ostpreußen abgesetzt, der preußische Staat war zusammengebrochen. Als Ergebnis der Friedensgespräche, die Napoléon direkt mit Zar Alexander führte, verlor Preußen mehr als die Hälfte seines Territoriums und fast die Hälfte seiner Einwohner. Auch die Quadriga auf dem Brandenburger Tor gehörte zur Kriegsbeute, wurde abgebaut und nach Paris gebracht.

DDR MiNr 1009



Die Schmach dauerte acht Jahre. Dann hatten die Alliierten Napoleon besiegt, die Quadriga kehrte in 15 Kisten verpackt auf sechs schweren Frachtwagen nach Berlin zurück.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 31.01.2019 18:41:16 Gelesen: 8525# 43 @  
Vor 75 Jahren, am 28. Januar 1944, fand die die Premiere des Films „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann als Hauptdarsteller in den Berliner Ufa-Palästen Königstadt und Tauentzien statt.

Bund MiNr 2146



Mit einer Großoffensive beendete die Rote Armee im Januar 1944 die Belagerung von Leningrad.

In Erwartung der Invasion der Westalliierten übernahm mit dem Jahresbeginn 1944 Feldmarschall Rommel den Oberbefehl der Heeresgruppe B und ließ die Befestigungen an der Küste ausbauen.

In den Abendstunden des 27. Januar griff die britische RAF Berlin mit 481 Bombern an, die 1761 t Bomben auf die Stadt warfen. Laut Bericht des Oberkommandos der Wehrmacht wurden durch Luftminen, Spreng- und Brandbomben vor allem dicht besiedelte Wohnviertel und Kulturstätten zerstört oder beschädigt.

Gelacht wurde trotzdem und das bis heute.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 12.04.2019 23:58:42 Gelesen: 7505# 44 @  
Am 4. April 1949 gründeten zwölf Staaten in Washington den Nordatlantik-Pakt (North Atlantic Treaty Organization, NATO). Die Pariser Verträge ermöglichten 1955 die Aufnahme der Bundesrepublik Deutschland.

25 Jahre nach dem Beitritt der Bundesrepublik erschien 1980 die MiNr 1034



Nochmal 25 Jahre weiter, die politischen Konstellationen in Europa hatten sich nach der deutschen Wiedervereinigung und dem Ende der Sowjetunion deutlich verändert, erschien 1999 wieder eine Gedenkmarke zum Thema MiNr 2039



Wie und ob es auch 2024 einen Anlaß für eine weitere Jubuläumsmarke geben wird ?

MfG Jürgen -wajdz-

Eine Zusammenfassung im folgenden Link:
http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/288560/70-jahre-nato
 
wajdz Am: 21.07.2019 06:31:32 Gelesen: 6460# 45 @  
Aus Bund MiNr Block 3, MiNr 439



In den Nachmittags- und Abendstunden des 20. Juli 1944 wurde klar, daß Hitler das Attentat in der Wolfsschanze überlebt hatte. Ein Großteil der Verschwörer um Claus Schenk Graf von Stauffenberg, die vom Bendlerblock in Berlin aus noch versuchten, die Operation Walküre, die den militärischen Ausnahmezustand erklären und der Wehrmacht die vollziehende Gewalt übertragen sollte, wurde verhaftet. Unter Berufung auf ein angeblich stattgefundenes Standgericht ließ Generaloberst Friedrich Fromm am 21. Juli, wenige Minuten nach Mitternacht, Stauffenberg, Haeften, Olbricht und Mertz von Quirnheim im Hof des Bendlerblocks erschießen. Fromm lag daran, seine eigene Verstrickung in die Attentatspläne zu vertuschen. Er wurde dennoch, nachdem eine Liste der geplanten Regierung in seinem Safe gefunden worden war, später angeklagt, zum Tode verurteilt und am 12. März 1945 hingerichtet.

Wie immer: Wer mehr wissen will: googeln.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 01.09.2019 00:24:33 Gelesen: 5877# 46 @  
Am frühen Morgen des 1. September 1939 wurde das kleine polnische Städtchen Wieluń durch deutsche Sturzkampfbomber angegriffen und über den Tag in drei Wellen bombardiert. Nach Zeugenaussagen erfolgte der erste Luftangriff zeitlich vor dem Beschuss der Westerplatte und war damit die erste militärische Aktion im Zweiten Weltkrieg. Historiker werten das als erstes Kriegsverbrechen beim deutschen Überfall auf Polen.

