Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Plusbriefe mit Zusatzfrankatur
Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Michael Mallien Am: 15.08.2017 21:17:43 Gelesen: 20726# 33 @  
Aus aktuellem Posteingang kann ich wieder einmal zwei Beispiele zeigen:

1. U 55 A aus Burg in Dithmarschen vom 7.6.2017. Portorichtig auffrankiert mit 15 Cent zu einem Kompaktbrief (s. auch [#8]).



2. Spätverwendung eines USo 170 B aus dem Jahr 2008 am 15.5.2017. Portorichtig auffrankiert mit Blumenmarken zu 2,45 Euro auf insgesamt 3,00 Euro, was einem Kompaktbrief per Einschreiben Einwurf entspricht.

0,85 + 2,15 = 3,00 Euro



Viele Grüße
Michael
 
Henry Am: 16.08.2017 10:49:42 Gelesen: 20687# 34 @  
@ Michael Mallien [#30]

Meine Meinung zu deiner Frage: Jede aufgeklebte "Quittung" für die Bezahlung eines Entgelts, egal ob Marke oder Label, ist ein "Postwertzeichen" und somit als Frankatur zu bezeichnen. Label und Marke zusammen ist eben eine Mischfrankatur. Wenn man es weit auslegt, ist unter diesem Gesichtspunkt auch ein entsprechender Stempel als Frankatur zu betrachten.

Meint
Henry
 
Michael Mallien Am: 13.01.2018 12:24:35 Gelesen: 17955# 35 @  
@ Henry [#34]

Danke Henry für Deinen Standpunkt. Den würde ich auch so unterschreiben!

Heute zeige ich einen Plusbrief USo 170 A ohne Zusatzfrankatur, der aber eigentlich eine gebraucht hätte, denn es wurde ein Nachentgelt in Höhe von 86 Cent erhoben:



Offensichtlich war der Brief schwerer als 20 g.

Das Nachentgelt ergibt sich für einen Kompaktbrief zu 35 Cent (Differenz von 55 zu 90 Cent) + Einziehungsentgelt zu 51 Cent = 86 Cent.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 23.01.2018 18:11:38 Gelesen: 17584# 36 @  
U 55 B als Standardbrief mit der Zusatzleistung Einwurf-Einschreiben aus 2017.

Korrektes Schalterlabel zu 2,15 Euro für die Zusatzleistung.



Der U 55 B entstammt der Auflage mit dem Druckvermerk 05.07.2017

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 20.03.2018 21:00:31 Gelesen: 15699# 37 @  
@ Michael Mallien [#36]

Hier nun ein eben solcher Plusbrief, aber mit dem neuen Schalterlabel:

U 55 B als Standardbrief mit der Zusatzleistung Einwurf-Einschreiben vom 5.3.2018. Korrektes Schalterlabel 2018 zu 2,15 Euro für die Zusatzleistung.



Der Druckvermerk der Auflage dieses Plusbriefes ist 30218778.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 31.03.2018 12:46:53 Gelesen: 15481# 38 @  
Beim Durchschauen der Belegerundsendung von Cantus fand ich einen Plusbrief mit Zusatzfrankatur, den ich in der Aufstellung in Beitrag [#14] aufgeführt hatte, aber noch nicht zeigen konnte.

Es geht um die Portoerhöhung zum 1.1.2016 auf 70 Cent und die Verwendung von Plusbriefen aus der Zeit vor 2013:

Plusbriefe zu 55ct (vor 2013) bräuchten jetzt 15ct zusätzlich.

Hier nun ein USo 76 B mit Stempel vom 9.8.2017, korrekt auffrankiert mit 8+5+2 Cent:



Viele Grüße
Michael
 
gestu Am: 11.04.2018 21:35:20 Gelesen: 15265# 39 @  
Plusbrief Blumen 75 Cent mit Zusatzfrankatur 85 Cent

Verwendet als Standardbrief Inland (70 Cent) mit der Zusatzleistung PRIO (90 Cent), daraus ergibt sich Porto von 160 Cent, frankiert mit 75 und 85 Cent = genau portogerecht.


 
Michael Mallien Am: 13.05.2018 12:57:50 Gelesen: 14726# 40 @  
@ gestu [#39]

Hallo Georg,

ein schönes Beispiel für einen Plusbrief, der eigentlich für den Auslandsversand vorgesehen war und nun zu einer Inlandsverwendung kam.

