Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sardinien - Altdeutschland
bayern klassisch Am: 27.08.2016 11:55:20 Gelesen: 2251# 1 @  
Liebe Freunde,

den habe ich aus Sympathie gekauft - weil er so schön aussieht, vollen Inhalt hat und interessant lief:





Domodossola 23.1.1852, quer durch Sardinien nach Pont-de-Beauvoisin 4, dem Ausgangsamt für Sardinien ("Sarde de Pt-de-Beauvoisin" von Paris!), via Paris nach Strasbourg / Kehl, wo ihn die badische Bahnpost als Aufgabepost des DÖPV bekam und 6 Kreuzer für einfache Briefe über 10 bis 20 Meilen nach Württemberg erhielt (121 km Entfernung). Der Curs III mit Sternchen, also der Zug nach Norden, war von Haltingen aus Richtung Heidelberg gefahren. Die badische Bahnpost ließ ihn über Karlsruhe, Pforzheim und Stuttgart geschlossen laufen (29.1.1852) und in Winnenden kam er am 30.1.1852 an.

Der Absender - bei der Leitung über Frankreich von Sardinien aus war nur porto oder franko möglich, also keine Teilfrankobriefe mehr!) hatte 6 Decimi frankiert (siegelseitig bar, noch keine Marke(n)), die zwar bekanntlich zum 1.1.1851 emittiert worden waren, jedoch auf Briefen nach dem Ausland meines Wissens noch nicht eingesetzt wurden.

Da Baden 6 Kr. von Frankreich gutgeschrieben bekam, blieben von den 6 Decimi = 18 Kreuzer noch deren 12 übrig. Leider weiß ich nicht, wie Sardinien mit Frankreich intern verrechnete. Wer es weiß, darf es hier gerne schreiben.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
filunski Am: 27.08.2016 12:32:19 Gelesen: 2238# 2 @  
Lieber Ralph,

ein schöner Brief, Glückwunsch!

Ich bin kein Spezialist für solche Dinge, aber etwas irritiert, vielleicht "steh' ich ja auch nur auf dem Schlauch" (bei der Hitze :-)), aber wieso ist Domodossola in Sardinien und woran erkennst du, dass dieser Brief durch Sardinien gelaufen ist?

Liebe Grüße,
Peter
 
bayern klassisch Am: 27.08.2016 13:04:55 Gelesen: 2228# 3 @  
@ filunski [#2]

Lieber Peter,

bei der Witterung liegen viele Schläuche herum, auf die zu treten sich kaum vermeiden lässt ... :-)

Nein, Spaß beiseite - Domodossola war 1852 (und lange zuvor) zu Sardinien-Piemont ("Sardegna-Piemonte") gehörig.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjH4enkuOHOAhUnJMAKHb-jCJIQFggkMAA&url=https%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FK%25C3%25B6nigreich_Sardinien&usg=AFQjCNFeDQ6dnyhXpRbYjGDixWI-AAtLfw&sig2=o7DYr0pTV_wDaesvOfcNaw

Es lag/liegt nordwestlich von Mailand und Como, als grobe Richtung, die ja zur Lombardei gehörten, welche damals seit 1815 österreichisch war (bis Mitte 1859, als Sardinien mit Frankreich den Krieg gegen die k. u. k. Armee gewann und später Teile von Sardinien mit denen von Frankreich getauscht wurden).

Auch zeigt der Transitstempel von Paris mit "Sarde ...", dass es sich um einen sardischen Brief handelte.

Um über Pont de Beauvoisin ausgetauscht zu werden, musste er von ganz oben nach ganz unten das Königreichs Sardinien durchlaufen. Schau mal bei google.maps nach, dann wirst du das leicht nachvollziehen können.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
filunski Am: 27.08.2016 13:14:13 Gelesen: 2225# 4 @  
@ bayern klassisch [#3]

Lieber Ralph,

danke für die Erläuterung!

Da wäre ich nie drauf gekommen, da ich lange dort lebte kenne ich Sardinien ganz gut und weiß auch wo Domodossola sich befindet und konnte somit die beiden nicht zur Deckung bringen.

Die Erklärung mit der Zugehörigkeit zum ehemaligen Königreich Sardinien, welches ja weit mehr als nur die Insel umfasste, kann ich so auch nachvollziehen. Danke. :-)

Liebe Grüße aus Bayern wo es momentan sardische Temperaturen hat! ;-)
Peter
 
bayern klassisch Am: 27.08.2016 14:32:56 Gelesen: 2203# 5 @  
@ filunski [#4]

Lieber Peter,

ich wusste nicht, dass du dort längere Zeit warst, denn Domodossola ist ja nur ganz klein und den Ort kennt kaum ein Deutscher und wohl auch kaum ein Italiener, daher der Link und die Beschreibung.

Ja, zwischen 1852 und heute gab/gibt es gewaltige territoriale Unterschiede und heute ist Sardinien nur noch eine Insel (aber eine wunderschöne!) - damals war es die Wurzel des Königreichs Italien und des Risorgimentos von Garibaldi, dem Einer Italiens.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.