Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Bücher, Zeitschriften und andere Druckwerke
Das Thema hat 151 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 06.05.2018 02:26:16 Gelesen: 14569# 127 @  
Youngtown Village Reporter



Offizielle Stadtzeitung "Youngtown Village Reporter (YVR)" herausgegeben im Auftrag der Town of Youngton (Youngton, AZ 85363) bei Phoenix durch den Verlag "Pueblo Publishers, Inc." aus Glendale, AZ 85301; Ausgabe Februar 2018.

Mit bereits im Kopf eingedruckter Adressierung und postalischer Frankatur:



Allgemeine Adressierung an den "Postal Customer" (=Postkunde), frankiert per Entgeltbezahlt-Eindruck (PPI/Postage Paid Indicia) für eine gemäß Standardvorgaben vorsortierte ("Presorted Standard") Sendung aus Glendale, AZ mit postalischer Genehmigungsnummer 244 ("Permit Mail"). Versendet als ECRWSS, d.h. Enhanced Carrier Route ("verbesserte Zustellroute") Walk Sequence Saturation ("gesättigte Zustellungweg-Abfolge"), hier ein Gegenstück zu unserer Postwurfsendung.

Gruß
Thomas
 
Altmerker Am: 20.05.2018 19:49:12 Gelesen: 14181# 128 @  


Hier der Sonderstempel zum Zeitungsjubiläum der St. Pöltner Zeitung. Dazu erschienen noch einige Marken mit Abbildungen der Titelseiten verschiedener Epochen. Auf den Marken hier gibt es mit den Buchstaben ja auch Zusammenhänge zum Thema.

Freundliche Grüße
Uwe
 
Sachsendreier53 Am: 08.06.2018 13:54:08 Gelesen: 12234# 129 @  
DDR Brief aus 8600 BAUTZEN 1 vom 8.9.1990, mit Frankatur MiNr. 2697 15 (Pf) / 2698 35 (Pf) und Zierfeld, Ausg. vom 20.4.1982, Internationale Buchkunstausstellung ( IBA)



mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 21.06.2018 14:02:56 Gelesen: 11742# 130 @  
Hier ist der obere Teil einer Rechnung der Lithographischen Anstalt, Buchdruckerei und Papierhandlung Eduard Sieger aus Wien, ausgeschrieben am 11.Mai 1889. Die Papiersteuer wurde mit einer Stempelmarke des Jahres 1888 zu 7 Kreuzer entrichtet.

Die Rechnung hat Überbreite, sodass zwei Scans notwendig geworden waren.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 15.07.2018 13:11:57 Gelesen: 10301# 131 @  
Im Jahr 1939 existierte in Leipzig der Verlag Alwin Fröhlich, der sich dem Themen "Erste Hilfe" und Volksgesundheitspflege verschrieben hatte. In dem Verlag erschienen Bücher wie "Der gesunde Säugling - Seine Entwicklung Ernährung Pflege, Verlag Alwin Fröhlich, Leipzig, 1933, Verfasser Alfred Nimes" oder "Über die Anwendung und Wirkung erprobter Heilkräuter-Gemische. Mit 30 Abbildungen im Text. 2. Aufl. Leipzig, Alwin Fröhlich Verlag" oder "Bohl, Franz Dr. + Psychologie allgemeinverständlich. Beziehungen zwischen Leib und Seele beim gesunden und kranken Menschen. Alwin Fröhlich Verlag".

Neuere Werke aus dem Verlag habe ich nicht gefunden, der Verlag dürfte deshalb die Zeiten nicht überstanden haben.



Viele Grüße
Ingo
 
Hermes65 Am: 17.07.2018 10:20:36 Gelesen: 10184# 132 @  
Zum internationalen Jahr des Buches verausgabte Guinea 1972 diesen Satz (Mi.-Nr. 634-39):


 
Altmerker Am: 17.07.2018 12:50:06 Gelesen: 10172# 133 @  
@ Cantus [#131]

Beim Stöbern im Bücherregal fällt ein Buch heraus, das so gar nicht in die Medizinreihe passt und gerade wieder als sehr aktuell im Bauhausländel Sachsen-Anhalt ist. Der Verlag gab das Buch "Wohnbauten aus Stahl", Leipzig-Gohlis, 1928 heraus. Da darin alle Großen des Bauhauses eine Rolle spielen, wird zum 100. Bauhausjubiläum sich wieder darauf bezogen. In Dessau gibt es sogar am Bauhausgelände ein Stahlbau-Beispiel zu sehen.

