Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Brücken
Das Thema hat 1376 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 26 36 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55   56  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 24.04.2021 17:31:22 Gelesen: 7341# 1352 @  
Großbritannien MiNr 2223, 15.06.2004



Die Barmouth Bridge, ein einspuriger hölzerners Eisenbahnviadukt über die Mündung des Afon Mawddach in der Nähe von Barmouth, Wales, ist 820 Meter lang und einer der ältesten in Großbritannien.

Am 10. Oktober 1867 offiziell eröffnet, wurde zwischen Dezember 1899 und Ende 1902 ein intensives Restaurierungsprogramm durchgeführt, wegen seines Wertes für den Tourismus zwischen 1985 und 1986 wieder repariert und der Eisenbahnbetrieb eingestellt. Diese Beschränkungen wurden seit 2005 gelockert. Von Radfahrern und Fußgängern genutzt, ist die Brücke Teil des Nationalen Radweges 8.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 24.04.2021 17:50:14 Gelesen: 7330# 1353 @  
@ [#962]

Noch ein FDC zum "Gelben Zug der Cerdagne" mit dem Viaduc de Fontpédrouse (auch Viaduc de Sejourne) erbaut von Paul Séjourné - 1908



Einen schönen Sonntag wünscht

Günther
 
wajdz Am: 24.04.2021 23:11:49 Gelesen: 7190# 1354 @  
Frankreich MiNr 1064, 15.10.1955



Bordeaux liegt im Südwesten Frankreichs, etwa 45 Kilometer vom Atlantik entfernt beiderseits der Garonne. 1822 wurde mit der Pont de pierre trotz der technischen Herausforderungen angesichts der starken Strömung und der unberechenbaren Fluten die erste feste Brücke über die Garonne gebaut.

Die Bedenken der lokalen Amtsträger soll Napoleon zu dem Satz „Impossible n’est pas français!“ (Unmöglich ist nicht französisch!) veranlasst haben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 25.04.2021 08:37:10 Gelesen: 6970# 1355 @  
Britisch-Ostafrika (Kenia, Tanganyika, Uganda) 1938 - Eine Brücke über den Weißen Nil bei Jinja in Uganda zeigte ich hier [#539].

Jetzt entdeckte ich eine Marke mit König George VI und einer Brücke über die Ripon Fälle [1] [2], 1926 erbaut. Nach dem Bau des Owen-Falls-Damms 1954 versank der etwa einen Kilometer oberhalb der Owen Falls liegende Wasserfall im Stausee und wurde so Teil des Victoriasees. Es folgte dann eine neue Brücke, wie in [#539] gezeigt.



Mi.-Nr. 62A

Ich wünsche einen schönen Sonntag aus einem sonnigen Frankenland

Günther

[1] http://www.mccrow.org.uk/eastafrica/eastafricanrailways/KURJinjaBridge.htm
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ripon_Falls
 
skribent Am: 25.04.2021 16:59:58 Gelesen: 6850# 1356 @  
Guten Tag,

1912 wurde die Eisenbahnlinie der Busoga-Bahn in Uganda von Jinja nach Namasagali eröffnet. Um sie bis Kampala erweitern zu können, musste eine kombinierte Straßen- und Eisenbahnbrücke über den Nil errichtet werden. 5 Jahre Bauzeit waren erforderlich, um diese Brücke fertigzustellen und am 14. Januar 1931 offiziell zu eröffnen. Die Brücke hatte im oberen Teil (konzipiert für den Eisenbahnverkehr) mit dem mittleren Hauptteil eine Länge von 78 m und an jeder Seite eine 15 m lange Verbindung. Der untere Teil zur Aufnahme der Fahrbahn für den Straßenverkehr war ebenfalls 78 m lang und hatte beidseitig angeschüttete Fahrbahnen.



