Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Nachträglich entwertet
Das Thema hat 290 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
Christoph 1 Am: 16.08.2017 21:44:50 Gelesen: 32714# 266 @  
@ Uwe Seif [#264]

Hallo Uwe,

vielen Dank für Deine Antwort, die ich jetzt erst gesehen habe. In welchen Merkmalen unterscheiden sich denn die beiden Untertypen des Stempels mit dem UB bs? Ich habe ja noch zwei weitere Abschläge eingestellt:

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/181353
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/181349

Ich kann keine Unterschiede feststellen, demnach sind alle drei Abschläge der gleiche Untertyp?

Viele Grüße
Christoph
 
Uwe Seif Am: 17.08.2017 06:22:55 Gelesen: 32669# 267 @  
@ Christoph 1 [#265]

Hallo Christoph,

ist "BERLIN 61 / t", nachgewiesen seit Nov. 1968.

Gruß
Uwe Seif
 
Christoph 1 Am: 17.08.2017 10:39:54 Gelesen: 32627# 268 @  
@ Uwe Seif [#267]

Vielen Dank, also lag ich nicht falsch mit dem t.

Beste Grüße
Christoph
 
Uwe Seif Am: 17.08.2017 18:32:36 Gelesen: 32592# 269 @  
@ Christoph 1 [#266]

Hallo Christoph,

deine drei eingestellten sind alles die gleichen Stempel, Untertype "a"; "Nachträglich" ist 15,3 mm lang (außerdem hat der Stempel nur ein Typenrad für die Monatsangabe). Der neuere "bs"`ler ist Untertype "l"; "Nachträglich" ist 14,6 mm lang.

Du bist ja Mitglied der Poststempelgilde - vielleicht hast du den Gildebrief 172/März 1993 zur Hand. Dort sind auf Seite 10/11 dreizehn Untertypen abgebildet und bemaßt.

Viele Grüße
Uwe Seif
 
Christoph 1 Am: 18.08.2017 12:49:49 Gelesen: 32549# 270 @  
@ Uwe Seif [#269]

Erneut herzlichen Dank für die kenntnisreiche Auskunft! In der Poststempelgilde bin ich erst seit wenigen Monaten Mitglied, deshalb kann ich auf die alten Gildebriefe nur sehr begrenzt zugreifen.

Viele Grüße, Christoph
 
Uwe Seif Am: 18.08.2017 16:18:23 Gelesen: 32524# 271 @  
@ Christoph 1 [#270]

Hallo Christoph,

der in [#269] genannte Gildebrief ist sicherlich bei der Geschäftsstelle der Poststempelgilde noch für wenig Geld erhältlich [1], falls nicht, kann ich Dir bei Gelegenheit eine Kopie der Untertypen senden, wenn daran Interesse bestehen sollte.

Viele Grüße
Uwe Seif

[1] naumann@poststempelgilde.de
 
Christoph 1 Am: 22.08.2017 11:39:37 Gelesen: 32308# 272 @  
Hallo,

heute erhielt ich eine Urlaubskarte, die am 16.8. in Österreich in einen Briefkasten geworfen wurde. Da sie wohl dort nicht gestempelt wurde, hat das Briefzentrum 34 am 21.8.17 die Karte in seine Stempelmaschine gesteckt. Kein Hinweis auf eine nachträgliche Entwertung, obwohl es definitiv eine ist.



Gruß,
Christoph
 
Manne Am: 03.09.2017 09:53:34 Gelesen: 31248# 273 @  
Hallo,

eine Karte vom 20.11.1947 aus Zeitlofs mit Ziel Schwenningen, hier dann am 01.12.1947 nachträglich entwertet.

Gruß
Manne


 
Altmerker Am: 24.09.2017 14:34:36 Gelesen: 29369# 274 @  
@ wajdz [#16]

Hier eine nachträgliche Entwertung in Nürnberg 1. die Briefdrucksache ging wohl innerorts, der Werbestempel traf nur die obere Marke und am Tag darauf wurde per Hand entwertet.