Danke fürs Zeigen!

Aus aktuellem Posteingang kann ich heute einen etwas ramponierten USo 444 III SCHLOSS SANSSOUCI zeigen, für den 260 Cent Nachentgelt erhoben wurden. Daraus erklärt sich auch gleich der Zustand des Umschlags, denn offensichtlich sprengte er die Maße eines Kompaktbriefes zu 85 Cent für den der USo 444 vorgesehen war hin zu einem Großbrief.

Das Nachentgelt berechnet sich wie folgt:

- Differenz Kompaktbrief zu Großbrief = 60 Cent
- Nachentgelt Großbrief = 200 Cent



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 16.05.2018 18:22:52 Gelesen: 14549# 41 @  
Erstmalig sah ich einen Plusbrief mit Zusatzfrankatur durch das neue Schalterlabel.

U 44 B als Standardbrief 2018 mit Digitalmarke zu 0,10 Euro vom 27.4.2018:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 19.05.2018 11:31:13 Gelesen: 14450# 42 @  
In Beitrag [#14] sind die Portoerhöhungen für den Standardbrief von 2013 bis 2016 aufgeführt, mit den daraus resultierenden Zusatzfrankaturen von Plusbriefen aus den Jahren vor 2013 (55 Cent) bis 2015 (62 Cent). Alle vorkommenden Zusatzfrankaturen wurden hier gezeigt, außer der Verwendung von Plusbriefen aus 2013 (58 Cent) in der Zeit ab 2016 (70 Cent). Für die portorichtige Freimachung war bzw. ist eine Zusatzfrankatur in Höhe von 12 Cent erforderlich.

Dafür kann ich heute zwei Beispiele mit dem USo 280 A zeigen:



Wer weiß, vielleicht gibt es 2019 eine Portoerhöhung für den Standardbrief?! Ich bin sicher, dass es auch dann wieder bedarfsmäßige Verwendungen älterer Plusbriefe mit neue Stufen der Zusatzfrankturen geben wird.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 25.09.2018 20:40:28 Gelesen: 10308# 43 @  
Sehr bunt kommt dieses Einschreiben vom 18.12.2013 daher. Es ist mit dem Gesamtporto von 2,63 Euro portorichtig frankiert:

Standardbrief = 0,58 Euro
Einschreibegebühr = 2,05 Euro



Verwendet wurde ein USo 76 A.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 04.10.2018 21:31:02 Gelesen: 10158# 44 @  
Dürfen vorausentwertete Plusbriefe auffrankiert verwendet werden?

Ich weiß es nicht, kann aber Beispiele zeigen von eben solchen Briefen, die offenbar echt gelaufen sind. Das kann daran liegen, dass entsprechende Auffrankaturen erlaubt oder zumindest nicht verboten sind oder einfach geduldet werden.

Plusbrief U 20 A I mit Wertstempel zu 0,25 Euro, verwendet als Standardbrief 2013. Die Auffrankatur bringt es auf 57 Cent, womit der Brief um 1 Cent unterfrankiert ist.



Plusbrief U 21 I mit Wertstempel zu 0,40 Euro, ebenfalls verwendet als Standardbrief 2013. In diesem Fall ist der Plusbrief korrekt auf 58 Cent auffrankiert.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 12.03.2019 20:00:26 Gelesen: 7778# 45 @  
Heute in der Tagespost ein auf auffrankierter Plusbrief ganz besonderer Art.

Preisfrage: Was stimmt da nicht?



;) und viele Grüße
Michael
 
Martin de Matin Am: 12.03.2019 20:46:14 Gelesen: 7769# 46 @  
@ Michael Mallien [#45]

Der Brief wurde mit dem seltenen "Sondertarif" von 23 cent versendet. Vielleicht ist er ein Unikat? Ich habe so einen Brief noch nie gesehen.

Gruss
Martin
 
Michael Mallien Am: 12.03.2019 21:15:43 Gelesen: 7759# 47 @  
@ Martin de Matin [#46]

Hallo Martin,

ja genau! Der Plusbrief stammt nämlich noch aus der DM-Zeit. Es ist die U2 A zu 47 Pfennig aus dem Jahr 2000.