Ostafrikanische Gemeinschaft Mi.-Nr.: 36 & 42 vom 1. Mai 1935 zum Anlass: Freimarken: König Georg V. und Landschaften
(MICHEL schreibt Djindja obwohl auf den Wertzeichen der Ort anders bezeichnet wird)

Leider zeigen die Abbildungen auf den beiden Wertzeichen die Brücke sehr unproportiniert, denn das Mittelteil ist zu kurz, dadurch wirken die Endteile als zu lang. Der schlimmste Fehler aber ist das Fehlen der linken und rechten Auffahrt zum Strassenverkehrsteil.

Die Fehler wurden ausgemerzt mit der Ausgabe einer Zweitauflage.



Ostafrikanische Gemeinschaft - Mi.- Nr. 62 ACD, 63 & 69 ACD am 2.5.1938 = 62A, 3.7.1941 = 62C und 10.5.1942 = 62D. 63 = 1.4.1952 und 69A = 2.5.1938, 69C = 1941 und 69D24.2.1944. Alle zum Anlass: Freimarken: König Georg VI. und Landschaften.

1953 wurde der untere Fahrbahnteil für den Strassenverkehr wieder ausgebaut, denn auf dem neu errichteten Owen-Damm war eine größere Strasse gebaut worden. Das machte den unteren Teil der Jinja-Brücke überflüssig. Obendrein wurde er durch die unterschiedlichen Staustufen des Nils häufig überflutet.

Die Abbildungen auf den 3 Freimarken der 2. Ausgabe sind korrekt widergegeben, denn als Vorlage dienten Fotografien des beim Brückenbau beschäftigten Ingenieurs Ramsey Nicholson.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 25.04.2021 20:27:20 Gelesen: 6805# 1357 @  
@ [#652]

nochmals Görlitz Neißeviadukt diesmal aus 1921



Ich wünsche einen schönen Wochenanfang

Günther
 
wajdz Am: 27.04.2021 00:01:32 Gelesen: 6431# 1358 @  
Serie: Schlösser (1960-64) · Köszeg - Ungarn MiNr 1658A, 01.02.1960



Die ungarische Stadt Kőszeg liegt im Westen des Komitats Vas, zwei Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, am rechten Ufer des Flusses Gyöngyös.

In die ungarische Geschichte eingegangen ist die Burg, die 1532 unter dem Burghauptmann Miklós Jurisics einer monatelangen türkischen Belagerung eines Heers von Sultan Süleiman widerstand.

Von der Vorburg aus führt eine Ziegelsteinbrücke zur Inneren Burg, die man dann durch einen gewölbten Torweg betritt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
mausbach1 Am: 28.04.2021 09:49:37 Gelesen: 5818# 1359 @  
Vlotho

Vlotho ist eine ostwestfälische Stadt und Mittelzentrum mit knapp 20.000 Einwohnern im Nordosten des deutschen Bundeslandes Nordrhein-Westfalen an der Weser. Sie liegt im Osten des Kreises Herford und gehört damit zum Regierungsbezirk Detmold (Ostwestfalen-Lippe). Seit 1978 sind Teile von Vlotho als Luftkurort mit Kurmittelgebiet ausgewiesen.[1]




Die Weserbrücke Vlotho ist eine Straßenbrücke über die Weser und verbindet im Zuge der Mindener Straße (Landesstraße 778) das am linken Weserufer gelegene Stadtzentrum der ostwestfälischen Stadt Vlotho mit dem Ortsteil Uffeln am rechten Weserufer.