DDR MiNr 1798 • 24.10.1972



1972 wurde am Rande des Volksparks Friedrichshain Berlin das „Denkmal des polnischen Soldaten und des deutschen Antifaschisten“ errichtet und ist seit 1995 auch nichtkommunistischen Soldaten und Wiederstandkämpfern gewidmet.

Die Initiatoren der „Polendenkmal"-Initiative plädieren nun für ein weiteres Denkmal [1].

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://www.deutsches-polen-institut.de/politik/polendenkmal/
 
Christoph 1 Am: 20.01.2020 13:09:52 Gelesen: 4360# 47 @  
Hallo,

ein sehr unrühmliches Stück der deutschen Politikgeschichte war die rechtsextreme Partei DVU des Münchener Verlegers Dr. Gerhard Frey, die in den Jahren 1987 bis 2011 bestand und seitdem Teil der ebenfalls rechtsextremen NPD ist. Ihre traurige Hoch-Zeit erlebte die DVU in den 1990er Jahren. Aber schon vor der offiziellen Gründung der DVU als Partei war sie als Verein aktiv und hatte einige "Unter-Organisationen" als Teile des Verlags-Imperiums von Frey.

Dazu gehörten:
- die AKON (Aktion Oder-Neiße), die zwischenzeitlich auch unter dem Namen "Aktion deutsche Einheit" firmierte,
- die Initiative für Ausländerbegrenzung (I.f.A.)
- die Gemeinschaft zum Schutz von Frontsoldaten (Ehrenbund Rudel), auch unter der Bezeichnung "Volksbewegung gegen antideutsche Propaganda (VOGA)" aktiv gewesen.

Aus dem Fundus eines Menschen, den ich dankenswerterweise nie kennenlernen musste, stammen die Absenderfreistempel der genannten Organisationen. Ich zeige diese selbstverständlich nicht, um in irgendeiner Weise Werbung für diesen politischen Dünnpfiff zu machen, sondern als mahnende Erinnerung, dass - damals wie heute - von vielen unterschiedlichen Seiten der Versuch unternommen wird, völkisches und deutschnationales Gedankengut wieder hoffähig zu machen.



Viele Grüße
Christoph
 
mausbach1 Am: 20.01.2020 15:14:08 Gelesen: 4343# 48 @  
40 Jahre Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit

16.01.2003 - Brücke mit Nationalflaggen und Herz



MiNr. 2311 I - Rasterung 15° steigend / 75° fallend
 
wajdz Am: 07.03.2020 18:44:57 Gelesen: 3606# 49 @  
Vor 75 Jahren überquerten amerikanische Truppen die Ludendorf-Eisenbahnbrücke über den Rhein

Briefausschnitt MiNr 1305



MWst 5480 REMAGEN 1 mc 31.3.89; FRIEDENSMUSEUM REMAGEN

Um noch möglichst vielen deutschen Truppenteilen den Rückzug über den Rhein zu ermöglichen, sollte die Eisenbahnbrücke von Remagen erst im letzten Moment von der Wehrmacht gesprengt werden. So wurde der Sprengstoff am 7. März 1945 ab 11 Uhr angebracht. Etwa zur selben Zeit an diesem Mittwoch entdeckte ein Stoßtrupp der 9. US-Panzerdivision, der parallel zum Rhein Richtung Süden vorstieß, dass die Brücke von Remagen unerwarteter weise noch stand. Der Kampf um dier Brücke zog sich bis zum Nachmittag hin, die schließlich erfolgte Sprengung ließ die Brücke aber passierbar, wodurch es westalliierten Truppen in der Folge möglich war, den Rhein an dieser Stelle zu überqueren und ihren Vorstoß Richtung Ruhrgebiet zu beschleunigen.

MfG Jürgen –wajdz-
 
wajdz Am: 02.05.2020 20:57:24 Gelesen: 2969# 50 @  
Der Kampf um Berlin war die letzte große Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. 2,5 Millionen Soldaten auf Seiten der Sowjets gegenüber rund einer Million deutsche Soldaten, darunter Reste von Wehrmachtsarmeen, SS und der Volkssturm. Vom 16. April bis zum 2. Mai 1945 dauerten die Kämpfe an. Die Hauptstadt kapitulierte am 2. Mai 1945 - sechs Tage vor der Kapitulation Gesamtdeutschlands streckten die letzten versprengten Wehrmachtsverbände in der Stadt ihre Waffen. An selben Tag übernahmen Rotarmisten auch das Funkhaus in der Masurenallee.