Gruß
Uwe
 
Cantus Am: 19.07.2018 03:32:15 Gelesen: 10043# 134 @  
Heute geht es um den Grundstoff Papier. Als ich in die Grundschule ging, war es auch an meiner Schule weit verbreitet, Schreibhefte oder Schreibblöcke der Firma Max Krause zu benutzen. Die Artikel dieser Firma waren so weit verbreitet, dass sie mir noch heute, 60 Jahre später, deutlich in Erinnerung sind.

Max Krause (* 17. März 1838 in Treuenbrietzen; † 16. Oktober 1913 in Steglitz) war ein deutscher Unternehmer, Industrieller, Königlich Preußischer Kommerzienrat, Mäzen und u. a. Investor bei der Errichtung der Villen- und Landhauskolonie Karlshorst. Zur sozialpolitischen Unterstützung seiner bis zu 650 Arbeiter errichtete er 18 Wohlfahrtseinrichtungen. Er schuf 1877 den Begriff Papierausstattung. Bedingt durch seine europaweite Tätigkeit als Handlungsreisender wurde er angeregt, ein Konzept für die Vermarktung von Briefpapier und den zugehörigen Briefumschlägen umzusetzen. Erstmals stellte er Verpackungseinheiten für Briefbögen und Briefumschläge zusammen und lieferte diese in Kassetten oder Mappen aus [1].

Ich zeige dazu einen Fensterumschlag, der am 21.9.1936 in Berlin abgestempelt wurde. Das Firmenlogo findet sich nicht nur im Absenderfreitempel, sondern zusätzlich als Hintergrundinformation auch noch im Adressfenster.



Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Krause_(Unternehmer)
 
Sachsendreier53 Am: 31.07.2018 09:46:32 Gelesen: 9391# 135 @  


Absenderfreistempel der "Bild"-Zeitung Leipzig vom 9.10.2001, Freistempel Postalia F 312563



ASF der Universitätsbuchhandlung unibuch leipzig. vom 17.12.2001, Freistempel Pitney-Bowes E849328

mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 27.08.2018 12:00:34 Gelesen: 8330# 136 @  
Brief aus 4450 GRÄFENHAINICHEN vom 14.09.1990 mit 2 x Frankatur DDR MiNr. 3245 20 (Pf), Ausg. vom 2.5.1990 Internationale Buchkunstausstellung (IBA) Leipzig. Motiv: Initiale I



Mit Sammlergruß,
Claus
 
HWS-NRW Am: 27.08.2018 16:00:59 Gelesen: 8317# 137 @  
@ Cantus [#134]

Und den tollen Spruch erwähnst Du nicht ?

"Schreibste mir, schreibste ihr, schreibste auf MK-Papier"

Ich fand den immer super !

mit Sammlergruß und besten Genesungswünschen
Werner
 
Hermes65 Am: 28.08.2018 23:17:19 Gelesen: 8230# 138 @  
Zum Jahr der Bibel wird selbige natürlich auch abgebildet: BRD Mi.-Nr. 2312 von 2003:
 


Totalo-Flauti Am: 15.11.2018 19:25:36 Gelesen: 4996# 139 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich zeige Euch eine Paketbegleitadresse des H.C.Reclam sen. Buchverlages vom 26.02.1862 nach Luppa-Dahlen. H.C.Reclam sen. wurde von Carl-Heinrich Reclam anfangs als Buchhandlung gegründet. Carl-Heinrich Reclam ist der Vater des Gründers des Verlages Philipp Reclam jun. nämlich Anton Philipp Reclam. Die Verlagsbuchhandlung H.C.Reclam sen. wurde vom Schwiegersohn Carl-Heinrichs Julius Altendorf weitergeführt und ging später in den Verlag Philipp Reclam jun. auf.