Mit dem Bau einer Brücke für Straßenverkehr wurde am 24. März 1927 begonnen. Die Betonbogenbrücke mit aufgeständerter Fahrbahn wurde am 28. März 1928 dem Verkehr übergeben. Zur Finanzierung der Baukosten war die Benutzung mit einer Maut verbunden. Am 3. April 1945 wurde die Brücke von Pionieren der deutschen Wehrmacht gesprengt. Die Reparatur dauerte etwa ein Jahr (ab Frühjahr 1950) und wurde am 30. März 1951 abgeschlossen. Sie kostete ca. 550.000 DM.[2]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Vlotho
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Weserbr%C3%BCcke_(Vlotho)
 
mausbach1 Am: 28.04.2021 10:28:41 Gelesen: 5804# 1360 @  
Bamberg

Bamberg ist eine fränkische kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken und Standort des Landratsamtes Bamberg. Sie ist die größte Mittelstadt Bayerns, Universitäts-, Schul- und Verwaltungsstadt, Sitz eines Oberlandesgerichtes und der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg, wichtiges Wirtschaftszentrum Oberfrankens sowie Sitz des gleichnamigen Erzbistums. Das bekannteste Bauwerk ist der viertürmige Bamberger Dom, einer der früheren Kaiserdome. Die Altstadt ist einer der größten weitgehend unversehrt erhaltenen historischen Stadtkerne in Deutschland und seit 1993 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen.[1]




Das Wahrzeichen ist in den Fluss Regnitz gebaut, Obere und Untere Brücke (ursprünglich eine Privatbrücke) führen von ihm weg – erstmals 1387 erwähnt, 1461 bis 1476 umgestaltet. Im Inneren ist die zu den Museen der Stadt Bamberg gehörende Porzellansammlung Ludwig ausgestellt, eine der größten ihrer Art in Europa.[2]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Bamberg
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Altes_Rathaus_(Bamberg)
 
mausbach1 Am: 29.04.2021 09:38:55 Gelesen: 5350# 1361 @  
Würzburg

Die Alte Mainbrücke ist die älteste Brücke über den Main in Würzburg und ein Wahrzeichen der Stadt. Das im 12. Jahrhundert begonnene Bauwerk war bis 1886 Würzburgs einziger Flussübergang. Die Brücke, Teil der Ost-West-Passage, verbindet bei Mainkilometer 252,32 die Altstadt am rechten Mainufer mit der gegenüberliegenden Festung Marienberg. Sie wird vom Fußgänger- und Radverkehr genutzt. Mit ihren stadtbildprägenden Steinfiguren setzte die Alte Mainbrücke im 18. Jahrhundert wie die Prager Karlsbrücke eine in Rom mit der Engelsbrücke begonnene Tradition fort. [1]




Konstruktion Steinbogenbrücke – Gesamtlänge 185 m – Durchfahrtshöhe (Schleuse) 4,45 m – Baubeginn 1476 – Fertigstellung 1703 m

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Mainbr%C3%BCcke
 
mausbach1 Am: 29.04.2021 09:52:33 Gelesen: 5347# 1362 @  
Saarbrücken



Die Alte Brücke über die Saar in Saarbrücken ist die älteste erhaltene Brücke im Saarland. Sie verbindet St. Johann und Alt-Saarbrücken und ist nur für Fußgänger und den Radverkehr freigegeben.

Sie wurde 1546/47 unter Graf Philipp II. erbaut, nachdem Kaiser Karl V. den Fluss an dieser Stelle wegen Hochwassers mehrere Tage lang nicht überqueren konnte. Nach der etwas weiter flussaufwärts gelegenen Römerbrücke, die im frühen Mittelalter verfiel, war die Alte Brücke nach Jahrhunderten die erste Saar-Brücke. Sie wurde mindestens zweimal zerstört und wieder aufgebaut. [1]

Glückauf!
Claus

[1 [https://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Br%C3%BCcke_(Saarbr%C3%BCcken)
 
mausbach1 Am: 29.04.2021 10:29:37 Gelesen: 5337# 1363 @  
Regensburg

Regensburg (von lateinisch Castra Regina; auch Ratisbona und Ratispona) ist die Hauptstadt des Regierungsbezirks Oberpfalz mit Sitz der Regierung der Oberpfalz wie auch des Landrats des Landkreises Regensburg und eine kreisfreie Stadt in Ostbayern. Seit dem 13. Juli 2006 gehört das Ensemble Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof mit seinen historischen Baudenkmälern zum UNESCO-Welterbe.[1]



