Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Plusbriefe mit Zusatzfrankatur
Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
jmh67 Am: 25.10.2016 09:43:48 Gelesen: 10081# 18 @  
@ csjc13187 [#17]

Was will man, es sind alles postgültige Ganzsachen. Dann müsste man auch Sonderbriefmarken und Blocks getrennt von Dauerserien katalogisieren. Wäre mir als Dauerseriensammler zwar angenehm, dürfte sich aber nur mit erheblichem Aufwand realisieren lassen, zumal die Übergänge fließend sind.

-jmh
 
Christoph 1 Am: 25.10.2016 10:59:49 Gelesen: 10070# 19 @  
@ jmh67 [#18]

Da hast Du nun auch wieder recht. Gar nicht so einfach, wenn man mal näher darüber nachdenkt.
 
Gerhard Am: 25.10.2016 11:35:51 Gelesen: 10059# 20 @  
@ Michael Mallien

Habe gestern folgenden Brief erhalten - PPA macht's möglich.

Gerhard


 
Michael Mallien Am: 25.10.2016 20:37:50 Gelesen: 10031# 21 @  
@ jmh67 [#18]

Was will man, es sind alles postgültige Ganzsachen.

Das ist richtig, aber die Sonderganzsachen sind eben Stücke die nicht am Postschalter erhältlich sind. Ich bewerte sie persönlich als reinen Sammlerbedarf. Und es ist wie immer in der Philatelie: Jeder kann sammeln was ihn interessiert.
Mich interessieren eben mehr die Umschläge, die den eigentlichen Bedarf abdecken, nämlich die Ganzsachen, die ich als Plusbriefe bezeichne.

Dann müsste man auch Sonderbriefmarken und Blocks getrennt von Dauerserien katalogisieren.

Ich denke nicht, dass das die Unterscheidung in Dauer- und Sondermarken direkt vergleichbar ist mit der Unterscheidung in Plusbriefe und Sonder-/Gedenk-/Blanko-Ganzsachen. Sowohl Sondermarken als auch Dauermarken bekommt schließlich auch der Normalbürger am Postschalter zur allgemeinen Verwendung. So gesehen entsprächen Sonder- und Dauermarken zusammen genommen eher den Plusbriefen.
 
eifelsammler Am: 29.10.2016 13:52:46 Gelesen: 9975# 22 @  
Hallo!

Heute etwas "großformatigeres", wusste gar nicht, dass es so etwas auf Karton gibt. Eine 145 Cent mit zwei Internetmarken zum Einwurfeinschreiben frankiert. Miserable Tintenstrahlentwertung, vermutlich vom BZ 29 (Absender: Halogenkauf, Lightech, Schlehenweg 4, 29690 Schwarmstedt).



Viele Grüße

Carsten
 
Michael Mallien Am: 29.10.2016 17:22:23 Gelesen: 9965# 23 @  
Sehr schönes Stück Carsten, danke für's zeigen!

Es dürfte sich um den USo 350 handeln. Von dem gibt es zwei Varianten, die sich in der Pappe unterscheiden: 1x Weiß und 1x Grau (Umweltpapier) mit zusätzlichen Inschriften:
Absender: oben links
Umwelthinweis: unten links

Der Umschlag wird als "Warenpack" bei der Post angeboten. Es gibt sie auch als eBay-Varianten mit entsprechendem Zudruck.

Bei mir würde dieses Stück zwei Sammlegebiete treffen, denn ich sammle auch Belege mit Internetmarken. :)
 
Michael Mallien Am: 06.11.2016 12:13:08 Gelesen: 9890# 24 @  
Zusatzfrankatur bedeutet in den meisten Fällen, dass der Plusbrief für eine höhere oder zeitlich spätere Portostufe verwendet wurde.

Es geht allerdings auch anders herum. Ich habe hier einen U50, der mit 85ct für einen Kompaktbrief vorgesehen ist. Verwendet wurde er jedoch für einen Standardbrief allerdings mit der Zusatzleistung Einschreiben Einwurf, was zu der Gesamt-Portostufe von 2,85 Euro geführt hat.

Die Zusatzfrankatur ist mit einer Digitalmarke zu 2,00 Euro beglichen.


 
Michael Mallien Am: 25.12.2016 11:56:03 Gelesen: 9546# 25 @  
@ Michael Mallien [#24]

Die Zusatzfrankatur auf dem heutigen Beispiel ist ebenfalls eine Digitalmarke, allerdings diesmal in Höhe von 2,35 Euro.

Das Gesamtporto beträgt also 3,20 Euro, was einem Standardbrief mit der Zusatzleistung Einschreiben entspricht.



Im Label ist Einschreiben Einwurf angekreuzt. Ich denke, dass hier ein Fehler vorliegt, denn auch ein Kompaktbrief als Einschreiben Einwurf bringt es nur auf 3,00 Euro.

