Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Recht: Ebay Gebotsabschirmung - so werden Verkäufer abgezockt
Richard Am: 11.03.2014 09:26:59 Gelesen: 2906# 1 @  
Gebotsabschirmung: So werden eBay-Verkäufer abgezockt

Jeden Monat werden hunderte oder gar tausende eBay-Verkäufer Opfer der Gebotsabschirmungsmasche und müssen ihre Artikel zu lächerlich geringen Preisen abgeben.

Die Masche der Gebotsabschirmung funktioniert so: Ein Abzocker bietet mit zwei verschiedenen Accounts hohe Summen auf einen Artikel und treibt dadurch den Preis so sehr in die Höhe, dass die Auktion für alle anderen Interessenten uninteressant wird. Ganz kurz vor Ablauf der Auktion zieht er das erste Gebot zurück, das Höchstgebot sinkt wieder auf einen niedrigen Stand und er "kauft" so den Artikel zu einem sehr geringen Preis.

(Quelle und ausführlich weiter lesen: http://www.wortfilter.de/news14Q1/4802-Gebotsabschirmung-eBay-Verkaeufer-Abzocke.php
 
Francysk Skaryna Am: 12.03.2015 18:32:41 Gelesen: 2448# 2 @  
Moin,

dazu hilft ein Blick in die eBay - AGB`s [1]. Dort steht unter §10 Auktion, Auktion mit Sofort-Kaufen-Option, Multiauktion und Angebot an unterlegene Bieter:

Nach einer berechtigten Gebotsrücknahme kommt zwischen dem Mitglied, das nach Ablauf der Auktion aufgrund der Gebotsrücknahme wieder Höchstbietender ist und dem Anbieter kein Vertrag zustande. Anbieter und Höchstbietender können sich einigen, dass ein Vertrag zustande kommt.

Eine ganz eindeutige Kann-Bestimmung! Das Urteil in dem von Dir verlinkten Beitrag ist hier kaum verwunderlich (es ging um den Verkauf eines BMW für 63 Euro), da der Anbieter dem Bieter aufforderte, diesen Betrag zu überweisen. Damit hatte er das Kaufangebot angenommen!

Gruss

[1] http://pages.ebay.de/help/community/png-user-old.html#auktion
 
ligneN Am: 15.03.2015 14:58:41 Gelesen: 2270# 3 @  
Gefährlicher ist die Masche durch Bieter aus China oder Indien, die unter 5-6-7 unterschiedlichen Namen/Accounts agieren: Dann sind plötzlich kurz vor Schluß die 7 Topbieter weg.

Das suggeriert dem Verkäufer, daß etwas an seinem Stück faul ist (Falschstempel? Marke abgefallen?):

So viele unterschiedliche Bieter weg, da muß sich doch irgendein verborgener Mangel auf einem Forum herumgesprochen haben.

Wenn er grün hinter den Ohren ist, wird er das Stück dem übriggebliebenen Höchstbieter 3 Stockwerke weiter unten anbieten:

Das ist der erste "lebendige" Bieter und Verursacher der ganzen Achterbahnfahrt.

Bei einem solchen Vorfall und besonders bei Stücken, die Käufer aus Asien interessieren können, keinesfalls einem Übriggebliebenen das "Unterbieter-Angebot" machen.

Sondern:

1. Alle Aussteiger und auch den obersten "übriggebliebenen" dauerhaft fürs Bieten sperren.
2. Auktion nochmal starten.

Generell Vorsicht vor unbekannten Bietern aus Asien mit 200 oder weniger Beurteilungen: Zum Basteln einer solchen künstlichen Existenz gibt es längst Apps.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.