Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: **** Frankreich: Marken bestimmen
Das Thema hat 151 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
H.G.W. Am: 02.01.2021 12:16:21 Gelesen: 8664# 127 @  
Frankreich: Marken bestimmen

Hallo,

bei der linken Briefmarke Semeuse 5C Michel Nr. 116 habe ich eine Abart gefunden.

Ich habe nur einen normalen Katalog hier steht nichts drin als die Nr.

Vielleicht kann jemand etwas zu der Marke sagen.

Zu dem Fehler:

Die untere Randlinie ist unterbrochen und an dem Fuß der Säerin darüber fehlt die Spitze.

Da die beiden Fehler dicht beieinander liegen könnte ich mir vielleicht eine Beschädigung der Druckplatte vorstellen?

Die rechte Marke habe ich zusätzlich eingescannt um den Papierunterschied zu zeigen. Linke Marke Y - grau, rechte Marke x - weiß

Die rechte Marke hat auch einen kleinen Fehler (markiert)

Gruß Horst


 
Koban Am: 02.01.2021 19:53:10 Gelesen: 8599# 128 @  
@ H.G.W. [#127]

Hallo Horst,

eine Beschädigung der Druckplatte hinterlässt beim Buchdruck farbfreie Stellen. Bei der rechten Marke lag beim Druck ein Fremdkörper zwischen Papier und Druckplatte. Der Bereich um den Fremdkörper herum blieb daher farbfrei.

Die linke Marke ist interessanter, wobei ich den von Dir genannten Abweichungen, aus den gerade genannten Gründen, anfangs keine Bedeutung beigemessen habe. Das mit der rechten Hand "gestreute Saatgut" mag eine Schürfung oder Zufälligkeit sein, die "Maske bzw. Kragen vor dem Mund" könnte ein echter Plattenfehler sein.
Gefunden habe ich in CERES, FRANCE VARIÉTÉS, von Loeuillet und Francon, 1994, unter 137 I v katalogisiert die Variante "Pied Amputé"/Fuß amputiert, sowie im SPINK/MAURY, Katalog von 2016, ebenfalls unter 137 I v, die Variante "semeuse amputée(surencrage)"/Säerin amputiert (überfärbt). Die beiden Beschreibungen zusammengenommen lassen auch ohne Abbildung vermuten, daß es sich bei Deiner Marke um diese Variante 137Iv handelt.

Die Bewertung im letztgenannten Katalog beträgt 6 Euro für gestempelt. Bei ebay.fr oder delcampe.net könnten (gereinigt) immerhin 1-2 Euro erzielt werden.

Es wurden verschiedene Papiersorten verwendet. Auf mich wirkt die linke Marke verschmutzt. GC-Papiere (y) sind deutlich dunkler.

Gruß,
Koban
 
H.G.W. Am: 02.01.2021 20:18:25 Gelesen: 8593# 129 @  
Vielen Dank Koban. Du hast Dir echt Arbeit mit mir gemacht!

Mir gefällt die Marke, weil es viele Details zu finden gibt.

Die rechte Marke habe ich noch einmal, mit dem gleichen Fehler, der allerdings um 2 mm gewandert ist. Ein Indiz für den von Dir beschriebenen Fremdkörper.

Nochmals Danke

Gruß Horst


 
H.G.W. Am: 11.01.2021 14:43:20 Gelesen: 8251# 130 @  
Hallo,

hier zeige ich eine Abart bei der französischen Säerin "Semeuse". Es ist die Michel Nr. 119 bx. Es gibt einen Strich vom oberen Rand her quer durch das "F" das "R" bis zum "A".

Gruß Horst


 
10Parale Am: 17.01.2021 18:59:30 Gelesen: 7841# 131 @  
Kann mir jemand die Michel Nr. dieser Marke nennen? Ich habe bei Französische Post in der Levante nachgeschaut, aber nichts gefunden. Bestimmt hab ich was übersehen.

Liebe Grüße

10Parale


 
inflamicha Am: 17.01.2021 19:03:28 Gelesen: 7839# 132 @  
Hallo,

ist die Levante Mi 19.