Ein Unikat könnte er sein, müsste es aber nicht bleiben, wenn jemand noch einen postfrischen Plusbrief dieser Ausgabe hat, "auffrankiert" und auf die Reise schickt. Ich glaube kaum, dass der Wertstempel als ungültig erkannt wird oder wenn doch, dass der Brief aussortiert würde.

Viele Grüße
Michael
 
jmh67 Am: 13.03.2019 09:54:08 Gelesen: 7736# 48 @  
@ Michael Mallien [#47]

Die heutigen Wertangaben in Cent statt in Euro erleichtern allerdings Verwechslungen sowohl absichtlicher als auch unbeabsichtigter Art. Wenn man konsequent ab der Währungsumstellung die Preise in Euro statt in Cent angegeben hätte (also z. B. 0,60 statt 60), wäre es leichter zu unterscheiden, was gültig ist oder nicht.

-jmh
 
Michael Mallien Am: 03.08.2019 18:04:05 Gelesen: 6437# 49 @  
Passend zu dem in Beitrag [#45] gezeigten 47-Pfennig-Plusbrief ein auffrankierter U 16.

Der Wertstempel des U 16 ist eine Doppelnominale, also 47 Pf / 0,24 Euro. Hier wurde er korrekt für einen Standardbrief 2003 zu 55 Cent auffrankiert unter Verwendung einer Automatenmarke.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 17.08.2019 17:03:51 Gelesen: 6251# 50 @  
Dieser USo 111 A I erschien im Februar 2006. Verwendet wurde er im März 2012 und mit 144 Cent zu insgesamt 199 Cent auffrankiert. Der Zustand des Umschlags lässt bestenfalls einen Kompaktbrief vermuten, womit der Plusbrief um mehr als 100% überfrankiert wäre.



Ich vermute, dass den Versendern die Nachricht sehr wichtig war und entweder keine andere Marke zur Auffrankatur zur Hand war oder Unsicherheit über die Entgelthöhe bestand.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 23.08.2019 07:51:39 Gelesen: 6116# 51 @  
@ Michael Mallien [#50]

Bei diesem Beispiel wirkt die Auffrankatur geradezu "zufällig". Der U 55 B II mit Stempel vom 8.10.2017 ist mit 2 x 70 Cent auf insgesamt 2,10 Euro auffrankiert. Die Erhaltung lässt darauf schließen, dass es wohl kein Standardbrief war. Mehr ist bei diesem Fensterumschlag leider nicht erkennbar. Eine passende Zusatzleistung, die vielleicht nur im Fenster sichtbar war, gibt es nicht.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 02.01.2020 10:58:25 Gelesen: 4677# 52 @  
Im Jahr 2013 um 3 Cent auffrankierte Plusbriefe mit 55 Cent Nominale sind an sich nichts besonderes und wurden in diesem Thema auch schon gezeigt. Ich zeige hier trotzdem einen weiteren solchen Beleg, weil er mir so gut gefällt.

Der USo 46 Bb/01 ist gelaufen als Standardbrief 2013 und mit der dafür vorgesehenen 3-Cent-Marke auffrankiert. Schöner Stempel ÜBACH-PALENBERG / p / 10.12.13-10 / 52531



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 19.03.2020 10:06:48 Gelesen: 3516# 53 @  
Die neuen Tarife vom 1.7.2019 bieten Futter für dieses Thema. Zunächst zwei wohl häufig zu findende Varianten:

1) USo 440 B II mit Druckvermerk "24.01.2019" und verwendet am 7.8.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



2) USo 444 II mit Druckvermerk "04.12.2018" und verwendet am 29.8.2019 als auffrankierter Kompaktbrief zu 95 Cent.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 22.03.2020 11:54:55 Gelesen: 3461# 54 @  
@ Michael Mallien [#53]

Heute habe ich zwei Beispiele für auffrankierte 55-Cent-Plusbriefe auf den aktuellen Tarif zu 80 Cent. Es mussten jeweils 25 Cent hinzu frankiert werden.

1) USo 95 B I verwendet am 23.12.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



2) USo 115 II verwendet am 24.07.2019 als auffrankierter Standardbrief zu 80 Cent.



Eine Feinheit bei diesen beiden Plusbriefen ist die Zusatzfrankatur. Es wurden jeweils eine 5-Cent und eine 20-Cent-Blumenmarke verwendet. Einmal jedoch die alten Ergänzungswerte aus 2005 (Krokus und Tagetes) und das andere mal die neuen Ergänzungswerte (Phlox und Hasenglöckchen).

