Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (334) Nachträglich entwertet
Das Thema hat 340 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
jmh67 Am: 13.03.2019 08:55:33 Gelesen: 9258# 316 @  
Neulich kam mir ein "Nachträglich entwertet"-Stempel vom Bahnpostamt Hannover seligen Angedenkens in die Finger, noch dazu auf einer ausländischen Marke. Anno 1960 hat man wohl gut aufgepasst. Ich habe den Scan auch schon in die Datenbank eingestellt:


 
Seku Am: 13.03.2019 10:51:16 Gelesen: 9237# 317 @  
@ jmh67 [#316]

Anno 1960 hat man wohl gut aufgepasst

Das gibt es auch heutzutage immer wieder ! [#290], [#301] sowie [#307]

Freundl. Gruß

Günther
 
Sachsendreier53 Am: 14.03.2019 09:16:12 Gelesen: 9150# 318 @  
Ostergrußkarte von 1989 aus (BRD,?) nach Schwerin, gestempelt in 2750 SCHWERIN 50 / fa / am 03.04.1989. Wegen mangelnder Postleitzahl und Anschrift war die Karte unzustellbar. Nachträglich gestempelt am 04.04.1989 in - 2750 SCHWERIN 50 / f / NACHTRÄGLICH





mit Sammlergruß,
Claus
 
Hatten Am: 15.03.2019 09:31:12 Gelesen: 9089# 319 @  
Ich habe heute auch einen: NÜRNBERG / c / Nachtäglich / entwertet



Es scheint eine Amtsziffer aptiert worden zu sein!

Gruß,
Horst
 
calliostoma Am: 15.03.2019 11:57:45 Gelesen: 9070# 320 @  
@ Hatten [#319]

Ich bin nicht sicher, ob der Stempel aptiert wurde - mir liegen Abschläge von 1982 bis 1991 vor:



Gruß

Dirk
 
Christoph 1 Am: 15.03.2019 17:49:52 Gelesen: 9033# 321 @  
Hallo,

ich habe hier gleich noch einen "Neuen":

WALLENHORST 1 / a / Nachträglich / entwertet

Datum: 23.8.1982 (Jahreszahl nicht ganz eindeutig)



Gruß,
Christoph
 
volkimal Am: 15.03.2019 18:22:39 Gelesen: 9022# 322 @  
@ calliostoma [#320]
@ Hatten [#319]

Hallo ihr beiden,

ich habe zunächst einmal bei den drei Stempeln je zwei Linien ergänzt:





Es ist gut zu sehen, dass der Stempel von 1982 nicht mit den beiden anderen übereinstimmt. Danach habe ich die beiden Stempel von 1991 am Bildschirm übereinandergelegt. Sie passen sehr gut übereinander. Ich denke, dass es es um dasselbe Stempelgerät handelt. Da die Postamtsnummer im November 1991 noch vorhanden ist, gehe ich davon aus, dass sie im September 1991 einfach nicht abgeschlagen wurde. Dafür spricht auch, dass die innere Kreislinie links von der Postamtsnummer ebenfalls fehlt. Die Ursache könnte z.B. ein unebener Untergrund oder eine Einlage im Brief gewesen sein.

Beim Postamt Nürnberg 1 ist es zusätzlich sehr unwahrscheinlich, dass die Postamtsnummer entfernt wurde. Das hat man zum Beispiel dann gemacht, wenn ursprünglich zwei Postämter existierten und dann das eine geschlossen wurde und keine Nummer mehr erforderlich war wie z.B. beim Beispiel von Seppenrade:



In Nürnberg hat es immer mehrere Postämter gegeben. Die Postamtsnummer war also zur Unterscheidung notwendig.

Viele Grüße
Volkmar
 
Hatten Am: 15.03.2019 18:43:12 Gelesen: 9009# 323 @  
@ volkimal [#322]
@ calliostoma [#320]

Hallo ihr beiden,

prima! Ganz klar, die Postamtsnummer ist vorhanden, wurde aber nicht abgeschlagen.

Vielen Dank für Eure Informationen.

Viele Grüße
Horst
 
Sachsendreier53 Am: 25.04.2019 12:57:55 Gelesen: 7388# 324 @  
Brief aus 40878 RATINGEN 1 vom 27.12.1994 nach 04779 WERMSDORF.