Ob der Fehler nun darin besteht, dass falsch angekreuzt oder aber falsch berechnet wurde lässt sich nicht feststellen.
 
Michael Mallien Am: 25.12.2016 12:39:49 Gelesen: 9537# 26 @  
Passend zu dem Beleg in [#25] hier ein U55 B, verwendet als Einschreiben. Die Zusatzfrankatur ist korrekt mit einer Digitalmarke zu 2,50 Euro beglichen.



Schöner Stempel 25813 HUSUM vom 21.11.16.
 
Michael Mallien Am: 01.01.2017 20:57:11 Gelesen: 9389# 27 @  
Heute ein USo 67, auffrankiert zu einem Kompaktbrief 2005 mit einer Digitalmarke zu 0,40 Euro.

2005 betrug das Entgelt für einen Kompaktbrief 95 Cent.


 
Michael Mallien Am: 12.01.2017 18:33:25 Gelesen: 9215# 28 @  
@ Michael Mallien [#14]

Eine Ergänzung! Nun habe ich einen der fehlenden Belege:

2016

Plusbriefe zu 58ct (aus 2013) bräuchten 12ct zusätzlich



USo 280 B mit zusätzlicher Digitalmarke zu 0,12 Euro. Wie man sieht werden die älteren Plusbriefe weiterhin aufgebraucht.
 
Michael Mallien Am: 16.01.2017 22:13:17 Gelesen: 9150# 29 @  
Noch ein USo 280 B mit Digitalmarke zu 2,62 Euro für einen Standardbrief (0,70) per Einschreiben (2,50) 2016 = 3,20 Euro



Der Digitalmarke sei gedankt für das Datum, denn der Brief wurde nicht gestempelt.
 
Michael Mallien Am: 14.04.2017 11:41:28 Gelesen: 8230# 30 @  
Aus aktuellem Posteingang ein U 55 B, der als Einschreiben versendet wurde.

Anstelle der Zusatzfrankatur trägt er ein Einschreibelabel mit dem Aufdruck Zusatzentgelt bezahlt.



Spricht man in diesem Zusammenhang eigentlich auch von Zusatzfrankatur?

Wenn nicht, dann würde der Beleg ja gar nicht zum Thema passen. ;)
 
Michael Mallien Am: 02.06.2017 10:47:03 Gelesen: 7584# 31 @  
Heute ein als Übergabe-Einschreiben auffrankierter U 48 A. Die Zusatzfrankatur erfolgte mit der eigens für diesen Zweck bestimmten MiNr. 3158 "175 Jahre erster Kindergarten in Deutschland" mit dem Nennwert von 215 Cent.

2015 betrug das Entgelt 2,77 Euro für einen solchen Brief.



Ein Kuriosum ist der Stempel mit dem fehleingestellten Datum 27.17.15:



Mir gefällt dieser Beleg, den mir ein Philaseiten-Mitglied überlassen hat, außerordentlich gut.

Danke Carsten :)

Viele Grüße
Michael
 
Gerhard Am: 02.06.2017 12:13:22 Gelesen: 7575# 32 @  
@ Michael Mallien [#31]

Mir auch, Danke für's Zeigen.

MphG
Gerhard
 
Michael Mallien Am: 15.08.2017 21:17:43 Gelesen: 6583# 33 @  
Aus aktuellem Posteingang kann ich wieder einmal zwei Beispiele zeigen:

1. U 55 A aus Burg in Dithmarschen vom 7.6.2017. Portorichtig auffrankiert mit 15 Cent zu einem Kompaktbrief (s. auch [#8]).



2. Spätverwendung eines USo 170 B aus dem Jahr 2008 am 15.5.2017. Portorichtig auffrankiert mit Blumenmarken zu 2,45 Euro auf insgesamt 3,00 Euro, was einem Kompaktbrief per Einschreiben Einwurf entspricht.

0,85 + 2,15 = 3,00 Euro



Viele Grüße
Michael
 
Henry Am: 16.08.2017 10:49:42 Gelesen: 6544# 34 @  
@ Michael Mallien [#30]

Meine Meinung zu deiner Frage: Jede aufgeklebte "Quittung" für die Bezahlung eines Entgelts, egal ob Marke oder Label, ist ein "Postwertzeichen" und somit als Frankatur zu bezeichnen. Label und Marke zusammen ist eben eine Mischfrankatur. Wenn man es weit auslegt, ist unter diesem Gesichtspunkt auch ein entsprechender Stempel als Frankatur zu betrachten.

Meint
Henry
 
Michael Mallien Am: 13.01.2018 12:24:35 Gelesen: 3812# 35 @  
@ Henry [#34]

Danke Henry für Deinen Standpunkt. Den würde ich auch so unterschreiben!

