Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (107) Perfins / Lochungen: Deutsches Reich
Das Thema hat 116 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Swender Am: 12.04.2020 09:09:28 Gelesen: 5085# 92 @  
@ Jürgen Witkowski [#90]

Danke, für deine Info. Hat mir sehr geholfen und ich werde nochmals im Internet recherchieren.

Hat es einen besonderen Grund,dass die Lochung spiegelverkehrt ist. Könnte es sein, hierdurch sollte eine Unterscheidung, zu den anderen beiden realisiert werden?

M.f.G. und frohe Ostern

Gerhard
 
Jürgen Witkowski Am: 12.04.2020 10:07:33 Gelesen: 5067# 93 @  
@ Swender [#92]

Hallo Gerhard,

die vorliegende Lochung wurde mit einer Stanze hergestellt. Dazu wurden die Bögen gefalten, damit in einem Durchgang gleich mehrere Marken gelocht werden konnten. Daraus ergibt sich, dass es gleichzeitig Lochungen von der Bildseite und von der Gummiseite gab. Auf eine bildrichtige Lochung kommt bei dieser Lochungsart jeweils eine spiegelverkehrte Lochung.

Eine Menge grundlegender Informationen bekommst Du auf der Webseite der ArGe Lochungen, die unser Mitglied DocP gestaltet hat und immer weiter ergänzt.

http://arge-lochungen.de/perfin/

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Wesi Am: 12.04.2020 10:13:20 Gelesen: 5063# 94 @  
@ Swender [#92]

Hallo Gerhard,

das hat ganz praktische Gründe, man hat die Bogen(stücke) beim Stanzen mit Handstanzen häufig gebogen um Zeit zu sparen, dadurch entstehen 8 verschiedene mögliche Stellungen.

Ich wünsche allen noch einen schönen Ostersonntag,
Moritz
 
notna1 Am: 12.04.2020 17:30:29 Gelesen: 5037# 95 @  
Hallo zusammen,

es gab natürlich auch Maschinen, die die Marken von Rollen lochten und verklebten.

Dazu ein extremes Beispiel:

Als Sammler von Rollenmarken nehme ich auch gerne Belege mit Rollenendstreifen bzw. -marken in meine Sammlung auf. Als ich vor Jahren auf einer philatelistischen Großveranstaltung bei einem Händler für ein paar Mark diese Briefvorderseite fand, auf der der Verkäufer links unten „387 RE“ (= Dt. Reich Mi.-Nr. 387 als Rollenende) vermerkt hatte, war mein Interesse natürlich geweckt, da ich die verklebte 5 Pf.-Marke auf Grund des gut zu erkennenden Leerfeldes (am Oberrand der Marke zu sehen) als letzte Marke der Rolle erkennen konnte. Als ich nach einiger Zeit zu Hause diesen Beleg genauer in Augenschein nahm, war meine Überraschung groß.



Als ich das gute Stück von der Rückseite betrachtete, musste ich erstaunt feststellen, dass dort nicht wie erwartet ein halbes Rollenende-Leerfeld unter der Briefmarke zu erkennen war, sondern ein ganzes Leerfeld mit der Lochung „BES“. Zuerst hatte ich dafür nur ein erstauntes Kopfschütteln übrig, doch dann konnte ich die Entstehung dieser Eigentümlichkeit wie folgt klären:

In der Poststelle der Firma „Barmer Ersatzkasse Berlin-Schöneberg“ war im Jahr 1927 eine Frankiermaschine (mit der Möglichkeit zur Lochung) für Markenrollen im Einsatz. Diese Maschine lochte und klebte, nachdem die Briefmarken verbraucht waren, zusätzlich auch die Leerfelder der Markenrolle auf die Briefe. Als die Mitarbeiter dies bemerkten, überklebten sie dieses bereits aufgeklebte Leerfeld mit einer nicht gelochten Marke. So entstand dieses Kuriosum. Erstaunlich ist aber auch, dass gerade solch ein Beleg erhalten geblieben ist.

Alles Gute für die Ostertage und natürlich auch für danach

notna1



Marke/Leerfeld mit der Lochung von der Rückseite
 
Jürgen Witkowski Am: 12.04.2020 23:56:53 Gelesen: 4994# 96 @  
@ Zeitlos [#91]

Hallo Helmut,

die Briefmarke selbst ist nur insofern von Interesse, dass sie das Trägerpapier für die Lochung darstellt. Drucktechnische Abweichungen der Marken, Farbabweichungen und dergleichen werden in der Regel nicht beachtet. Wichtiger ist schon eher der Stempel, falls aus ihm Rückschlüsse auf das Verwendungsdatum erfolgen können.

