Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ureinwohner von Kanada - Indianer und Eskimos
Fips002 Am: 17.06.2016 18:26:10 Gelesen: 15396# 1 @  
Gezeigt sollen Belege und Briefmarken von den Indianern und Eskimos in Kanada.

Beginnen möchte ich mit den Indianern in West Kanada.

Als First Nation werden in der Regel die Ureinwohner von Kanada bezeichnet. Durch den Begriff "Nation" können sich die Ureinwohner auf das Völkerrecht berufen und nicht nur auf einen Minderheitenschutz. Es gibt über 600 vom Staat anerkannte Stämme, wovon fast 200 dieser Gruppen in der Pazifischen Provinz Columbia leben. In den Besitz der Stämme fallen mehrere Reservate. Insgesamt gibt es um die 3000 Reservate in Kanada, davon mehr als die Hälfte in British Columbia. Im Westen und Osten lebten meist sesshafte Gruppen, während die Indianer in den Steppen und Graslandschaften als Nomaden umherzogen. An den Küsten lebten sie auch vom Fisch- und Walfang.

Im Westen und an den Großen Seen lebten die First Nations oft in Großdörfern und Langhäusern. Viele Stämme lebten auch in den bekannten Tipis und Wigwams. Das Ministerium von Ureinwohner Angelegenheiten und nördliche Entwicklung ist für alle Probleme zuständig.

Ich zeige Originalbriefe von Stammeshäuptlingen (engl. Chief) an das Ministerium. Das Stammeszeichen der Indianer ist auf den Briefen links oben.

.

Brief vom Häuptling des Stammes der Tsawout First Nation an das Ministerium für indianische Angelegenheiten in Vancouver. Im Brief links oben das Zeichen des Stammes.

Die Tsawout sind eine der auf Vancouver Island lebende First Nation der pazifischen Küste Kanadas. Dabei gehören sie zu den um Victoria lebenden Saanich. Insgesamt zählte die Regierung 766 Menschen zu den Tsawout. Ihre Häuser stehen an der Brentwood Bay. 1852 schloss Gouverneur James Douglas, der Hudsón´s Bay Company zwei Verträge mit den Saanish. Gegen mehrere hundert Decken war dieser Vertrag die Grundlage, ihnen ihr Land zu nehmen. 1877 wurden ihnen Reservate zugewiesen.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 18.06.2016 17:19:57 Gelesen: 15346# 2 @  
Heute ein Brief vom Indianerstamm der Gitxsan



Hazelton liegt an der Mündung des Bulkley in den Skeena River im Norden der Provinz British Columbia.

Die Indianer vom Stamm der Gitxsan leben in der Gegend vom Skeena Land, welches 53.000 km2 umfasst. Die Gitxsan sind ein Volk mit den Stämmen Frosch, Adler, Wolf und Fireweed. Jeder Stamm besteht aus einer Reihe von unabhängigen Häusern (Wilp), jede mit ihren eigenen Oberhäuptling und traditionellen Territorien und Angelplätze.Heirat innerhalb eines Clans ist verboten.

Die Indianer erhalten Rechtshilfe in Fragen von Justiz, Familienrecht und Armutsrecht. Durch die Upper Skeena Counselling & Legal Assistance Society von Hazelton erhalten sie Dienstleistungen auf diesen Gebieten



Brief vom Lokal Agenten für Dienstleistungen Hazelton an das Ministerium für erweiterte Ausbildung und Arbeitsmarkt Entwicklung in Victoria/British Columbia.
 
Fips002 Am: 22.06.2016 20:59:43 Gelesen: 15277# 3 @  
Die Indianer im Westen von Kanada bezeichnen sich als:

Die Lachs Menschen der pazifischen Küste
Die Händler des Binnenlandes
Die Leute aus den Bergen
Die Büffel Menschen der Prärie

Heute ein Originalbrief vom Stamm der Similkameen, die sich als The Traders bezeichnen.

Zu den sieben kanadischen Okanakan-Gruppen zählen auch die Lower Similkameen. Der Lower (Nieder) Similkameen Indianer Stamm ist eine kleine isolierte Gemeinschaft im Similkameen Tal im Süden von Okanakan.

Die Lower Similkameen besitzen neun Reservate im Similkameen District mit über 15.000 ha Gesamtfläche. Der überwiegende Teil befindet sich am gleichnamigen Fluss unweit des Ortes Keremeos. Das größte Reservat befindet sich am Susap Creek.