Gruß
Uwe


 
Uwe Seif Am: 26.09.2017 17:11:34 Gelesen: 29196# 275 @  
@ Altmerker [#274]

Hallo,

der gezeigte Nürnberger Stempel hat die Unterscheidungsbuchstaben "ab" und kommt in zwei Untertypen vor.

Gruß
Uwe Seif
 
Journalist Am: 30.10.2017 13:42:50 Gelesen: 26660# 276 @  
Hallo an alle,

ich möchte heute hier einen Nachträglich Entwertet Stempel aus Immenstadt Allgäu zeigen, der noch die PLGZ 13b besaß:



Eventuell wurde er ja mit Einführung der 4-stelligen PLZ aptiert ?

viele Grüße Jürgen
 
calliostoma Am: 30.10.2017 19:16:00 Gelesen: 26606# 277 @  
@ Journalist [#276]

Hallo,

kann ich bestätigen - siehe Scan:



Gruß

Dirk
 
Uwe Seif Am: 31.10.2017 09:02:49 Gelesen: 26527# 278 @  
@ Journalist [#276]
@ calliostoma [#277]

Hallo,

der aptierte Stempel war wahrscheinlich bis 1968 im Einsatz.

Gruß
Uwe Seif
 
Christoph 1 Am: 05.11.2017 16:31:23 Gelesen: 25824# 279 @  
Hallo,

ich zeige heute zwei unterschiedliche nachträglich entwertet Stempel aus Bergisch Gladbach, die ich aus der Rundsendekiste von Ingo (cantus) herausgefischt habe:

BERGISCH GLADBACH 1 / e vom 29.11.1989
BERGISCH GLADBACH 2 / y vom 7.4.1983



Bei dem zweiten Stempel fällt die auffällig breite Stellung der Buchstaben in den Worten Nachträglich / entwertet auf.

Viele Grüße
Christoph
 
Christoph 1 Am: 11.01.2018 00:24:53 Gelesen: 17259# 280 @  
@ Christoph 1 [#279]

Hallo zusammen,

hier habe ich mal wieder ein paar N-e-Stempel, bei denen mir Angaben fehlen.



Bei diesem Stempel aus Stuttgart vom 1.10.1996 mit dem UB a kann ich die PA-Amtsziffer nicht erkennen. Ist es Stuttgart 50 oder Stuttgart 80?



Bei diesem Stempel aus Oldenburg (Datum vermutlich: 18.10.2002) fällt die violette Stempelfarbe auf. Leider ist der UB nicht erkennbar.



Auch bei diesem Stempel aus Konstanz vom 26.11.1994 kann ich den zweistelligen UB nicht erkennen b?



Dieser Stempel aus Fürth ist vermutlich am 29.6.1993 abgeschlagen worden. Auch hier ist der schlecht lesbare UB (g?) das Problem.



Schließlich noch dieser Stempel aus BERLIN 47 / p. Hier ist eigentlich alles klar, aber in der Stempeldatenbank finde ich einen Hinweis, dass es diesen Stempel in zwei Varianten gibt. Wie unterscheiden sich die Varianten und welche Variante habe ich hier vorliegen?

Danke für eure Unterstützung und viele Grüße
Christoph
 
Uwe Seif Am: 11.01.2018 06:49:09 Gelesen: 17141# 281 @  
@ Christoph 1 [#280]

Guten Morgen Christoph,

ich beantworte Deine Fragen demnächst.

Gruß
Uwe Seif
 
Uwe Seif Am: 11.01.2018 15:43:19 Gelesen: 16974# 282 @  
@ Christoph 1 [#280]

Hallo Christoph,

bei Berlin 47 / p handelt es sich um die neuere Variante (DB-Nr. 113 221 = ältere). Bei diesen beiden Stempeln ist die Unterscheidung recht einfach: Die "t" von "entwertet" haben bei Deinem Stempel keine "Füße", d.h. der senkrechte "t"-Strich endet unten gerade; die ältere Variante (ist übrigens nach den "Vorläufigen Bestimmungen... vom Febr. 1962" hergestellt) weist beim "t" "Füße" auf, d.h. der senkrechte "t"-Strich macht unten einen Bogen nach rechts. Es gibt natürlich noch weitere nicht so markante Unterschiede.