Im Katalog der ArGe Lochungen sind zu meiner großen Freude keine Bewertungen angegeben. Sicher gibt es Lochungen, die man häufiger findet und weniger häufige Lochungen. Wenn zwei Heimatsammler um eine weniger häufige Lochung wetteifern, wird sich schon ein angemessener Preis ergeben. Allerdings sind das meistens komplette Belege, aus denen der Verwender hervorgeht. Auch Lochungen mit Motiven wie Elefanten, Ankern und dergleichen sind immer wieder einmal Ziel der Begierde von Thematik-Sammlern, die mit dem Motiv ihre Sammlung ergänzen wollen.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Zeitlos Am: 13.04.2020 16:37:02 Gelesen: 4932# 97 @  
@ Jürgen Witkowski [#96]
@ Zeitlos [#91]

Hallo zusammen, hallo Jürgen,

danke für deine Aufklärung. Einige Anbieter von Lochungen, Berücksichtigen offensichtlich auch die Markenwerte.

Wie aus meinem Beitrag [#91] zusehen ist, habe ich auch gut gestempelte dabei. Fehlerhafte bzw. unvollständige Lochungen habe ich auch gefunden. Ich habe ein paar Beispiele herausgesucht. Es gibt Marken, da befindet sich das Papier noch im Loch. Manchmal aber sehen wir, dass ausgestanzte Papier einer anderen Marke, umgedreht im Loch stecken.

Drei Marken kann ich gar nicht bestimmen. Und ein Beispiel mit Druckfehler.













Beste Grüße
Helmut
 
Jürgen Witkowski Am: 13.04.2020 18:05:18 Gelesen: 4921# 98 @  
@ Zeitlos [#97]

Hallo Helmut,

die unvollständigen Lochungen stammen meistens von Handstanzen. Beim Lochungsvorgang wurden oftmals zu viele Marken übereinander gelegt. Dadurch verblieben Papierreste in den Löchern.

Bei Lochungen mit dem Poko-Gerät war das seltener der Fall, da immer nur eine Marke von der Rolle gelocht und anschließend automatisch aufgeklebt wurde.

Mein Sammelgebiet sind Poko-Lochungen auf Belegen, bei denen der Absender zu erkennen ist. Einzelne gelochte Briefmarken sind für mich eher uninteressant. Als Beispiel aus meiner Sammlung zeige ich die Lochung GL. An den glatten Schnittstellen der Zähnung oben und unten kann man erkennen, dass es sich um eine Poko-Lochung handelt. Der Beleg ermöglicht die eindeutige Zuordnung der Lochung zum Verwender Gebr. Lohoff, Holzwarenfabrik Tettenborn. In diesem Fall ist das wichtig, da genau diese Lochung von insgesamt 14 verschiedenen Verwendern eingesetzt wurde. Der saubere Maschinenwerbestempel passt zur guten Gesamtansicht. Da ist es mir ehrlich gesagt ziemlich egal, ob sich auf der Hindenburgmarke möglicherweise der Plattenfehler "Krümel im Schnauzbart" befindet.



Lochung GL-1-02-09, verwendet von 1922-1941

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
lonerayder Am: 13.04.2020 20:15:31 Gelesen: 4897# 99 @  
@ Zeitlos [#97]

Hallo Helmut,

die 5 Pf. Germania aus Cöln (2. Reihe) hat die Lochung L & O (Gebr. Liebmann & Oehme) verwendet 1890 bis 1927.

Gruß
Andreas
 
Zeitlos Am: 14.04.2020 17:12:00 Gelesen: 4805# 100 @  
@ Jürgen Witkowski [#98]
@ lonerayder [#99]

Hallo Jürgen, hallo Andreas,

vielen Dank.

Jürgen - Dein Beleg ist Königsklasse - ich hab jetzt begriffen, was angesagt ist.

Danke Andreas, das hätte ich da nicht rausgelesen.

Ich habe mir eine Übersicht meiner Marken gemacht und deine Info eingefügt.

Beste Grüße
Helmut
 
mausbach1 Am: 04.06.2020 10:56:00 Gelesen: 3602# 101 @  
Schon 1920 "SS" :-)





Glückauf!
Claus
 
Javifa75 Am: 11.07.2020 10:29:19 Gelesen: 3059# 102 @  
Perfin ZR

Ich bin ein Sammler aus Spanien und ich habe eine deutsche Lochung und konnte die Bedeutung der Buchstaben nicht finden.