Trachten und Symbol Donnergott, Kunstgegenstände und Indianerlager

Der Leitspruch der Similkameen ist: "Denken Sie daran, wer du bist und woher du kommst"



Brief vom Häuptling (Chief) an die zuständige Mitarbeiterin für Länder und Treuhandgesellschaft des Ministeriums für indianische Angelegenheiten in Vancouver, British Columbia.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 27.06.2016 10:50:40 Gelesen: 15227# 4 @  
Der Spallumcheen Indianer Stamm, auch als Spats´n First Nation bezeichnet, sind Mitglieder der Seewepemc (Shuswap) Nationalität, die im Mittel Innenbereich der kanadischen Provinz British Columbia leben. Das größte Reservat befindet sich bei der Stadt Enderby. Es wurde in den 1860-er Jahren geschaffen.

Die Spallumcheen leben in drei Reservaten:

Salmon River Indianer Reservat 1 auf dem rechten Ufer des Salmon River
Enderby Reservat 2 bei der Stadt Enderby,
Sicamous Indianer Reservat 3 am westlichen Ufer des Mara See.



Indianerhäuptling und Indianerdorf



Brief vom Stammes Rat der Spallumcheen an den zuständigen Angestellten des Ministeriums für indianische Angelegenheiten für Finanz Dienstleistungen in Vancouver, British Columbia.

Gruß Dieter
 
wajdz Am: 27.06.2016 23:43:04 Gelesen: 15192# 5 @  
Ehe der Kajak-Fahrer mit einer Eskimo-Rolle wieder in einem Album abtaucht, will ich ihn hier zeigen. Nur als Hinweis auf die Gruppe der Eskimos oder Inuit (Einzahl: Inuk) wie sich die indigenen Volksgruppen selbst bezeichnen, die im arktischen Zentral- und Nordostkanada sowie auf Grönland leben.



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 05.07.2016 01:22:27 Gelesen: 15132# 6 @  
In den abgedunkelten Räumen im Erdgeschoß der Nationalgalerie in Ottawa stehen Vitrinen mit geschnitzten Figuren aus Stein, Elfenbein und Walknochen: Eisbären, Seehunde, Eskimos. An den Wänden hängen Drucke und Zeichnungen, darauf Menschen bei der Jagd, beim Angeln, auf dem Hundeschlitten. Es ist eine der größten Sammlungen der Welt künstlerischer Aktivitäten kanadischer Inuit, die um die Mitte des 20. Jahrhunderts begannen und in der Folgezeit auf dem internationalen Kunstmarkt einen eigenen Sektor eroberten, den Sektor „Zeitgenössische kanadische Inuit-Kunst“. Diesem Teil nationaler Wertschöpfung sind diese Briefmarken gewidmet.



MfG Jürgen-wajdz-
 
Fips002 Am: 05.07.2016 17:22:33 Gelesen: 15103# 7 @  
Die Kamloops Indian Band, nennen sich heute Tk émlupseme te Seewepeme, besetzen ein großes Gebiet im Inneren von British Columbien. Das traditionelle Gebiet erstreckt sich vom Columbia Fluss Tal entlang der Rocky Mountains, nach Westen zum Fraser River und im Süden an den Arrow See. Die meisten Menschen leben in den Flusstälern.

Der Stamm hat derzeit rund 1000 Mitglieder und sie leben in einem Reservat von 130 km2. Sie haben eine eigene Sprache, kulturelle Programme und ihre Sk élep School of Exellence ist eine der größten Grundschulen der First Nation in British Columbia.





Brief vom Häuptling der Kamloops Band an das Ministerium für Indianer und nördliche Angelegenheiten, für die Region Britisch Columbia, nach Vancouver.

Gruß Dieter
 
wajdz Am: 11.07.2016 18:29:46 Gelesen: 15040# 8 @  
Wenn es auch eine US-Marke ist, illustriert sie doch die Geschichte der Besiedlung des nordamerikanischen Kontinents.