Die Steinerne Brücke (steinern pruckn) ist neben dem Regensburger Dom das bedeutendste Wahrzeichen von Regensburg. Mit dem Baubeginn 1135 gilt die Steinerne Brücke als ein Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst und als die älteste erhaltene Brücke Deutschlands.
Nach ihrer Erbauung gewann die Steinerne Brücke als einzige Donaubrücke zwischen Ulm und Wien große Bedeutung als günstige Verbindung von Fernhandelswegen aus dem Süden mit Absatzgebieten im Norden. Regensburg als Umschlagsplatz profitierte nicht nur von den Zolleinnahmen des Fernhandels, auch der Handel mit dem nördlichen Umland wurde immens erleichtert. Die Brücke blieb 800 Jahre lang die einzige Brücke, die beide Arme der Donau im Stadtgebiet von Regensburg überquerte. Erst die 1938 gebaute Nibelungenbrücke war die zweite Brücke, die ebenfalls beide Donauarme überquerte.

Baubeginn 1135 – Fertigstellung 1146 - Konstruktion Steinbogenbrücke – Anzahl der Bögen 16, davon 14 sichtbar – Gesamtlänge 336 m, 309 m sichtbar – Breite 8 m – lichte Weite 16,70 m.[2]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Regensburg
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Steinerne_Br%C3%BCcke
 
mausbach1 Am: 30.04.2021 09:36:35 Gelesen: 4524# 1364 @  
Hamburg



In den 1930er Jahren projektierte eine Hängebrücke über die Norderelbe - kam aber nicht zur Ausführung. Interessant, doch nach ca. 30 Jahren kam die Brücke immer noch ins Bild.

Glückauf!
Claus
 
mausbach1 Am: 30.04.2021 10:26:56 Gelesen: 4505# 1365 @  
Rodenkirchen

Rodenkirchen (auf Kölsch: Rudekirche)ist ein Stadtteil Kölns, der dem Bezirk Rodenkirchen den Namen gegeben hat.[1]



Die Rheinbrücke Köln-Rodenkirchen, auch Rodenkirchener Brücke genannt, ist eine Hängebrücke, die bei Rodenkirchen als Teil der A 4 den Rhein an Rhein-Kilometer 683,8 überspannt und die links- und rechtsrheinischen Abschnitte des Kölner Autobahnrings verbindet.

Besondere Merkmale sind die monumentale Torsituation am Naturstein-Brückenkopf bei den Widerlagern, die Schlankheit der horizontalen Versteifungsträger sowie das Spannungsverhältnis zwischen den Trägern und den sie einrahmenden portalartigen Pylonen. Darüber hinaus ist die Brücke wie die anderen städtischen Brücken im Stadtgebiet in Kölner Brückengrün gestrichen.[2]

Gesamtlänge 567 m – Breite 52,3 m – längste Stützweite 378 m – Konstruktionshöhe 3,3 m – Baubeginn 1938/1952/1990 – Fertigstellung 1941/1954/1994 – Eröffnung 1941 – Planer Paul Bonatz (1877-1956) und Fritz Leonhardt (1909-1999)

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rodenkirchen_(K%C3%B6ln)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Rheinbr%C3%BCcke_K%C3%B6ln-Rodenkirchen
 
wajdz Am: 01.05.2021 01:18:34 Gelesen: 4159# 1366 @  
Steinbrücke im Valle Maggia (Maggia-Tal) im Kanton Tessin und Mountain Biker

Schweiz MiNr 1745, 21.11.2000



MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 01.05.2021 08:50:17 Gelesen: 3983# 1367 @  
Great Britain used in Ireland

Ansichtskarte einer Brücke über den Fluss Dargle nahe der Stadt Bray, ca. 20 km südlich von Dublin. Die Karte wurde mit GB MiNr. 103A frankiert und am 22. Juli 1906 in Bray abgestempelt.