Ich schätze, wenn Sie mir helfen und mir sagen, was bedeutet: ZR ?
 
brunoh Am: 11.07.2020 11:43:28 Gelesen: 3043# 103 @  
Da es mehrere Möglichkeiten gibt, wäre ein Scan der Marke oder des Briefes hilfreich zur Bestimmung.

MphG
Bruno
 
Javifa75 Am: 11.07.2020 16:39:19 Gelesen: 3014# 104 @  
Hier ist ein Scan. Danke schön für Ihre Antwort.


 
brunoh Am: 11.07.2020 16:53:16 Gelesen: 3009# 105 @  
Es handelt sich im die Fa. Heinrich Franck Söhne in Berlin. In Wikipedia und anderen Artikeln kann man gut die Firmengeschichte nachlesen. Die Firma hat die Lochung in der Zeit von 1915-1930 verwendet.

Ein schönes Wochenende wünscht
Bruno
 
Javifa75 Am: 12.07.2020 07:33:46 Gelesen: 2970# 106 @  
Danke schön. Und schönes Wochenende auch.

Javier.
 
Huesie Am: 15.07.2020 21:30:11 Gelesen: 2833# 107 @  
Hallo zusammen,

ich bin am Briefmarken sortieren und habe hier auch zwei Marken gefunden wo ich mal eure Hilfe brauche.

Leider finde ich zu diesen Lochungen nichts.



Handelt es sich bei beiden um Portofreiheitsmarken?

Viele Grüße
Jörg
 
DocP Am: 16.07.2020 10:41:07 Gelesen: 2761# 108 @  
"W" das ist eine Firmenlochung:

AW-3-05-01 , Atlaswerke, Pöhler & Co., Schuhmachinen-Fabrik, Leipzig / Stötteritz

Die "KS" konnte ich auch nicht bestimmen.
 
DocP Am: 16.07.2020 13:17:50 Gelesen: 2744# 109 @  


1919 - 1930
 
Huesie Am: 16.07.2020 22:32:42 Gelesen: 2694# 110 @  
@ DocP [#109]

Dankeschön.

Ist schon ein außergewöhnliches „Zeichen“. ;-)

Gruß
Jörg
 
mausbach1 Am: 03.09.2020 10:00:17 Gelesen: 1411# 111 @  
Berlin



Firmenlochung VDJ - VERLAG DES VEREINS DEUTSCHER INGENIEURE - BERLIN NW 7

Glückauf!
Claus
 
Martinez Am: 03.09.2020 16:15:38 Gelesen: 1452# 112 @  
Briefmarken mit Perforation

Hallo,

kann mir jemand helfen, was ist der Wert von diesen perforiert Briefmarken? Ich möchte mehr Erfahrung sammeln über diese Briefmarken, aber ich finde leider nicht so viel Informationen.

Vielen Dank!


 
MS Sammler Am: 03.09.2020 16:21:32 Gelesen: 1449# 113 @  
Moin,

fast jede Briefmake hat eine Perforation, was du meinst nennt sich Firmenlochung. :)

Da manche Firmen vergünstigt verschicken konnten, hinderte eine Firmenlochung davor das Dritte die Marken benutzten.

Deine Lochungen kommen sehr häufig vor, es gibt aber auch "POL" Lochungen der Polizei, die im Michel katalogisiert sind.

Gruß vom Jungsammler Leon.
 
Martinez Am: 04.09.2020 12:44:39 Gelesen: 1385# 114 @  
Danke sehr für deine Hilfe! :)

[Beiträge [#112] bis [#114] redaktonell in das passende Thema verschoben]
 
DocP Am: 04.09.2020 16:12:05 Gelesen: 1358# 115 @  
@ Martinez

Schau hier : http://arge-lochungen.de/
 
Richard Am: 09.09.2020 09:12:02 Gelesen: 1236# 116 @  
@ Martinez [#114]

Hallo Martinez,

wenn Du auf der Forum Startseite links oben auf "Philaseiten A bis Z" klickst, findest Du unter "P" die Perfins [1] oder Lochungen mit vielen weiteren Informationen.

@ alle neuen Mitglieder

Unter Philaseiten A bis Z sind rund 1.000 Länder/Gebiete und Begriffe sortiert [2] mit weiterführenden Informationen.

Es lohnt sich ein Blick darauf, um Themen zu finden oder Antwort auf Fragen zu bekommen.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=176
[2] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?OV=1
 

Das Thema hat 116 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.