WERMSDORF / d / Nachträglich / entwertet
am 29.12.1994



mit Sammlergruß,
Claus
 
Journalist Am: 01.05.2019 13:30:09 Gelesen: 6924# 325 @  
Hallo an alle,

bei einer kleinen Sammlung "nachträglich entwertet" Stempelbelege habe ich auch folgenden aptierten Stempel von Stuttgart gefunden:



Der Stempel stammt vom 29.04.1989. Bei dieser Sammlung war auch ein Artikel aus der DBZ 1-1981 mit einer interessanten Aufstellung über verschiedene Nachträglich entwertet Stempel und einer Typeneinteilung des damaligen Autors Harry Massini.





Vielleicht kannte ja nicht jeder diese interessante Aufstellung, daher habe ich Sie hier auch mal reingestellt als Scans.

Viele Grüße Jürgen
 
lolli Am: 05.05.2019 08:51:33 Gelesen: 6707# 326 @  
@ calliostoma [#295]

Der Beitrag ist zwar schon etwas länger her, aber vor kurzem erhielt ich diese Marke:



Wenn der Stempel bis 1946 belegt ist - besteht eine Chance auf Echtheit?

Leider etwas verschmiert, als Unterschied ist hier die Uhrzeitgruppe geblockt.

Gruß, lolli
 
Uwe Seif Am: 05.05.2019 09:44:06 Gelesen: 6693# 327 @  
@ lolli [#326]

Hallo,

der Stempel ist sicherlich echt.

Bei der Studiengruppe "Nachträglich entwertet" der Poststempelgilde (1) ist der Stempel bis Ende 1969 nachgewiesen. In den Jahren 1941 bis 1948 ist die Einstellung "Hochrechteck" statt "Uhrzeit" üblich.

Viele Grüße
Uwe Seif

(1) http://www.poststempelgilde.de
 
lolli Am: 05.05.2019 10:23:46 Gelesen: 6684# 328 @  
Hallo Herr Seif,

vielen Dank für die erfreuliche Nachricht.

Hier der vollständige Brief, der gerade beim Prüfer ist.



einen schönen Sonntag

Stefan
 
volkimal Am: 12.05.2019 16:10:08 Gelesen: 6340# 329 @  
Hallo zusammen,

ich werde nach und nach meine Ausbeute aus Essen hier vorstellen. Als erstes ein Nachträglich entwertet Stempel vom Zustellstützpunkt des Postamtes Weißenfels:



Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 14.07.2019 17:29:04 Gelesen: 3068# 330 @  
Hallo,

ich habe heute mal wieder verschiedene NE-Stempel gefunden. Zunächst zeige ich zwei Stück, die hier im Thema bereits vertreten sind:

Der aptierte Stempel aus STUTTGART 1 / b wurde erst kürzlich in [#325] von Jürgen gezeigt. Seinem Abschlag von 1989 kann ich hier einen 19 Jahre älteren Abschlag von 1970 hinzufügen:



Der "Uralt-Stempel" aus Hameln war ebenfalls bereits Thema ([#261] und [#262]). Hier ein später Abschlag von 1997:



Und dann habe ich aber auch noch (für mich) neues Futter:

FRANKFURT AM MAIN 50 / ba / Nachträglich / entwertet

Hier habe ich drei Abschläge aus März bis Mai 2001:





Dazu noch ein weiterer Abschlag von 2005, bei dem ich allerdings nicht sicher bin, ob es sich um das identische Stempelgerät handelt, denn der UB ist leider nicht erkennbar:



Auf jeden Fall ist es auch ein Stempel vom Postamt Frankfurt 50.

Viele Grüße
Christoph
 
Manne Am: 14.07.2019 18:17:55 Gelesen: 3052# 331 @  
Hallo,

am 13.07.2019 bekam ich Post von einem Sammlerkollegen aus Stuttgart. Die mittlere Marke wurde im Briefzentrum 70 per Frankierwelle entwertet.

Die zwei Marken links und rechts wurden mit dem Handstempel, "Nachträglich entwertet", abgestempelt, aber wo? In Stuttgart oder im Briefzentrum Villingen-Schwenningen?