Heute zeige ich einen Plusbrief USo 170 A ohne Zusatzfrankatur, der aber eigentlich eine gebraucht hätte, denn es wurde ein Nachentgelt in Höhe von 86 Cent erhoben:



Offensichtlich war der Brief schwerer als 20 g.

Das Nachentgelt ergibt sich für einen Kompaktbrief zu 35 Cent (Differenz von 55 zu 90 Cent) + Einziehungsentgelt zu 51 Cent = 86 Cent.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 23.01.2018 18:11:38 Gelesen: 3441# 36 @  
U 55 B als Standardbrief mit der Zusatzleistung Einwurf-Einschreiben aus 2017.

Korrektes Schalterlabel zu 2,15 Euro für die Zusatzleistung.



Der U 55 B entstammt der Auflage mit dem Druckvermerk 05.07.2017

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 20.03.2018 21:00:31 Gelesen: 1556# 37 @  
@ Michael Mallien [#36]

Hier nun ein eben solcher Plusbrief, aber mit dem neuen Schalterlabel:

U 55 B als Standardbrief mit der Zusatzleistung Einwurf-Einschreiben vom 5.3.2018. Korrektes Schalterlabel 2018 zu 2,15 Euro für die Zusatzleistung.



Der Druckvermerk der Auflage dieses Plusbriefes ist 30218778.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 31.03.2018 12:46:53 Gelesen: 1338# 38 @  
Beim Durchschauen der Belegerundsendung von Cantus fand ich einen Plusbrief mit Zusatzfrankatur, den ich in der Aufstellung in Beitrag [#14] aufgeführt hatte, aber noch nicht zeigen konnte.

Es geht um die Portoerhöhung zum 1.1.2016 auf 70 Cent und die Verwendung von Plusbriefen aus der Zeit vor 2013:

Plusbriefe zu 55ct (vor 2013) bräuchten jetzt 15ct zusätzlich.

Hier nun ein USo 76 B mit Stempel vom 9.8.2017, korrekt auffrankiert mit 8+5+2 Cent:



Viele Grüße
Michael
 
gestu Am: 11.04.2018 21:35:20 Gelesen: 1122# 39 @  
Plusbrief Blumen 75 Cent mit Zusatzfrankatur 85 Cent

Verwendet als Standardbrief Inland (70 Cent) mit der Zusatzleistung PRIO (90 Cent), daraus ergibt sich Porto von 160 Cent, frankiert mit 75 und 85 Cent = genau portogerecht.


 
Michael Mallien Am: 13.05.2018 12:57:50 Gelesen: 583# 40 @  
@ gestu [#39]

Hallo Georg,

ein schönes Beispiel für einen Plusbrief, der eigentlich für den Auslandsversand vorgesehen war und nun zu einer Inlandsverwendung kam.

Danke fürs Zeigen!

Aus aktuellem Posteingang kann ich heute einen etwas ramponierten USo 444 III SCHLOSS SANSSOUCI zeigen, für den 260 Cent Nachentgelt erhoben wurden. Daraus erklärt sich auch gleich der Zustand des Umschlags, denn offensichtlich sprengte er die Maße eines Kompaktbriefes zu 85 Cent für den der USo 444 vorgesehen war hin zu einem Großbrief.

Das Nachentgelt berechnet sich wie folgt:

- Differenz Kompaktbrief zu Großbrief = 60 Cent
- Nachentgelt Großbrief = 200 Cent



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 16.05.2018 18:22:52 Gelesen: 406# 41 @  
Erstmalig sah ich einen Plusbrief mit Zusatzfrankatur durch das neue Schalterlabel.

U 44 B als Standardbrief 2018 mit Digitalmarke zu 0,10 Euro vom 27.4.2018:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 19.05.2018 11:31:13 Gelesen: 307# 42 @  
In Beitrag [#14] sind die Portoerhöhungen für den Standardbrief von 2013 bis 2016 aufgeführt, mit den daraus resultierenden Zusatzfrankaturen von Plusbriefen aus den Jahren vor 2013 (55 Cent) bis 2015 (62 Cent). Alle vorkommenden Zusatzfrankaturen wurden hier gezeigt, außer der Verwendung von Plusbriefen aus 2013 (58 Cent) in der Zeit ab 2016 (70 Cent). Für die portorichtige Freimachung war bzw. ist eine Zusatzfrankatur in Höhe von 12 Cent erforderlich.

Dafür kann ich heute zwei Beispiele mit dem USo 280 A zeigen:



Wer weiß, vielleicht gibt es 2019 eine Portoerhöhung für den Standardbrief?! Ich bin sicher, dass es auch dann wieder bedarfsmäßige Verwendungen älterer Plusbriefe mit neue Stufen der Zusatzfrankturen geben wird.

Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 42 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.