Zu den auffrankierten Standard-Plusbriefen aufgrund neuer Tarifperioden gab es in diesem Thema schon einige Beiträge. Man könnte daraus eine kleine eigene Sammlung gestalten. Ich möchte euch auffordern nachzuschauen, ob ihr Varianten zeigen könnt, die hier noch nicht gezeigt werden konnten. Dazu habe ich eine Übersicht erstellt mit den mittlerweile 7 Tarifperioden für das Standardbriefporto seit der Euroeinführung und den möglichen Verwendungen in späteren Tarifperioden.


PLUSBRIEF (Standardbrief) auffrankiert nach Tarifperioden
TP von Datum Nom. 58 60 62 70 80
1 01.01.2002 56 56+2 56+4 56+6 56+14 56+24
2 01.01.2003 55 55+3 55+5 55+7 55+15 55+25
3 01.01.2013 58 58+2 58+4 58+12 58+22
4 01.01.2014 60 60+2 60+10 60+20
5 01.01.2015 62 62+8 62+18
6 01.01.2016 70 70+10
7 01.07.2019 80

TP von Frankatur Beitrag
1 auf 3 | 56+2 |
1 auf 4 | 56+4 |
1 auf 5 | 56+6 |
1 auf 6 | 56+14 |
1 auf 7 | 56+24 |
2 auf 3 | 55+3 | [#14] [#52]
2 auf 4 | 55+5 | [#14]
2 auf 5 | 55+7 | [#15] Sonderganzsache
2 auf 6 | 55+15 | [#38]
2 auf 7 | 55+25 | [#54]
3 auf 4 | 58+2 | [#14]
3 auf 5 | 58+4 | [#14]
3 auf 6 | 58+12 | [#28] [#42]
3 auf 7 | 58+22 |
4 auf 5 | 60+2 | [#14]
4 auf 6 | 60+10 | [#14] [#41]
4 auf 7 | 60+20 |
5 auf 6 | 62+8 | [#14]
5 auf 7 | 62+18 |
6 auf 7 | 70+10 | [#53]
 


Bitte schaut nach portorichtig auffrankierten Plusbriefen. Sonder-, Gedenk- und Blankoganzsachen werden im Michelkatalog auch als "USo" katalogisiert, sind aber keine Plusbriefe im engeren Sinn.

Viele Grüße
Michael
 

karrottil Am: 22.03.2020 21:40:52 Gelesen: 3434# 55 @  
Hallo zusammen,

von mir ein Plusbrief Groß, vorfrankiert mit 145 Cent und auffrankiert mit MiNr. 2929 auf 235 Cent. Das Stempeldatum ist der 10.06.13 und somit war der Großbrief wohl um 5 Cent unterfrankiert.



Eine Mi-Nr. kann ich leider nicht nennen, habe keinen Katalog.

Grüße
Karsten
 
Michael Mallien Am: 02.07.2020 19:44:56 Gelesen: 2208# 56 @  
@ karrottil [#55]

Hallo Karsten,

der gezeigte Umschlag ist ein USo 290.

Ich freue mich auch einmal einen zu einem Maxibrief auffrankierten Großbrief zu sehen, wenn auch, wie Du schreibst, die Frankatur nicht ganz korrekt war. Auf jeden Fall muss er einen schwergewichtigen Inhalt gehabt haben (größer 1 kg), damit die Auffrankatur erforderlich war.

Danke fürs Zeigen!

Ich kann heute einen auffrankierten Großbrief nach der Portoerhöhung vom 1.7.2019 zeigen.

USo 426 II verwendet am 21.08.2019 als auffrankierter Großbrief zu 155 Cent.

Ich habe nur den oberen Teil des Umschlags eingescannt.



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 24.10.2020 11:21:17 Gelesen: 736# 57 @  
Heute ein weiterer auffrankierter Großbrief vom 16.8.2019.

In diesem Fall wurde ein USo 50 aus dem Jahr 2003 mit einer Nominale von 144 Cent korrekt um 11 Cent auffrankiert.



Der Stempel ist leider etwas schwach ausgefallen, dafür machen sich die Eckrandstücke der Ergänzungsmarken sehr gut.



Viele Grüße
Michael
 

Das Thema hat 57 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.