Gruß Michael
 
Mason Am: 07.02.2021 18:36:51 Gelesen: 6809# 133 @  
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu folgender Marke (siehe Bild).

Was hat dass "D" im Feld der Wertangabe verloren, bzw welche Bedeutung hat es ?

Vielen Dank für eure Auskünfte,

liebe Grüße
Mason


 
jmh67 Am: 08.02.2021 09:24:28 Gelesen: 6751# 134 @  
@ Mason [#133]

Das ist die Ausgabe vom 19.8.1991. Damals stand eine Gebührenerhöhung ins Haus, nur war noch nicht ganz klar, wie viel der Brief nun kosten sollte. Um genug Briefmarken zu haben, wurden eben welche mit Buchstabencodes gedruckt, und als die Änderung beschlossen war, wurde bekanntgegeben, wie viel Francs die rote D-Marke wert war. Das waren dann 2.50 F. Vorher gab es schon A-, B- und C-Marken.

Heute hat man "Timbres à validité permanente", da braucht man das nicht mehr.

-jmh
 
Mason Am: 08.02.2021 09:55:36 Gelesen: 6746# 135 @  
Hallo -jmh,

vielen Dank für deine überaus ausführliche und detaillierte Antwort.

Jetzt weiß ich Bescheid und kann die Marke wenigstens zuordnen.

Liebe Grüße
Mason
 
10Parale Am: 09.02.2021 22:10:01 Gelesen: 6636# 136 @  
@ Mason [#135]

Ein paar weitere Infos zu der Marke:

In Frankreich ist die Marke bekannt unter dem Namen Marianne de Briat oder Marianne du Bicentenaire (1989–1999) Louis Briat entwarf die Marke, deshalb der Name. Die Marke zeigt ein computergeneriertes Portrait der Marianne mit einer Kokarde (Abzeichen) an der phrygischen Mütze [1], drei senkrechte Streifen erinnern an die französische Flagge. Die Augen sind dunkel (blind).

Hier zwei senkrechte ungebrauchte Streifen. 1993 kam eine dritte Serie auf den Markt ganz ohne Nominale in roter Farbe und mit teilweise ungezähnten Rändern.

Liebe Grüße

10Parale



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Phrygische_M%C3%BCtze
 
HWS-NRW Am: 19.03.2021 18:33:32 Gelesen: 5346# 137 @  
Hallo an die Freunde der Frankreich-Philatelie,

ich hätte eine Bitte bzw. eine Frage.

Ich sitze derzeit an einem neuen Buch über die Fiscal-Philatelie von Frankreich und habe da eine Quittung über die monatliche Mietzahlung, bei der die Steuergebühr hier statt mit einer vorgeschriebenen Fiscalmarke mit einem Postwertzeichen ausgewiesen wurde.



Hier benötige ich einfach die Michel- oder Yvert-Nummer des Postwertzeichens.

mit bestem Dank im Voraus
und bleibt Alle gesund.
Werner
 
Koban Am: 19.03.2021 19:25:19 Gelesen: 5338# 138 @  
@ HWS-NRW [#137]

Hallo Werner,

es handelt sich um Michel 804 (Yvert 812), ausgegeben ab 27.1.1949.

Gruß,
Koban
 
HWS-NRW Am: 19.03.2021 19:39:41 Gelesen: 5333# 139 @  
@ Koban [#138]

Hallo und herzlichen Dank !

mit Sammlergruß
Werner
 
bessy Am: 03.04.2021 17:39:43 Gelesen: 4839# 140 @  
Guten Tag,

beim Aufräumen habe ich einen alten Brief von 1961 gefunden. Ist das eine Automatenmarke ? Die gibt es doch erst seit 1969! Oder was ist das ? Vielleicht kann mir hier ja jemand helfen. Danke schon im Voraus.

bessy123


 
Lars Boettger Am: 03.04.2021 18:29:33 Gelesen: 4830# 141 @  
@ bessy [#140]

Nein, das ist keine Automatenmarke, sondern m.W. eine Schalterfreimachung. Der Absender ging zur Post und dort wurde der Brief nicht mit Briefmarken, sondern mit diesem Schalterfreistempel frankiert. Die Spezialisten für diese Art der Freimachung können Dir bestimmt den Maschinenfabrikanten nennen.