Forscher der Universität von Florida haben herausgefunden, dass die Besiedlung Amerikas durch asiatische Einwanderer nicht in einem Schwung sondern in drei Phasen erfolgte: Nachdem vor rund 40 000 Jahren eine Bevölkerungsgruppe aus dem Inneren Asiens die Bering-Landbrücke erreicht hatte, stockte der Vormarsch für Jahrtausende. Erst vor etwa 15 000 Jahren machten sich die als Amerinder genannten Menschen wieder auf den Weg und besiedelten das noch menschenleere Amerika. Sie werden heute als First Americans bezeichnet.



Aber ohne den Planwagen, das Rad kam wesentlich später in Gebrauch.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Fips002 Am: 05.11.2016 20:24:01 Gelesen: 14558# 9 @  
Ich zeige einen Brief vom Indianer Stamm der Nuu-chah-nulth nach Voncouver.

"Nuu-chah-nulth" bedeutet: "Entlang der Berge und das Meer".

Die Nuu-chah-nulth sind kanadische Indianer und ist ein auf Vancouver Island wohnhafter Stamm oder First Nation. Sie legen Wert auf Selbstbestimmung und echte Selbstversorgung an der Westküste von Vancouver Island.





Brief vom Stammes Rat der Nuu-chah-nulth an das Ministerium für indianische und nördliche Angelegenheiten in Vancouver. Stemel von Port Alberni 08.11.1990.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 14.11.2016 21:36:33 Gelesen: 14466# 10 @  
Heute ein Brief von der First Nation der Yellowknife.



Die Marken zeigen das Symbol Donnergott und Tracht des Kutchin Stammes, Großer Bärensee und Kunstgegenstände und Tanz.

Die Yellowknife oder T atsaot íne (Leute des Wasser Auswurfes), einer bildlichen Umschreibung des im Fluss vorkommenden Kupfers, sind eine kanadische First Nation und gehören zu den fünf Gruppen der Dene. Die Dene ist unter den Athapasken der übliche Begriff für "Volk" der kanadischen Nordwest Territorien. Hierzu gehören die Yellowknife.

Die Yellowknife lebten in den Wald- und Seengebieten nördlich und östlich des Großen Sklavensees und im Norden bis zum Großen Bärensee.

Heute leben sie in der Yellowknife Siedlung bei der Stadt Yellowknife.



Brief vom Agenten der Yellowknife First Nation. Benutzt wurde ein Dienstbrief des Ministeriums für Staatsangehörigkeit und Einwanderung.

Stempel Yellowknife 22.8.1963, Nordwest Territorium.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 18.11.2016 20:32:40 Gelesen: 14394# 11 @  
In früheren Zeiten lebten nur sehr wenige Menschen in der Gegend, die als Rocky Mountains bekannt sind. Sowohl westlich wie auch östlich davon gab es reichlich Nahrung. Büffel weideten östlich in den Prärien und westlich konnten Fische gefangen werden.

In den Bergen ließen sich nur wenige Stämme nieder, wie z.B. die Stoney, verwandt mit den Sioux und Nakoda, deren Vettern im Süden die Dakoda sind.

Die Gidwangak Indian Band ist eine Band-Regierung in der Skeena Land Region im Nordwesten British Columbia. Die Bevölkerung Gidwangak besteht aus 490 Menschen.

Gidwangak ist die Heimat der weltberühmten Totempfähle.





Brief vom Stammes Rat an die Firma Northwest Fuels in Terrace. Diese Firma liefert Brennstoffe in weit abgelegenen Gebieten im Nordwesten von British Columbia.
 
Fips002 Am: 28.11.2016 21:32:31 Gelesen: 14301# 12 @  
Heute ein Brief aus dem Alert Bay Indianer Reservat von 1944



Alert Bay ist ein Ort in der kanadischen Provinz British Columbia. Er liegt 3 km vor der Nordostküste von Vancouver Island. Knapp die Hälfte der Einwohner, nach Angaben 260, gehört den Ureinwohnern an, die meisten davon einen der 12 Stämme der Kwakwaka ´wakw. Dies ist eine Gruppe von First Nations (Indianer), in deren traditionellem Territorium sich der Ort befindet. Im Ort befindet sich das Alert Bay Indianer Reservat, in dem allein 537 Einwohner leben.
Im Ort steht der höchste Totempfahl der Welt, er soll 56,4 m hoch sein.



Brief vom Indianer Büro in Alert Bay an den zuständigen Beauftragten für Indianer Angelegenheiten in Vancouver. Poststempel Alert Bay 19.01.1944, Nachgebühr 2 Cent.

Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 04.12.2016 21:21:45 Gelesen: 14260# 13 @  


Die Stadt Banff ist der perfekte Ort, um Kanadas Geburtstag am 1.Juli zu feiern, einschließlich der berühmten Parade auf der Banff Avenue.

Die Stoney Indianer tragen bei der Parade ihre Festkleidung mit vielen Perlenstickereien und die Pferde werden ebenfalls geschmückt.

Die meisten der heute ca. 9000 Stammesmitglieder der Stoney (Stand 2012) leben in fünf größeren Reservaten im Südwesten von Alberta, die ca. 5200 Nachfahren der Mountain Stoney gehören heute zur Stoney Nakoda First Nation.

3800 Nachfahren der Wood Stoney bilden die heutigen Alexis Nakota Sioux Nation und Paul First Nation und leben in mehreren Reservaten westlich von Edmonton.



Stoney Häuptling Samson Beaver und seine Familie. Die Stoney (auch Stoney Nation, Nakota Nation oder Stoney Nakota Nation) sind eine First Nation in der kanadischen Provinz Alberta.



Paul Kane (1810-1871) war ein weltweit anerkannter Maler, bekannt für seine Gemälde über die kanadischen Indianer und ihren Lebensweg. Er lebte viele Jahre bei den Indianern in Kanada.

Gruß Dieter
 
KaraBenNemsi Am: 05.12.2016 20:12:57 Gelesen: 14231# 14 @  
Hallo Dieter,

ich finde die Beiträge in diesem Thema toll. Mach weiter so!

Danke und Grüße

Carsten
 
Fips002 Am: 02.01.2017 22:06:40 Gelesen: 13967# 15 @  
Heute ein Originalbrief vom Stamm der Nuxalk First Nation.



Die Eingeborenen des Binnenlandes gleich östlich der Pazifikküste entwickelten eigene Kulturen. Sie übernahmen nicht das Klassensystem der Küstenbewohner, auch nicht Tipis oder Totempfähle. Jeder Verband hatte seinen Erbfolgehäuptling und einen Ältestenrat.

Die Nuxalk sind Indianer aus der Sprachfamilie der Salish. Sie leben an den Ufern des Bella-Coola Flusses in British Columbia. Erst Ende der 1970er Jahre begannen die Bella Coola, sich Nuxalk Nation zu nennen. Das frühere Hauptdorf der Bella Coola lag an der Mündung des gleichnamigen Flusses.

Die Nuxalk, von denen 1533 als Angehörige des Stammes anerkannt sind, gehören einem Stammesrat an.



Brief vom Stammesrat an das zuständige Regional Amt für Indianerangelegenheiten in Vancouver.

Gruß Dieter
 
wajdz Am: 17.03.2017 23:57:52 Gelesen: 13405# 16 @  
Mal wieder etwas weiter nördlich

Innuit - Shelter = Eskimo - Unterkunft. Als Europäer stellt man sich darunter eigentlich Iglus vor, die werden aber wohl eher nur während der Winterzeit gebaut. In diesem Fall ist es ein Zelt, vermutlich gegerbte Häute.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Altdeutschland Am: 18.03.2017 11:37:14 Gelesen: 13373# 17 @  
Ansichtskarte vom "Departure of Hiawatha" befördert 1908 nach Budapest.



Hiawatha war wahrscheinlich ein Häuptling der Irokesen einem Zusammenschluss von 5 bzw. später 6 Stämmen.



Viele Grüße
Altdeutschland
 
Fips002 Am: 21.06.2020 18:28:56 Gelesen: 992# 18 @  
Ansichtskarte vom Denkmal zum Gedenken an den Sieg der Kolonialstreitkräfte unter General William Johnson und ihrer Mohawk Verbündeten unter Chief (Häuptling) Hendrick über die französischen Regularen, die von Baron Dieskau mit ihren kanadischen und indianischen Verbündeten Irokesen befehligt wurden.

Die Schlacht war ein Teil einer Kampagne der Briten, die Franzosen im französischen und indianischen Krieg aus Nordamerika zu vertreiben. Auf der Seite der Franzosen waren 15000 französische und indianische Truppen unter Kommando von Baron de Dieskau und auf der britischen Seite 1500 koloniale Truppen unter Johnson und 200 Mohawk mit Chief Hendrick der Mohawk.



Dieter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.