Berlin MiNr 649 · 16.07.1981



Am 13. Mai 1945 meldete sich das "Radio Berlin-Berliner Rundfunk" mit ersten Nachrichtensendungen zu Wort, die von der russischen Besatzungsmacht kontrolliert wurden.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 05.05.2020 17:28:47 Gelesen: 2891# 51 @  
Ausgabe zum 90. Geburtstag von Ludwig Erhard, Bund MiNr 1308



Als Bundeswirtschaftsminister (1949-1963) und zweiter Kanzler der Bundesrepublik Deutschland (1963-1966) bestimmte Ludwig Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) den Weg Deutschlands in eine marktwirtschaftliche Demokratie entscheidend mit. Er galt als Vater des „deutschen Wirtschaftswunders“ und des als Soziale Marktwirtschaft bezeichneten Wirtschaftssystems der Bundesrepublik Deutschland.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 17.06.2020 00:22:04 Gelesen: 2359# 52 @  
Ausgabe anlässlich des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 [1] in der DDR und Ostberlin

Berlin MiNr 110-111



Die Marken zeigen kettensprengende Hände sowie das Brandenburger Tor.

Der 17. Juni war von 1954 bis zur deutschen Wiedervereinigung 1990 als „Tag der deutschen Einheit“ der Nationalfeiertag der Bundesrepublik Deutschland; er ist weiterhin Gedenktag.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/der-aufstand-des-17-juni-1953/
 
wajdz Am: 26.06.2020 15:16:57 Gelesen: 2274# 53 @  
Mit der Unterzeichnung der Charta der Vereinten Nationen durch 50 Staaten wurde am 26. Juni 1945 in San Francisco die UNO gegründet.

Bund MiNr 3549, 04.06.2020



Am 18. September 1973 wurden die Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR) als 133. und 134. Mitglied in die Vereinten Nationen (UNO) aufgenommen.

Bund MiNr 781, 21.09.1973; DDR MiNr 1883, 19.09.1973



Seit der Wiedervereinigung von BRD und DDR gibt es eine deutsche Vertretung.

MfG Jürgen -wajdz-
 
mausbach1 Am: 17.08.2020 16:01:05 Gelesen: 1737# 54 @  
Verschiedene AFS-Abschnitte der unseligen Partei



AUGSBURG 26 9 35 / 1



BERLIN W / 25.5.35 / 9



BERLIN SW / -9 8 35 / 11



BERLIN SO / 21.10.35 / 16



BERLIN SW / 26.6.35 / 19



BERLIN N / -2.9.35 / 24



BERLIN W / 26.9.35 / 57



BERLIN SW / -9 9 35 / 68



BERLIN-WILMERSDORF 1 / 4.6.35



DRESDEN A 1 /13 5 35



DÜSSELDORF / 21 8 35 / 6



HALLE (SAALE) / -2 10 35 / 1



KARLSRUHE (BADEN) / 20 9 35 / 1



KÖLN / 22.10.35 / 1



KÖNIGSBERG (PR) / -4 9 35 / 9



MÜNCHEN / 17 10 35 / 43



NEUSTADT a.d. HAARDT / 14 10 35



NÜRNBERG / 20 9 35 / 4

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 Am: 18.08.2020 09:34:28 Gelesen: 1696# 55 @  
@ wajdz [#45]



Wie immer: Wer mehr wissen will: googeln (wajdz)

Stauffenberg hat sich über seine Beweggründe unter anderem so geäußert:
„Es ist Zeit, daß jetzt etwas getan wird. Derjenige allerdings, der etwas zu tun wagt, muß sich bewußt sein, daß er wohl als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen wird. Unterläßt er jedoch die Tat, dann wäre er ein Verräter vor seinem Gewissen.“

„Ich könnte den Frauen und Kindern der Gefallenen nicht in die Augen sehen, wenn ich nicht alles täte, dieses sinnlose Menschenopfer zu verhindern.“

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_vom_20._Juli_1944
 
mausbach1 Am: 18.08.2020 10:54:32 Gelesen: 1685# 56 @  
25 Jahre Bundesrepublik Deutschland



Postkarte mit Sonderwertstempel - MiNr. PSo 4 - Phönix-Relief am Eingang des Bundeshaus Bonn



Blockausgabe - MiNr. 807 bzw. Block 10 - Bundesadler, Bundesfarben Schwarz/Rot/Gold

Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949. Am 1. Juli 1948 übergaben die Militärgouverneure Frankreichs, des Vereinigten Königreiches und der USA den westdeutschen Ministerpräsidenten die Frankfurter Dokumente, Papiere, in denen sie ihre Vorstellungen zur Bildung eines deutschen Staates mitteilten.