Die unterschiedlichen "t"-Ausführungen kann man übrigens sehr gut in [#279] sehen!

Gruß
Uwe Seif
 
Uwe Seif Am: 11.01.2018 17:48:38 Gelesen: 16930# 283 @  
@ Christoph 1 [#280]

Hallo Christoph,

Fürth hat den UB "q"! Dieser Stempel wurde frühestens 1983 ausgeliefert; vermutlich aber erst im Dezember 1985. Außerdem weist der Stempel in der Datumszeile kleinere/schlankere Datumsziffern auf (war mal ein Betriebsversuch).

Gruß Uwe Seif
 
Christoph 1 Am: 11.01.2018 18:38:33 Gelesen: 16900# 284 @  
@ Uwe Seif [#283]

Hallo Uwe,

zwischendurch schon mal ein großes Dankeschön! Bei diesen Stempeln hast Du wirklich ein unerschöpfliches Expertenwissen. Toll, dass Du es hier teilst. Bin gespannt auf die weiteren Lösungen.

Viele Grüße
Christoph
 
Uwe Seif Am: 11.01.2018 19:26:19 Gelesen: 16862# 285 @  
@ Christoph 1 [#284]

Hallo Christoph,

danke für das Lob!

Zu Konstanz 1: UB = "bk". Der Stempel ist bei der Poststempelgilde ab Januar 1992 nachgewiesen.

Zu Oldenburg: Welches? "...in Holstein" oder "...,Oldb 1"? Vermute letzteres.? Bitte mal nachsehen.

Zu Stuttgart: Muss ich mir genauer anschauen - es wäre ja auch "30" denkbar ("60" schließe ich mal aus).

Schönen Abend noch!

Gruß
Uwe Seif
 
Christoph 1 Am: 11.01.2018 20:04:27 Gelesen: 16837# 286 @  
@ Uwe Seif [#285]

Nochmals vielen Dank, Uwe!

Der Stempeltext im Oldenburg-Stempel lautet eindeutig

OLDENBURG, OLDB 1

Bei Stuttgart tippe ich am ehesten auf 50.

Viele Grüße
Christoph
 
Uwe Seif Am: 12.01.2018 03:13:37 Gelesen: 16709# 287 @  
@ Christoph 1 [#286]

Hallo Christoph,

zu Oldenburg: UB = "b", weiterer Stpl. DB-Nr. 147 570, ab Nov. 2000 nachgewiesen.

zu Stuttgart: Nach eingehender Betrachtung (es gibt gewisse stempeltypische Merkmale) muss es "STUTTGART 80" sein; nachgewiesen von Aug. 1970 bis Oktober 1999. Vielleicht von Interesse: Das PA Stuttgart-Vaihingen wurde am 01.Nov.1969 in Stuttgart 80 umbenannt.

Viele Grüße
Uwe Seif
 
Journalist Am: 21.03.2018 11:37:58 Gelesen: 4282# 288 @  
Hallo an alle,

kann mir jemand zu dem folgenden Nachträglich Entwertet Stempel von "Döberitz Übungsplatz" weiteres sagen ?



Von wann bis wann ist dieser Stempel bisher bekannt ?

Auf welchen Briefen wurde er abgeschlagen ?

Kennt jemand weitere Nachträglich entwertet Stempel von Truppenübungsplätzen und wenn ja welche ?

Zum Schluß noch der Brief als ganzes, wo der Stempel genutzt wurde:



Schon jetzt danke für Eure Antworten - viele Grüße Jürgen
 
Uwe Seif Am: 29.03.2018 08:15:54 Gelesen: 3753# 289 @  
@ Journalist [#288]

Hallo,

der gezeigte Stempel ist bei mir lediglich am 10. Febr. 1939 nachgewiesen.

Gruß
Uwe Seif
 
Seku Am: 15.05.2018 13:36:04 Gelesen: 754# 290 @  
Brief von heute, Marken von 1950 "Nachträglich entwertet - Deutsche Post"



USA 1950 Mi.-Nr. 615
 

Das Thema hat 290 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.