Das Paket mit Büchern wurde per Fahrpost an den Pastor von Luppa Herrn Fraustadt (in Luppa Pastor von 1854 bis 1881) gesandt. Das Paket kostete 2 Neugroschen. Bei einem Gewicht von 1 Pfund und 10 Loth und einer Entfernung von 6 Meilen wäre eigentlich eine Packereitaxe von 2 Pfund (aufgerundetes Gewicht) x 1/8 Neugroschen x 2 (2. Entfernungsrayon für Pakete) = 1/2 Neugroschen. § 17 der Posttaxordnung vom 1. Juli 1850 schrieb aber mindestens das doppelte Briefporto vor. Das beträgt hier 2 Neugroschen (in blau auf der Vorderseite). Was die 33 Pfennige siegelseitig bedeuten hat sich mir aber nicht erschlossen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Sachsendreier53 Am: 19.11.2018 09:17:38 Gelesen: 4885# 140 @  
Brief aus 3005 MAGDEBURG BPA / h / vom 3.07.1990 mit Frankatur 4x DDR MiNr.3231 10(Pf), Ausg.vom 28.2.1989 Bedeutende Persönlichkeiten, Carl von Ossietzky (1889-1938), Publizist, Friedensnobelpreis, Herausgeber der Wochenzeitschrift "Die Weltbühne" [1]. (Abb. auf Briefmarke MiNr.3231)



mit Sammlergruß,
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weltb%C3%BChne
 
Altmerker Am: 02.01.2019 11:41:18 Gelesen: 3391# 141 @  
@ GSFreak [#105]

Den Maschinenwerbestempel habe ich mit Unterscheidungsbuchstaben sk, dazu der andere Stempel, der damals lief. Heute würde man wohl erst einmal über das "Schwarzafrika" debattieren.



Freundliche Grüße
Uwe
 
Totalo-Flauti Am: 02.01.2019 23:51:45 Gelesen: 3357# 142 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Brief aus Leipzig vom 26.05.1957 vom Verlag Philipp Reclam jun. an den Suhrkamp Verlag in Frankfurt a.M. Über den Inhalt kann man leider nur spekulieren. In der Adresszeile ist Dr.Siegfried Unseld genannt. Hier [1] ist näheres über den späteren Frankfurter Verleger zu lesen.

Der Brief ist portorichtig mit 20 Pfennigen (2 x Mi. 572) freigemacht worden.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Cantus Am: 16.01.2019 15:23:51 Gelesen: 3090# 143 @  
Von mir ein Absenderfreistempel vom Handbuch-Verlag Land & Forst, verwendet am 19.10.1982 in Hannover.



Viele Grüße
Ingo
 
DL8AAM Am: 23.01.2019 03:04:08 Gelesen: 2887# 144 @  
Kürzlicher "Dachbodenfund" (leider nur das auf eine Pappe aufgeklebte Deckblatt)

Erinnert Ihr Euch noch?



Monatliches, kostenloses DIN A5 Magazin Briefmarkenpost, das gab's damals als Werbung in Briefmarkengeschäften, die sich oben im Kopf eindrucken lassen konnten. Hier die Ausgabe Nr. 3 - März 1967, verteilt über das Briefmarkenhaus Hans Grobe, Theaterstraße 7 in Hannover [1].

Ich hätte da mal eine nette Sammlungsidee "alle Briefmarkengeschäfte" - zumindest wäre das eine Art, die ehemalige "Business-Infrastruktur" der Philatelie zu dokumentieren. Zu vielen der altforderen Geschäften (in Gegensatz zu Hans Grobe) findet man ja heutzutage nicht einmal mehr Treffer bei Google.

Leider finde ich auf Schnelle keine weiteren Angaben und die Geschichte dieses Magazins. Zumindest ist es heute nicht mehr so am Markt.

Gruß
Thomas

[1] http://www.hans-grobe.de/home.php
 
Totalo-Flauti Am: 10.02.2019 18:47:28 Gelesen: 2295# 145 @  
Liebe Sammlerfreunde,

auf dem Bochmann Serienstempel 300 ist ein aufgeschlagenes Buch im Werbeeinsatz abgebildet. Hier aus Leipzig auf einem Ortsbrief vom 1.11.1938. Der Spruch entsprach der damaligen politischen Ausrichtung.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
fogerty Am: 01.03.2019 18:19:24 Gelesen: 1689# 146 @  
1961,Deutsches Handbuch für Fremdenverkehr, heute wahrscheinlich auch schon wieder Geschichte!



Grüße
Ivo
 
skribent Am: 17.03.2019 12:24:41 Gelesen: 1191# 147 @  
Guten Tag,

"Der Schlesier" - eine Zeitschrift, die in Recklinghausen eine große Auflage hatte. Das lag vor allen Dingen an den Schlesiern, die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert nach Recklinghausen gekommen waren.

3 sehr große Schachtanlagen mit Bergleuten, die mit ihren Familien die Erinnerungen an ihre Heimat Schlesien aufrechterhalten wollten.