Gruß
Manne


 
calliostoma Am: 15.07.2019 20:37:20 Gelesen: 2937# 332 @  
@ Manne [#331]

Hallo Manne,

ist nicht zu klären - von dieser Stempeltype wurden 70.000 Stück angeschafft.

Gruß

Dirk
 
Manne Am: 15.07.2019 21:27:09 Gelesen: 2926# 333 @  
@ calliostoma [#332]

Hallo Dirk,

danke. Das habe ich mir fast gedacht, war ein Versuch wert.

Gruß
Manne
 
Journalist Am: 17.07.2019 10:59:20 Gelesen: 2802# 334 @  
Hallo an alle,

ich habe dieser Tage einen Einschreibebrief erhalten, der mit einen Zweizeiler "In Frankfurt (Main9 1 nachträglich entwertet" versehen ist, da ich auf die Schnelle nicht sehen konnte, ob er hier schon mal gezeigt wurde anbei nun der Stempel - zuerst der Ausschnitt selbst:



Zur Ermittlung des Einsatzes aber hilft ergänzend die Vorderseite und die Rückseite weiter:



Es war ein Einschreiben aus Regensburg 2, daher erfolgte hinten eine Ankunftsstempelung:



Damit ist der Einsatz des Stempels für den 20.7.1943 nachweisbar.

Ist bekannt von wann bis wann dieser Stempel in Frankfurt eingesetzt wurde ?

Viele Grüße Jürgen
 
GSFreak Am: 13.08.2019 23:19:23 Gelesen: 901# 335 @  
@ GSFreak [#257]

Den Kölner "Nachträglich entwertet"-Stempel mit UB "bk" habe ich auch auf einem Beleg aus 1973.


 
London-Dieter Am: 14.08.2019 00:25:50 Gelesen: 891# 336 @  
Hier ein Beispiel der britischen Post, frisch von gestern, zum Thema "Nachträglich entwertet".

Der Stempel oben links bezieht sich auf die Beförderungsstufe - nicht sarkastischer Weise auf die Handhabung.


 
jmh67 Am: 15.08.2019 11:37:15 Gelesen: 782# 337 @  
@ London-Dieter [#336]

Das muss noch nicht mal eine nachträgliche Entwertung sein (auch wenn die Briefträger gehalten sind, ungestempelte Marken durchzustreichen). Bei Mangel an einsatzfähigen Stempelgeräten machen sie das in den Mail Centres wohl auch so, wenn sie's merken.

Was ich mich in diesem Zusammenhang seit vielen Jahren frage: Auf den Inseln gibt's wohl keine Rollstempel?

-jmh
 
Heinrich3 Am: 18.08.2019 13:41:41 Gelesen: 507# 338 @  
@ jmh67 [#337]

Wozu auch, wenn Filzstifte billiger sind?

Ich denke ja auch nach, was preisgünstig ist, wenn ich etwas zu kaufen gedenke.

Heinrich
 
London-Dieter Am: 22.08.2019 21:31:16 Gelesen: 111# 339 @  
@ jmh67 [#337]

Handrollstempel habe ich noch keine gesehen - vielleicht weiss Nigel etwas Näheres hierüber.

Was aber nach einer Initiative eines geschädigten, sehr seriösen Händlers vor Jahren geändert wurde; die Posties bekamen einen Taschenstempel mit kleinen, dicken Wellen zum nachträglichen Entwerten (aktuell von heute):



Alle verärgerten Sammler deckten damals die Verwaltung der Royal Mail mit emails von gescannten "brutal nachträglich entwerteten" Belegen ein. Dies führte zur Aushändigung der oben gezeigten Stempel.

Diese wurden aber scheinbar in vielen Fällen an den Nachwuchs weitergegeben, um damit Kinderpost zu spielen.

Es wäre für deutsche Verhältnisse unvorstellbar, wieviel der täglich eingehenden Post ungestempelte Marken trägt. Wenn man dies mal auf ganz UK hochrechnet, geht der Royal Mail (nun ebenfalls als Privatunternehmen) ein Vermögen verloren. Who cares - we are British!
 
London-Dieter Am: 22.08.2019 21:36:44 Gelesen: 108# 340 @  
Noch ein Bremer Nachträglich entwertet Stempel:



BREMEN 1 17.3.53 Nachträglich entwertet (in Frakturschrift)
 

Das Thema hat 340 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.