Beste Grüße!

Lars
 
DL8AAM Am: 03.04.2021 19:23:39 Gelesen: 4812# 142 @  
@ bessy [#140], Lars Boettger [#141]

Hi,

ja, ein Schalterfreistempel. Und das ist ein Gerät des Herstellers "Camp". Im Katalog [1] unter PO-B1 gelistet, wobei das Zierelement eher an den PO-B2 erinnert. Trotzdem passt der Rest besser zu B1, als zu B2 ;-)



Beste Grüße
Thomas

https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/France
 
HWS-NRW Am: 11.04.2021 16:43:18 Gelesen: 4356# 143 @  
Hallo an die Freunde der Frankreich-Philatelie.



Ich suche bei der Abbildung dieser Marke, die Konsul Napoléon Bonarparte zeigt, eine Angabe über die zweite, rechte Person.

Besitze leider keinen Europa-Katalog und sitze an meinem nächsten Sachbuch, bei dem ich das Postwertzeichen genauer beschreiben möchte.

Mit Dank im Voraus und bitte bleibt alle gesund.

Werner
 
inflamicha Am: 11.04.2021 16:49:06 Gelesen: 4353# 144 @  
Hallo Hans-Werner,

laut Michel handelt es sich um den Gelehrten Jean-Etienne Portalis (1746-1807).

Gruß Michael
 
HWS-NRW Am: 11.04.2021 19:56:16 Gelesen: 4327# 145 @  
@ inflamicha [#144]

Hallo und herzlichen Dank für Deine Hilfe.

mit Sammlergruß
Werner
 
Briefuhu Am: 24.04.2021 15:41:32 Gelesen: 3701# 146 @  
Habe da eine Marke die ich leider mangels Katalog nicht richtig bestimmen kann.

Es könnte sich um die Porto Nr. 17 handeln, allerdings ungezähnt. Habe auch im Netz nichts gefunden.



Der Streifen kommt von der Steckkarte.

Wünsche ein sonniges Wochenende
Sepp
 
Martin de Matin Am: 24.04.2021 17:17:20 Gelesen: 3680# 147 @  
@ Briefuhu [#146]

Die Marke ist im Michel im Anhang von Frankreich unter den allgemeinen Ausgaben für die Kolonien zu finden. Dort ist sie die Portomarke MiNr.8. Auch andere französische Marken die gezähnt sind, sind dort in geschnittener Ausführung zu finden.

Gruss
Martin
 
Briefuhu Am: 24.04.2021 17:21:10 Gelesen: 3670# 148 @  
@ Martin de Matin [#147]

Hallo Martin,

vielen Dank, wie gesagt ich habe keinen entsprechenden Katalog. Aber hier im Forum bekommt man immer kompetente Hilfe.

Schönen Grüße
Sepp
 
Zenithisto Am: 21.07.2021 22:25:44 Gelesen: 346# 149 @  
Liebe KollegInnen!

Möchte mein Sorgenkind vorstellen. Eine mögliche Yvert 73 II gezähnt. Nicht im Michel. Für Infos wäre ich sehr dankbar.


 
Koban Am: 21.07.2021 23:31:14 Gelesen: 329# 150 @  
@ Zenithisto [#149]

Hallo,

Yvert 73 entspräche der im Michel hinter Mi 67, unter V (nicht ausgegeben) gelisteten Marke. Diese gibt es allerdings nur in Typ I (N unter B).

Diese Marke in Typ II (N unter U) war früher unter Yvert 100 katalogisiert, wurde jedoch gestrichen.

Bei Deiner Marke in Typ II handelt es sich um einen Neudruck von Granet. Diese ursprünglich ungezähnten Neudrucke wurden, wie bei Deiner Marke, von privater Seite nachgezähnt.

Gruß,
Koban
 
Zenithisto Am: 21.07.2021 23:52:14 Gelesen: 316# 151 @  
@ Koban

Vielen Dank,

hier noch die Rückseite, Zähnung ist exakt wie bei anderen Typ II:


 

Das Thema hat 151 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.