Gruß
Hans-Jürgen
 
mausbach1 Am: 01.05.2021 09:48:19 Gelesen: 3963# 1368 @  
Beuel

Beuel ist einer der vier Stadtbezirke der Bundesstadt Bonn. Er umfasst alle rechtsrheinischen Ortsteile Bonns. Die ehemalige Gemeinde Beuel hatte von 1952 bis zu ihrer Eingliederung in die Stadt Bonn am 1. August 1969 Stadtrechte.[1]



Die Kennedybrücke ist die mittlere der drei Bonner Rheinbrücken und verbindet die Zentren von Bonn und Beuel miteinander. Über die 394 m lange und 26,80 m breite Brücke verlaufen die Bundesstraße 56, zwei Stadtbahngleise sowie Fuß- und Radwege. Die Brücke wurde 1948/49 auf den Pfeilern der 1945 im Zweiten Weltkrieg zerstörten alten Rheinbrücke errichtet und erhielt 1963 ihren heutigen Namen. Von 2007 bis 2010 wurde die Brücke verbreitert.

Das ursprünglich 18 m breite Bauwerk überspannt den Rhein mit einem Bogen und zwei Halbbögen. Der mittlere Bogen hat eine Spannweite von 195,80 m, die beiden äußeren Halbbögen eine Spannweite von je 99,20 m. Die Firma Stahlbau Rheinhausen hatte zur Ausschreibung alternativ auch den Entwurf einer herkömmlichen Gitterträger-Version vorgelegt, man entschied sich jedoch für die modernere Variante einer seitlich geschlossenen Trägerrostbrücke. Die Konstruktionshöhe der vier offenen, im Abstand von 3,85 m angeordneten Blechträger beträgt über den Pfeilern 11,00 m und in Brückenmitte 3,45 m. Die Höhe der Strompfeiler beträgt 9,00 m.[2]

Das Bonner Brückenmännchen (bönnsch: Brückemännche) ist eine Steinskulptur, die im Jahre 1898 beim Bau der ersten Bonner Rheinbrücke am rechten Turm des Beueler Strompfeilers, direkt über dem Fußgängerdurchlass, befestigt wurde und ihren Hintern zur Beueler Seite streckte. Hintergrund war, dass die Brücke ausschließlich von Bonnern finanziert wurde, weil sich die Bewohner der „schäl Sick“ (rechte Seite) nicht an den Kosten beteiligen wollten.[3]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Beuel
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Kennedybr%C3%BCcke_(Bonn)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%BCckenm%C3%A4nnchen_(Bonn)
 
mausbach1 Am: 01.05.2021 10:21:05 Gelesen: 3940# 1369 @  
Lauda-Königshofen

Gerlachsheim ist ein Stadtteil von Lauda-Königshofen im Main-Tauber-Kreis.[1]



Der Grünbach ist ein gut 20 km langer Bach im Main-Tauber-Kreis, welcher beim Lauda-Königshofener Ortsteil Gerlachsheim von Nordosten kommend, rechts in die untere Tauber mündet. Die "uralte" Steinbogenbrücke erhält den Namen Grünbachbrücke mit Pfarrkirche Heilig Kreuz in Gerlachsheim.[2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gerlachsheim
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCnbach_(Tauber)
 
Seku Am: 04.05.2021 21:40:47 Gelesen: 1692# 1370 @  
Norwegen 2006 - Storseisund-Brücke [1] eine Teil der norwegischen Atlantikstraße



Mi.-Nr. 1586

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Storseisund-Br%C3%BCcke
 
mausbach1 Am: 05.05.2021 09:53:01 Gelesen: 1367# 1371 @  
Fürstenfeldbrück

Die Amperbrücke ist eine im Jahr 1909 erbaute Stahlbeton-Plattenbrücke in Fürstenfeldbruck. Der Flussübergang ist namengebend für den Markt und die Stadt, die sich unterhalb des Klosters Fürstenfeld entwickelten. Die Brücke verbindet die Haupt- und die Münchener Straße, welche im Verlauf der Bundesstraße 2 liegen.