Irgendwann in den 1980ern kam diese Zeitung dann etwas in Verruf und geriet infolgedessen in Vergessenheit.

MfG >Franz<
 
wajdz Am: 18.03.2019 18:36:23 Gelesen: 1169# 148 @  
Inzwischen ist das stark holzhaltige Papier sehr brüchig geworden und einzelne Ausgaben werden zu moderaten Preisen im Netz gehandelt. Aber immerhin wurden die die Interessen der Briefmarkensammler der DDR durch eine eigene Zeitschrift vertreten.

DDR MiNr 1703



Sonderstempel 108 BERLIN 8 • 30.-3.72 • SECHSHUNDERT AUSGABEN • Zeichnung: Druckwalzen, -bogen mit Text 25 Jahre sammler express

Die seit März 1947 in der SBZ, dann DDR erscheinende Zeitschrift „Sammler-Express“, unter der ideologischen Aufsicht der seit 1949 bestehenden Kommission Philatelie im Kulturbund der DDR, später „Philatelistenverband der DDR im Deutschen Kulturbund“ stehend, wurde im Juli 1992 mit der DBZ vereinigt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 08.04.2019 15:11:23 Gelesen: 645# 149 @  


Eigentlich ein unauffälliger Stempel der WIENER ZEITUNG vom 13. 8. 2003. Dahinter verbarg sich ein bemerkenswertes Informationspaket. Die Wiener Zeitung blickte am 8.8. 2003 auf ihre erste Ausgabe vom 8.8.1703 zurück. Wie bei solchen Jubiläen üblich, wurde im normalen Zeitungsformat eine umfangreiche aufschlußreiche Sonderausgabe herausgegeben. Mit einem Jubiläumsmagazin als Festschrift Zeiten auf Seiten - 300 Jahre WIENER ZEITUNG 1703-2003 wurde zusätzlich die Ausstellung Zeiten auf Seiten in der Österreichischen Nationalbibliothek begleitet.



Dazu wurde seinerzeit auf der homepage 300.wienerzeitung.at festgestellt:

300 Jahre sind eine lange Zeit. Dementsprechend viel hat die WIENER ZEITUNG seit ihrer Gründung im Jahr 1703 erlebt. Entstanden in einer Zeit, in der amtliche Nachrichten noch ausgetrommelt wurden und viele Zeitungen handgeschrieben waren. Die WIENER ZEITUNG wurde ursprünglich von einem Privatverleger herausgegeben, seit 1857 erscheint sie unter staatlicher Ägide. Si hat also Erfahrung mit der Kunst der Kommunikation. Eine Mischung aus Tradition und Hi-Tech sind die virtuellen Depeschen, die auf diesen Seiten verschickt werden können.

Mit freundlichem Sammlergruß
Edwin
 
wajdz Am: 11.04.2019 21:50:01 Gelesen: 474# 150 @  
@ wajdz [#148]

Ergänzung zum Thema >Sammler Express<

Ein Regime vorher nannte es „Gleichschaltung“. In dem darauf folgenden hieß die selbe Prozedur „Anschluß“.

Sonderstempelbeleg MiNr 1983, 1983-07-05



Sonderstempel 1080 BERLIN 8 • 9.4.84 • 15 JAHRE PHILATELISTENVERBAND / 35 JAHRE PHILATELIE IM KULTURBUND DER DDR • Kulturbund-Emblem und DDR Wappen in gezacktem Rahmen • Zudruck Text der Verlautbarung, den Anschluß an Massenorganisationen betreffend.

Wir sollten uns immer wieder bewußt machen, was es für jeden von uns bedeutet, seinen Freizeitinteressen ohne staatliche Aufsicht und Bevormundung nachzugehen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 19.04.2019 08:26:48 Gelesen: 228# 151 @  
Guten Morgen,

ich bewege mich jetzt ganz hart am Rande des Themas, aber ich will den folgenden Stempel zeigen:



Doch was hat das Luise-Klaiber-Haus in Kandern mit dem Thema zu tun? Nun ganz einfach, für die meisten Bücher, Zeitschriften und andere Druckwerke benötigt es Papier. Das Luise-Klaiber-Haus ist allerdings ein Alten- und Pflegeheim, jedoch - es steht im Papierweg 11. Somit ist also der Bogen am Rande des Themas wieder gespannt.

Beste Grüße Olaf

http://www.luise-klaiber-haus.de/
 

Das Thema hat 151 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.