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 Am: 25.08.2020 08:17:31 Gelesen: 1550# 57 @  
Deutsch ist die Saar...



MiNr. 567

Dem Volkswillen entsprechend verfügte der Völkerbundesrat die Rückgliederung mit Wirkung zum 1. März 1935. Gegen eine Zahlung von 900 Millionen Goldfranken erwarb das Deutsche Reich das Eigentum an den Saargruben zurück, die Reichsmark wurde nun alleiniges Zahlungsmittel. Am selben Tag hielt Hitler eine Ansprache in Saarbrücken. Er nannte den Tag einen „Glückstag für die ganze Nation“ und erklärte, er hoffe, das Verhältnis zu Frankreich werde sich durch die Regelung des Saarproblems endgültig bessern [1].

Notenbeginn: Glückauf Glückauf...

Legion Condor



MiNr. 668

Die Legion Condor [2] war ein Luftwaffen-Verband der deutschen Wehrmacht im Spanischen Bürgerkrieg, der bei verdeckten Operationen, das heißt ohne deutsche Uniformen oder Hoheitszeichen auf der Seite der gegen die spanische Republik putschenden Falangisten unter General Francisco Franco eingesetzt war. Er wurde 1936 unter strengster Geheimhaltung aufgebaut, griff in mehrere bedeutende Schlachten ein und hatte maßgeblichen Anteil am Sieg der Putschisten. Seine Existenz wurde sowohl von der NS-Regierung des Deutschen Reiches als auch von der spanischen Falange bis 1939 geleugnet.

Die Legion Condor errichtete die erste Luftbrücke der Welt und führte die ersten größeren Luftangriffe der Geschichte gegen die Zivilbevölkerung eines europäischen Landes durch.

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Saargebiet#Saarabstimmung
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Legion_Condor
 
Altmerker Am: 26.09.2020 16:21:05 Gelesen: 963# 58 @  


Mir gefiel der Beleg rein philatelistisch. Ein Briefdrucksache mit Sondermarke als Bedarf gelaufen und dann mit dem Werbestempel 30 Jahre Bundesrat. Und das noch aus der Feder/Maschine eines Bundestagsabgeordneten an den Verleger-Kollegen einer Heimatzeitung (fast) im Wahlkreis.

Schaut man dann genauer auf den Absender und in das "Stern"-Archiv, dann wird es spannend, welche NS-Vergangenheit der CDU-Abgeordnete hatte. Nach seiner 15jährigen Zeit im Bundestag wollte Verleger, PR-Berater etc. Hans Edgar Jahn ins erste direkt gewählte EU-Parlament. Er stolpert über seine Hassschriften aus NS-Zeiten. Er war nationalsozialistischer Politoffizier. Daraufhin forderte ihn Wilfried Hasselmann (CDU-Landes-Chef, Innen- und diverser weiterer Minister) zum Mandatsverzicht auf. Vielleicht war in Brief eine vorgestanzte MdB-Weihnachtskarte. Dann die letzte übrigens, 1980 war für Jahn auch im Bonner Wasserwerk Ebbe.

So interessant können Belege sein!

Gruß
Uwe
 
epem7081 Am: 19.11.2020 09:51:55 Gelesen: 184# 59 @  
Hallo zusammen,

hier ein Beleg einer traditionsreichen Partei - vielleicht eines Tages nur noch Erinnerungsstück?



Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Kurzbezeichnung: SPD) ist eine sozialdemokratische Partei in Deutschland.

Als erste Vorläufer der Partei gelten der 1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein und die 1869 gegründete Sozialdemokratische Arbeiterpartei, die sich 1875 zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands zusammenschlossen. Ihren heutigen Namen gab sich die Partei 1890. Sie gilt als älteste noch bestehende Partei Deutschlands.
[1]



Rudolf Albert Scharping (* 2. Dezember 1947 in Niederelbert) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Sportfunktionär.

Er war von 1991 bis 1994 Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und von 1998 bis 2002 Bundesminister der Verteidigung. Von 1993 bis 1995 war er außerdem Bundesvorsitzender der SPD, bei der Bundestagswahl 1994 war er Kanzlerkandidat. Von März 1995 bis Mai 2001 war er Parteivorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Europas (SPE). Seit dem Ausscheiden aus dem Bundestag im Jahr 2005 hat er sich aus der öffentlichen Politik weitgehend zurückgezogen. Seit 2005 ist er Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer.
[2]

Mit freundlichem Sammlergruß
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Scharping
 

Das Thema hat 59 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.