Ursprünglich überspannte eine Holzbrücke die Amper, sie wurde aber durch Hochwasser und Eisschläge regelmäßig beschädigt und musste deshalb laufend instand gesetzt werden. Im Jahre 1909 wurde die Amperbrücke als Stahlbetonkonstruktion neu erbaut und enthält neben Brüstungen im Jugendstil auch eine im Jahr 1924 an dieser Stelle angebrachte Skulptur des Brückenheiligen Johannes von Nepomuk. Auch an der alten Brücke befand sich seit 1722 eine Statue mit dessen Abbildung aus Kupfer, die ein auf einem Stich von Michael Wening aus dem Jahr 1700 sichtbares, vorher dort angebrachtes Kreuz ersetzte.[1]

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Amperbr%C3%BCcke_(F%C3%BCrstenfeldbruck)

Fehnroute

Die Fehnroute ist ein als Rundfahrstrecke angelegter Radfernweg, der auf 173 Kilometern im nordwestlichen Teil von Niedersachsen durch Ostfriesland, das Emsland, das Ammerland sowie den Landkreis Cloppenburg führt. Sie führt durch die Orte, die durch Moorkolonisierung erschlossen wurden. Die Fehnroute ist auch als Ferienstraße ausgeschildert und mit Kraftfahrzeugen befahrbar. Namensgebend sind die in dieser Gegend häufigen Fehnsiedlungen.





Charakteristisch für den Streckenverlauf sind das Fehlen nennenswerter Steigungen in der Norddeutschen Tiefebene sowie die Vielzahl von künstlich angelegten Moorkanälen mit Schleusen und Klappbrücken und eine große Anzahl von Windmühlen. Die Deutsche Fehnroute wurde am 2. Mai 1992 offiziell eröffnet.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Fehnroute
 
mausbach1 Am: 05.05.2021 11:17:02 Gelesen: 1326# 1372 @  
Lohr am Main

Die Alte Mainbrücke Lohr ist eine 259 m lange Straßenbrücke in Lohr am Main (Unterfranken). Sie überspannt mit zwei Fahrstreifen und beidseitigen Gehwegen bei Stromkilometer 197,95 den Main und verbindet die Altstadt Lohrs mit dem östlich gelegenen Stadtteil Sendelbach.



Die Steinbogenbrücke wurde von 1871 bis 1875 in rotem Main-Sandstein gebaut. Am 27. März 1945 wurde ein Flusspfeiler der Brücke durch deutsche Einheiten gesprengt. Der Pfeiler und die anschließenden beiden Bögen wurden in Beton wiederaufgebaut und mit Sandstein verkleidet. Am 25. Mai 1946 fand die Wiedereröffnung statt. Im Jahr 1968 wurde die Fahrbahn mit einer neuen 30 cm dicken Fahrbahnplatte verbreitert. Wegen Feuchtigkeitsschäden an den Bögen und an der Fahrbahn ist eine Instandsetzung geplant. Außerdem soll eine Schiffsstoßsicherung eingebaut werden.

Das im Grundriss gerade Bauwerk besteht aus zwei linksmainischen Flutöffnungen mit Achsabständen von 11,05 m und 11,04 m, einem Dammabschnitt mit 19,06 m Länge, sechs Bögen mit Achsabständen zwischen 29,25 m und 29,68 m, sowie einem rechtsmainischen Dammabschnitt mit 18,95 m und zwei Flutöffnungen mit 11,04 m und 11,05 m Länge. Die Pfeiler haben eine Breite von 4,0 m, die Bögen eine lichte Weite zwischen 25,25 m und 25,68 m. Für den Schiffsverkehr beim höchsten schiffbaren Wasserstand beträgt beim mittleren Bogen die größte Durchfahrtshöhe 6,5 m.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Alte_Mainbr%C3%BCcke_Lohr
 
mausbach1 Am: 07.05.2021 09:26:48 Gelesen: 265# 1373 @  
Neumünster



Stil. Brücke eines Ingenieurbüros in 24537 Neumünster

Dortmund

Aug. Klönne lautete die Firma eines 1879 gegründeten Stahlbau-Unternehmens in Dortmund. 1966 wurde es von der Thyssen-Röhrenwerke AG übernommen.



Das Unternehmen Aug. Klönne wurde am 1. Juli 1879 von dem Ingenieur August Klönne gegründet. Der Betrieb begann mit dem Bau von Industrieöfen, z.B. für Gaswerke (Kokereien), aber erweiterte das Fertigungsspektrum schon bald erheblich. Ab 1890 erschloss Klönne weitere Produktionsbereiche im Brücken- und Eisenhochbau.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Aug._Kl%C3%B6nne
 
mausbach1 Am: 07.05.2021 10:48:43 Gelesen: 229# 1374 @  
Berlin

Der Verein Deutscher Ingenieure ist ein deutscher technisch-wissenschaftlicher Verein. Die Abkürzung wird in der öffentlichen Wahrnehmung hauptsächlich mit dem VDI e.V. assoziiert, weshalb im Folgenden mit dem Begriff VDI zumeist der eingetragene Verein VDI e.V. gemeint ist, soweit nicht anders bezeichnet.





Der VDI e. V. ist nach eigenen Angaben die größte Vereinigung von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern in Deutschland. Er vertritt seine Interessen in der nationalen Politik und agiert auch international bei transnationalen Dachverbänden wie FEANI oder der WFEO.

Die Mitglieder der VDI-Gruppe leisten technisch-wissenschaftliche Arbeit bei Standardisierungen und als Projektträger öffentlicher Forschungsförderung. Der Verein Deutscher Ingenieure e. V. betreibt nationale und internationale Interessenvertretungen.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Verein_Deutscher_Ingenieure
 
mausbach1 Am: 07.05.2021 11:06:09 Gelesen: 219# 1375 @  
Saarlouis

Saarlouis (französisch Sarrelouis; zwischen 1793 und 1810 Sarre-Libre, von 1936 bis 1945 Saarlautern) ist mit rund 35.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt im Saarland. Die Stadt ist Verwaltungssitz des Landkreises Saarlouis und gilt als Schul- und Handelszentrum. Wirtschaftlicher Schwerpunkt ist die Automobilindustrie.[1]



Die Alte Saarbrücke entstand im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts aus den Resten einer Brücke aus dem 17. Jahrhundert. Flussaufwärts sind die alten Pfeiler spitzwinklig ausgeführt, flussabwärts gerade. Die originalen Führungsschienen für die Schleusen sind erhalten. 1968 wurde die Brücke ausgebaut und verstärkt.

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Saarlouis
 
Quincy Am: 07.05.2021 21:17:46 Gelesen: 3# 1376 @  
Ausgabe der irischen Post 1984 anlässlich 25 Jahre Europäische Konferenz der Verwaltungen für das Post- und Fernmeldewesen (CEPT)

Abgebildet sind auf MiNr. 538/39 Brücken - wie auch auf allen anderen europäischen CEPT-Marken 1984.



Gruß
Hans-Jürgen
 

Das Thema hat 1376 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 26 36 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55   56  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

70751 137 07.05.21 18:30Hello
431822 656 06.05.21 11:42Ichschonwieder
56935 93 02.05.21 23:36wajdz
124703 181 02.05.21 00:27wajdz
104243 249 24.04.21 09:58Manne


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.